Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Professor Horst Cerjak, 19.12.2005 1 11 2006G+T: FM – Konzept TU Graz Identifikation – Leitlinie G+T Wir sind eine nutzerorientierte Serviceorganisation.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Professor Horst Cerjak, 19.12.2005 1 11 2006G+T: FM – Konzept TU Graz Identifikation – Leitlinie G+T Wir sind eine nutzerorientierte Serviceorganisation."—  Präsentation transkript:

1 Professor Horst Cerjak, G+T: FM – Konzept TU Graz Identifikation – Leitlinie G+T Wir sind eine nutzerorientierte Serviceorganisation und sorgen für einen möglichst reibungslosen infrastrukturellen Ablauf des TU-Betriebs Wir sind die betriebstechnischen Ansprechpartner für die Nutzer und vertreten die Nutzer zum Vermieter Wir fassen die vielschichtigen Nutzeranforderung in ein gesamtbetriebliches Vorgehenskonzept zusammen und bewirtschaften dies nachhaltig. Basis für unser infrastrukturelles Konzept ist der gültige Entwicklungsplan der TU Graz

2 Professor Horst Cerjak, G+T: FM – Konzept TU Graz Identifikation – Leitlinie G+T In der Realisierung von Projekten achten wir auf die Vorgaben des Corporate Designs und tragen so zur Umsetzung der Leitbildes der TU Graz bei: Bei der Gestaltung der Außenflächen und deren Einrichtungen Bei der Gestaltung der Informationscenter und der Leitsysteme Bei der Gestaltung der Allgemeinflächen Beim Outlook der Servicemannschaft

3 Professor Horst Cerjak, G+T: FM – Konzept TU Graz Verantwortlichkeit – Leitlinie G+T Wir sind verantwortlich für das Flächenmanagement Wir sind verantwortlich für Raumqualität und die Qualität der Infrastruktur und Möblierung Wir sind verantwortlich für die Strukturierung und Realisierung der Präventivmaßnahmen zur Sicherheit der Menschen an der TU Wir sind verantwortlich für den effizienten Einsatz der vorhanden Mittel und entwickeln Maßnahmen zur Effizienzsteigerung

4 Professor Horst Cerjak, G+T: FM – Konzept TU Graz Präventivmanagement G+T Wir legen die Leitlinien und die Strukturen für die Nutzer am Gelände der TU Graz fest und führen das Controling der Umsetzung durch: Für den Brandschutz Für die Gebäudesanierung Für die Sicherheitstechnik Für die Evaluierung der Arbeitsplätze Für die ergonomische Gestaltung der Arbeitsplätze

5 Professor Horst Cerjak, G+T: FM – Konzept TU Graz Aufwand pro Geschäftsprozess G+T in 2006

6 Professor Horst Cerjak, G+T: FM – Konzept TU Graz Nutzerorientierte Organisation G+T Effizienzsteigerung im Service Funktionsorientierte Organisation => projektorientierte Organisation Einzel-Gebäudemanagement => Betriebsmanagement Minimierung von Schnittstellen Minimierung der Reaktionszeiten auf Nutzeranfragen

7 Professor Horst Cerjak, G+T: FM – Konzept TU Graz Gesamtheitliches Betriebsmanagement von G+T Flächenstrukturiertes Reinigungskonzept Reinigung Reinigungsorganisation von institutsorientiert auf personenverkehrsfrequenzorientiert Konsequenter Abbau von Regiereinigungen Optimierte Unterhaltsreinigung und professionelle Grundreinigungen

8 Professor Horst Cerjak, G+T: FM – Konzept TU Graz Gesamtheitliches Betriebsmanagement von G+T Serviceleistungen effizient aber nicht kostenlos: Betrifft: Die Parkraumbewirtschaftung Die Umsetzung des Mobilitätskonzeptes Die Hörsaalbewirtschaftung Den internen Postverkehr Den Getränkeservice Die Betriebkostenverrechnung

9 Professor Horst Cerjak, G+T: FM – Konzept TU Graz Gesamtheitliches Betriebsmanagement von G+T Funktionsmanagement – Fokussierung Konzentration der ca.120 Institutswerkstätten in zumindest jedem Gebäudekomplex Steigerung der Qualität durch wenigere aber hochwertige und ausgelastete Center Zentrale Material- und Werkzeugbewirtschaftung

10 Professor Horst Cerjak, G+T: FM – Konzept TU Graz Gesamtheitliches Betriebsmanagement von G+T Von der Kennzahl zur Bewirtschaftung Präzisierung der Tools zur Erlangung der Kostenwahrheit und effizienten Steuerung der Flächen, Energie, Mitteln… Vervollständigung und Optimierung des Betriebkostenabrechnungssystems für das Vertragsmanagement ( Miete, Vermietung, Nutzung )

11 Professor Horst Cerjak, G+T: FM – Konzept TU Graz Gesamtheitliches Betriebsmanagement von G+T Präventivmaßnahmen Allgemein: Organisatorische Zusammenführung von Betriebsärzten, SFK und BSB Brandschutz: Einheitliche Fluchtwege- und Brandschutzpläne Schulung der 120 Brandschutzwarte Erstellung von Tools für den vorbeugenden Brandschutz Personelle Verstärkung in der BSB -Funktion

12 Professor Horst Cerjak, G+T: FM – Konzept TU Graz Gesamtheitliches Betriebsmanagement von G+T Präventivmaßnahmen Arbeitsplatzevaluierung: Evaluierungsprozesse straffen => gemeinsame Evaluierung durch Betriebsärzte und SFK Controling der beschlossenen Maßnahmen durch Implementierung der Evalulierungen im TUG-Online

13 Professor Horst Cerjak, G+T: FM – Konzept TU Graz Gesamtheitliches Betriebsmanagement von G+T Medienmanagement für Strom, Fernwärme... Bewirtschaftung der Verbrauchsprozesse mit Hilfe der 6_Sigma Methode mit der Leitlinie: Define, Measure, Analyze, Improve, Control Bewirtschaftung der Verbrauchsprozesse durch Motivation und Stärkung der Eigenverantwortung der Mitarbeiter


Herunterladen ppt "Professor Horst Cerjak, 19.12.2005 1 11 2006G+T: FM – Konzept TU Graz Identifikation – Leitlinie G+T Wir sind eine nutzerorientierte Serviceorganisation."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen