Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Stilblüten aus Kinderaufsätzen Teil 1. In Leipzig haben viele Komponisten und Künstler gelebt und gewürgt.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Stilblüten aus Kinderaufsätzen Teil 1. In Leipzig haben viele Komponisten und Künstler gelebt und gewürgt."—  Präsentation transkript:

1 Stilblüten aus Kinderaufsätzen Teil 1

2 In Leipzig haben viele Komponisten und Künstler gelebt und gewürgt.

3 Der Zug hielt mit kreischenden Bremsen und die Fahrgäste entleerten sich auf den Bahnsteig. Der Lokführer wird auch gefahren sein wie eine Sau

4 LetzteWoche machten wir einen Klassenausflug zur Burg Wolfenstein. Die Klassenleiterin,Fräulein Müller begleitete uns.An dieser alten Ruine sahen wir vorn das abgebröckelte Gemäuer und hinten die Schiessscharten... werden die nicht mit 65 pensioniert ?

5 Neben Prunksälen hatten die Ritter auch heizbare Frauenzimmer.

6 Alle Welt horchte auf,als Luther 1492 seine 95 Prothesen an die Schlosskirche zu Wittenberg schlug. das hat auch laut genug gescheppert

7 Cäsar machte das Lager voll und jeder stand stramm bei seinem Haufen. deshalb der Ausdruck : Römische Orgie

8 Graf Zeppelin war der erste,der nach verschiedenen Richtungen schiffte. Syphilis im 7.Stadium ?

9 Die Alm liegt hoch im Gebirge.Dort ist der Senn und die Sennerin.Im Frühjahr wird aufgetrieben,im Herbst abgetrieben. Sitten sind das,aber alle streng gläubig

10 Unsre Schule war früher ein Waisenhaus. Daran erinnert über dem Eingang eine eingehauene Frau,die vorne einen Knaben und hinten ein Mädchen empfängt. dafür gibt es einen speziellen Ausdruck...!

11 Eine katholische Schwester kann nicht austreten,da sie zeitlebens im Kloster leben muss.

12 Die Macht des Wassers ist so gewaltig,dass selbst der stärkste Mann es nicht halten kann.

13 Wir gingen in den Zoo.Es war ein grosser Affe im Käfig.Mein Onkel war auch dabei. welcher war grösser ?

14 Der leichtsinnige Viehbrigadier hatte mit seinem Karren den ganzen Zaun umgefahren.Das Schwein konnte erst später eingefangen werden.

15 Die Streichhölzer müssen gut verseckt werden,damit sie keine kleinen Kinder bekommen.

16 Meine Tante schickte mir eine Sparbüchse.Sie war ein Schwein. Sie hatte 2 Schlitze.Hinten einen für`s Papier,und vorne für`s Harte. ist das nicht bei allen Frauen so ?

17 Jetzt barg sich Teil hinter einem Busch,drückte los und das Werk der Befreiung war getan. das mach`ich auch so

18 Schiller hätte das Drama gern beendet,aber die Arbeit an seiner Braut hielt ihn davon ab....hätt`mich auch von der Arbeit abgehalten

19 Siegfried hatte an seinem Körper eine wunderbare Stelle.Die aber zeigte er nur der Kriemhilde.

20 Meine Sommerfrische an der Ostsee war herrlich.Wenn ich mich morgens im Bett erhob,hatte man einen wunderbaren Anblick. Foto ?

21 Am Teich sass ein Magd und melkte eine Kuh.Im Wasser war es umgekehrt.

22 Die Pferde trugen Rosetten in den Landesfarben am Kopf,am Geschirr und an den Schwänzen.Jeder Mann war ähnlich geschmückt. andere Länder,andere Sitten

23 ...und wir gingen mit unserer Lehrerin im Parkspazieren.Gegenüber dem Park war ein Haus,wo die Mütter ihre Kinder gebären.Eine Gebärmutter schaute aus dem Fenster und winkte uns freudig zu.

24 Der Frühling ist der erste der 4 Jahreszeiten.Im Frühjahr legen die Hühner Eier und die Bauern Kartoffeln.

25 Mit grossem,starkem Strahl geben die Feuerwehrleute ihr Wasser ab.

26 Die Landwirtschaftsminister liess die Bauern zusammenkommen,denn die Schweine frassen zuviel.

27 Beim Roten Kreuz widmen sich Männer und Frauen der Liebe.Manche tun es umsonst,andere bekommen es bezahlt. in unserem Dorf heisst das Puff

28 Als der Jäger den dicken Bauch der Grossmutter sah,wusste er sofort was geschehen war. ( aus Rotkäppchen )

29 Dort wo jetzt Trümmer ragen,standen einst stolze Burgfräuleins und warteten auf ihre ausgezogenen Ritter. schon damals wusste man,dass das Innere der Konserve lecker ist

30 Es war eine machtvolle Demonstration. Der Marktplatz war voller Menschen. In den Nebenstrassen pflanzten sich Männer und Frauen fort. Sodom und Gomorrha

31 In Lappland wohnen 2 Sorten Menschen. Die reichen Lappen fahren im Rentier- gespann,die armen Lappen gehen zu Fuss.Daher der Name Fusslappen.Auch wohnen dort die Menschen sehr dicht zusammen.Daher das Sprichwort : Es läppert sich zusammen.

32 Nachdem die Männer 100 Meter gekrault hatten,wickelten die Frauen ihre 200 M Brust ab.

33 Vom Onkel wurde das Schwein in die Scheune gebracht und dort kurzerhand mit dem Grossvater geschlachtet.

34 Vor 8 Tagen setzte sich meinem Vater ein zahmer Distelfink auf den Kopf. Dieser befand sich gerade auf dem Weg zur Arbeitsstelle.

35 Vor dem Frühstück soll man nicht arbeiten,wenn man aber mal vor dem Frühstück arbeiten muss,soll man wenigstens vorher etwas essen.

36 Unsere Familie : Mein Vater hatte nicht weniger als sieben Geschwister,nur meine Mutter stammt aus einer kinderlosen Familie.Aber seit mein Vater gestorben ist,schlägt meine Mutter uns Kinder redlich durch.In Neundorf geboren,hat meine Mutter ihre Wiege nie verlassen.Meine Mutter ist eine Dame von der Ferse bis zur Zehe. Wir habe auch einen Hund.Er ist sehr nett.Er frisst alles,besonders liebt er kleine Kinder.Meine Mutter kann gut Hemden nähen.Gestern hat sie aus dem Hinterteil von mir einen Kragen gemacht.

37 Ende Teil 1


Herunterladen ppt "Stilblüten aus Kinderaufsätzen Teil 1. In Leipzig haben viele Komponisten und Künstler gelebt und gewürgt."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen