Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

BEREICH 2 Kooperation Wissenschaft Wirtschaft Kompetenzzentren - ein Beispiel für erfolgreiche Unternehmenskooperationen Harald Hochreiter Forschungsförderungsgesellschaft.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "BEREICH 2 Kooperation Wissenschaft Wirtschaft Kompetenzzentren - ein Beispiel für erfolgreiche Unternehmenskooperationen Harald Hochreiter Forschungsförderungsgesellschaft."—  Präsentation transkript:

1 BEREICH 2 Kooperation Wissenschaft Wirtschaft Kompetenzzentren - ein Beispiel für erfolgreiche Unternehmenskooperationen Harald Hochreiter Forschungsförderungsgesellschaft (FFG) Bereich 2: Kooperation Wissenschaft - Wirtschaft

2 BEREICH 2 Kooperation Wissenschaft Wirtschaft Die Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft (FFG) Ein Zusammenschluss von

3 BEREICH 2 Kooperation Wissenschaft Wirtschaft Stärkung von Innovationssystemen und Technologie – Infrastruktur Aufbau von Kompetenzen im Europäischen Forschungsraum Schaffung und Unterstützung dauerhafter Kooperationen Wissenschaft – Wirtschaft Bereich 2: Kooperation Wissenschaft - Wirtschaft

4 BEREICH 2 Kooperation Wissenschaft Wirtschaft REGplusfördert regionale Innovation FHplus fördert F&E an Fachhochschulen Kplus fördert Kooperationen Wissenschaft - Wirtschaft Förderungsprogramme AplusB fördert high-tech Spin-offs protecNETplus fördert Technologietransfer und Kooperationen von KMU FEMtech fördert Chancengleichheit

5 BEREICH 2 Kooperation Wissenschaft Wirtschaft Kooperation in Innovationssystemen Transparenz und Fairness in wettbewerbsorientierten Auswahlverfahren Klare Orientierung auf Ziele und Wirkungen Neue Impulse für neue Herausforderungen Professionelles Programm Management Das plus in den Programmen steht für:

6 BEREICH 2 Kooperation Wissenschaft Wirtschaft K plus Kompetenzzentren sind... zeitlich befristete Forschungseinrichtungen die in Kooperation zwischen ForscherInnen mit der Wirtschaft entwickelt werden darauf gerichtet sind, auf hohem Niveau langfristige, international konkurrenzfähige, zielgerichtete und vorwettbewerbliche F&E auf Gebieten zu betreiben, die sowohl akademisch als auch für die Wirtschaft von hoher Relevanz sind.

7 BEREICH 2 Kooperation Wissenschaft Wirtschaft K plus Zentren: virtuelle Unternehmen? JA: Zusammenführung heterogener Partner zeitliche Befristung dahinter weiterhin eigenständige Institutionen NEIN: Gründung einer GmbH und aller Organe angestelltes Personal, going concern starke Identität

8 BEREICH 2 Kooperation Wissenschaft Wirtschaft K plus Zentren ACV BMT FTW VRVis SCCH LCM WOOD LKR alpS MCL PCCL AB ABC KNOW VIF AC²T ECHEM CTR

9 BEREICH 2 Kooperation Wissenschaft Wirtschaft AB Applied Biocatalysis Center (Start 2001) ABC Austrian Bioenergy Center (Start 2001) AC²T Competence Center of Industrial Tribology (Start 2001) ACV Advanced Computer Vision (Start: 2000) alpS Centre of Natural Hazard Management (Start 2001) BMT Biomolecular Therapeutics (Start: 2000) CTR Carinthian Tech Research (Sensor-Actuator Systems) (Start: 1999) ECHEMApplied Electrochemistry (Start: 2000) FTW Forschungszentrum Telekommunikation Wien (Start: 1999) KNOW Knowledge Management Center (Start: 2000) LCM Linz Center for Mechatronics (Start: 2000) LKR Leichtmetallkompetenzzentrum Ranshofen (Start: 1999) MCL Materials Center Leoben (Start: 1999) PCCL Polymer Competence Center (Start 2001) SCCH Software Competence Center Hagenberg (Start: 1999) VIF The Virtual Vehicle (Start 2001) VRVis Virtual Reality and Visualisation (Start: 2000) WOOD Wood Chemicals and Composites Competence Center Austria (Start: 2000) K plus Zentren

10 BEREICH 2 Kooperation Wissenschaft Wirtschaft Ergebnisse Budget 2,5 - 5 Mio. pro Jahr und Zentrum ForscherInnen pro Zentrum auf 7 Jahre angelegt In Summe der 18 Zentren: 300 Partnerunternehmen (> 30% KMU) 1000 Personen forschend tätig knapp 2000 Publikationen, 30 Patente

11 BEREICH 2 Kooperation Wissenschaft Wirtschaft Innovation durch Kooperation? Erfolgsfaktoren Langfristige, stabile Beziehungen Gemeinsamer Ressourcenpool Risiko verteilen Die Dinge mit anderen Augen sehen Kooperationen brauchen ein klares Ziel einen überschaubaren Ressourceneinsatz … und Management

12 BEREICH 2 Kooperation Wissenschaft Wirtschaft Kontakt Forschungsförderungsgesellschaft (FFG) Bereich 2: Kooperation Wissenschaft – Wirtschaft Grillparzerstrasse Wien Tel. +43 (1) – 19 Harald Hochreiter


Herunterladen ppt "BEREICH 2 Kooperation Wissenschaft Wirtschaft Kompetenzzentren - ein Beispiel für erfolgreiche Unternehmenskooperationen Harald Hochreiter Forschungsförderungsgesellschaft."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen