Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Department Institut für Informatik Wahrnehmung Christopher Frank Research Group Embedded Interaction www.hcilab.org Research Group Fluidum www.fluidum.org.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Department Institut für Informatik Wahrnehmung Christopher Frank Research Group Embedded Interaction www.hcilab.org Research Group Fluidum www.fluidum.org."—  Präsentation transkript:

1 Department Institut für Informatik Wahrnehmung Christopher Frank Research Group Embedded Interaction Research Group Fluidum Wahrnehmung empfinden, organisieren, identifizieren

2 Department Institut für Informatik Wahrnehmung der Umwelt Optische Täuschungen geben Hinweise auf Mechanismen der Wahrnehmung. Als Methode stehen der Psychologie nur berichtete Perzepte zu Verfügung

3 Department Institut für Informatik Welche Strecke ist länger?

4 Department Institut für Informatik Welche Strecke ist länger?

5 Department Institut für Informatik Wo steht der Zinnsoldat?

6 Department Institut für Informatik Sehen Sie das Dreieck?

7 Department Institut für Informatik Wahr-nehmung? Rolle der Wahrnehmung: –Empfindungen Sinn verleihen –Bedeutung geben (für wahr nehmen) –strukturieren des Inputs aus Rezeptoren –Schutz vor Overload –Grundlage des Denkens zu bieten

8 Department Institut für Informatik Wahr-nehmung? Ziel der Wahrnehmung: –möglichst genaues Bild der Umwelt erfassen

9 Department Institut für Informatik Wahr-nehmung? Wir erschließen uns Eigenschaften der Umwelt (distaler Reiz) aus den Eigenschaften des empfundenen (proximaler Reiz).

10 Department Institut für Informatik Wie funktionierts? Stufe 1: Empfinden Stufe 2: Organisieren Stufe 3: Identifizieren

11 Department Institut für Informatik Prozesse Erwartungen, Überzeugungen Wissen, Gedächtnis, Sprache Motivation Identifizierung (Einordnung)Perzept Perzeptuelle Organisation Empfindung sensorische Prozesse / Stimulation aus der Umwelt TiefeKonstanz Quelle: Zimbardo (1999) Top-Down-Prozesse Bottom-Up-Prozesse Gliedern und organisieren

12 Department Institut für Informatik Empfinden Umwandlung von physikalischer Energie in sensorische Informationen (z.B. Licht in Reizungen der Netzhaut)

13 Department Institut für Informatik Organisieren Zusammenfügen der Sinneseindrücke zu einem kohärenten Bild / Szene –Gliedern / organisieren –Tiefenwahrnehmung –Bewegungswahrnehmung –Konstanzphänomene

14 Department Institut für Informatik Organisieren Gliedern und organisieren –Gliederung in Bereiche Welche Reize der Netzhaut gehören zusammen? Suche nach aprupten Helligkeitswechseln Farbqualität, spezialisierte Liniendetektoren im Kortex Das Auge eignet sich nicht zum Messen, sondern nur zum Vergleichen

15 Department Institut für Informatik Organisieren Gliedern und organisieren –Figur - Grund - Gliederung Differenzierung von Figur und Hintergrund

16 Department Institut für Informatik Organisieren Gliedern und organisieren –Figur - Grund - Gliederung Differenzierung von Figur und Hintergrund

17 Department Institut für Informatik Organisieren Gliedern und organisieren –Gruppierungen durch Nähe, Ähnlichkeit, Kontinuität, Geschlossenheit (auch Kontur), Kohärenz

18 Department Institut für Informatik Organisieren Gliedern und organisieren –Gruppierungen durch Nähe, Ähnlichkeit, Kontinuität, Geschlossenheit (auch Kontur), Kohärenz

19 Department Institut für Informatik Tiefenwahrnehmung Information über Tiefe und Richtung –Querdisparation, Konvergenz (Augen, Fluchtpunkte) –Bewegungsparallaxe (Zug) –Abbildungsfaktoren –Textur, Schatten etc. (!)

20 Department Institut für Informatik Konstanzphänomene Größenkonstanz –Hand, Menschen vom Hochhaus etc. Formkonstanz –drehende Münze

21 Department Institut für Informatik Prozesse Erwartungen, Überzeugungen Wissen, Gedächtnis, Sprache Motivation Identifizierung (Einordnung)Perzept Perzeptuelle Organisation Empfindung sensorische Prozesse / Stimulation aus der Umwelt TiefeKonstanz Quelle: Zimbardo (1999) Top-Down-Prozesse Bottom-Up-Prozesse Gliedern und organisieren

22 Department Institut für Informatik Identifizieren Durch Identifizieren wird einem bekannten Objekt Bedeutung zugewiesen Vergleich eines wahrgenommenen Reizes mit einem im Gedächtnis abgespeicherten Prototypen Räumlicher / zeitlicher Kontext (Schema) Voreinstellungen

23 Department Institut für Informatik Identifizieren Wahrnehmungstäuschungen:

24 Department Institut für Informatik Identifizieren mehrere Theorien über die Identifikation –Biederman (Geonen) 3D-Figuren werden in sog. Geometric icons (36) zerlegt Relationen zwischen den Geons –David Marr (nachstellen von 3D) 3D-Figuren werden in drei Schritten (Elementarmerkmale identifizieren, gruppieren zu 2 1/2-D, 3D-Objekt erkennen) –Tarr (unabhängige Repräsentation der Objekte) ???? muss noch genauer recherchiert werden

25 Department Institut für Informatik optische Täuschungen Erwartungen, Überzeugungen Motivation Identifizierung (Einordnung)Perzept Perzeptuelle Organisation Empfindung sensorische Prozesse / Stimulation aus der Umwelt TiefeKonstanz Quelle: Zimbardo (1999) Top-Down-Prozesse Bottom-Up-Prozesse Gliedern und organisieren Wissen, Gedächtnis, Sprache

26 Department Institut für Informatik Danke für Ihre Aufmerksamkeit Zimbardo, Philip (1999). Psychologie. Berlin:Springer [ ]


Herunterladen ppt "Department Institut für Informatik Wahrnehmung Christopher Frank Research Group Embedded Interaction www.hcilab.org Research Group Fluidum www.fluidum.org."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen