Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Biologische Schnittstellen im Chemieunterricht Mag. Katrin EISBACHER, BRG Salzburg Dr. Bernhart RUSO, TU Wien

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Biologische Schnittstellen im Chemieunterricht Mag. Katrin EISBACHER, BRG Salzburg Dr. Bernhart RUSO, TU Wien"—  Präsentation transkript:

1 Biologische Schnittstellen im Chemieunterricht Mag. Katrin EISBACHER, BRG Salzburg Dr. Bernhart RUSO, TU Wien

2 Biologische Schnittstellen im Chemieunterricht, Eisbacher/Ruso 2 Informationsdynamik Leitmotiv: Biologische Prozesse beruhen auf –dem Erkennen von Informationen aus der Umwelt, –der Kommunikation von Information, –dem Entwickeln von Information. Biologische Schnittstellen im Chemieunterricht, Eisbacher/Ruso 2

3 3 Immunsystem

4 Biologische Schnittstellen im Chemieunterricht, Eisbacher/Ruso 4 Immunorgane Knochenmark Thymus Lymphknoten Mandeln Peyerplaques Milz

5 Biologische Schnittstellen im Chemieunterricht, Eisbacher/Ruso 5 Th-1 System (zellulär) Unspezifisch –Macrophagen –Granulozyten –Nat. Killerzellen Spezifisch –T-Lymphozyten

6 Biologische Schnittstellen im Chemieunterricht, Eisbacher/Ruso 6 Th-2 System (humoral) Spezifisch –Antikörper Unspezifisch –Histamin –Interferon –Lysozym

7 Biologische Schnittstellen im Chemieunterricht, Eisbacher/Ruso 7 Spezifische Immunantwort

8 Biologische Schnittstellen im Chemieunterricht, Eisbacher/Ruso 8 Phasen der Immunreaktion 1.Erkennung 2.Differenzierung 3.Wirkungsphase 4.Abschaltphase

9 Biologische Schnittstellen im Chemieunterricht, Eisbacher/Ruso 9 Antikörper IgA: Schleimhäute IgD: entsteht durch alternatives Splicen, Funktion? IgE: Parasiten, Würmer, Schleimhautgebunden, Allergien IgM: Akute Infektion IgG: Gedächtnis Monomere, dimere und polymere Antikörper

10 Biologische Schnittstellen im Chemieunterricht, Eisbacher/Ruso 10 Immunkompetenz Lernfähiges System Was sind körpereigene Strukturen? Was sind Strukturen aus der Umwelt, die keine Erreger sind?

11 Biologische Schnittstellen im Chemieunterricht, Eisbacher/Ruso 11 Natürliche Immunkompetenz Nestschutz Muttermilch 2 Jahre zellulär z.B.

12 Biologische Schnittstellen im Chemieunterricht, Eisbacher/Ruso 12 Fehlleistungen des IS Immunschwäche Autoimmun- erkrankungen Allergien

13 Biologische Schnittstellen im Chemieunterricht, Eisbacher/Ruso 13 Künstliche Immunkompetenz Passiv –Antikörper –Schnell –Keine Immunität Aktiv –Antigen –Prophylaktisch –Immunität

14 Biologische Schnittstellen im Chemieunterricht, Eisbacher/Ruso 14 Natürlich vs. künstlich Dosis Vermehrung vs. Abnahme Kindliches Immunsystem Mehrfachimpfstoffe

15 Biologische Schnittstellen im Chemieunterricht, Eisbacher/Ruso 15 Impfstoffe Schwache Erregerstämme Abgeschwächte Erreger Abgetötete Erreger Bruchstücke von Erregern Entgiftete Gifte DNA Impfstoffe

16 Biologische Schnittstellen im Chemieunterricht, Eisbacher/Ruso 16 Weitere Inhaltsstoffe Rückstände von Kulturmedien (Hühnerei, Kälber) Rückstände von Inaktivierungsstoffen (Formaldehyd, Phenol, Thiozyanat, Äther, Propiolacton) Konservierungsstoffe (Thiomersal [Hg], Aluminiumverbindungen) Antibiotika Verunreinigungen durch Viren (z.B. Verursacher von Leukämie bei Hühnern, Tumore)

17 Biologische Schnittstellen im Chemieunterricht, Eisbacher/Ruso 17 Zulassungsstudien

18 Biologische Schnittstellen im Chemieunterricht, Eisbacher/Ruso 18 Unerwünscht Impfreaktion Rötung, Schwellung, Fieber, Apathie, Übererregbarkeit, schrilles Schreien, Impfabszesse, Gelenksbeschwerden, Atemstillstand, allergischer Schock Impfkrankheit Masern, Polio (Schluckimpfung) Impfschäden Nervenkrankheiten (Enzephalitis, Meningitis, MS, Autismus), Autoimmunerkrankungen (Diabetes, Rheuma, M. Crohn), makrophagische Myofaszitis, Allergien

19 Biologische Schnittstellen im Chemieunterricht, Eisbacher/Ruso 19 Erfolgsstory Pocken 1982 Pocken ausgerottet Tausende Tote durch Impfung Zigtausende Todesfälle pro Jahr durch Krankheit verhindert

20 Biologische Schnittstellen im Chemieunterricht, Eisbacher/Ruso 20 Erfolgsstory Polio Fäkal-orale Übertragung Infektion zu 95% symptomlos 4% grippeartige Symptome 1% Muskelsteife und Lähmungen, die bei einem Teil der Erkrankten nicht zurückgeht Durch Impfprogramme und Hygienemaßnahmen ist nördliche Hemisphäre poliofrei

21 Biologische Schnittstellen im Chemieunterricht, Eisbacher/Ruso 21 Erfolgsstory Masern? Ziel der WHO: Masern ausrotten Enzephalitis 1: (1-3 jähr.) Bei Kleinkindern mild, später bis zu 40% Dauerschäden. 10% Impfversager

22 Biologische Schnittstellen im Chemieunterricht, Eisbacher/Ruso 22 Impfentscheidung Individuelle Überlegungen Volksgesundheitliche Überlegungen

23 Biologische Schnittstellen im Chemieunterricht, Eisbacher/Ruso 23 Spezielle Wechselwirkungen zwischen Erreger, Immunsystem und Umwelt

24 Biologische Schnittstellen im Chemieunterricht, Eisbacher/Ruso 24 Antigen-Erbsünde Ähnliche Viren werden gleich bekämpft auch wenn dies ineffektiver ist.

25 Biologische Schnittstellen im Chemieunterricht, Eisbacher/Ruso 25 Booster Effekt Masern, Mumps und Krebs

26 Biologische Schnittstellen im Chemieunterricht, Eisbacher/Ruso 26 Doppelpack Diphtheriebakterien machen nur krank, wenn sie von Viren befallen sind.

27 Biologische Schnittstellen im Chemieunterricht, Eisbacher/Ruso 27 Ökosystem Immunsystem Durch Masernimpfung sinkt Masern Enzephalitis. Die Enzephalitis Rate bleibt aber gleich. Durch Hib-Impfung sinken Infektionen mit Haemophilus. Hirnhaut und Kehldeckelentzündungen mit anderen Erregern (Staphylo-, Strepto-, Pneumococcen) gleichen dies jedoch aus.

28 Biologische Schnittstellen im Chemieunterricht, Eisbacher/Ruso 28 Hygiene Hypothese Kontakt mit Schmutz verringert Wahrscheinlichkeit für Allergien M.Crohn kann mit Darmparasiten behandelt werden.

29 Biologische Schnittstellen im Chemieunterricht, Eisbacher/Ruso 29 Saubere Krankheit Hepatitis A Polio (erst seit Anfang 19 Jhdt. epidemisch)

30 Biologische Schnittstellen im Chemieunterricht, Eisbacher/Ruso 30 Verschleppung Mumpskomplikationen trotz Impfungen gleich. Impfschutz geht im Erwachsenenalter verloren Geimpfte Mütter geben keinen Nestschutz. Honeymoon Effekt

31 Biologische Schnittstellen im Chemieunterricht, Eisbacher/Ruso 31 Immunsystem und Evolution Parasitentheorie Sexuelle Selektion

32 Biologische Schnittstellen im Chemieunterricht, Eisbacher/Ruso 32 Immunsystem und Kultur


Herunterladen ppt "Biologische Schnittstellen im Chemieunterricht Mag. Katrin EISBACHER, BRG Salzburg Dr. Bernhart RUSO, TU Wien"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen