Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

met3.3 Unterricht 2007/08 2 Meteorologie 3.3 Synoptische Meteorologie.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "met3.3 Unterricht 2007/08 2 Meteorologie 3.3 Synoptische Meteorologie."—  Präsentation transkript:

1

2 met3.3 Unterricht 2007/08 2 Meteorologie 3.3 Synoptische Meteorologie

3 met3.3 Unterricht 2007/08 3 Synoptische Meteorologie Großflächige Betrachtung der Wetterabläufe für Wettervorhersagen Großflächige Betrachtung der Wetterabläufe für Wettervorhersagen Wetterkarten Wetterkarten Globales Wetter Globales Wetter Luftmassen Luftmassen

4 met3.3 Unterricht 2007/ QFE QFF Bodenwetterkarte Isobaren H

5 met3.3 Unterricht 2007/08 5 Bodenwetterkarte

6 met3.3 Unterricht 2007/ Höhenwetterkarte 1020 hPA Druckfläche 1015 hPa Druckfläche 1010 hPa Druckfläche

7 met3.3 Unterricht 2007/08 7 Höhenwetterkarte 500 hPa-Fläche 5610 m 5550 m 5520 m 5580 m 5500 m

8 met3.3 Unterricht 2007/08 8 Höhenwetterkarte Isohypsen

9 met3.3 Unterricht 2007/08 9 Höhenwetterkarte

10 met3.3 Unterricht 2007/08 10 Windrichtung und -stärke Windgeschwindigkeit: Dort, wo Luftdruckunterschiede bestehen, wird sich Luft in Bewegung setzen Die Größe des Druckunterschieds bestimmt dabei die Geschwindigkeit der Ausgleichsströmung Der Druckunterschied wird als Druckgradient bezeichnet Eng verlaufende Isobaren/Isohypsen: hoher Druckgradient Weit auseinanderliegende Isobaren: schwacher Druckgradient

11 met3.3 Unterricht 2007/08 11 Windrichtung und -stärke Ein Ball, der einen Berg hinab rollt, nimmt seinen Weg senkrecht zu den Höhenlinien. Genauso setzt sich die Luft senkrecht zu den Isobaren/Isohypsen in Bewegung.

12 met3.3 Unterricht 2007/08 12 Windrichtung und -stärke

13 met3.3 Unterricht 2007/08 13 Die Corioliskraft

14 met3.3 Unterricht 2007/08 14 Die Corioliskraft NordRechtbewirkt auf der Nordhalbkugel eine Rechtsablenkung senkrecht zur Bewegungsrichtung Südlinksauf der Südhalbkugel werden Bewegungen nach links abgelenkt Ihre Wirkung nimmt mit steigender geografischer Breite zu.

15 met3.3 Unterricht 2007/08 15 Windrichtung... unter dem Einfluß der Corioliskraft keine Reibung konstanter Druckgradient geradliniger Isobarenverlauf G v C

16 met3.3 Unterricht 2007/08 16 Windgeschwindigkeit... in Hoch- und Tiefdruckgebieten Z H T Bei gleichem Isobarenabstand herrscht im Hochhöhere Hochdruckgebiet eine höhere und im Tiefniedrigere Tiefdruckgebiet eine niedrigere Windgeschwindigkeit als der Isobarenabstand vermuten lässt. Diesen Wind bezeichnet man alsGradientwind

17 met3.3 Unterricht 2007/08 17 Windgeschwindigkeit... unter Reibungseinfluss R Die Reibung wirkt entgegengesetzt zur Bewegungsrichtung. Die Gradientkraft bleibt konstant. Die Resultierende aus Reibung und Corioliskraft wirkt verzögernd. Die geringere Geschwindigkeit hat eine kleinere Corioliskraft zur Folge. Die Rechtsablenkung ist deshalb geringer Die Windgeschwindigkeit bekommt eine Komponente in Richtung des tiefen Drucks.

18 met3.3 Unterricht 2007/08 18 Das barische Windgesetz Änderung des Windes mit der Höhe: Boden: 1000 m: 1500 m: RichtungGeschwindigkeit +20 ° +30 ° x 2 x 3 isobarenparallel Über 1500 m läuft die Luftströmung meist schon isobarenparallel

19 met3.3 Unterricht 2007/08 19 Bestimmung von H und T Stellt man sich so, daß man den Wind im Rücken hat... dann ist das Tief links vorn... und das Hoch rechts hinten.

20 met3.3 Unterricht 2007/08 20 Eigenschaften von H und T Hoch rechts Ein Hochdruckgebiet pumpt Luft rechts herum Tief links Ein Tiefdruckgebiet pumpt Luft links herum

21 met3.3 Unterricht 2007/08 21 Eigenschaften von H und T Hoch ab Im Hochdruckgebiet sinkt Luft ab. Tief auf Im Tiefdruckgebiet steigt Luft auf. H T

22 met3.3 Unterricht 2007/08 22 Eigenschaften von H und T Absinken Hoch Absinken von Luft im Hochdruckgebiet: Erwärmung Abnahme der rel. Feuchte WolkenauflösungWolkenauflösung Aufsteigen Tief Aufsteigen von Luft im Tiefdruckgebiet: Abkühlung Zunahme der rel. Feuchte WolkenbildungWolkenbildung

23 met3.3 Unterricht 2007/08 23 Antizyklonale Krümmung: Wolkenauflösung Zyklonale Krümmung Wolkenbildung

24 met3.3 Unterricht 2007/08 24 Eigenschaften von H und T Zusammenfassung: HT pumpt Luft nach rechtspumpt Luft nach links Luft sinkt abLuft steigt auf WolkenauflösungWolkenbildung Absinkinversion Labilisierung schwache Winde hohe Windgeschwindigkeiten möglich

25


Herunterladen ppt "met3.3 Unterricht 2007/08 2 Meteorologie 3.3 Synoptische Meteorologie."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen