Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Hessisches Sozialministerium Referentin: Michèle Wachkamp - Fachzentrum für systemischen Arbeitsschutz und Arbeitsgestaltung Organisation des Arbeitsschutzes.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Hessisches Sozialministerium Referentin: Michèle Wachkamp - Fachzentrum für systemischen Arbeitsschutz und Arbeitsgestaltung Organisation des Arbeitsschutzes."—  Präsentation transkript:

1 Hessisches Sozialministerium Referentin: Michèle Wachkamp - Fachzentrum für systemischen Arbeitsschutz und Arbeitsgestaltung Organisation des Arbeitsschutzes in Klein- und Mittelbetrieben -Erfahrungsbericht, Stand der Entwicklungen, Handlungskonzepte der staatlichen Arbeitsschutzaufsicht in Hessen - Referentin:Michèle Wachkamp, Fachzentrum für systemischen Arbeitsschutz und Arbeitsgestaltung, Regierungspräsidium Giessen

2 Hessisches Sozialministerium Referentin: Michèle Wachkamp - Fachzentrum für systemischen Arbeitsschutz und Arbeitsgestaltung Arbeitsschutzorganisation - nationale Entwicklungen in der BRD Umsetzung der Richtlinie 89/391/EWG in dt. Arbeitsschutzgesetz im Jahr 1996 § 3 ArbSchG: Verpflichtung für Arbeitgeber, geeignete Organisation zu schaffen zur Planung und Umsetzung von Arbeitsschutzmaßnahmen Was ist eine geeignete Organisation? In dt. Gesetzgebung wenige Vorgaben zur Struktur einer Arbeitsschutzorganisation; nahezu keine Vorgaben zur Gestaltung der Prozesse (Organisationsfreiheit) Dilemma: Wie kann eine Organisation dahingehend beurteilt werden, ob sie geeignet ist oder nicht? Resultat: erste Anfänge (z.B. ASCA), die sich mit der Organisation des betrieblichen Arbeitsschutzes auseinandersetzen; heute Standard

3 Hessisches Sozialministerium Referentin: Michèle Wachkamp - Fachzentrum für systemischen Arbeitsschutz und Arbeitsgestaltung Nationaler Leitfaden für Arbeitsschutzmanagementsysteme Politik Organisation Planung und Umsetzung Messung und Bewertung Verbesserungs- maßnahmen Politik Organisation Verbesserungs- maßnahmen Messung und Bewertung Planung und Umsetzung

4 Hessisches Sozialministerium Referentin: Michèle Wachkamp - Fachzentrum für systemischen Arbeitsschutz und Arbeitsgestaltung organisatorische Defizite Arbeitsschutz- mängel Ursachenanalyse Fragebögen Arbeitsschutz- organisation ???????? Checklisten Gefahrstoffe Anlagen-/ Arbeitsmittel- sicherheit Arbeitsstätte Bildschirm- arbeit Psychısche Belastung Bewertung ASCA - Arbeitsschutz und Sicherheitstechnischer Check in Anlagen = ganzheitliche Untersuchungsmethode der hessischen Arbeitsschutzaufsicht = Erhebungsinstrument zur Ermittlung und Analyse von Schwachstellen im betrieblichen Arbeitsschutz Stichprobenüberprüfung der Arbeitsplätze + Untersuchung der Arbeitsschutzorganisation Hessisches Sozialministerium

5 Referentin: Michèle Wachkamp - Fachzentrum für systemischen Arbeitsschutz und Arbeitsgestaltung 0%10%20%30%40%50%60%70%80%90%100% <50 AN AN AN AN >499 AN Verantwortungs- und Aufgabenbereiche der Führungskräfte im Arbeitsschutz sind …... umfassend oder mindestens teilweise schriftlich festgelegt... weitgehend, aber eher unbestimmt festgelegt... nur unzureichend oder gar nicht festgelegt ASCA –Ergebnisse aus den Programmjahren Arbeitsschutzorganisation - Struktur (Quelle: Hessisches Sozialministerium (Hrsg.): Bilanz und Zukunft von ASCA. Wiesbaden, 2000)

6 Hessisches Sozialministerium Referentin: Michèle Wachkamp - Fachzentrum für systemischen Arbeitsschutz und Arbeitsgestaltung 0%10%20%30%40%50%60%70%80%90%100% <50 AN AN AN AN >499 AN... erfolgt nach feststehenden Verfahrensweisen... ist nicht durchgängig gewährleistet... erfolgt nur in Einzelfällen oder gar nicht Die Berücksichtigung von sicher- heitstechnischen Anforderungen an Maschinen und Anlagen bei Investition und Beschaffung... Anzahl Betriebe prozentual ASCA –Ergebnisse aus den Programmjahren Arbeitsschutzorganisation - Prozesse (Quelle: Hessisches Sozialministerium (Hrsg.): Bilanz und Zukunft von ASCA. Wiesbaden, 2000)

7 Hessisches Sozialministerium Referentin: Michèle Wachkamp - Fachzentrum für systemischen Arbeitsschutz und Arbeitsgestaltung (Quelle: Hessisches Sozialministerium (Hrsg.): Bilanz und Zukunft von ASCA. Wiesbaden, 2000) 0%10%20%30%40%50%60%70%80%90%100% <50 AN AN AN AN >499 AN Der Schulungsbedarf zum Erhalt und zur Steigerung der Qualifikation im Arbeitsschutz …... wird für alle Mitarbeiter mit Arbeitsschutzaufgaben ermittelt... wird nur für einige Mitarbeiter mit Arbeitsschutzaufgaben ermittelt-... wird nur in Einzelfällen oder gar nicht ermittelt ASCA –Ergebnisse aus den Programmjahren Arbeitsschutzorganisation - Prozesse

8 Hessisches Sozialministerium Referentin: Michèle Wachkamp - Fachzentrum für systemischen Arbeitsschutz und Arbeitsgestaltung Verbesserung der Arbeitsschutzorganisation - Erfahrungen aus ASCA (Hessen) Die Erfahrungen: Arbeitsschutz ist organisierbar Arbeitsschutz kann in die Strukturen und in die Prozesse aller Unternehmen integriert werden, die Mitarbeiter beschäftigen Aufwand und Nutzen müssen in einem ausgewogenen Verhältnis stehen entscheidend ist das Wie

9 Hessisches Sozialministerium Referentin: Michèle Wachkamp - Fachzentrum für systemischen Arbeitsschutz und Arbeitsgestaltung Verbesserung der Arbeitsschutzorganisation - Erfahrungen aus ASCA (Hessen) hoch niedrig kurz lang Ressourcen Kommunikationswege AN AN >499 AN AN <50 AN Umsetzungsschwierigkeiten bei der Verbesserung der Arbeitsschutzorganisation hochniedrig

10 Hessisches Sozialministerium Referentin: Michèle Wachkamp - Fachzentrum für systemischen Arbeitsschutz und Arbeitsgestaltung (Arbeitsschutz)-Organisation in Klein- und Kleinstbetrieben Strukturvorteil oder Strukturnachteil? Unternehmer weitgehend frei in Entscheidungen Qualifikation des Unternehmers eher fachlich geprägt Unternehmensleitung direkt in Betriebsgeschehen eingebunden Unternehmen durch Leitung gut überschau- und lenkbar kaum/keine Delegationsmöglichkeiten kaum/keine funktionelle Differenzierung geringe Aufgabenzergliederung Unternehmer-Mitarbeiter-Verhältnis persönlich und direkt unmittelbare Weitergabe der Grundeinstellung des Unternehmers (Begeisterung, ablehnende Haltung) an Beschäftigte möglich Häufig patriarchalischer Führungsstil, selten gezielte Einbeziehung der Mitarbeiter Bedeutung des einzelnen Mitarbeiters für Unternehmen höher

11 Hessisches Sozialministerium Referentin: Michèle Wachkamp - Fachzentrum für systemischen Arbeitsschutz und Arbeitsgestaltung Verbesserung der Arbeitsschutzorganisation in Klein- und Kleinstbetrieben - Probleme Resignieren Ignorieren Ressourcenmangel (Zeit, Geld, Personal) mangelnde Sensibilisierung (Motıvatıon) mangelnde Kenntnisse zum Arbeitsschutz mangelnde Kenntnisse über Organisationsmöglichkeiten Schwierigkeiten mit dem Regelwerk

12 Hessisches Sozialministerium Referentin: Michèle Wachkamp - Fachzentrum für systemischen Arbeitsschutz und Arbeitsgestaltung Verbesserung der Arbeitsschutzorganisation in Klein- und Kleinstbetrieben - Lösungsansätze Motivieren Aufklären und Beraten

13 Hessisches Sozialministerium Referentin: Michèle Wachkamp - Fachzentrum für systemischen Arbeitsschutz und Arbeitsgestaltung Verbesserung der Arbeitsschutzorganisation in Klein- und Kleinstbetrieben - Lösungsansätze zur Motivierung Begründung statt Konfrontation: Nicht das Regelwerk steht im Vordergrund, sondern Fallbeispiele und alltägliche Probleme aus der Praxis. Handeln statt Resignieren: Leitfragen führen den Anwender durch das komplexe Gesamtthema Arbeitsschutzorganisation und machen es überschaubar. Verbesserungen können sofort ergriffen werden. Denkanstöße statt Überforderung: Ziel liegt nicht in der Schaffung von Arbeitsschutzregelungen bis ins Detail, sondern im Transfer präventiver Ansätze in das betriebliche Handeln und in der Schaffung von Voraussetzungen. Identifikation: Der Unternehmer wird persönlich angesprochen. Ansätze knüpfen an Themen an, die der Unternehmer kennt. Spezielle Probleme von Klein- und Kleinstbetrieben werden nicht verschwiegen, sondern bewusst aufgegriffen.

14 Hessisches Sozialministerium Referentin: Michèle Wachkamp - Fachzentrum für systemischen Arbeitsschutz und Arbeitsgestaltung Verbesserung der Arbeitsschutzorganisation in Klein- und Kleinstbetrieben - Klärung der Möglichkeiten Motivieren Unternehmenstyp 1 Externe Unterstützung einholen! Unternehmensmischtyp Externe Unterstützung einholen! Arbeit verteilen! Eigene Potentiale erkennen! Unternehmenstyp 2 Arbeit verteilen! Unternehmenstyp 3 Eigene Potentiale erkennen! Aufklären und Beraten

15 Hessisches Sozialministerium Referentin: Michèle Wachkamp - Fachzentrum für systemischen Arbeitsschutz und Arbeitsgestaltung Verbesserung der Arbeitsschutzorganisation in Klein- und Kleinstbetrieben - Schaffung von Voraussetzungen Wie stehen Sie zum Arbeitsschutz ? Wer kann Sie unterstützen? Gibt es in Ihrem Betrieb jemanden, der sich um Arbeitsschutz-Aufgaben kümmert oder kümmern könnte? Gibt es jemanden, der Sie bei sicherheitstechnischen Fragen unterstützt? Gibt es jemanden, der Sie bei arbeitsmedizinischen Fragen unterstützt? Gibt es bei Ihnen einen Sicherheitsbeauftragten? Was müssen Sie beachten? Wo finden Sie Informationen darüber, was im Arbeitsschutz zu beachten ist? Wie kommen Sie immer an die aktuellen Informationen? Wie verschaffen Sie sich einen Überblick? Ist jeder informiert? Kennt jeder seine Arbeitsschutz-Aufgaben? Ist jeder unterwiesen? Wie werden Informationen weitergegeben? Wie beziehen Sie Ihre Beschäftigten mit ein?

16 Hessisches Sozialministerium Referentin: Michèle Wachkamp - Fachzentrum für systemischen Arbeitsschutz und Arbeitsgestaltung Verbesserung der Arbeitsschutzorganisation in Klein- und Kleinstbetrieben - Präventive Ansätze im betrieblichen Handeln Denken Sie bei der Planung von Neuanschaffungen oder Veränderungen oder bei neuen Aufträgen auch an den Arbeitsschutz? Geben Sie Ihren Lieferanten vor, nur arbeitsschutzgerechte Güter und Dienstleistungen zu liefern? Wie können Sie Arbeitsschutz im Betriebsalltag kontrollieren und verbessern? Sie benötigen etwas Neues im Betrieb oder wollen etwas verändern Spielt der Arbeitsschutz bei Ihrer Lieferantenauswahl eine Rolle? Ihre Beschaffung Im Betriebsalltag Wie können Sie bei der Einführung von Neuem oder von Veränderungen konsequent auf den Arbeitsschutz achten? Haben Sie Ausnahmesituationen im Griff?

17 Hessisches Sozialministerium Referentin: Michèle Wachkamp - Fachzentrum für systemischen Arbeitsschutz und Arbeitsgestaltung Verbesserung der Arbeitsschutzorganisation in Klein- und Kleinstbetrieben - Lösungsansätze zum Vorgehen Informationskultur Kooperationskultur Qualifikationskultur Arbeitsschutzkultur verbessern Verbesserungen umsetzen Verbesserungs- bedarf ermitteln Verbesserungen festlegen Betroffenheit feststellen (Analyse, zugleich Bestands- aufnahme bzw. regelmäßige Kontrolle) Handlungshilfe: Problemlagen werden beleuchtet, Handlungserfordernisse begründet Verbesserungen festlegen, Zuständigkeiten festlegen und Aufgaben übertragen Verbesserungen umsetzen Vorlagen, Tabellen und sonstige Werkzeuge werden angeboten Unternehmen: Handlungshilfe: Unternehmen: Handlungshilfe: Anleitungen für Verbesserungen werden gegeben sowie Tipps und Anregungen in Form von Randnotizen


Herunterladen ppt "Hessisches Sozialministerium Referentin: Michèle Wachkamp - Fachzentrum für systemischen Arbeitsschutz und Arbeitsgestaltung Organisation des Arbeitsschutzes."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen