Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Bruttoentgeltumwandlung Informationen für die Beschäftigten des öffentlichen Dienstes Stand 03 2007 Dieter Simmes.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Die Bruttoentgeltumwandlung Informationen für die Beschäftigten des öffentlichen Dienstes Stand 03 2007 Dieter Simmes."—  Präsentation transkript:

1 Die Bruttoentgeltumwandlung Informationen für die Beschäftigten des öffentlichen Dienstes Stand 03 2007 Dieter Simmes

2 Gesetzliche Rente und Betriebsrente Sinn und Zweck der betrieblichen Altersversorgung

3 Die 3 Säulen der Altersversorgung gesetzliche RV max. 67 % vom Netto Betriebliche Altersversorgung Finanzierung durch den Arbeitgeber RZVK- Betriebsrente Freiwillige Altersvorsorge Finanzierung durch den Arbeitnehmer Riesterrente Entgelt- umwandlung Freiwillige Vers. ohne Förderung Absenkung auf max. 61 % vom Netto

4 Vergleich gesetzliche Rente zum Nettoentgelt Mustermann, Williverheiratet geboren14.03.1944 Rentenbeginn01.04.2007 = 63. L.J Rente ohne Kürzung 1.114 66,6 % Reduzierung RV (67 auf 61%) 1.015 60,7 % Kürzung vorz. Inanspruchn. 941 56,3 % Nettoentgelt 1.672 Abzüglich Kranken und Pflegevers. 857 51,3 %

5 Rentenansprüche insgesamt (ursprünglich) Mustermann, Williverheiratet geboren14.03.1944 Rentenbeginn01.04.2007 = 63. L.J Gesetzliche Rente =1.114 RZVK-Betriebsrente= 241 Renten insgesamt = 1.355

6 Mustermann, Willi geboren14.03.1944 Rentenbeginn01.04.2007 = 63. L.J Vergleich gesetzliche Rente + RZVK-Betriebsrente zum Nettoentgelt Renten ohne Kürzung 1.355 81,0 % Reduzierung gesetzl. RV von 67 auf 61% 1.255 75,1 % Kürzung vorz. Inanspruchn. 7,2 % 1.165 69,7 % Nettoentgelt 1.672 Abzüglich Kranken und Pflegevers. 1.061 63,5 %

7 Rentenansprüche insgesamt (ursprünglich) Mustermann, Willi geboren14.03.1944 Rentenbeginn01.04.2007 = 63. L.J Gesetzliche Rente =1.114 ZVK-Betriebsrente = 241 ZVK-Zusatzrente Riester = 266 Renten insgesamt = 1.621

8 Mustermann, Willi geboren14.03.1944 Rentenbeginn01.04.2007 = 63. L.J Vergleich gesetzliche Rente + ZVK-Betriebsrente + ZVK-Zusatzrente zum Nettoentgelt ursprünglich 1.620 96,9 % Reduzierung RV (67 auf 61%) 1.520 90,9 % Kürzung vorz. Inanspruchn. 7,2 %1.412 84,5 % Nettoentgelt1.672 Abzüglich Kranken und Pflegevers. 1.285 76,9 %

9 Freiwillige Altersversorgung Riesterrente und Entgeltumwandlung Vergleich der staatlichen und steuerlichen Förderung für die

10 Beitrag Entgeltumwandlung Stpfl-Brutto des aktuellen Jahres30.000 SteuerklasseIII/2 Jahresbeträge in der Entgeltumwandlung 2003 Mindestbetrag 179 jährlich Höchstbetrag 4 % der BBMG 5100 x 12 = 61.200 x 4% =2.448 jährlich Gewünschter Beitrag 300 im Jahr (1% vom Jahreseinkommen)

11 Steuerliche Förderung Entgeltumwandlung Stpfl Brutto des aktuellen Jahres30.000 Steuerklasse III/2 gewünschte Entgeltumwandlung 300,00 neues stpfl. Brutto 29.700,00 gesparte SV-Beiträge (Arbeitnehmeranteil) 62,55 RV-Beitrag 9,75 %29,50 AV-Beitrag3,25 % 9,75 KV-Beitrag ca. 7,00 %21,00 PFLV-Beitrag 0,85 % 2,55 Steuerersparnis 70,00 Ersparnis insgesamt 132,55 oder 44 %

12 Vergleich der staatlichen und steuerlichen Förderung Riesterrente Gesamtbeitrag 2003 300 Zulagen insgesamt130 Steuererstattung 0 Förderung 130 oder 43 % RV-Brutto des Vorjahres30.000 SteuerklasseIII/2 Kinder im Vertrag2 Entgeltumwandlung Gesamtbeitrag 2003 300 Steuererstattung 70 SV-Beiträge 63 Förderung133 oder 44 %

13 Vergleich der staatlichen Förderung bei Steuerklasse III/2 (ohne Kirchensteuer) Entgelt 10.000 12.500 15.000 17.500 20.000 22.500 25.000 27.500 30.000 32.500 35.000 37.500 Riesterrente Beitrag Förderung 160 81 % 175 74 % 200 65 % 225 58 % 250 52 % 275 47 % 300 43 % 325 40 % 350 37 % 375 35 % Entgeltumwandlung Beitrag Förderung 160 21 % 175 21 % 200 35 % 225 35 % 250 41 % 275 39 % 300 44 % 325 49 % 350 53 % 375 52 %

14 Vergleich der staatlichen Förderung bei Steuerklasse III/2 Entgelt 40.000 42.500 45.000 47.500 50.000 52.500 55.000 57.500 60.000 62.500 65.000 70.000 Riesterrente Beitrag Förderung 400 33 % 425 34 % 450 34 % 475 29 % 500 32 % 525 35 % Entgeltumwandlung Beitrag Förderung 400 49 % KK 425 50 % 450 47 % 475 42 % 500 45 % 525 48 % 525 45 % 525 46 % 525 47 % RV 525 39 % 525 35 % 525 41 %

15 Beitrag Entgeltumwandlung Stpfl-Brutto des aktuellen Jahres30.000 SteuerklasseI/0 Jahresbeträge in der Entgeltumwandlung 2003 Mindestbetrag 179 jährlich Höchstbetrag 4 % der BBMG 5100 x 12 = 61.200 x 4% =2.448 jährlich Gewünschter Beitrag 300 (1% vom Jahreseinkommen)

16 Steuerliche Förderung Entgeltumwandlung Stpfl-Brutto des aktuellen Jahres30.000 Steuerklasse I/0 gewünschte Entgeltumwandlung 300,00 neues stpfl. Brutto 29.700,00 gesparte SV-Beiträge (Arbeitnehmeranteil) 62,55 RV-Beitrag 9,75 %29,50 AV-Beitrag3,25 % 9,75 KV-Beitrag ca. 7,00 %21,00 PFLV-Beitrag 0,85 % 2,55 Steuerersparnis 99,17 Ersparnis insgesamt 161,72 oder 54 %

17 Vergleich der staatlichen und steuerlichen Förderung Riesterrente Gesamtbeitrag 2003 300 Zulagen insgesamt 38 Steuererstattung 64 Förderung 102 oder 34 % RV-Brutto des Vorjahres30.000 SteuerklasseI/0 Kinder im Vertrag0 Entgeltumwandlung Gesamtbeitrag 2003 300 Steuererstattung 99 SV-Beiträge 63 Förderung162 oder 54 %

18 Vergleich der staatlichen Förderung bei Steuerklasse I/0 (ohne Kirchensteuer) Entgelt 10.000 12.500 15.000 17.500 20.000 22.500 25.000 27.500 30.000 32.500 35.000 37.500 Riesterrente Beitrag Förderung 100 38 % 125 39 % 150 36 % 175 36 % 200 30 % 225 37 % 250 33 % 275 31 % 300 34 % 325 37 % 350 40 % 375 39 % Entgeltumwandlung Beitrag Förderung 100 21 % 125 47 % 150 44 % 175 55 % 200 47 % 225 55 % 250 53 % 275 51 % 300 54 % 325 57 % 350 59 % 375 58 %

19 Vergleich der staatlichen Förderung bei Steuerklasse I/0 (ohne Kirchensteuer) Entgelt 40.000 42.500 45.000 47.500 50.000 52.500 55.000 57.500 60.000 62.500 65.000 70.000 Riesterrente Beitrag Förderung 400 42 % 425 45 % 450 48 % 475 47 % 500 46 % 525 52 % Entgeltumwandlung Beitrag Förderung 400 61 % KK 425 59 % 450 58 % 475 57 % 500 56 % 525 62 % 525 60 % 525 65 % 525 62 % RV 525 53 % 525 52 % 525 53 %

20 Steuerklasse IV Zusammenveranlagung der Steuer mit dem Einkommen des Ehegatten im Folgejahr Berechnung des Steuervorteils durch die RZVK nicht genau möglich

21 Steuerklasse V Zusammenveranlagung der Steuer mit dem Einkommen des Ehegatten im Folgejahr Keine Berechnung des Steuervorteils durch die RZVK

22 Steuerklasse VI 2. Steuerkarte Entgeltumwandlung nicht möglich

23 Vorteile der ZVK-Zusatzrente Betriebsrente und Zusatzrente aus einer Hand nach dem gleichen Modell transparente Berechnung im Versicherungsverlauf lassen sich zu jedem beliebigen Zeitpunkt die erzielten Versorgungspunkte ablesen

24 Vorteile der ZVK-Zusatzrente im Regelfall Absicherung des Erwerbsminderungsrisikos der Hinterbliebenenrente nach den Bedingungen der gesetzlichen Rentenversicherung

25 Vorteile der ZVK-Zusatzrente geschlechtsneutrale Leistung bei Absicherung des Erwerbsminderungsrisikos und der Hinterbliebenenrente keine Gesundheitsprüfung (z.B.bei Erwerbsminderungsrente) keine weitere Risikoprüfung (z.B. Alter der Witwe oder des Witwer bei Hinterbliebenenrente)

26 Vorteile der ZVK-Zusatzrente bei Ausschluss von Risikoabsicherungen Ausschluss der Erwerbsminderungsrente Erhöhung der Rente aus Beiträgen bis zum45. Lebensjahr von 20 % nach dem45. Lebensjahr je1 % weniger z.B. mit dem 46. L.J. 19 % Aufschlag mit dem 47. L.J. 18 % Aufschlag usw. Achtung!Die Risikoabsicherung kann nur für zukünftige Beiträge geändert werden

27 Vorteile der ZVK-Zusatzrente bei Ausschluss von Risikoabsicherungen Ausschluss der Hinterbliebenenrente Erhöhung der Rente für Männer um20 % (durchschnittliche Lebenserwartung ca.75 Jahre) für Frauen um 5 % (durchschnittliche Lebenserwartung ca.80 Jahre) Achtung!Die Risikoabsicherung kann nur für zukünftige Beiträge geändert werden

28 Vorteile der ZVK-Zusatzrente Überleitung der Versicherung zu Versorgungseinrichtungen des öffentlichen oder kirchlichen Dienstes * Das neue Überleitungsabkommen nach neuem Recht ab 1.1.2001 ist abgeschlossen und wird z. Zt. techn. umgesetzt. Es geht keine Überleitung verloren. Die techn. Voraussetzungen sollen bis ca. Herbst 2007 realisiert sein Übertragung oder Annahme der Barwerte von oder zu Einrichtungen der betrieblichen Altersversorgung

29 Vorteile der ZVK-Zusatzrente Verwaltungskosten konkurrenzlos niedrig * Max.3 % durch ATV begrenzt. führen dazu, dass ein größerer Teil der eingezahlten Beiträge für die rentierliche Anlage zur Verfügung steht. kein Außendienst keine Abschlussprovisionen keine Gewinnausschüttung an Aktionäre deshalb höhere Leistungen

30 Vorteile der ZVK-Zusatzrente Verzinsung des Kapitals Regelleistung mit 4,00 % Verzinsung Garantierente mit 3,25 % Verzinsung * von Kasse zu Kasse kann der Garantiezinssatz unterschiedlich sein zusätzliche Gewinnausschüttung in jedem Beitragsjahr nach Ertragslage *sogen. Bonuspunkte

31 Vorteile der ZVK-Zusatzrente lebenslange Rente für den Versicherten für die Witwe oder den Witwer ohne Risikoprüfung (z.B. Alter der Witwe) soweit Hinterbliebenenrente abgeschlossen wurde nach den Bedingungen der gesetzlichen Rentenvers. Wiederheirat der Witwe oder des Witwers führt zum Verlust der Rente in der gesetzlichen RV und der RZVK

32 Vorteile der ZVK-Zusatzrente Kapitalwahlrecht bis zu 6 Monaten nach der Entscheidung über den Rentenantrag Riesterrenten:s chädliche Verwendung Entgeltumwandlung: Kapital steuerpflichtig im Jahr der Auszahlung Dynamisierung um jährlich 1 % bei laufender Rentenzahlung (lt. Altersvorsorgeplan zunächst begrenzt bis 2007)

33 Vorteile der ZVK-Zusatzrente Kostenlose Veränderung der Verträge: Änderung der Beitragshöhe Wechsel zwischen einzelnen Vertragsarten Riesterrente Entgeltumwandlung freiwillige Versicherung ohne Förderung

34 Vorteile der ZVK-Zusatzrente Kostenlose Veränderung der Verträge: Verträge beitragsfrei stellen Wiederaufnahme der Versicherung Kündigung des Vertrages Riesterrente: schädliche Verwendung Entgeltumwandlung: Rückrechnung der Steuervorteile

35 Vergleich ZVK-Zusatzrente und Verträge anderer Anbieter Vererbbarkeit: ZVK Ja NeinX anderer Anbieter Ja Nein Begrenzung auf bestimmte Personen? z.B. Kinder mit Kindergeldanspruch Ehegatte Partner/in in einer eingetragenen Lebensgemeinschaft Verlust der Rente beim Tod vor Rentenbeginn?

36 Vergleich ZVK-Zusatzrente und Verträge anderer Anbieter Hinterbliebenenrente ZVK Ja XNein anderer Anbieter Ja Nein Risikoprüfung mit Auswirkungen auf die Rentenhöhe? ZVK: Verzicht erhöht die Rente um 20% / 5 %! Zahlung der Hinterbliebenenrente beim Tod des Versicherten vor Rentenbeginn? ZVK: Zahlung erfolgt immer wenn ges. RV zahlt!

37 Vergleich ZVK-Zusatzrente und Verträge anderer Anbieter Erwerbsminderungsrente ZVK Ja XNein anderer Anbieter Ja Nein Risikoprüfung mit Auswirkungen auf die Rentenhöhe? ZVK: Nein, Erhöhung der Rente bei Verzicht!

38 Vergleich ZVK-Zusatzrente und Verträge anderer Anbieter Berufsunfähigkeitsrente ZVK Ja NeinX anderer Anbieter Ja Nein Unter welchen Bedingungen wird die BU-Rente gezahlt? Hat die Absicherung Auswirkungen auf die Rentenhöhe?

39 Höhe der ZVK-Zusatzrente Prognosevordruck an die ZVK ( z.B. VBL ) senden Berechnung für Entgeltumwandlung Förderquote im Jahr 2007 nach Steuertabelle 2006 Krankenkassenbeitrag ca.7 %

40 Prognose über die ZVK-Zusatzrente Berechnung für Entgeltumwandlung Höhe der ZVK-Zusatzrente bis zum 65. Lebensjahr mit fester Beitragszahlung, z.B. 100 mtl. nach Risikoabsicherung Alternativberechnungen sind möglich (X Ja und X Nein ankreuzen))

41 ZVK-Zusatzrente mtl. Beitrag 100 bis zur Vollendung des 65. Lebensjahres Risikoabsicherung: Erwerbsminderung und Hinterbliebenenrente Alter 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 VP 198,25 190,50 183,00 175,75 168,75 162,00 155,50 149,25 143,25 137,25 131,50 126,00 120,50 115,25 Zusatzrente ( 4 % ) 793,00 762,00 732,00 703,00 675,00 648,00 622,00 597,00 573,00 549,00 526,00 504,00 482,00 461,00 Garantierente ( 3,25% ) 594,75 571,50 549,00 527,25 506,25 486,00 466,50 447,75 429,75 411,75 394,50 378,00 361,50 345,75

42 ZVK-Zusatzrente mtl. Beitrag 100 bis zur Vollendung des 65. Lebensjahres Risikoabsicherung: Erwerbsminderung und Hinterbliebenenrente Alter 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 VP 110,25 105,25 100,50 95,75 91,25 87,00 82,75 78,75 74,75 70,75 67,00 63,25 59,75 56,25 53,00 Zusatzrente ( 4 % ) 441,00 421,00 402,00 383,00 365,00 348,00 331,00 315,00 299,00 283,00 268,00 253,00 239,00 225,00 212,00 Garantierente ( 3,25% ) 330,75 315,75 301,50 287,25 273,75 261,00 248,25 236,25 224,25 212,25 201,00 189,75 179,25 168,75 159,00

43 ZVK-Zusatzrente mtl. Beitrag 100 bis zur Vollendung des 65. Lebensjahres Risikoabsicherung: Erwerbsminderung und Hinterbliebenenrente Alter 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 VP 49,75 46,50 43,50 40,50 37,50 34,75 32,00 29,25 26,75 24,25 21,75 19,25 17,00 14,75 12,50 Zusatzrente ( 4 % ) 199,00 186,00 174,00 162,00 150,00 139,00 128,00 117,00 107,00 97,00 87,00 77,00 68,00 59,00 50,00 Garantierente ( 3,25% ) 149,25 139,50 130,50 121,50 112,50 104,25 96,00 87,75 80,25 72,75 65,25 57,75 51,00 44,25 37,50

44 ZVK-Zusatzrente mtl. Beitrag 100 bis zur Vollendung des 65. Lebensjahres Risikoabsicherung: Erwerbsminderung und Hinterbliebenenrente Alter 61 62 63 64 65 VP 10,25 8,00 6,00 4,00 2,00 Zusatzrente ( 4 % ) 41,00 32,00 24,00 16,00 8,00 Garantierente ( 3,25% ) 30,75 24,00 18,00 12,00 6,00

45 Fragen zur Entgeltumwandlung bei der ZVK ? Fragen zur freiwilligen Versicherung bei der ZVK ? Dann wenden Sie sich per Internet oder Telefon an die zuständige Zusatzversorgungskasse oder wenn Sie die freiwillige Altersvorsorge anders tätigen wollen,dann z.B. beim Vorsorgewerk der dbb tarifunion


Herunterladen ppt "Die Bruttoentgeltumwandlung Informationen für die Beschäftigten des öffentlichen Dienstes Stand 03 2007 Dieter Simmes."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen