Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Informationsabend zur Fachoberschule Dienstag, 3. Dezember 2013, 19 Uhr Bürgersaal der Stadt Schweich Schulzentrum.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Informationsabend zur Fachoberschule Dienstag, 3. Dezember 2013, 19 Uhr Bürgersaal der Stadt Schweich Schulzentrum."—  Präsentation transkript:

1 Informationsabend zur Fachoberschule Dienstag, 3. Dezember 2013, 19 Uhr Bürgersaal der Stadt Schweich Schulzentrum

2 Herzlich Willkommen zum Informationsabend zur Fachoberschule Dienstag, 3. Dezember 2013, 19 Uhr Bürgersaal der Stadt Schweich Schulzentrum

3 Fr. Schmazinski-Damp (MBWWK) Hr. Schwinn (MBWWK) Hr. Etringer (Kreisverwaltung) Fr. Sanktjohanser/ Fr. Phillippi (Firma Quint) Hr. Kowalik (Altenheim St. Andreas) (ADD) Hr. Klären (FOS an der Realschule plus Konz) Hr. Nisius (Stefan-Andres-Realschule Schweich)

4 Herzlich Willkommen zur Gesamtkonferenz Fachoberschule Dienstag, , 16 Uhr Aula Schulzentrum

5

6 Anmeldungen: 3. bis 28. Februar 2014 Praktikumsvertrag: bis spätestens 30. Mai Start Sommer 2014 Stefan-Andres-Realschule plus mit Fachoberschule

7 Kontakt: Jürgen Nisius Stefan-Andres-Realschule plus Schweich Tel

8 Kooperative Realschule plus im Stefan- Andres-Schulzentrum Schweich Gemeinsame Orientierungsstufe mit dem Stefan-Andres-Gymnasium 800 Schülerinnen u. Schüler (1350 im SAZ) 80 Lehrerinnen u. Lehrer Schwerpunkte Naturwissenschaften, Sprachen, Sport, Musik u. Kunst Modernes sehr gut ausgestattetes Schulzentrum mit Erweiterungspotenzial Duale Ausrichtung: Weiterführende Schulen u. Berufsorientierung

9 Schnellster Weg zur Fach- hochschulreife inklusive Praktikum Angebot an den Standorten der RSplus Übergangsmöglichkeit zur Berufsoberschule II (BOS II, Abitur )

10 Überschaubare Schulform, in der Schüler, Lehrer, Eltern u. Betriebe in engem Kontakt zueinander stehen Schulische Qualifikation mit Einblick in die Berufswelt Kleine Klassen, kleine Lehrerteams, gute Beratung

11 Betriebswirtschaft: Kompetenzen in Themenbereichen Beschaffung, Lagerhaltung, Marketing u. Absatz, Buchführung, Kostenrechnung, Controlling, Personalwesen, Geld- u. Wirtschaftspolitik.

12 Ökologische u. soziale Folgen wirtschaftlichen Handelns

13 Kompetenzen in den Themenbereichen Hygiene, Altern u. Sterben, grundpflegerische Versorgung Grundkenntnisse in Anatomie, Physiologie u. Pathologie

14 Medizinische Möglichkeiten, Krankheit, Gesundheit Auswirkungen auf die Gesellschaft Gesundheitspolitische Fragen

15 11. Schuljahr : 3 Tage Praktikum pro Woche (8 Std. pro Tag) 2 Tage Schule pro Woche (6 Std. pro Tag) Erfolgreiches Praktikum notwendig für die Versetzung

16 12. Schuljahr: 5 Tage Schule pro Woche Abschlussprüfung Allgemeine Fachhochschulreife

17 Fachrichtungsbezogen: Betriebswirtschaft, Standardsoftware Fachrichtungsübergreifend: Deutsch/Kommunikation, Englisch, Mathematik, Religion/Ethik, Sozialkunde, Sport, Biologie/Chemie/Physik Französisch als freiwilliges Angebot

18 Fachrichtungsbezogen: Biologie, Chemie, Gesundheit u. Pflege Fachrichtungsübergreifend: Deutsch/Kommunikation, Englisch, Mathematik, Religion/Ethik, Sozialkunde, Sport Französisch als freiwilliges Angebot

19 Suchen einer Praktikumsstelle im Radius von 50 Km um die Schule (Luxemburg ist möglich.) Vorlage eines Praktikumsvertrages bei der Schule bis = Voraussetzung zur Aufnahme in die FOS Hilfe durch die Schule: Pool für Praktikumsstellen

20 Führen eines Berichtsheftes PositivePraktikumsbeurteilung = Voraussetzung für Versetzung in die Klassenstufe 12 Praktikum auch während der Ferien (Start: 1.8. Ende: 31.7.) Urlaubsanspruch 18 Tage (=6Wochen Ferien)

21 Erfolgreicher Abschluss der Klasse 10 (Sek I) Notendurchschnitt 3,0 u. besser Keine Note unter ausreichend in Deutsch, Englisch oder Mathe Keine zweite Fremdsprache erforderlich Praktikumsvertrag bis 31.5.

22 Versetzung an einem Gymnasium mit 9- jährigem Bildungsgang in die Klassenstufe 11 Versetzung an einem Gymnasium mit 8- jährigem Bildungsgang in die Klassenstufe 10 Erwerb der Berechtigung an einer IGS zum Übergang in die gymnasiale Oberstufe Praktikumsvertrag bis 31.5.

23 Halbjahreszeugnis 10 Anmeldezeitraum: 1.2. bis 1.3. Ausgefüllter Aufnahmeantrag (www.SAZ-Schweich.de) Ggf. Belege für Härtefälle Vorläufige Aufnahme nach dem Anmeldezeitraum u. Auswahlverfahren (Kein Heimvorteil)

24 Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe I können den Platz in der Fachoberschule nach einem Zusagebescheid der Schule nur dann verlieren, wenn das Abschlusszeugnis der Klasse 10 nicht mehr einen Notendurchschnitt von 3,0 aufweist bzw. eines der drei Hauptfächer schlechter als ausreichend benotet ist sie keinen Praktikumsplatz bis zum 31. Mai nachweisen

25 Schülerinnen und Schüler, die vom Gymnasium zur FOS wechseln möchten, können den Platz in der Fachoberschule nach einem Zusagebescheid der Schule nur dann verlieren, wenn sie nicht die Versetzung in die Klassenstufe 11 (bzw. Klassenstufe 10 bei Besuch eines G8Gymnasiums) erreicht haben wenn sie keinen Praktikumsplatz bis zum 31. Mai nachweisen

26 Schülerinnen und Schüler, die von der IGS zur FOS wechseln möchten, können den Platz in der Fachoberschule nach einem Zusagebescheid der Schule nur dann verlieren, wenn sie keine Berechtigung zum Übergang in die gymnasiale Oberstufe erhalten wenn sie keinen Praktikumsplatz bis zum 31. Mai nachweisen

27 Fachrichtung Wirtschaft u. Verwaltung Bildung einer Klasse: mindestens16 höchstens30 Schülerinnen u. Schüler Fachrichtung Gesundheit u. Soziales Bildung einer Klasse: mindestens16 höchstens30 Schülerinnen u. Schüler

28 Auswahl nach Eignung u. Leistung Härtefallregelung Erstellung einer Rangliste Punktesystem Durchschnittsnote Punktezahl PZ = 45 – (10xDN)

29 Durchnittsnote: 2,8 PZ=45 – (10x2,8) =45 – 28 =17 Durchschnittsnote: 1,9 PZ=45 – (10x1,9) =45 – 19 =26

30 Wartezeit Formel: ……. Halbjahre * 1,5 Geleistete Dienste Freiwilliges soziales /ökologisches Jahr Wehr-/Zivildienst Bundesfreiwilligendienst 2 Punkte Härtefallgesichtspunkte Grad der Behinderung unter 301 Punkt ab 302 Punkte ab 504 Punkte ab 706 Punkte Halbwaise ohne eigenes Einkommen2 Punkte Vollwaise ohne eigenes Einkommen4 Punkte Sonstige außergewöhnliche Härten bis zu 4 Punkte Zusatzpunkte durch Wartezeit Geleistete Dienste Härtefallgesichts- punkte

31 Regelung wie bei allen Schülerinnen u. Schülern, die die Sekundarstufe II besuchen Landkreis sorgt für den Transport Einkommensgrenze /Eigenanteil Übernahme der Fahrtkosten nur zur nächstgelegenen FOS dieser Fachrichtung Praktikum = Schulische Veranstaltung (Radius 50 km)

32 Studium an der Fachhochschule Allgemeine oder fachgebundene Hochschulreife Qualifizierte Berufsausbildung Die Angliederung von Fachoberschulen an die Realschule plus bietet so einen durchgängigen Bildungsweg bis zur Hochschule oder einen erfolgversprechenden Zugang zur Berufsausbildung.

33 FOS Realschule plus Schweich SCHWEICH.DE SCHWEICH.DE Infoabend: , 19 Uhr Schulzentrum Schweich Wirtschaft u. Verwaltung oder Gesundheit u. Soziales Start Sommer 2014 Anmeldung Praktikumsstelle Fachhochschulreife Fachhochschule Berufsausbildung

34 FOS Realschule plus Schweich SCHWEICH.DE SCHWEICH.DE Infoabend Wirtschaft u. Verwaltung oder Gesundheit u. Soziales Start Sommer 2014 Anmeldung Praktikumsstelle Fachhochschulreife Fachhochschule Berufsausbildung

35 Fragerunde


Herunterladen ppt "Informationsabend zur Fachoberschule Dienstag, 3. Dezember 2013, 19 Uhr Bürgersaal der Stadt Schweich Schulzentrum."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen