Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Methodenkiste zum Berufsorientierungsseminar Das Berufsorientierungs- seminar (BOS) Handreichung für Lehrerinnen und Lehrer © SchuleWirtschaft Wiesbaden/Rheingau.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Methodenkiste zum Berufsorientierungsseminar Das Berufsorientierungs- seminar (BOS) Handreichung für Lehrerinnen und Lehrer © SchuleWirtschaft Wiesbaden/Rheingau."—  Präsentation transkript:

1 Methodenkiste zum Berufsorientierungsseminar Das Berufsorientierungs- seminar (BOS) Handreichung für Lehrerinnen und Lehrer © SchuleWirtschaft Wiesbaden/Rheingau

2 Methodenkiste zum Berufsorientierungsseminar Anforderungen der Wirtschaft 2 wichtige Grundvoraussetzungen Gute (Grund-)Ausbildung Mehr als 50 Prozent aller Bewerber werden aufgrund schlechter Schulnoten, nicht befriedigender Leistungen in Arbeits- und Sozialverhalten, unentschuldigter Fehlzeiten oder vieler formaler Fehler in der Bewerbung abgelehnt. Wissen warum 25 Prozent aller Ausbildungsanfänger brechen ihre Ausbildung vorzeitig ab. – Der Grund: Überforderung oder falsche Vor- stellungen vom Berufsbild. Daher gilt: Neben dem persönlichen Eindruck sind eine entsprechende Berufsvorstellung und das Wissen über den Betrieb besonders wichtig.

3 Methodenkiste zum Berufsorientierungsseminar Anforderungen der Wirtschaft 3 von 4 Ausbildungsbetrieben erwarten von Azubis neben dem Beherrschen des Lesens, Schreibens und Rechnens vor allem Zuverlässigkeit (Pünktlichkeit et cetera) Teamfähigkeit Leistungsbereitschaft Höflichkeit sowie Verantwortungsbewusstsein Lediglich 9 von 100 Ausbildungsbetrieben ist Medienkompetenz wichtig, die die Schüler von heute am besten beherrschen. Quelle: Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB, DIHK 2003)

4 Methodenkiste zum Berufsorientierungsseminar Ausgangslage Fehlende Ausbildungsreife Mangelnde Kompetenzen, Kenntnisse, Fertigkeiten Unbesetzte Ausbildungsplätze Unversorgte Schüler Hohe Abbrecherquote in Ausbildung und Studium Konzentration auf wenige Berufe Unvernetzte Beratungsvielfalt

5 Methodenkiste zum Berufsorientierungsseminar Weiterentwicklung eines Seminarkonzepts seit 1996 Konzept wurde inzwischen in 16 Schulen übernommen Bündelung der unterschiedlichen Anbieter Baukastensystem der Themen (Einzelbausteine und Seminare für 3 bis 8 Tage möglich) Dauer in der Regel von Montag bis Freitag Außerschulische Experten – keine Lehrer (jedoch Vorbereitung im Unterricht) 2 bis 3 Praxistage Schülerwettbewerb zur Motivation (mit Preisverleihung und Ausstellung) Einbindung der Eltern (Vorbereitung, Praxistage, Diskussionsabend) Berufsorientierungsseminar

6 Methodenkiste zum Berufsorientierungsseminar Kooperation mit den Firmen in der Region 2005 waren zum Beispiel an der Gutenbergschule über 130 Firmen beteiligt Schüler pflegt Firmenkartei kontinuierlich (Projektarbeit) Firmen übersenden Ausbildungsplatzangebote für Info-Tafel Firmen geben der Schule Infos über neue Ausbildungsberufe Jährliches Treffen mit Ausbildern beziehungsweise Ansprechpartnern Aktualisierung der Listen mit Unterstützung der IHK und Handwerkskammer (2 x jährlich) Berufsorientierungsseminar

7 Methodenkiste zum Berufsorientierungsseminar Zielsetzung Die Notwendigkeit einer vernünftigen Berufswahlvorbereitung verdeutlichen Hilfestellung für die Berufswahlvorbereitung geben Einblick in die Berufs- und Arbeitswelt geben Anforderungen der Ausbildungsbetriebe an Ausbildungsplatzbewerber deutlich machen Mehr Ausbildungsberufe bekannt machen Hilfestellung bei der Erstellung von Bewerbungsunterlagen geben

8 Methodenkiste zum Berufsorientierungsseminar Berufswahl Informationen über die Arbeits- und Berufswelt Auswertung und Gewichtung der Informationen Entscheidung Realisierung Entwicklung von persönlichen Entscheidungskriterien

9 Methodenkiste zum Berufsorientierungsseminar Berufswahlvorbereitung Vertiefung EDVUmwelt/Arbeit Fortbildungssysteme Bewerbungs- zeugnis Neue Technologien verändern die Arbeitswelt Berufe der Eltern Formen der Arbeit Was? Bankgeschäfte Sicherungssysteme Arbeit/Gesundheit Arbeitsplatz Arbeitsmarkt Lohn/Leistung Arbeit und Ernährung Bewerbung Lebensläufe Anschreiben Grundausbildung EDV (ab Klasse 7) Unterricht BerufsberaterBerufsmesse IHK Berufsberater AK SchuleWirtschaft, IHK, HWK, Agentur für Arbeit, Betriebe, außerschulische Experten, Berufsmesse der IHK Berufsberater AK SchuleWirtschaft, Betriebe, Auszubildende Wer? Wahl des Berufs/Vertrag 2. Betriebspraktikum (freiwillig in den Ferien) Berufsorientierungsseminar 1. Betriebspraktikum Praxisbezogene Betriebserkundungen Berufsorientierung Klasse 10Klasse 9Klasse 8

10 Methodenkiste zum Berufsorientierungsseminar Überlegungen zur Planung Beteiligung von Kollegen Terminplanung (Wer kümmert sich um was?) Erstellung eines Wochenplans Ablauf, Zeiten, Räume, Referenten Anfrage Referenten Anfrage Firmen (Praxistage) Erarbeitung beziehungsweise Ergänzung eines Firmenpools Eltern einbeziehen Einwahl in Berufe (Listen) Traumberuf Alternativen Information an Firmen Berufe, Zeiten, Begleitung, Schwerpunkte

11 Methodenkiste zum Berufsorientierungsseminar Überlegungen zur Planung Besuch BIZ Materialien Abschlussdiskussion Fehlzeiten der Schülerinnen und Schüler im Seminar (Klassensprecher) Kosten Seminarbescheinigungen Elterninformationsabend Dokumentation

12 Methodenkiste zum Berufsorientierungsseminar Elternbeteiligung Ergänzung des Firmenpools Anschreiben an die Eltern Elternabend Begleitung von Schülergruppen Ansprechpartner Dank an Firmen Vollzähligkeit Kurze Rückmeldung Abschließender Diskussionsabend Kurzvortrag Diskussion Ausstellung

13 Methodenkiste zum Berufsorientierungsseminar Seminarbausteine Bewerbungsverfahren Bewerbungsunterlagen Bewerbungsschreiben Lebenslauf Foto Anlagen Eignungstest/Einstellungstest Vorstellungsgespräch Grundlagen Rollenspiel Verschiedene Berufsbilder Umgangsformen (UFOs) Arbeitsmedizin

14 Methodenkiste zum Berufsorientierungsseminar Seminarbausteine Praxistage (Betriebserkundungen) Arbeitsplatz, Auszubildender, Ausbilder, Schüler Auftrag: Ausbildung/Anforderungen, Arbeitsplätze, Produkte oder Dienstleistungen Produktion Collagen Weiterführende Schulen Zusatzbausteine (Gymnasien) Studienwahl Persönliche Kriterien für den Berufseinstieg nach einem Studium

15 Methodenkiste zum Berufsorientierungsseminar Wochenplan Arbeitgeber Polizei Arbeitgeber Bundeswehr Vorbereitung 2. Tag im Betrieb Arbeitsmediziner Beruf und Gesundheit Umgangsformen Höflichkeit (UFOs) Auswertung 1. Tag im Betrieb Vorbereitung 1. Tag im Betrieb bis 14:30 Uhr13:00 bis 16:00 Uhr14:00 bis 16:00 UhrBerufsbilder Arbeitsschutz im Beruf Psychologischer Eignungstest Bewerbungs- und Einstellungsverfahren Vorstellungsgespräch Teil I Psychologischer Eignungstest Betriebserkundung in Kleingruppen Seminarregeln 8:30 bis 12:30 Uhr 8:00 bis 12:30 Uhr FreitagDonnerstagMittwochDienstag

16 Methodenkiste zum Berufsorientierungsseminar Wochenplan 19:30 Uhr Diskussions- und Frageabend Ausstellung der Ergebnisse Vorbereitung 3. Tag im Betrieb/Diskussionsabend Auswertung 2. Tag im Betrieb Ergebnisse Psychologischer Eignungstest IT-Berufsbilder mit Experten/Gruppen Erfahrungsaustausch: Wie geht es weiter? SchuleWirtschaft und Schulleitung: Training Vorstellungsgespräch, Teil II 14:00 bis 16:30 Uhr Vorbereitung DiskussionsabendBerufliche Sicherungssysteme Auswertung 3. Tag im Betrieb und Aufbau der Ausstellung Betriebe in Kleingruppen erkunden Umgangsformen/ Höflichkeitsregeln Betriebe in Kleingruppen erkunden 8:00 bis 12:30 Uhr8:00 bis 13:00 Uhr8:00 bis 12:30 Uhr DonnerstagMittwochDienstagMontag

17 Methodenkiste zum Berufsorientierungsseminar Betriebserkundung in Kleingruppen 8:00 bis 13:00 Uhr Dienstag Vorbereitung 2. Tag im Betrieb Psychologischer Eignungstest und/oder Einstellungstest Erstellen der Collagen und Präsentation 8:00 bis 13:00 Uhr Mittwoch Betriebserkundung in Kleingruppen 8:00 bis 13:00 Uhr Donnerstag Vorbereitung 1. Tag im Betrieb Bewerbungsunterlagen Seminarregeln Was will ich werden und was habe ich bereits getan? Berufsorientierung 8:00 bis 13:00 Uhr Montag Abschlussrunde und Prämierung der Collagen Umgangsformen Höflichkeit (UFOs) Rollenspiel Vorstellungsgespräch Erstellen der Collagen und Präsentation 8:00 bis 13:00 Uhr Freitag Beispiel eine Woche

18 Methodenkiste zum Berufsorientierungsseminar Was macht das Unternehmen (Leistungs- und Produktschwerpunkte)? Mitarbeiterzahl? Welche Berufe gibt es im Unternehmen? Welche Ausbildungsberufe werden angeboten? Welche Einstellungsvoraussetzungen gibt es? Wann muss man sich bewerben? Wie lange dauert die Ausbildung? Wie sieht das Berufsbild aus? Betriebserkundungen

19 Methodenkiste zum Berufsorientierungsseminar Gestaltung von Collagen Beruf beschreiben Kriterien: Informationsgehalt, Einfallsreichtum und Kreativität Hilfsmittel Preis für die beste Arbeit

20 Methodenkiste zum Berufsorientierungsseminar Ausstellung und Prämierung

21 Methodenkiste zum Berufsorientierungsseminar Berufswahlpass


Herunterladen ppt "Methodenkiste zum Berufsorientierungsseminar Das Berufsorientierungs- seminar (BOS) Handreichung für Lehrerinnen und Lehrer © SchuleWirtschaft Wiesbaden/Rheingau."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen