Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Thermodynamik der Motorbremse Von Konstantin Senski und Friedrich Herrmann.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Thermodynamik der Motorbremse Von Konstantin Senski und Friedrich Herrmann."—  Präsentation transkript:

1 Thermodynamik der Motorbremse Von Konstantin Senski und Friedrich Herrmann

2 Idee und Motivation gewöhnlicher Motor Bestimmung der thermischen Reibung

3 Das Fließen von Entropie erzeugt neue Entropie Für Wärmetransporte gilt: P = TI S P = T 1I S1 T 2I S2 I S2 > I S1 T 2 < T 1

4 Wärmeundurchlässiger Zylinder – isentroper Prozess Thermischer Widerstand = kein Entropiestrom keine Entropieerzeugung V p S T keine Bremswirkung

5 wärmedurchlässiger Zylinder - Isothermer Prozess thermischer Widerstand = 0 keine Temperaturdifferenz keine Entropieerzeugung V p S T keine Bremswirkung

6 Realer Zylinder mittlerer thermischer Widerstand Entropiestrom und Temperaturdifferenz Entropieerzeugung 0 < Thermischer Widerstand < S T V p Bremswirkung

7 Zusammenfassung der Zylinderarten Keine Bremswirkung Bremswirkung R

8 Motorbremse im Versuch Zündung aus, Gang eingelegt Zeit mit Zündkerzen: t = 34 s Ausgeschraubte Zündkerzen: t = 40 s Neuer Bremseffekt A B

9 Lochbremse Keine Bremswirkung Bremswirkung

10 R = Elektrisches Analogon R U = const. Q(t) Akku U = const. P=RI² R Q(t) Akku U = const. Q(t) Akku R = 0 0

11 Simulation der Verlustleistung Verlustleistung Widerstand

12 Fazit Bremswirkung: Energieabgabe mit erzeugter Entropie Entropieerzeugung am: – Thermischen Widerstand – Strömungswiderstand – elektrischen Widerstand Keine Bremswirkung für Widerstand unendlich und null

13 Kommt nix mehr

14 Simulation mit Stella / Dynasis

15 Elektrodynamisches Analogon in Originalgröße ! U 0 = const. C(t) = c 0 + c´ sin (t) Q(t)

16 Zusammenfassung Motor bremst durch thermische Reibung: Entropieerzeugung Bremswirkung durch thermische Reibung: Entropieerzeugung am thermischen Widerstand Analog: Lochbremse, Kondensator in Umgebung Einfache Simulation mit Stella

17 Maximale Bremswirkung

18 Elektrisches Analogon U 0 = const. C(t) = c 0 + c´ sin (t) Q(t) U 0 = const. Q(t) P=RI² R Q(t) R

19 Test mit und ohne Zündkerzen Mit ZündkerzenOhne Zündkerzen Durchfahrtszeiten

20 Test p –v Real

21 Elektrisches Analogon U 0 = const. C(t) = c 0 + c´ sin (t) Q(t) U 0 = const. Q(t) P=RI² R Q(t)

22


Herunterladen ppt "Thermodynamik der Motorbremse Von Konstantin Senski und Friedrich Herrmann."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen