Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Thrombozytenkonzentrat im 2012 24.11.2011 Fortbildung für die Anwender/innen von Blutprodukten Andy Buser Blutspendezentrum SRK beider Basel.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Thrombozytenkonzentrat im 2012 24.11.2011 Fortbildung für die Anwender/innen von Blutprodukten Andy Buser Blutspendezentrum SRK beider Basel."—  Präsentation transkript:

1 Thrombozytenkonzentrat im Fortbildung für die Anwender/innen von Blutprodukten Andy Buser Blutspendezentrum SRK beider Basel

2 Thrombozytenkonzentrat 2012 in der Schweiz Fortbildung für die Anwender/innen von Blutprodukten Andy Buser Blutspendezentrum SRK beider Basel

3 Plättchentransfusionen helfen immer noch

4 4 The new Swiss PLT Unit > 2.4x10 11 / unit Pathogenreduziert Intersol or SSP+ 5 Tage lagerbar Apherese oder pooled BuffyCoat Mit freundlicher Genehmigung von PD Dr. B. Mansouri Taleghani

5 Indikation zur PLT Transfusion

6 Vielen Dank

7 Menu Pool- versus Apherese- PLT Intercept Refrakterität auf PLT Transfusionen

8 2012: Alle PLT in Platelet Additive Solutions PAS Vorteile weniger allergische Transfusionsreaktionen AB0 inkompatible Transfusion möglich TRALI reduziert (?) Van der Meer PF, Transfusion Clinique et Biologique 14 (2007) 522–525 Kerkhoffs J,L Blood 2006;108:3210–5. Nachteile tiefere CCI Tiefere Ausbeute beim poolen von BC PLT 39% Plasma, Rest Additivlösung Notwendig für Pathogeninaktivierung mit Intercept

9 Je nach Zentrifugation (hard spin oder soft spin) findet man die Thrombozyten im – Buffy Coat (hard spin) (1980) oder – Plättchenreiches Plasma (soft spin) (1960) Die Herstellungsmethoden von gepoolten Thrombozytenkonzentraten PRP oder PPP )

10 Buffy Coat Pooled PLT Spender = 1 Thrombozytenkonzentrat

11 Apherese PLT Caridian BCT: TrimaFenwal: Amicus Haemonetics MCS Fresenius 1 Spender= 1-2 Thrombozytenkonzentrat

12 Buffy coat versus Apherese PLT: wichtige Punkte Spendernebenwirkungen? Transfusionsbedingte Infektionen Gleiche Wirksamkeit? Ethisches Dilemma Refrakterität respektive Exposition gegen HLA

13 Gepoolte Plättchen und Transfusionsbedingte Infektionen PRP: 5 faches Risiko für alle TTI Buffy Coat 2 faches Risiko für alle TTI Gegenüber Aphereseplättchen Bakterielle Kontamination Aber gute Studien fehlen immer noch!!

14 Pathogenreduktion/ Inaktivation Problem gelöst (?)

15 BEST collaborative wer macht was und wann in Europa

16 Pool- versus Apherese-PLT : Pool vs Apherese-PLT 10% : 90% 2012: Pool vs Apherese-PLT 40% : 60% 2013: ??

17 Zusammenfassung Pool vs Apherese Gepoolte PLT und Aphereseplättchen können in der Regel gleichwertig gebraucht werden. Das stimmt aber nicht für alle PatientInnen Implementation von Pathogeninaktivierung: theoretisch kein erhöhtes Risiko mehr für TTD

18 Intercept in der Schweiz Intercept zugelassen 2009 in CH Beschluss der flächendeckenden Einführung 2009 CH 2012 flächendeckend eingeführt Bacterial contamination

19 1 donor 1 aphaeresis procedure 1 INTERCEPT treatment 1 testing 2 pathogen reduced platelet units Amicus: Mean platelet content /single unit: 2.78 x Mean volume / single unit: 199 mL Trima: Mean platelet content /single unit: 2.75x10 11 Mean volume / single unit: 181 mL better standardization After the implementation of INTERCEPT

20 Pathogen reduction using INTERCEPT: the way to go? McCullough (2004) Blood; Van Rhenen (2003) Blood; Kerkhoffs (2010) BJH, Infanti and Sigle, in preparation 1-hr CCI Intercept 1-hr CCI Control Off protocol Intercept group Control Platelets Basel Study % Apheresis, PAS, irradiated SPRINT % Apheresis, plasma, irradiated EUROSPRITE % pooled buffy coat, plasma/PAS HOVON (Plasma) 15.3 (PAS) 34% Pooled buffy coat plasma/PAS irradiated

21 Refrakterität auf Thrombozytenkonzentrate two consecutive 1-h post-transfusion CCI < 7.5x10 9 /l ABO-identical PLT concentrates PLT concentrates younger than 72 h

22 Immune Ursachen für Refrakterität (ca. 10% der Fälle) Rozman (2002) Transpl Imm 10:165 Klein (2000) NEJM 343:702

23 Vorgehen bei Refrakterität in Basel Refrakterität auf TK-Transfusionen Luminex HLA-Antikörper HLA-Typisierung Patient HLA-Matchmaker HLA-identische / kompatible TK falls HLA-Typisierung vorhanden Ausschluss HLA-Antikörper non-immune Ursache?; Suche HPA- Antikörper HPA 1b-/5b-negative TK Nachweis HPA-Antikörper HPA-gematchte TK Nachweis HLA-Klasse I Antikörper HLA-identische / kompatible / permissive TK Inadäquater CCI trotz HLA-Matching Suche HPA-Antikörper; non-immune Ursache? HLA-gematchte plus HPA 1b-/5b- negative TK Nachweis HPA-Antikörper HLA- und HPA-gematchte TK Non-immune Ursachen: Medikamente, Blutung, Fieber, Sepsis, Hypersplenismus, DIC, GvHD

24 Refrakterität auf PLT Transfusionen 2012 Bessere Awareness für das Problem, obwohl ein seltenes Phänomen – Dokumentation des Transfusionserfolges (CCI) Bessere Diagnostik Bessere Algorithmen Mehr HLA-typisierte Plättchenspender

25 Zusammenfassende Zusammenfassung Buffy und Aphereseplättchen: beider gute Blutprodukte Pathogenreduktion mit Intercept: weniger Infektionen durch PLT Transfusionen Refrakterität auf PLT-Transfusion ist ein Problem Indikation für die PLT Transfusion wichtig

26 Thrombozytenkonzentrat in Fortbildung für die ehemaligen Anwender/innen von Blutprodukten (das gab es damals wirklich noch!) Andy Buser Schafzüchter, Bützen ob Grenchen

27 Thrombozytenkonzentrat in Fortbildung für die Anwender/innen von Blutprodukten Andy Buser, Basel

28 Refrakterität: die Lösung? Figueiredo (2010) Transfusion 50:1610 shRNA: small hairpin RNA X

29 Nano is good for you

30

31

32 Location PLT per annum ContractPre-visitPASGuardband Installatio n Trainin g Validatio n Swissmedic Target Routine Zurich8000YES 100 %YES DONE 2011/1 Lausanne3000YES 100 %YES DONE 2011/1 Basel3000YES 100 %YES DONE 2011/1 Geneva4200YES 100 %YES DONE 2011/9 Bern4750YES 100 %YES DONE 2011/4 Aarau1000YES 100 %YES DONE 2011/7 Fribourg600YES 100 %YES DONE 2011/7 Sion750YES 100 %YES DONE 2011/11 Neuchatel400YES 100 %YES DONE 2011/7 Lugano800YES 100 %YES DONE 2011/7 Chur200YES 100 %YES DONE 2011/6 St Gall1900YES 100 %YES DONE 2011/6 Lucerne1300YES 100 %YES DONE 2011/7 Intercept Project Status as in January 2012 Mit freundlicher Genehmigung von PD Dr. B. Mansouri Taleghani

33 Product volumePlatelet content Small volume sets mL x10 11 Large volume sets mL x10 11 Dual volume sets mL x10 11 Implementation of INTERCEPT: better standardization of PLT Need to comply the INTERCEPT guardbands Need to comply the BSD SRK specifications Need to further optimize the production of platelet units INTERCEPT guardbands Adjust yield and volume of single- and double-dose units Use INTERCEPT dual sets No triple-dose units any more!

34 Single AmicusDouble AmicusSingle TrimaDouble Trima Setting2.7 x x x x No. procedures Data on volume (ml) Mean ± SD320.4 ± ± ±25401 ±5 Median (range)323 ( )406 (392 – 423)290 (224 – 291)401 (398 – 443) No. procedures with volume >323 />42017 a (34%)2 (0.6%)01 (14%) No. procedures with volume <255 /< (14%)0 Data on platelet yield (x ) Mean ± SD3.3 ± ± ± ± 0.72 Median (range)3.2 (0.8 – 4.2)6.2 (1.8 – 7.8)3.4 (2.8 – 6.1)6.1 (4.2 – 8.2) No. procedures with platelet yield >6.0 /> (7.1 – 7.84) 5% 18 ( ) No. procedures with platelet yield <2.5 /<2.51 (2%)2 (0.6%)00 a Were treated with LV sets Period – After the implementation of INTERCEPT

35 Heddle N, Transfusion 2008; 48: Pool vs apheresis PLT: Refrakterirät WENN die Produkte leukozytendepletiert sind

36 Historisches Erste Plättchentransfusionen in den frühen 1960er Jahren In Nordamerika: Plättchenreiches Plasma (PRP) (pool) In Europa in den 80er : Buffy Coat derived PLT (pool) Mitte 1970er Jahre: automatisierte Plättchenapheresetechniken, Einzelspender

37 Die Herstellungsmethoden Gepoolte PLT – Plättchenreiches Plasma (PRP) Methode – Buffy Coat Methode Einzelspenderapherese Plättchen

38 Heddle N, Transfusion 2008; 48: Pool vs apheresis PLT: Refrakterität


Herunterladen ppt "Thrombozytenkonzentrat im 2012 24.11.2011 Fortbildung für die Anwender/innen von Blutprodukten Andy Buser Blutspendezentrum SRK beider Basel."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen