Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Christoph Kessler, IDA, Linköpings universitet, 2006. Feb. 2006 Sprachentwurf und Compiler-Techniken zur explizit-parallelen Programmierung nach dem BSP-Modell.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Christoph Kessler, IDA, Linköpings universitet, 2006. Feb. 2006 Sprachentwurf und Compiler-Techniken zur explizit-parallelen Programmierung nach dem BSP-Modell."—  Präsentation transkript:

1 Christoph Kessler, IDA, Linköpings universitet, Feb Sprachentwurf und Compiler-Techniken zur explizit-parallelen Programmierung nach dem BSP-Modell Motivation Aktuelle Projekte BSP-Modell und NestStep Übersetzung, Laufzeitsystem Optimierung der Array- Kommunikation Motivation Aktuelle Projekte BSP-Modell und NestStep Übersetzung, Laufzeitsystem Optimierung der Array- Kommunikation Christoph Kessler Universität Linköping, Schweden

2 2 Feb C. Kessler, IDA, Linköpings universitet. Motivation (1) Moores Gesetz seit 1965: Verdopplung #Transistoren per Chipfläche alle 2 Jahre Bis ca auch Verdopplung der Taktrate alle 2 Jahre, dann Latenz, Stromverbrauch, Abwärme... Weiterer Durchsatz-Anstieg nur durch Parallelität möglich SMT, Multi-Core, CMP, NoC, PIM, SIMD, GPU, Cluster... Quelle: David Patterson Leistung per Einzelprozessor Limit: Taktrate Limit: RISC ILP Durchsatzanstieg 55%/Jahr 65 nm45 nm32nm22nm90 nm Pipelining RISC/CISC CPI Schaltgeschwindigkeit Parallelität Annahme: Anstieg 17%/Jahr möglich Quelle: Doug Burger, UT Austin,

3 3 Feb C. Kessler, IDA, Linköpings universitet. Motivation (2) 50+ Jahre von-Neumann-Programmierung... Sequentieller Instruktionsstrom Immer komplexere und anspruchsvollere Anwendungen Seit 80er J.: Von-Neumann-Modell auf paralleler Architektur emuliert Pipelining Superskalartechnologie Codeerzeugung für VLIW / EPIC / MMX / DSP /... Spekulative Ausführung Flaschenhals für Systemleistung Komplexität, Energieverbrauch, Speicherzugriffslatenz, Kontrollfluss, begrenzte Parallelität auf Anweisungsebene... vor dem Paradigmenwechsel hin zu expliziter Parallelität

4 4 Feb C. Kessler, IDA, Linköpings universitet. Parallele Programmierung – aber wie? Gut entwickelte Theorie Berechnungsmodelle: CSP, PRAM, BSP, LogP, systolische Arrays Sprachen: implizit: funktional / single-assignment / dataflow, explizit: strukturierter Parallelismus (skeletons), Fork,... Algorithmen, Datenstrukturen, Routing, Scheduling, Lastbalancierung... Automatische Parallelisierung In der Praxis... ? Supercomputing: Modelle: message passing, threads Sprachen: Fortran, C / C++ mit MPI, OpenMP, pthreads, parallele Bibliotheken Spezialprozessoren: DSP, rekonfigurierbar/FPGA, MPSoC Modelle/Sprachen: C / asm; proprietär; diverse Hardware-C Desktop / Server: nebenläufige, meist sequentielle Prozesse

5 5 Feb C. Kessler, IDA, Linköpings universitet. Aktuelle Projekte Parallelität auf drei Ebenen... Parallelität auf Anweisungsebene OPTIMIST – Integrierte Codeerzeugung für VLIW und DSP Software Pipelining Parallelisierungsmethoden Komposition paralleler Programme Invasive interaktive Parallelisierung mit AOP Entwurf und Implementierung paralleler Programmiersprachen NestStep TI C6201

6 6 Feb C. Kessler, IDA, Linköpings universitet. NestStep: BSP-Modell +... BSP-Modell (Bulk-Synchronous Parallelism) [Valiant 1990] BSP-Rechner: abstrakter MIMD-Parallelrechner (p, L, g) Gruppe von p Prozessoren / threads (SPMD) Nachrichtenaustausch (message passing) Barrierensynchronisation, Overhead: L Kommunikations-Datenrate: g BSP-Programm: Folge von Superschritten t (prog) = step t (step) Superschritt: Max. Berechnungszeit per Prozessor: w Max. Kommunikationsvolumen per Prozessor: h t (step) = w + h g + L w

7 7 Feb C. Kessler, IDA, Linköpings universitet. NestStep: step statement Gemeinsame (shared) Variablen in NestStep: sh int x;... step {... =... x x =... } Invarianten: Superstep-Synchronität: Alle Prozessoren einer (aktiven) Gruppe befinden sich zur selben Zeit im selben Superschritt. Superstep-Speicherkonsistenz: Bei Eintritt und nach Austritt aus einem Superschritt haben Kopien gemeinsamer Variablen auf allen Prozessoren den gleichen Wert. Innerhalb eines Superschritts ist nur der lokale Wert sichtbar.

8 8 Feb C. Kessler, IDA, Linköpings universitet. Programmierbares Konsistent-machen Concurrent-Write Konfliktlösungs-Strategie mitdeklarieren, z.B.: sh type x; sh type x; // default sh aritype x; // globale Summe etc. sh type x; // benutzerdefinierte Strategie sh aritype sum; // Präfixsumme etc. als Seiteneffekt oder lokal bestimmen: sh double maxerr;... step {... maxerr = local_error(...); } combine ( maxerr );... =... maxerr...;

9 9 Feb C. Kessler, IDA, Linköpings universitet. Spannbaum über alle Prozessoren der Gruppe 2 Phasen: combine – Kommunikation aufwärts commit – Kommunikation abwärts Barrierensynchronisation inklusive Binomialbäume besser als d-när-Bäume [Sohl06] Implementierung im Laufzeitsystem

10 10 Feb C. Kessler, IDA, Linköpings universitet. prefix i = j=0 a j for i = 0,...,N-1 Beispiel: Parallele Präfixsummen i-1 Beispiel: a = { 1, 3, 1, 4 } prefix = { 0, 1, 4, 5 }, sum = 9 // Sequentiell in Linearzeit: sum = 0; for i = 0, N-1 { prefix[i] = sum; sum += a[i]; }

11 11 Feb C. Kessler, IDA, Linköpings universitet. prefix i = j=0 a j for i = 0,...,N-1 Beispiel: Parallele Präfixsummen void parprefix( sh int a[] ) { int *pre; // private prefix array int myoffset; // prefix offset for this processor sh int sum=0; // constant initializer int i, j = 0; step { pre = new_Array( localsizeof(a), Type_int ); forall ( i, a ) { // locally counts upward pre[j++] = sum; sum += a[i]; } } combine( sum ); j = 0; step forall ( i, a ) a[i] = pre[j++] + myoffset; } i-1 a:a: P0P1 P0: sum: P1: sum: P0: pre P1: pre a:a: myoffset: sum:

12 12 Feb C. Kessler, IDA, Linköpings universitet. Parallele Präfixsummen Xeon cluster Monolith, NSC Linköping

13 13 Feb C. Kessler, IDA, Linköpings universitet. Mehrstufiger Parallelismus Eriksson, K., Chalabine: Lokale Lastbalancierung in irregulären parallelen Divide-and-Conquer-Berechnungen. PASA-2006 Parallelität-erzeugende Konstrukte können verschachtelt sein: Statisch: z.B. parallele Schleifen Dynamisch: Parallele Divide-and-Conquer-Berechnungen erzeugen massive Parallelität In NestStep: Gruppe teilen (= forke parallelen Prozess) neststep( ) {..... if foo(); else bar();..... }

14 14 Feb C. Kessler, IDA, Linköpings universitet. Parallel Mergesort Xeon cluster Monolith, NSC Linköping

15 15 Feb C. Kessler, IDA, Linköpings universitet. GridNestStep Grid-Programmierung Bislang nur für sehr einfache Parallelisierungsstrategien Grid-Middleware: Nur einfachster Nachrichtenaustausch BSP-Modell! Nutze Unabhängigkeit der Berechnungen innerhalb eines Superschritts Scheduling Fehlertoleranz Mattsson, K.: Towards a Bulk-Synchronous Distributed Shared Memory Programming Environment for Grids. Proc. PARA04, 2005.

16 16 Feb C. Kessler, IDA, Linköpings universitet. Verteilte gemeinsame Arrays Datenaufteilung über deklarierende Prozessorgruppe ist Bestandteil des Array-Typs sh int a[4]; // repliziert über Gruppe sh int b[7] ; // blockweise aufgeteilt sh int c[7] ; // zyklisch aufgeteilt sh int d[5][4] [7]; // aufgeteilt in 2 Dim localsize(c) P0P1

17 17 Feb C. Kessler, IDA, Linköpings universitet. Optimierung von Array-Zugriffen Kommunikationslatenz viele Einzelzugriffe ineffizient Prefetching von Array-Bereichen bei Superstep-Beginn Schreiben von Array-Bereichen bei Superstep-Ende Problem: Irreguläre Anwendungen – zugegriffene Array-Bereiche nicht statisch bekannt Berechne Kommunikations- Schedule zur Laufzeit nutze combine/commit- Mechanismus für replizierte gemeinsame Variablen Zweiseitige Kommunikation genügt K., Managing distributed shared arrays in a BSP environment. In Concurrency and Computation: Practice and Experience, 2004.

18 18 Feb C. Kessler, IDA, Linköpings universitet. Gauss-Elimination Xeon cluster Monolith, NSC Linköping Matrix 4000x4000 doubles, spaltenweise zyklisch verteilt.

19 19 Feb C. Kessler, IDA, Linköpings universitet. Zusammenfassung Kommender Paradigmenwechsel hin zu expliziter Parallelität Erleichtert durch einfache Programmiermodelle, z.B. BSP NestStep Gemeinsamer Adressraum Klare Synchronisationsstruktur Einfaches Speicherkonsistenzmodell Determinismus Flexibilität durch Gruppenkonzept Erweiterung existierender Programmiersprachen z.B. Java, C Stand der Implementierung: Laufzeitsystem (C/MPI, v.2) fertig [Sohl06] Frontend: noch in Arbeit...

20 20 Feb C. Kessler, IDA, Linköpings universitet. Ausblick Weitere Zielplattformen: CMP, Constellation, Grid Entwurfsmuster für die BSP-Programmierung BSP-Komponentensysteme Parallele Schnittstellen Metadaten z.B. Parameter w, h; P, g, L Modellierung von BSP-Programmen UML-Erweiterung für BSP-Programme Plattformunabhängigkeit (z.B. Basissprache) Modellgetriebene Entwicklung z.B. plattformspezifische Optimierungen Komposition von BSP-Programmen Einweben von Parallelisierungs-Aspekten in seq. Code


Herunterladen ppt "Christoph Kessler, IDA, Linköpings universitet, 2006. Feb. 2006 Sprachentwurf und Compiler-Techniken zur explizit-parallelen Programmierung nach dem BSP-Modell."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen