Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Sicherheit und Havariebekämpfung im Ostseeraum IHK-Ausschuss Maritime Wirtschaft Unterausschuss Schiffssicherheit in der Ostsee Dr. Harro Kucharzewski.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Sicherheit und Havariebekämpfung im Ostseeraum IHK-Ausschuss Maritime Wirtschaft Unterausschuss Schiffssicherheit in der Ostsee Dr. Harro Kucharzewski."—  Präsentation transkript:

1 Sicherheit und Havariebekämpfung im Ostseeraum IHK-Ausschuss Maritime Wirtschaft Unterausschuss Schiffssicherheit in der Ostsee Dr. Harro Kucharzewski

2 Die Schifffahrtsbetriebe in MV haben einen hohen Sicherheitsstandard erreicht Ergebnisse regelmäßig durchgeführter Audits Ergebnisse regelmäßig durchgeführter Audits Kurzfristige Umsetzung des ISPS-Codes Kurzfristige Umsetzung des ISPS-Codes Ergebnisse der internen Trainingsmaßnahmen Ergebnisse der internen Trainingsmaßnahmen Verlauf bisheriger Vorkommnisse Verlauf bisheriger Vorkommnisse Ergebnisse von Großübungen Ergebnisse von Großübungen

3 Großübungen legen auch Probleme offen Schwachstellen im Zusammenwirken Schwachstellen im Zusammenwirken (Feuerwehr, medizinische Versorgung, Technische Unterstützung) Die Übungen werden in deutscher Sprache durchgeführt (Englische Verkehrssprache, Die Übungen werden in deutscher Sprache durchgeführt (Englische Verkehrssprache, Standard Marine Communication Phrases (IMO)) Die Szenarien für die Übungen sind relativ einfach Die Szenarien für die Übungen sind relativ einfach (einfache und komplexe Szenarien) (einfache und komplexe Szenarien)

4 Vielzahl der Kompetenzen erschwert wirksame Havarieprävention und Havariebekämpfung Abgleich von Kompetenzen und Fähigkeiten Abgleich von Kompetenzen und Fähigkeiten Entwicklung der Vernetzung Entwicklung der Vernetzung Entwicklung und Nachweis der Fähigkeiten anhand komplexer Übungen Entwicklung und Nachweis der Fähigkeiten anhand komplexer Übungen Zentralisierung und Erweiterung von Kompetenzen (z.B. Küstenwache) Zentralisierung und Erweiterung von Kompetenzen (z.B. Küstenwache)

5 Nationalen Forderungen sind heute in der Ostsee nicht durchsetzbar Fahrrinne ist hohe See Fahrrinne ist hohe See Geltungsbereich einer Vielzahl internationaler Vorschriften und Abkommen Geltungsbereich einer Vielzahl internationaler Vorschriften und Abkommen Ausweg: Ostseeraumspezifische sicherheitspolitische Maßnahmen (etwa nach dem Modell der US Küste oder der Großen Seen) Ausweg: Ostseeraumspezifische sicherheitspolitische Maßnahmen (etwa nach dem Modell der US Küste oder der Großen Seen)

6 ISPS-Code im Ostseeraum Maßnahmen der Terrorabwehr wurden auf Häfen und Schifffahrtsbetriebe delegiert. Maßnahmen der Terrorabwehr wurden auf Häfen und Schifffahrtsbetriebe delegiert. Jetzt: bilaterale Abkommen über die Durchgängig- keit der Security-Maßnahmen Jetzt: bilaterale Abkommen über die Durchgängig- keit der Security-Maßnahmen – Harmonisierung für den Ostseeraum erforderlich, – Angemessener Aufwand erreichbarer Nutzen untersuchen und wissenschaftlich begründen – Vorschriften optimieren geringe Störungen für den Reiseverkehr minimierte Aufwendungen für die Verkehrsbetriebe

7 Die Schifffahrtsbetriebe haben den ISPS-Code unter Die Schifffahrtsbetriebe haben den ISPS-Code unter erheblichem technischen und personellen Aufwand erheblichem technischen und personellen Aufwand kurzfristig umgesetzt und die kurzfristig umgesetzt und die Kosten nicht auf die Fahrpreise umgeschlagen Kosten nicht auf die Fahrpreise umgeschlagen Forderung: Im Interesse from Road to Sea Forderung: Im Interesse from Road to Sea angemessene Beteiligung des Bundes bei Finanzierung der Anti-Terror-Maßnahmen Weitere Kosten verhindern (Umlage der Häfen) die Wettbewerbsfähigkeit des Seetransportes nicht weiter einschränken Weitere Kosten verhindern (Umlage der Häfen) die Wettbewerbsfähigkeit des Seetransportes nicht weiter einschränken

8 Der menschliche Faktor Auswertung von Weiterbildungslehrgängen Annahme Erforderliches Basiswissen abrufbereit vorhanden Erforderliches Basiswissen abrufbereit vorhanden unter Stress die richtigen Maßnahmen vornehmen unter Stress die richtigen Maßnahmen vornehmen den zeitlichen Ablauf der Havarie berücksichtigen den zeitlichen Ablauf der Havarie berücksichtigen Eingangstest:? ? Eingangstest:? ? in Englisch? ? ? in Englisch? ? ?

9 Erforderliche Maßnahmen Aus- und Fortbildung im maritimen Unfallmanagement für Führungspersonal an Bord und an Land intensivieren Aus- und Fortbildung im maritimen Unfallmanagement für Führungspersonal an Bord und an Land intensivieren ISPS-Code in die Ausbildung überführen ISPS-Code in die Ausbildung überführen Verbesserung des Anti-Havarietrainings, Havarieprävention durch Training mit Simulatoren Verbesserung des Anti-Havarietrainings, Havarieprävention durch Training mit Simulatoren Kontinuierliche Weiterbildung am Arbeitsplatz Kontinuierliche Weiterbildung am Arbeitsplatz unter Einsatz effektiver technologischer Mittel berufsbegleitende technologiebasierte Weiterbildung in der englischen Fachsprache berufsbegleitende technologiebasierte Weiterbildung in der englischen Fachsprache

10 Übergreifende Weiterbildung Weiterbildung zur Schiffssicherheit für Weiterbildung zur Schiffssicherheit für Schifffahrtsbetriebe Schifffahrtsbetriebe Hafendienstleister Hafendienstleister Tourismus-Dienstleister Tourismus-Dienstleister Not- und Operativdienste Not- und Operativdienste blended Learning blended Learning Gefördert vom Ministerium für Arbeit Gefördert vom Ministerium für ArbeitT


Herunterladen ppt "Sicherheit und Havariebekämpfung im Ostseeraum IHK-Ausschuss Maritime Wirtschaft Unterausschuss Schiffssicherheit in der Ostsee Dr. Harro Kucharzewski."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen