Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Welche Schulart ist die richtige? Informationsveranstaltung für die Erziehungsberechtigten der Klassen 4a und 4b der Grundschule Nennslingen zum Übertritt.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Welche Schulart ist die richtige? Informationsveranstaltung für die Erziehungsberechtigten der Klassen 4a und 4b der Grundschule Nennslingen zum Übertritt."—  Präsentation transkript:

1 Welche Schulart ist die richtige? Informationsveranstaltung für die Erziehungsberechtigten der Klassen 4a und 4b der Grundschule Nennslingen zum Übertritt an die weiterführenden Schulen Dienstag 14. Januar 2014

2 Welche Schulart ist die richtige? Mittel- schule M- Zug Wirt- schafts- schule Real- schule Gymnasium Mittlerer Schulabschluss Grundschule Förderschule (BS/BFS/FOS/Gym) Hochschulreife (FH bzw. Universität) duales System mit Berufsschule Berufsfachschule Mittlerer Bildungsabschluss Fach- akademie Fachschule Berufliche Oberschule BOS Berufliche Oberschule FOS ( auch HS/RS/WS/Gym ) MS-Abschluss / Quali Allg. Hochschulreife Das bayerische Schulsystem

3 Welche Schulart ist die richtige? Jahresfortgangsnoten in allen Fächern Gesamtdurchschnitt aus D, M und HSU Bewertung des Sozial- sowie Lern- und Arbeitsverhaltens Übertrittszeugnis in der Jgst. 4 Ausgabe am 2. Mai 2014 gilt nur für das folgende Schuljahr zusammenfassende Beurteilung zur Übertrittseignung zusätzliche Erläuterungen in Deutsch und Mathe

4 Welche Schulart ist die richtige? Gymnasium Mittelschule Realschule bis 2,33 D,M,HSU geeignet bis 2,66 D,M,HSU geeignet ab 3,00 D,M,HSU geeignet Übertrittsbedingungen von Jgst. 4 in Jgst. 5 im Überblick

5 Welche Schulart ist die richtige? Probeunterricht Probeunterricht ist bestanden, wenn in dem einen Fach mindestens die Note 3 und in dem anderen Fach mindestens die Note 4 erreicht wurde. Bei den Noten 4 und 4 im Probeunterricht entscheiden die Erziehungsberechtigten..

6 Welche Schulart ist die richtige? Profil Mittelschule Kennzeichen der neuen Mittelschule Regelklassen in Nennslingen – alle weiteren Angebote an der MS Weißenburg Jahrgangsstufen 5 mit 9 in den Regelklassen, im M-Zweig M 7 bis M 10; neu: 9+2-Modell Vermittlung grundlegender Allgemeinbildung Klassenlehrerprinzip Modulare und individuelle Förderung ab Jgst. 5 Einsatz von Förderlehrkräften und Sozialpädagogen Ganztagesschulangebot Übertritt Regelklasse M-Zweig erstmals nach Jgst. 6, danach Übertritt in jeder nächsthöheren Jahrgangsstufe mit entsprechendem Notendurchschnitt möglich

7 Welche Schulart ist die richtige? Was bieten die Mittelschulen Nennslingen und Weißenburg ? Unser Ziel ist: KINDER STARK MACHEN Durch die Vermittlung von fundiertem Wissen und fachlichen, methodischen, personalen und sozialen Kompetenzen.

8 Welche Schulart ist die richtige? Hinführung zur Ausbildungsreife Verstärkung der beruflichen Orientierung durch drei berufsorientierende Zweige: Technik – Wirtschaft - Soziales enge Kooperation mit Berufsschule, Betrieben, der Arbeitsagentur und externen Partnern Eröffnet in Verbindung mit beruflichen Schulwesen Bildungswege, die bis zur Hochschulreife führen können Im 9+2-Modell Heranführen zum mittleren Schulabschluss in zwei Jahren

9 Welche Schulart ist die richtige? Abschlüsse an den Mittelschulen Nennslingen und Weißenburg: » Erfolgreicher Abschluss der Mittelschule » Qualifizierender Abschluss der Mittelschule » Mittlerer Schulabschluss mit der Berechtigung, weiterführende Schulen wie z.B. die Fachober- schule zu besuchen

10 Welche Schulart ist die richtige? von der Mittelschule in den M-Zweig von der 6. Klassein die M 7 Zwischenzeugnis D,M, E : Durchschnitt bis 2,66 bei Durchschnitt > 2,66 Bestehen der Aufnahmeprüfung oder Jahreszeugnis D,M, E : Durchschnitt bis 2,66 von der 7. Klassein die M 8 Zwischenzeugnis D,M, E : Durchschnitt bis 2,33 bei Durchschnitt > 2,33 Bestehen der Aufnahmeprüfung oder Jahreszeugnis D,M, E : Durchschnitt bis 2,33 von der 8. Klassein die M 9 Zwischenzeugnis D,M, E : Durchschnitt bis 2,33 bei Durchschnitt > 2,33 Bestehen der Aufnahmeprüfung oder Jahreszeugnis D,M, E : Durchschnitt bis 2,33 von der 9. Klassein die M 10 im qualifizierenden Abschluss in den Fächern D,M,E Durchschnitt bis 2,33 bei Durchschnitt > 2,33 Bestehen der Aufnahmeprüfung Übertrittsbedingungen

11 Welche Schulart ist die richtige?

12

13 Mit 9+2 zur Mittleren Reife Klassenleiterprinzip Kein Schulwechsel nötig Mehr Zeit zum Lernen Intensivierung des Stoffes Berufspraktika Erhöhte Berufschancen FOS-Anschluss möglich

14 Welche Schulart ist die richtige? Aufnahmevoraussetzungen Aufnahmevoraussetzungen Qualifizierender Mittelschulabschluss (Gesamtnote bis 2,7 und mindestens Note 3 als Jahresfortgang im Fach Englisch). Bei Nichterreichen der Gesamtnote kann ein Pädagogisches Gutachten der abgebenden Schule die Eignung bestätigen. Vor der Aufnahme in die 9+2-Klasse findet ein Aufnahmegespräch mit jedem Schüler statt.

15 Erfolgreicher Mittelschulabschluss Qualifizierender Mittelschulabschluss Mittlerer Schulabschluss M10 Duale Ausbildung in Berufsschule / Betrieb (evtl. Mittlerer Bildungsabschluss / QuaBi) Fachschule / Fachakademie (Meister /Techniker) Fachhochschule Universität 13. Klasse Berufsoberschule BOS 13. Klasse Fachoberschule FOS Vorklasse

16 Welche Schulart ist die richtige? Gebundene Ganztagsschule Wird konzipiert und organisiert von der Schulleitung und dem Kollegium Offene Ganztagsschule Wird an der Mittelschule Weißenburg in Kooperation mit der GFI als Träger angeboten.

17 Welche Schulart ist die richtige? Entscheidungshilfen - Kompetenzen Sprachkompetenz in den Bereichen Lesen, Wortschatz, mündliche und schriftliche Ausdrucksfähigkeit, Rechtschreibung Mathematische Kompetenz in den Bereichen Geometrie, Zahlenrechnen (Grundrechenarten), sachbezogenes Rechnen Interessen und Einstellungen Lernmotivation, Aufmerksamkeit, Wissbegierde, Frustrationstoleranz Arbeitsweise selbstständig, zügig, konzentriert, ausdauernd, pflichtbewusst, genau, ordentlich, problemlösend, praxisorientiert

18 Welche Schulart ist die richtige? Entscheidungshilfen - Schülerpersönlichkeit Bewusstsein für eigene Stärken und Schwächen Anerkennung eigener Grenzen Erfolgsorientierung und Wille zum Gelingen Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten Selbstbewusstsein

19 Welche Schulart ist die richtige? Entscheidungshilfen - Schülerpersönlichkeit optimistische Einstellung sich selbst helfen können Misserfolge wegstecken können zu den Anforderungen passende Fähigkeiten haben Bewältigung neuer Anforderungen

20 Welche Schulart ist die richtige? Schülerpersönlichkeit, Kompetenzen und Anforderungen Lern – und Arbeitslust Unterforderung Langeweile Überforderung Resignation Anforderungen Fähigkeiten

21 Welche Schulart ist die richtige? Anmeldung 5. Klasse Mittelschule, Realschule oder Gymnasium: Probeunterricht Realschule oder Gymnasium: 13. – 15. Mai – 09. Mai 2014 Termine

22 Welche Schulart ist die richtige? Beratungsangebote Klassenlehrkraft Schulleitung Beratungslehrkraft Schulpsychologe Staatliche Schulberatungsstelle außerschulische Beratungsstellen

23 Welche Schulart ist die richtige? Viele Wege führen zum Ziel. Ich wünsche Ihnen die richtige Entscheidung zum Wohle Ihres Kindes!


Herunterladen ppt "Welche Schulart ist die richtige? Informationsveranstaltung für die Erziehungsberechtigten der Klassen 4a und 4b der Grundschule Nennslingen zum Übertritt."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen