Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Mind the Gap Die semantische Lücke zwischen Objekten und Relationen.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Mind the Gap Die semantische Lücke zwischen Objekten und Relationen."—  Präsentation transkript:

1 Mind the Gap Die semantische Lücke zwischen Objekten und Relationen

2 Inhalt Das Problem Lösungsansätze Vor- und Nachteile Abschluß

3 Das Problem Objektorientierte Programmiersprachen wurden für die Erstellung von Software konzipiert Relationale Datenbanken wurden zum Speichern und Verwalten von großen Datenmengen konzipiert

4 Zwei Datenmodelle treffen aufeinander Objektorientiertes (Netzwerk) Modell Relationales Datenmodell

5 Gegenüberstellung Objektorientiertes Modell Relationales Datenmodell VerhaltensorientiertStrukturorientiert UnstrukturiertTabellarisch MethodenRelationale Algebra ImperativDeskriptiv ObjektidentitätWertsemantik Einzelne ObjekteMengenverarbeitung ReferenzenFremdschlüssel

6 Der Brückenschlag Wie komme ich an meine Daten? Wie verbinde ich Daten und Algorithmen? Wie bekomme ich die Daten in meine Objekte?

7 Inhalt Das Problem Lösungsansätze Vor- und Nachteile Abschluß

8 Lösungsansätze JDBC von Hand (DAO, …) Leichtgewichtige Frameworks (PriDE, …) JDO-Produkte (LiDO, Kodo, Jakarta Object Relational Bridge (OJB)…) Proprietäre Frameworks (TopLink, Hibernate, Castor, …)

9 JDBC VorteileNachteile Stabiler StandardGeringer Abstraktionsgrad Hohe FlexibilitätHoher Programmieraufwand Leicht zu erlernenViel Know-How nötig Hohe PerformanceBedingt portabel (SQL) (Nur relationale DB)

10 Leichtgewichtiges Framework (PriDE) 42 Klassen 240kb Java Source (70kb jar-File) Keine externen Abhängigkeiten (außer JDBC-Treiber) Basierend auf DAO-Pattern Expression Builder Connection Management

11 Leichtgewichtiges Framework (PriDE) VorteileNachteile Gute Unterstützung für Routineaufgaben Kein Nachladen von referenzierten Objekten Leicht zu erlernenKein Objekt-Caching Hohe FlexibilitätBedingt portabel (SQL) Leicht erweiterbar(Nur relationale DB) Hohe Performance

12 JDO Sun Standard – JSR 12 (Version 1.0.1– ) (Version 1.0– ) Version 2.0 in Arbeit (seit 08/2003) Viele verschiedene Produkte: Solarmetric (Kodo JDO), LIBeLIS (LiDO), Poet (FastObjects), Hemisphere (JDOGenie), Progress (ObjectStore), Versant (enJin), Jakarta OJB, XORM, TJDO,...

13 JDO Orthogonale Persistenz ( Persistence by reachability) Via Bytecode-Enhancement Anfragesprache: JDOQL Verschiedene Persistenzmedien möglich Mappingbeschreibung ist proprietär

14 JDO VorteileNachteile StandardisiertSehr junger Standard Orthogonale PersistenzRelativ junge Produkte Nachladen referenzierter Objekte Relativ hoher Lernaufwand Objekt-Caching Verschiedene Persistenzmedien möglich

15 TopLink VorteileNachteile Ausgereiftes ProduktProprietär Namhafter HerstellerRelativ hoher Lernaufwand Orthogonale Persistenz(Nur relationale DB) Nachladen referenzierter Objekte Objekt-Caching Unterstützung für verschiedene Datenbanken

16 Inhalt Das Problem Lösungsansätze Vor- und Nachteile Abschluß

17 Persistenzframeworks können Entwicklungsaufwand einsparen Der Einarbeitungsaufwand muss bedacht werden Die Konzepte müssen passen Die perfekte Lösung gibt es nicht Man kann die Datenbank nicht ignorieren


Herunterladen ppt "Mind the Gap Die semantische Lücke zwischen Objekten und Relationen."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen