Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Eidgenössisches Volkswirtschaftsdepartement EVD Staatssekretariat für Wirtschaft SECO Direktion für Standortförderung Die Schweiz in der Konjunkturkrise.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Eidgenössisches Volkswirtschaftsdepartement EVD Staatssekretariat für Wirtschaft SECO Direktion für Standortförderung Die Schweiz in der Konjunkturkrise."—  Präsentation transkript:

1 Eidgenössisches Volkswirtschaftsdepartement EVD Staatssekretariat für Wirtschaft SECO Direktion für Standortförderung Die Schweiz in der Konjunkturkrise – Fakten und Herausforderungen Dr. Eric Scheidegger, stv. Direktor SECO, Leiter Direktion für Standortförderung 60 Jahre VCU, Basel, 16. Mai 2009

2 Die Schweiz in der Konjunkturkrise – Fakten und Herausforderungen EVD/SECO/Direktion für Standortförderung – E. Scheidegger 2 Aufbau 1.Finanzkrise und Konjunktur 2.Internationale Konjunktur 3.Wirtschaftslage Schweiz 4.Konjunkturprognose Schweiz 5.Stabilisierungsmassnahmen des Bundes

3 Die Schweiz in der Konjunkturkrise – Fakten und Herausforderungen EVD/SECO/Direktion für Standortförderung – E. Scheidegger Finanzkrise und Konjunktur Entstehung der internationalen Finanzkrise Überhitzung des US-Immobilienmarktes Verteilung der US-Immobilienrisiken über das internationale Finanzsystem Platzen der US-Immobilienblase Übergreifen auf die internationalen Finanzmärkte

4 Die Schweiz in der Konjunkturkrise – Fakten und Herausforderungen EVD/SECO/Direktion für Standortförderung – E. Scheidegger Finanzkrise und Konjunktur Übertragungskanäle auf die Konjunktur 1.Negative Effekte auf die Wertschöpfung des Finanzsektors 2.Kreditkanal (Kreditklemme) 3.Negative Vermögenseffekte auf Konsum und Investitionen 4.Bankeninsolvenz und Systemrisiko 5.Aussenhandel (indirekte Betroffenheit) Für die Schweiz sind vor allem die Kanäle 1. und 5. von Bedeutung

5 Die Schweiz in der Konjunkturkrise – Fakten und Herausforderungen EVD/SECO/Direktion für Standortförderung – E. Scheidegger 5 2. Internationale Konjunktur Wirtschaftswachstum international Veränderung des realen Bruttoinlandprodukts in % gegenüber Vorjahresquartal Quelle: OECD

6 Die Schweiz in der Konjunkturkrise – Fakten und Herausforderungen EVD/SECO/Direktion für Standortförderung – E. Scheidegger 2. Internationale Konjunktur 6 Geschäftsklima international Einkaufsmanagerindizes für die Industrie, USA und Euroraum Quelle: EcoWin

7 Die Schweiz in der Konjunkturkrise – Fakten und Herausforderungen EVD/SECO/Direktion für Standortförderung – E. Scheidegger 7 2. Internationale Konjunktur Deutschland: Exporte und Industrieaufträge Saisonbereinigte Indizes (2003=100) Quelle: EcoWin

8 Die Schweiz in der Konjunkturkrise – Fakten und Herausforderungen EVD/SECO/Direktion für Standortförderung – E. Scheidegger Internationale Konjunktur USA: Ankündigung eines Programms im Umfang von 800 Mrd. US-Dollar (rund 5% des BIP) Deutschland: Ankündigung eines Massnahmenpakets von 50 Mrd. Euro (2% des BIP) für 2009 und 2010 Japan: Ankündigung eines Fiskalprogramms im Umfang von 2% des BIP Bezüglich der Fiskalprogramme gibt es zwar noch viele Unsicherheitsfaktoren (z.B. zeitliche Umsetzung, effektive Nachfragewirkung der einzelnen Massnahmen) Angesichts ihres grossen Umfangs sowie der hohen internationalen Koordination sind jedoch im Verlauf von 2009 und 2010 spürbare Konjunkturimpulse – zumindest temporär – wahrscheinlich Expansive Fiskalpolitik in vielen Ländern (einige Beispiele)

9 Die Schweiz in der Konjunkturkrise – Fakten und Herausforderungen EVD/SECO/Direktion für Standortförderung – E. Scheidegger 3. Wirtschaftslage Schweiz 9 BIP-Entwicklung Schweiz Veränderungsraten zum Vorquartal und Niveau Quelle: SECO

10 Die Schweiz in der Konjunkturkrise – Fakten und Herausforderungen EVD/SECO/Direktion für Standortförderung – E. Scheidegger Wirtschaftslage Schweiz Warenexporte real Niveau und Veränderungsraten zum Vorquartal Quellen: OZD, SECO

11 Die Schweiz in der Konjunkturkrise – Fakten und Herausforderungen EVD/SECO/Direktion für Standortförderung – E. Scheidegger 3. Wirtschaftslage Schweiz 11 Arbeitslosigkeit Registrierte Arbeitslose in 1000 Personen, saisonbereinigte Werte Quelle: SECO

12 Die Schweiz in der Konjunkturkrise – Fakten und Herausforderungen EVD/SECO/Direktion für Standortförderung – E. Scheidegger 3. Wirtschaftslage Schweiz 12 Inflationsentwicklung Vorjahresveränderungen LIK total und Kernteuerung Quelle: BFS

13 Die Schweiz in der Konjunkturkrise – Fakten und Herausforderungen EVD/SECO/Direktion für Standortförderung – E. Scheidegger 4. Konjunkturprognose Schweiz 13 Quellen: OECD, Eurostat, Expertengruppe Konjunkturprognosen des Bundes Weltwirtschaftliche Annahmen (März 2009)

14 Die Schweiz in der Konjunkturkrise – Fakten und Herausforderungen EVD/SECO/Direktion für Standortförderung – E. Scheidegger 4. Konjunkturprognose Schweiz 14 Frühindikatoren Schweiz Saisonbereinigte Indizes Quellen: KOF, Credit-Suisse

15 Die Schweiz in der Konjunkturkrise – Fakten und Herausforderungen EVD/SECO/Direktion für Standortförderung – E. Scheidegger 4. Konjunkturprognose Schweiz 15 Quelle: Expertengruppe Konjunkturprognosen des Bundes, März 2009 Prognose Schweiz (März 2009) Veränderungen zum Vorjahr in %, Quoten

16 Die Schweiz in der Konjunkturkrise – Fakten und Herausforderungen EVD/SECO/Direktion für Standortförderung – E. Scheidegger 4. Konjunkturprognose Schweiz 16 Quelle: SECO

17 Die Schweiz in der Konjunkturkrise – Fakten und Herausforderungen EVD/SECO/Direktion für Standortförderung – E. Scheidegger Konjunkturprognose Schweiz Weltwirtschaftlicher Einbruch kurzfristig womöglich noch ausgeprägter als bereits angenommen. Noch nicht überstandene Finanzkrise mit der Gefahr einer weiteren Abwärtsspirale zwischen Finanz- und Realwirtschaft Starke Aufwertung des Franken zum Euro und Dollar mit schädlichen Folgen für den Export (zeichnet sich bislang aber nicht ab!) Positive Faktoren Die weltweit expansive Geld- und Fiskalpolitik sollte das Risiko einer langen und tiefen weltwirtschaftlichen Rezession begrenzen In der Schweiz keine tiefgreifenden konjunkturellen Ungleichgewichte (keine Immobilienkrise und kaum Anzeichen für generelle Kreditklemme) Risiken

18 Die Schweiz in der Konjunkturkrise – Fakten und Herausforderungen EVD/SECO/Direktion für Standortförderung – E. Scheidegger 18 Binnenwirtschaftlich solide Konjunktur seit Herbst 2008 in den weltwirtschaftlichen Abwärtssog geraten (Einbruch der Exporte). Inlandnachfrage – namentlich der private Konsum – noch solide. Arbeitsmarktentwicklung bis Herbst 2008 noch gut, seither aber beschleunigter Anstieg der Arbeitslosigkeit. Starker Teuerungsrückgang seit Mitte 2008 im Zuge tieferer Ölpreise. Deutliche Lockerung der Geldpolitik durch die SNB (fünf Zinsschritte seit Oktober 2008). Zusammenfassung 4. Konjunkturprognose Schweiz

19 Die Schweiz in der Konjunkturkrise – Fakten und Herausforderungen EVD/SECO/Direktion für Standortförderung – E. Scheidegger Stabilisierungsmassnahmen des Bundes Konjunkturelle Stabilisierungsmassnahmen Finanzmarktstabilisierung Geldpolitik Finanzpolitik => In dieser Präsentation: Konzentration auf Finanzpolitik

20 Die Schweiz in der Konjunkturkrise – Fakten und Herausforderungen EVD/SECO/Direktion für Standortförderung – E. Scheidegger 20 Zwei Ansätze von Stabilisierungsinstrumenten automatische Stabilisatoren diskretionäre fiskalische Impulse 5. Stabilisierungsmassnahmen des Bundes

21 Die Schweiz in der Konjunkturkrise – Fakten und Herausforderungen EVD/SECO/Direktion für Standortförderung – E. Scheidegger 21 Automatische Stabilisatoren Arbeitslosenversicherung ALV Schuldenbremse (Bund und einige Kantone) Sozialhilfe (öffentliche Sozialhilfe, Alimentenbevorschussung etc.) Ergänzungsleistungen ALV/IV Invalidenversicherung IV Krankenversicherung etc. 5. Stabilisierungsmassnahmen des Bundes

22 Die Schweiz in der Konjunkturkrise – Fakten und Herausforderungen EVD/SECO/Direktion für Standortförderung – E. Scheidegger Aktuelle PrognoseArbeitslosenquote (%) Impuls (Mia. CHF) Automatische Impulse der ALV bei aktueller Prognose Quelle: SECO Stabilisierungsmassnahmen des Bundes

23 Die Schweiz in der Konjunkturkrise – Fakten und Herausforderungen EVD/SECO/Direktion für Standortförderung – E. Scheidegger 23 Fiskalische Impulse Vor dem Hintergrund der ausserordentlich grossen Unsicherheit über die Tiefe und Dauer des Abschwungs empfiehlt sich ein stufenweises Vorgehen Beschluss des Bundesrates über ein dreistufiges Massnahmenpaket vom 12. November 2008 Kein Abweichen von der Schuldenbremse (finanzpolitischer Spielraum von rund 1 Mrd. Franken) Auslösen der drei Stufen: Stufe 1: definitiv per Ende 2008 (Ergänzung der Botschaft zum Voranschlag 2009) Stufe 2: definitiv per Anfang 2009 (Nachtrag zum Voranschlag 2009) Stufe 3: bleibt abzuwarten (nur im Falle einer schweren Krise) 5. Stabilisierungsmassnahmen des Bundes

24 Die Schweiz in der Konjunkturkrise – Fakten und Herausforderungen EVD/SECO/Direktion für Standortförderung – E. Scheidegger 24 Fiskalische Impulse Massnahmen Stufe 1 (beschlossen November 2008) Finanzpolitische Massnahmen: rund 430 Mio. CHF Freigabe der Arbeitsbeschaffungsreserven (ABR): rund 550 Mio. CHF 5. Stabilisierungsmassnahmen des Bundes

25 Die Schweiz in der Konjunkturkrise – Fakten und Herausforderungen EVD/SECO/Direktion für Standortförderung – E. Scheidegger 25 Fiskalische Impulse Massnahmen Stufe 2 (beschlossen Februar 2009) Finanzpolitische Massnahmen: 700 Mio. CHF u.a. Infrastruktur Strasse und Schiene: (+ 390 Mio. CHF) Neue Regionalpolitik (+ 100 Mio. CHF) Forschung (+ 50 Mio. CHF) Umweltschutz (+ 70 Mio. CHF) Tourismus (+12 Mio. CHF) Massnahmen im Bereich der Exportrisikoversicherung SERV Verlängerung der Kurzarbeit von 12 auf 18 Monate 5. Stabilisierungsmassnahmen des Bundes

26 Die Schweiz in der Konjunkturkrise – Fakten und Herausforderungen EVD/SECO/Direktion für Standortförderung – E. Scheidegger 26 Konjunkturelle Impulse der bisherigen Stabilisierungsmassnahmen Übersicht Stabilisierungsmassnahmen [Alle Angaben in Mio CHF]Jahr der voraussichtliche Wirkung Diskretionärer Impuls Total Stufe Stufe Stufe 1 und 2 insgesamt Steuerbeschlüsse Kantone und Gemeinden Stabilisierender Zusatzbeitrag der ALV Konjunkturimpulse Total In Prozent des BIP1.38%0.82%0.50%2.70% Zudem: Massnahmen zur Stabilisierung des Finanzsystems Pflichtwandelanleihe UBS6000 SNB Stabilisierungsfonds "Toxic Assets" Stabilisierungsmassnahmen des Bundes

27 Die Schweiz in der Konjunkturkrise – Fakten und Herausforderungen EVD/SECO/Direktion für Standortförderung – E. Scheidegger 27 Zusammenfassung: :SNB beginnt Zinssenkungen :Bundesrat, SNB und EBK beschliessen Massnahmenpaket UBS :Bundesrat beschliesst 1. Stufe konjunktureller Stabilisierungsmassnahmen : Bundesrat beschliesst 2. Stufe : SNB beschliesst unkonventionelle geldpolitische Massnahmen Juni 09: Bundesrat beschliesst, ob 3. Stufe ausgelöst werden muss 5. Stabilisierungsmassnahmen des Bundes

28 Die Schweiz in der Konjunkturkrise – Fakten und Herausforderungen EVD/SECO/Direktion für Standortförderung – E. Scheidegger 28 Besten Dank für die Aufmerksamkeit!


Herunterladen ppt "Eidgenössisches Volkswirtschaftsdepartement EVD Staatssekretariat für Wirtschaft SECO Direktion für Standortförderung Die Schweiz in der Konjunkturkrise."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen