Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Dir. Mag. Inge Schneider AHS Heustadelgasse 1 Information zur Reifeprüfung Maturajahrgang 2012/13.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Dir. Mag. Inge Schneider AHS Heustadelgasse 1 Information zur Reifeprüfung Maturajahrgang 2012/13."—  Präsentation transkript:

1 Dir. Mag. Inge Schneider AHS Heustadelgasse 1 Information zur Reifeprüfung Maturajahrgang 2012/13

2 Dir. Mag. Inge Schneider AHS Heustadelgasse 2 Informationen zur Reifeprüfung Zeitlicher Ablauf Voraussetzung für das Antreten Formen der Reifeprüfung Fachbereichsarbeiten Klausuren (Dauer, Abwicklung, etc.) Mündliche Prüfungen (Formen, Dauer, Beurteilung,…)

3 Dir. Mag. Inge Schneider AHS Heustadelgasse 3 Zeitlicher Ablauf 1 September Dezember Anmeldung zur FBA in der Direktion Formular! (Ende 2. Schulwoche) Bekanntgabe des Kernstoffs in allen Prüfungsgegenständen (bis Weihnachten)

4 Dir. Mag. Inge Schneider AHS Heustadelgasse 4 Zeitlicher Ablauf 2 Jänner Februar Anmeldung zur Reifeprüfung Einverständnis des Prüfers für Schwerpunktprüfungen! (Woche nach Weihnachten) Abgabe der FBA an Fachprüfer Eingangsstempel der Dir.! (Spätestens Ende der 1. Woche nach den Semesterferien!) Korrektur und Beurteilungsantrag durch PrüferIn (2 - 3 Wo.!) Weiterleitung an Vorsitzende/n.

5 Dir. Mag. Inge Schneider AHS Heustadelgasse 5 Zeitlicher Ablauf 3 Februar Festlegung d. Themen- bereiche für Spezialfragen (Einvernehmen PrüferIn – KandidatIn) Weiterleitung an den KV zur Überprüfung (Woche nach den Semesterferien)

6 Dir. Mag. Inge Schneider AHS Heustadelgasse 6 Zeitlicher Ablauf 4 Spät. drei Wo. vor Klausur- beginn: Vorletzte Woche vor Klausur- beginn: Endgültige Beurteilung der FBA durch die Kommission = PrüferIn und Vorsitzende/r Beurteilungskonferenz der 8. Klassen Festlegen allfälliger Jahresprüfungen

7 Dir. Mag. Inge Schneider AHS Heustadelgasse 7 Zeitlicher Ablauf 5 April/Mai Bei negativer FBA Bekanntgabe der neu gewählten Form d. RP (spätestens 1 Woche vor Klausurbeginn) Bekanntgabe d. Reihenfolge d. Klausuren und Jahresprüfungen durch Dir. (spätestens 1 Woche vor Klausurbeginn)

8 Dir. Mag. Inge Schneider AHS Heustadelgasse 8 Zeitlicher Ablauf 6 April/Mai Abgabe der Wörterbücher und Formelsammlungen (laut Terminkalender) Schriftliche RP: Bei 4 Klausuren muss ein/e Kandidat/in einen prüfungsfreien Tag haben! Schriftliche Jahresprüfungen am Tag nach der letzten Klausur

9 Dir. Mag. Inge Schneider AHS Heustadelgasse 9 Zeitlicher Ablauf 7 Mai 2 Wochen vor Beginn der mdl. RP Korrektur der Klausuren durch PrüferIn Weiterleitung an Vorsitzenden (Nachweisliche) Bekanntgabe (der negativen) Klausuren durch KV davor Zwischen- konferenz

10 Dir. Mag. Inge Schneider AHS Heustadelgasse 10 Zeitlicher Ablauf 8 Mai/Juni Juni Abhaltung von Arbeitsgruppen in den Prüfungsgegenständen zwischen dem Ende der schriftlichen und dem Beginn der mündlichen Reifeprüfung. Bekanntgabe der Prüfungs- halbtage (Aushang) spätestens eine Woche vor Beginn der mündlichen RP

11 Dir. Mag. Inge Schneider AHS Heustadelgasse 11 Voraussetzungen G+RG Positive Absolvierung aller erforderlichen Pflicht- und Wahlpflichtgegenstände: ein negativ beurteilter Gegen- stand kann als Jahresprüfung im Rahmen der Reifeprüfung abgelegt werden.

12 Dir. Mag. Inge Schneider AHS Heustadelgasse 12 REIFEPRÜFUNG VorprüfungSchriftlichMündlich1 Schwerpunktprüfung 43vertiefend oder 43fächerübergreifend oder 43ergänzend 34vertiefend oder 34fächerübergreifend oder 34ergänzend Fachbereichs- arbeit 33Präsentation d. FBA und Frage zum Umfeld

13 Dir. Mag. Inge Schneider AHS Heustadelgasse 13 Schriftliche Reifeprüfung Gymnasium Deutsch Mathematik Fremdsprache (E, F3/F5, L3/L5, I5) Bei 4 Klausuren: eine weitere Fremdsprache

14 Dir. Mag. Inge Schneider AHS Heustadelgasse 14 Schriftliche Reifeprüfung RG Deutsch Mathematik Fremdsprache (E, F5, I5 oder L5) Bei 4 Klausuren: DG oder eine weitere Fremdsprache

15 Dir. Mag. Inge Schneider AHS Heustadelgasse 15 Mündliche Reifeprüfung G und RG A) Religion, Deutsch, Geschichte, Psych/Phil, Musikerziehung, Bildnerische Erziehung B) Fremdsprachen C) Geografie, Mathematik, Biologie, Physik, Chemie, Informatik, DG

16 Dir. Mag. Inge Schneider AHS Heustadelgasse 16 Mdl. RP Wahlmöglichkeiten In allen Formen der AHS-Oberstufe muss mündlich jedenfalls eine Fremdsprache (Gruppe B) gewählt werden dann eine lebende Fremdsprache, wenn nicht schon schriftlich gewählt! Darüber hinaus im –Gymnasium Wahl aus A, B oder C, aber nicht alle aus B; –Realgymnasium mindestens ein Gegenstand aus Gruppe C.

17 Dir. Mag. Inge Schneider AHS Heustadelgasse 17 G+RG Für eine mündliche Reifeprüfung in Informatik müssen sechs Jahreswochenstunden des Wahlpflichtgegenstands positiv absolviert worden sein. Für eine mündliche Reifeprüfung in Spanisch müssen acht Jahreswochen- stunden des Wahlpflichtgegenstands positiv absolviert worden sein.

18 Dir. Mag. Inge Schneider AHS Heustadelgasse 18 G+RG Für eine vertiefende Schwerpunkt- prüfung in einem Gegenstand müssen 4 Jahreswochenstunden des dazu gehörenden Wahlpflicht- gegenstands positiv absolviert worden sein, mindestens zwei davon in der 7. bzw. 8. Klasse

19 Dir. Mag. Inge Schneider AHS Heustadelgasse 19 Fachbereichsarbeit 1 Ein Rücktritt von der FBA ist vor der Anmeldung zur RP – also bis zu den Weihnachtsferien – möglich. Verfassen der Arbeit unter laufender Betreuung des/r Lehrers/in im Wintersemester der 8. Klasse –Begleitprotokoll des/r KandidatIn –Betreuungsprotokoll des/r Lehrers/in

20 Dir. Mag. Inge Schneider AHS Heustadelgasse 20 Fachbereichsarbeit 2 Übergabe der gebundenen FBA mit Begleitprotokoll an den/die PrüferIn in der 1. Woche des Sommersemesters (3 Exemplare). Endgültige Beurteilung 3 Wo. vor Klausur Wenn FBA negativ, neue Wahl der Prüfungsgebiete bis 1 Woche vor der Klausur.

21 Dir. Mag. Inge Schneider AHS Heustadelgasse 21 Fachbereichsarbeit 3 Bei negativer FBA: Neu gewählte Prüfungsgebiete Herbsttermin; alle anderen Prüfungsgebiete können im Haupttermin abgelegt werden! In allen anderen gewählten Gegenständen kann er/sie im Haupttermin antreten. Der negativen FBA kommt ansonsten keinerlei Gewicht zu! Bei Vorliegen einer vorgetäuschten – nicht beurteilten – Leistung wird ebenso vorgegangen.

22 Dir. Mag. Inge Schneider AHS Heustadelgasse 22 Klausuren 1: Abwicklung Nur das Notwendigste mitnehmen! Handys müssen ausgeschaltet und abgegeben werden! Prüfungsraum darf nur einzeln und für notwendige Bedürfnisse kurz verlassen werden, Prüfungstrakt gar nicht! Sitzplan muss eingehalten werden! Öffnen des Kuverts durch Direktorin oder eine/n StellvertreterIn – Vergleich mit vorliegenden Kopien. Nach Besprechen der Aufgabenstellung Beginn der Arbeitszeit: Anfang und Ende der Arbeitszeit müssen gut sichtbar an die Tafel geschrieben sein! Themenwahl nach spätestens 30 Minuten abgeben!

23 Dir. Mag. Inge Schneider AHS Heustadelgasse 23 Klausuren 2: Vorgetäuschte Leistungen KEINE Beurteilung, Wiederholung im nächstfolgenden Prüfungstermin mit neuer Aufgabenstellung. – Fortsetzung der RP in allen anderen Gegenständen im selben Termin. Abnahme unerlaubter Hilfsmittel sind dem Prüfungsprotokoll anzuschließen: Vermerk im Protokoll!

24 Dir. Mag. Inge Schneider AHS Heustadelgasse 24 Klausuren 3: Arbeitszeit Deutsch: 5 x 60 Minuten Latein: 4 x 60 Minuten Englisch: 5 x 60 Minuten inkl. Hörtext Französisch 3: 5 x 60 Minuten inkl. Hörtext F5 und I5: 5 x 60 Minuten Mathematik: 4 x 60 Minuten DG 5 x 60 Minuten Jahresprüfung 2 x 50 Minuten

25 Dir. Mag. Inge Schneider AHS Heustadelgasse 25 Klausuren 4: Fernbleiben Gerechtfertigtes Fernbleiben: –Bei Vorliegen einer schriftlichen, rechtsgültigen Entschuldigung/ärztlichen Bestätigung kann die Klausur nach Möglichkeit zum selben Termin abgelegt werden Nicht gerechtfertigtes Fernbleiben: –Haupttermin: Die Reifeprüfung wird unterbrochen und kann nur zu einem späteren Termin mit allen noch ausstehenden Prüfungen fortgesetzt werden. –Wiederholung: Verlust der betreffenden Wiederholungsmöglichkeit!

26 Dir. Mag. Inge Schneider AHS Heustadelgasse 26 Mündliche Reifeprüfung: Grundstruktur der Prüfung 3 verschiedenartige, voneinander unabhängige Prüfungsfragen –2 Kernfragen (eine ist zu wählen) –1 Spezialfrage Bei Sprachen: Es muss ein Text bearbeitet werden! Mindestens eine Frage muss in Form einer Präsentation beantwortet werden!

27 Dir. Mag. Inge Schneider AHS Heustadelgasse 27 Kern- und Spezialfrage Kernfrage: Aus den wesentlichen Bereichen des Lehrstoffs der Oberstufe verpflichtende Bekanntgabe des Kernstoffs im 1. Semester der 8. Klasse! Spezialfrage: Aus einem mit dem/der PrüferIn vereinbarten Themenbereich aus dem Lehrstoff der Oberstufe, aber über den Unterricht hinausgehend (höhere Anforderungen an Detailkenntnisse, Fähigkeiten, Fertigkeiten und Eigenständigkeit). – Der Themenbereich muss mehrere u. verschiedenartige Fragen zulassen!

28 Dir. Mag. Inge Schneider AHS Heustadelgasse 28 Vertiefende Schwerpunktprüfung 2 verschiedenartige und voneinander unabhängige Fragen vertiefender Art – eine wird gewählt. Lehrstoff des entsprechenden vertiefenden Wahlpflichtgegenstandes Zielsetzung: Einblick in und Verständnis für vertiefende Sachgebiete

29 Dir. Mag. Inge Schneider AHS Heustadelgasse 29 Fächerübergreifende Schwerpunktprüfung 2 verschiedenartige und voneinander unabhängige Fragen fächerübergreifender Art – eine davon wird gewählt. Mehrere fächerübergreifende Bereiche müssen vorhanden sein! Fragen müssen sich auf Querverbindungen zwischen den beiden Prüfungsgebieten erstrecken, über fachspezifische Bereiche und Problemstellungen hinaus.

30 Dir. Mag. Inge Schneider AHS Heustadelgasse 30 Schwerpunktprüfung zur FBA Spezialfrage entfällt! Schwerpunktprüfung besteht aus einer Prüfungsfrage zur Thematik der FBA einschließlich des fachlichen Umfelds. Das Prüfungsgespräch zur gestellten Frage hat die Präsentation und Diskussion der FBA einschließlich ihres fachlichen Umfelds zum Inhalt. - Zuerst kurzer Überblick über die FBA, dann Eingehen auf spezielle/n Aspekt/e. Vorangestellte mediale Präsentation der FBA wird erwartet.

31 Dir. Mag. Inge Schneider AHS Heustadelgasse 31 Zusatz und Jahresprüfung Zusätzliche mündliche Prüfung nach negativer Klausur: –3 Kernfragen, 2 davon sind zu wählen (in allen Sprachen jedenfalls die in Zusammenhang mit einem Text gestellte!) Jahresprüfung: –2 Fragen aus dem Lehrstoff der 8. Klasse – beide sind zu beantworten!

32 Dir. Mag. Inge Schneider AHS Heustadelgasse 32 Vorlage der Prüfungsfragen Die Prüfungsfragen müssen vom/von der Vorsitzenden überprüft werden. Daher werden sie ihm/ihr am Beginn jedes Halbtags vorgelegt. Vorsitzende/r kann Fragen ablehnen (bei gravierenden formalen oder inhaltlichen Mängeln, bei starken Überschneidungen mit bereits gestellten Fragen, etc.).

33 Dir. Mag. Inge Schneider AHS Heustadelgasse 33 Kommission Mündliche Reifeprüfung ist eine kommissionelle und öffentliche Prüfung! Kommission: Vorsitzende/r, DirektorIn, KV, PrüferInnen einer mdl. Teilprüfung; PrüferIn einer Jahresprüfung ist nur bei dieser stimmberechtigt! Vorsitzender hat kein Stimmrecht, aber Dirimierungsrecht bei Stimmengleichheit.

34 Dir. Mag. Inge Schneider AHS Heustadelgasse 34 Durchführung der Prüfung 4 Teilprüfungen an einem Halbtag, mehr als 4 Teilprüfungen an beiden Halbtagen eines Prüfungstages. Vorbereitungszeit von mindestens 20 Minuten, bei Schwerpunktprüfung mindestens 30 Minuten. – Verlängerung in bestimmten Gegenständen (Informatik, DG,…) möglich. Dauer: 5 bis 15 Minuten, in ME 10 bis 20 Minuten; für Schwerpunktprüfung zusätzlich höchstens 10 Minuten. – Jedenfalls nicht länger, als für Gewinnung eines sicheren Urteils erforderlich!

35 Dir. Mag. Inge Schneider AHS Heustadelgasse 35 Prüfungsverlauf KandidatIn soll in einem Prüfungsgespräch –Kenntnis des Prüfungsgebietes, –Einsicht in Zusammenhänge sowie –Eigenständigkeit im Denken und in der Anwendung des Lehrstoffes nachweisen können, und zwar in sachlich richtiger sprachlicher Ausdrucks- weise - mit Sichtbarmachen schriftlicher und graphischer Teile an Tafel, Flipchart oder in Projektion. Mind. eine Frage in Form einer Präsentation!

36 Dir. Mag. Inge Schneider AHS Heustadelgasse 36 Wichtige Hinweise für mündliche Prüfung Absolut pünktlich erscheinen! Dem Anlass gemäße Kleidung tragen! Selbstsicher und höflich auftreten! Sich auf das Prüfungsgespräch einlassen! Auf adäquate Sprachebene achten! Deutlich und laut genug sprechen! Inhalte anschaulich präsentieren!

37 Dir. Mag. Inge Schneider AHS Heustadelgasse 37 Beurteilung 1 In nicht öffentlicher Sitzung am Ende des Halbtages für alle, die die Prüfung an diesem Halbtag auch beendet haben; (begründeter) Beurteilungsantrag des/r Prüfers/in; für positive Beurteilung einer Teilprüfung muss jede der Frage zumindest mit Genügend zu beurteilen sein – inkl. Schwerpunktprüfung! Beurteilung in den Prüfungsgebieten auf Grund der Beurteilung in den Teilprüfungen auf Antrag des/r Prüfers/in.

38 Dir. Mag. Inge Schneider AHS Heustadelgasse 38 Beurteilung 2 Bei Beteiligung von 2 PrüferInnen an einer vertiefenden Schwerpunktprüfung muss Einigung über die Note erzielt werden. Bei einer fächerübergreifenden Prüfung wird die Leistung in die Noten der beiden Gegenstände eingerechnet.

39 Dir. Mag. Inge Schneider AHS Heustadelgasse 39 Bekanntgabe der Ergebnisse Vor der Konferenz dürfen keine Hinweise an die KandidatInnen über die mögliche Beurteilung erfolgen! Nach der Konferenz am Ende des Halbtags werden die KandidatInnen in den Prüfungsraum gebeten (alphabetische Aufstellung!) und vom Vorsitzenden über das Ergebnis der Reifeprüfung in Kenntnis gesetzt. Abschließend gratuliert die gesamte Kommission den KandidatInnen zur bestandenen Reifeprüfung.

40 Dir. Mag. Inge Schneider AHS Heustadelgasse 40 Erlaubte Hilfsmittel Wörterbuch in Latein Angabe von Vokabeln in Fremdsprachen Formelsammlungen und elektronische Rechengeräte in Mathematik und Physik Periodensystem in Chemie

41 Dir. Mag. Inge Schneider AHS Heustadelgasse 41 Abmeldung oder Rücktritt Grundsätzlich nicht zulässig! Erstmaliges Antreten: Bei Rücktritt vor Annahme der Frage wird RP unterbrochen – Fortsetzung der restlichen Prüfungen erst im nächsten Termin möglich! Wiederholung: Nicht gerechtfertigtes Fernbleiben führt zum Verlust der betreffenden Wiederholungsmöglichkeit. Gerechtfertigtes Fernbleiben: Schriftliche Bestätigung muss vorliegen, dann nach Möglichkeit Antreten zum gleichen Termin!

42 Dir. Mag. Inge Schneider AHS Heustadelgasse 42 Nichtbestehen der Reifeprüfung Für die Wiederholung eines Teils der Reifeprüfung muss sich ein/e KandidatIn schriftlich anmelden! Sollte er/sie dann der Reifeprüfung ungerecht- fertigt fern bleiben, so verfällt die Wieder- holungsmöglichkeit! Arbeitsgemeinschaften sind für Herbst- bzw. Frühjahrstermin nicht vorgesehen, aber Absprache mit dem/der PrüferIn ist sehr zu empfehlen!

43 Dir. Mag. Inge Schneider AHS Heustadelgasse 43 Danke für eure Aufmerksamkeit und viel Erfolg!


Herunterladen ppt "Dir. Mag. Inge Schneider AHS Heustadelgasse 1 Information zur Reifeprüfung Maturajahrgang 2012/13."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen