Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Damit wir Tätern keine Chance geben!. Das Gesetz zur Stärkung eines aktiven Schutzes von Kindern und Jugendlichen im Verband etablieren Bundeskinderschutzgesetz.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Damit wir Tätern keine Chance geben!. Das Gesetz zur Stärkung eines aktiven Schutzes von Kindern und Jugendlichen im Verband etablieren Bundeskinderschutzgesetz."—  Präsentation transkript:

1 Damit wir Tätern keine Chance geben!

2

3

4

5 Das Gesetz zur Stärkung eines aktiven Schutzes von Kindern und Jugendlichen im Verband etablieren Bundeskinderschutzgesetz (BKiSchG)

6 Präventive Maßnahmen in die Verbandsstruktur einarbeiten Ein geschulter Umgang mit diesem Thema

7 Nach außen deutlich machen, dass wir als Verband dieses Thema ernst nehmen um Täter abzuschrecken Durch Beschwerdemanagement und deutliche Verankerung dieses Themas auf der Homepage

8 Schutz von Kindern ist Aufgabe der Erwachsenen! Methoden und Ideen in Projekte, Gruppenstunden und andere Bereiche mit einfließen lassen

9 Wie geht es weiter? Gruppenleitungen und Vorstände der Kolpingsfamilien schulen! Veranstaltungen für Familien so gestalten, dass die Vorgaben des BKiSchG erfüllt werden (Führungszeugnisse & Qualitätsstandards) Prävention als verbandliche Aufgabe wahrnehmen und etablieren (Prävention ist kein Projekt!) Qualitätssicherung!

10 Im Bereich der Kolpingjugend: Schulungen Vorlage Führungszeugnisse Konzept und Standards zur Partizipation und Prävention in der Jugendarbeit Standards für Ferienfreizeiten Schulung/ Kenntnis der Jugendgruppenleitungen zur Gewaltprävention und sexualisierter Gewalt im Speziellen Verbindliche Regeln: Verpflichtungserklärung (Deutsche Bischofskonferenz) und Verhaltenskodex(Hauptberufliche KJ) Verbindliche und transparente Beschwerdewege schaffen Transparentes Interventionsmanagement Standards für die Beauftragung von Jugendgruppenleitungen

11

12 Im Bereich der Kolpingsfamilie: Vorlage Führungszeugnisse Konzept und Standards zur Partizipation und Prävention in der Familienarbeit Standards für Ferienfreizeiten/Familienwochenenden Schulung/ Kenntnis der Vorsitzenden zur Gewaltprävention und sexualisierter Gewalt im Speziellen verbindliche Regeln: Verpflichtungserklärung (Deutsche Bischofskonferenz) und Verhaltenskodex (Hauptberufliche EV). Verbindliche und transparente Beschwerdewege Transparentes Interventionsmanagement Standards bei der Beauftragung von Familienleitungen

13 Termin vereinbaren! Kontakt: Tamara Schullenberg Jugendbildungsreferentin Ursulinenstraße Saarbrücken Tel: Mail: Petra Heusler Bildungsreferentin Florinspfaffengasse Koblenz Tel 0261/ Mail:


Herunterladen ppt "Damit wir Tätern keine Chance geben!. Das Gesetz zur Stärkung eines aktiven Schutzes von Kindern und Jugendlichen im Verband etablieren Bundeskinderschutzgesetz."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen