Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

SOFTWARE TECHNOLOGY 2009/2010 Faculty of Electrical Engineering and Technical Informatics Budapest University of Technology and Economics OO problems 1.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "SOFTWARE TECHNOLOGY 2009/2010 Faculty of Electrical Engineering and Technical Informatics Budapest University of Technology and Economics OO problems 1."—  Präsentation transkript:

1 SOFTWARE TECHNOLOGY 2009/2010 Faculty of Electrical Engineering and Technical Informatics Budapest University of Technology and Economics OO problems 1

2 Software technology © dr. Z. László2 Welche UML Elementen sind erkennbar ? Aggregation Abhängigkeit Klassenmethode Instantiazion Tagged Value Realization (impl) Kollaboration Gerichtete Assoziation Qualifier Abstrakte Klasse Stereotyp

3 Software technology © dr. Z. László3 Es wird die Klasse X zweimal instanziert: x1 und x2. Die nachfolgende zwei Operationen werden durgeführt: X int a = 0 private aX(): int x2.a = x1.a + 5; x1.a +=5; Wert von x1.a és x2.a ? x1.a = ………….x2.a = …………

4 Software technology © dr. Z. László4 Die Schnittstellenklassen Strassenbahn und Bus realisieren die Schnittstelle Fahrzeug. Die Leute (Person) fahren mit Instanzen der Klasse Fahrzeug. Ein UML Klassendiagramm ist zu zeichnen !

5 Software technology © dr. Z. László5 Strassenbahn Bus > Fahrzeug Person Strassenbahn Bus Fahrzeug Person

6 Software technology © dr. Z. László6 Eine Firma hat viele Arbeitnehmer. Jeder Arbeitnehmer kann bei mehreren Firmen eigestellt sein. Ein statisches UML modell ist zu zeichnen, als Qualifier wird die Nummer des Arbeitvertrages (VertragNr) benutzt. Die Multiplizität soll angegeben werden! Firma VertragNr Arbeitnehmer 1 *

7 Software technology © dr. Z. László7 Bewerten Sie auf dem UML Diagramm basiert die nachfolgende Sätze entsprechend dem Schlüssel A-E ! A = + - B = - + C = D = +++ E = - - A – nur der erste Teilsatz ist wahr(+ -) B - nur der zweite Teilsatz ist wahr(- +) C – beide Teilsätze sind wahr, aber die Begründung passt nicht(+ + -) D - beide Teilsätze sind wahr, und die Begründung ist passend(+ + +) E - beide Teilsätze sind falsch(- -)

8 Software technology © dr. Z. László8 Bewerten Sie auf dem UML Diagramm basiert die nachfolgende Sätze entsprechend dem Schlüssel A-E ! A = + - B = - + C = D = +++ E = - - [ ] B kann überallmit E ersetzt werden, weil E wurde von B abgeleitet. D

9 Software technology © dr. Z. László9 Bewerten Sie auf dem UML Diagramm basiert die nachfolgende Sätze entsprechend dem Schlüssel A-E ! A = + - B = - + C = D = +++ E = - - [ ] C kann mit D ersetzt werden, weil D vererbt von C E

10 Software technology © dr. Z. László10 Bewerten Sie auf dem UML Diagramm basiert die nachfolgende Sätze entsprechend dem Schlüssel A-E ! A = + - B = - + C = D = +++ E = - - [ ] F set(a:A) kann als Param. D bekommen, weil D realisiert die Schnittstelle A. D

11 Software technology © dr. Z. László11 Bewerten Sie auf dem UML Diagramm basiert die nachfolgende Sätze entsprechend dem Schlüssel A-E ! A = + - B = - + C = D = +++ E = - - B [ ] D add(b:B) kann die Methode count() der Klasse E aufrufen, weil E realisiert die Schnittstelle A.

12 Software technology © dr. Z. László12 Bewerten Sie auf dem UML Diagramm basiert die nachfolgende Sätze entsprechend dem Schlüssel A-E ! A = + - B = - + C = D = +++ E = - - [ ] E kann D add() aufrufen, weil E und D einen gemeinsamen Stamm haben. C

13 Software technology © dr. Z. László13 Bewerten Sie auf dem UML Diagramm basiert die nachfolgende Sätze entsprechend dem Schlüssel A-E ! A = + - B = - + C = D = +++ E = - - A [ ] E kann D bar() nicht aufrufen, weil dies Methode protected ist.

14 Software technology © dr. Z. László14 Bewerten Sie auf dem UML Diagramm basiert die nachfolgende Sätze entsprechend dem Schlüssel A-E ! A = + - B = - + C = D = +++ E = - - B [ ] F kann D add(b:B) aufrufen, weil E wurde von B und C abgeleitet.

15 Software technology © dr. Z. László15 Bewerten Sie auf dem UML Diagramm basiert die nachfolgende Sätze entsprechend dem Schlüssel A-E ! A = + - B = - + C = D = +++ E = - - E [ ] Von D add(b:B) kann D do() nicht aufgerufen werden, weil die Methode abstrakt ist.

16 Software technology © dr. Z. László16 Ein Objekt der Klasse A möchte einen Objekt der Schnittstelle I benutzen, aber A kennt keine Klasse, die die Schnittstelle I implementiert. A hat aber eine Komponente der Klasse B, und mit aufrufen derer Methode createObject() wird ein Objekt der Klasse C instanziert, was die Schnittstelle I realisiert. Ein UML Klassendiagram ist zu zeichnen ! A B createObject():I C I >

17 Software technology © dr. Z. László17 Bewerten Sie auf dem UML Diagramm basiert die nachfolgende Sätze entsprechend dem Schlüssel A-E ! A = + - B = - + C = D = +++ E = - - [ ] D kann mit E ersetzt werden, weil beide stammen von C. B

18 Software technology © dr. Z. László18 Bewerten Sie auf dem UML Diagramm basiert die nachfolgende Sätze entsprechend dem Schlüssel A-E ! A = + - B = - + C = D = +++ E = - - [ ] E bar() kann als Param. einen R bekommen, weil R realisiert die Schnittstelle Q. D

19 Software technology © dr. Z. László19 Bewerten Sie auf dem UML Diagramm basiert die nachfolgende Sätze entsprechend dem Schlüssel A-E ! A = + - B = - + C = D = +++ E = - - [ ] Ein R kann genau mit 3 D Verbindungen haben, weil die Assiziation gerichtet ist. A

20 Software technology © dr. Z. László20 Bewerten Sie auf dem UML Diagramm basiert die nachfolgende Sätze entsprechend dem Schlüssel A-E ! A = + - B = - + C = D = +++ E = - - [ ] E kann andere E-s aggregieren, weil E wurde von C abgeleitet. D

21 Software technology © dr. Z. László21 Bewerten Sie auf dem UML Diagramm basiert die nachfolgende Sätze entsprechend dem Schlüssel A-E ! A = + - B = - + C = D = +++ E = - - [ ] R kann D bar() nicht aufrufen, weil R kennt die Eltern von D nicht. B

22 Software technology © dr. Z. László22 Bewerten Sie auf dem UML Diagramm basiert die nachfolgende Sätze entsprechend dem Schlüssel A-E ! A = + - B = - + C = D = +++ E = - - [ ] D kann ein R instanzieren, weil D die Schnittstelle Q kennt. C

23 Software technology © dr. Z. László23 Bewerten Sie auf dem UML Diagramm basiert die nachfolgende Sätze entsprechend dem Schlüssel A-E ! A = + - B = - + C = D = +++ E = - - [ ] E kann R baz() aufrufen, weil D kennt direkt R. B

24 Software technology © dr. Z. László24 Bewerten Sie auf dem UML Diagramm basiert die nachfolgende Sätze entsprechend dem Schlüssel A-E ! A = + - B = - + C = D = +++ E = - - [ ] C bar() kann als Param. einen D bekommen, weil C ralisiert die Schnittstelle Q. E


Herunterladen ppt "SOFTWARE TECHNOLOGY 2009/2010 Faculty of Electrical Engineering and Technical Informatics Budapest University of Technology and Economics OO problems 1."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen