Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Außenwirtschaft Institut für Aussenhandel und Wirtschaftsintegration Prof. Dr. Wolfgang Maennig Seite 1 2.2 Zahlungsbilanz(un)gleichgewichte Empfohlene.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Außenwirtschaft Institut für Aussenhandel und Wirtschaftsintegration Prof. Dr. Wolfgang Maennig Seite 1 2.2 Zahlungsbilanz(un)gleichgewichte Empfohlene."—  Präsentation transkript:

1 Außenwirtschaft Institut für Aussenhandel und Wirtschaftsintegration Prof. Dr. Wolfgang Maennig Seite Zahlungsbilanz(un)gleichgewichte Empfohlene Lektüre: W. Maennig/ B. Wilfling (1999), Außenwirtschaft – Theorie und Politik. Verlag Vahlen, S. 29ff Konstanz der Devisenreserven/ Devisensaldo = 0! Begründung: Gleichgewicht autonomer Transaktionen Problem eines Defizites Problem eines Überschusses

2 Außenwirtschaft Institut für Aussenhandel und Wirtschaftsintegration Prof. Dr. Wolfgang Maennig Seite Außenbeitrag Außenbeitrag = Handelsbilanz + Dienstleistungsbilanz + Erwerbs-/Vermögensbilanz Sozialprodukt C=Konsum I=Investition EX=Exporte IM=Importe

3 Außenwirtschaft Institut für Aussenhandel und Wirtschaftsintegration Prof. Dr. Wolfgang Maennig Seite Außenbeitrag (cont.) Absorptionsansatz Konsequenzen Absorption und Außenbeitrag/ IWF-Programme Absorption im Entwicklungsprozess Merkantilismus

4 Außenwirtschaft Institut für Aussenhandel und Wirtschaftsintegration Prof. Dr. Wolfgang Maennig Seite Leistungsbilanz Leistungsbilanz =Außenbeitrag +lfd. Übertragungen Zur Bedeutung der Leistungsbilanz: GV = F -V Geldvermögen= Forderungen - Verbindlichkeiten

5 Außenwirtschaft Institut für Aussenhandel und Wirtschaftsintegration Prof. Dr. Wolfgang Maennig Seite Leistungsbilanz (cont.) Geschlossene Volkswirtschaft Offene Volkswirtschaft

6 Außenwirtschaft Institut für Aussenhandel und Wirtschaftsintegration Prof. Dr. Wolfgang Maennig Seite Leistungsbilanz (cont.) Probleme der Interpretation von Leistungsbilanzsalden

7 Außenwirtschaft Institut für Aussenhandel und Wirtschaftsintegration Prof. Dr. Wolfgang Maennig Seite 7 Sektorale Finanzierungssalden: USA, Eur, Jap. Quelle: BIS 72nd Annual Report, p. 27

8 Außenwirtschaft Institut für Aussenhandel und Wirtschaftsintegration Prof. Dr. Wolfgang Maennig Seite 8 Leistungsbilanz der USA in Mrd. US-Dollar

9 Außenwirtschaft Institut für Aussenhandel und Wirtschaftsintegration Prof. Dr. Wolfgang Maennig Seite Automatischer Zahlungsbilanzausgleich Devisenmärkte, flexible und feste Wechselkurse Wechselkurs in Mengennotierung: W m = 1,08 $/ Wechselkurs in Preisnotierung: W p = 0,92 /$

10 Außenwirtschaft Institut für Aussenhandel und Wirtschaftsintegration Prof. Dr. Wolfgang Maennig Seite Wechselkursmechanismus bei flexiblen Wechselkursen Vereinfachende Annahmen: Quellen des Devisenangebots: Waren- und Dienstleistungsexporte empfangene Übertragungen Kapitalimporte Quellen der Devisennachfrage: Waren- und Dienstleistungsimporte geleistet Übertragungen Kapitalexporte

11 Außenwirtschaft Institut für Aussenhandel und Wirtschaftsintegration Prof. Dr. Wolfgang Maennig Seite Wechselkursmechanismus bei flexiblen Wechselkursen Problem: ZB-Ausgleich u.U. mit defizitärer LB

12 Außenwirtschaft Institut für Aussenhandel und Wirtschaftsintegration Prof. Dr. Wolfgang Maennig Seite ZB-Ausgleich bei festen Wechselkursen Paritätsänderungen Hauptproblem: u.U. gar passivierte defizitäre LB Import- und/oder Exportnachfrage - Rolle der Elastizitäten von Import- und/oder Exportnachfrage - - J-Kurven/ Spazierstock-Effekt

13 Außenwirtschaft Institut für Aussenhandel und Wirtschaftsintegration Prof. Dr. Wolfgang Maennig Seite Geldmengen-Preismechanismus Geldmengen-Einkommensmechanismus Störung: Warenexport/ Kapitalimport (Aktivierung der ZB) => Devisenangebot, WK Politikreaktion aufgrund fester Wechselkurse =>Notenbankinterventionen und R Endogene ZB-Reaktion:

14 Außenwirtschaft Institut für Aussenhandel und Wirtschaftsintegration Prof. Dr. Wolfgang Maennig Seite Transfertheorie (nicht klausurrelevant) Fragestellung : realwirtschaftliche Ausgleichstendenzen zu Störungen in Kapitalbilanz? (Anwendungsbeispiele: Entwicklungshilfe, Aufbau Ost)


Herunterladen ppt "Außenwirtschaft Institut für Aussenhandel und Wirtschaftsintegration Prof. Dr. Wolfgang Maennig Seite 1 2.2 Zahlungsbilanz(un)gleichgewichte Empfohlene."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen