Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Gruppenleistung Kathrin Figl PM/SS, Ws 03/04. Gruppenleistung Bestimmungsfaktoren der Gruppenleistung Prozessverluste: z.B. Koordinierungs- oder Motivationsverluste.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Gruppenleistung Kathrin Figl PM/SS, Ws 03/04. Gruppenleistung Bestimmungsfaktoren der Gruppenleistung Prozessverluste: z.B. Koordinierungs- oder Motivationsverluste."—  Präsentation transkript:

1 Gruppenleistung Kathrin Figl PM/SS, Ws 03/04

2 Gruppenleistung Bestimmungsfaktoren der Gruppenleistung Prozessverluste: z.B. Koordinierungs- oder Motivationsverluste Prozessgewinne: z.B. Spaß, in der Gruppe zu arbeiten, anspornende Wirkung von Publikum Tatsächliche Leistung=potentielle Leistung - Prozessverluste + Prozessgewinne

3 Soziales Faulenzen und Kompensieren Soziales Faulenzen: Meist unbewußt Minimierung durch: - Identifizierbarkeit von Einzelbeiträgen - Vergleiche mit anderen Gruppenmitgliedern - Vergleiche mit anderen Gruppen Trittbrettfahren: Strategie, bei der einzelne Personen ihren Beitrag für entbehrlich halten und es den anderen überlassen mitzuarbeiten Soziale Kompensation: Stärkere Anstrengung um Anstrengungs- oder Fähigkeitsmangel anderer auszugleichen

4 Additive Aufgaben Beispiele: Tauziehen Anfeuern beim Sport Briefumschläge füllen Schneeschaufeln Potentielle Gruppenproduktivität: Gruppe als Ganze besser als bestes Mitglied Gruppenprodukt: Addition der Beiträge der Gruppenmitglieder

5 Experiment von Ringelmann (Seilziehen): Koordinationsverluste – Personen ziehen nicht genau in die gleiche Richtung – Nicht genau zur gleichen Zeit mit max. Kraft gezogen Motivationsverluste – Verantwortung teilt sich auf viele Schultern auf – Abnehmende Identifizierbarkeit der Einzelleistungen – Soziales Faulenzen Personen -anzahl Kraft (8kg weniger als Potential) 3160 (29 weniger als Potential)

6 Experiment von Latané: Anfeuern Motivationsverlust (verringerte Anstrengung, soziales Faulenzen) Koordinationsverlust Potenzielle Leistung Pseudogruppen Echte Gruppe

7 Brainstorming von Alex Osborn (1957) entwickelt um Prozessgewinne bei der Gruppenarbeit zu ermöglichen -> Entwickeln Gruppen mehr und bessere Ideen ? Befunde – Alleine arbeiten: 2mal soviele Ideen ! – Ideen der Gruppe sind weniger kreativ! Gründe Produktionsblockierung ! Trittbrettfahrerproblematik, Bewertungsangst -> Nominalgruppentechnik: Ideengenerierung alleine, dann gemeinsame Sitzung

8 Live Experiment Brainstorming Randomisierung in Gruppen VG 1: Team A VG 2: Team B VG 3: Einzelarbeit 1- 4 VG 4: Einzelarbeit > Virtuelle Gruppenprodukte

9 Team A- 22 (Team B- 18) Freundlichkeit, Kompetenz, Verantwortungsbewusstsein, Zuhören können, Belastbarkeit, Zielorientierung, Menschenkenntnis, Organisationstalent, Einfühlungsvermögen, Offenheit, Erfahrung, guter Redner, Motivationsfähigkeit, starke Persönlichkeit, Teamgeist, Überblick haben, gute Beziehungen zur Umgebung, mit Computer umgehen, mit Konflikten umgehen, Präsenz

10 Einzelarbeit 1- 4: 43-> : 48-> 45 Kommunikationsgeschick, Führungsstärke, gutes Auftreten, Körpersprache, Rhetorik, Mut zu unpopulären Entscheidungen, Einfühlungsvermögen, Koordinationsfähigkeit, Delegationsfähigkeit, Kompetent wirken, Zielerreichung, Zufriedenheit der Mitarbeiter, Lob, Motivation, Selbstbewusst, Begeisterungsübertragend, Informiert, Interessiert, Genau, Autoritätsperson, Persönlichkeit, Durchsetzungsvermögen, Verständnis, Zuhören können, Fehler eingestehen, Gerechtigkeit, Einsatz für Mitarbeiter, Zielvorstellung, Logisches Denkvermögen, Willensstärke, eigenständ. Denken &Handeln, Entscheidungsfreudigkeit, Erkennen von Zusammenhängen, Belastbarkeit, Menschenkenntnis, Wissen über zu setzende Handlungen

11 Ergebnisse Team A22 Team B18 Team C36 Team D"45

12 Disjunktive Aufgaben Potentielle Gruppenproduktivität: Gruppe kann so gut sein wie das Mitglied, das am meisten leistet Gruppenprodukt: Beitrag eines Mitglieds Heureka: offensichtlich richtigen Lösung einfache Berechnungen, Worträtsel Nichtheureka: keine offensichtlich richtige Lösung komplexe Probleme, Rätsel [Lösung: =200 (Euro)] BSP: Eine Firma kauft ein Server für 600, verkauft es dann einer anderen Firma für 700. Nach einiger Zeit kauft ihn die erste Firma für 800 zurück und verkauft es einer dritten Firma für 900. Welchen Gewinn hat die Firma bei diesen Geschäften gemacht?

13 Disjunktive Aufgaben 2 Gruppenleistung hängt ab von: - kompetentes Mitglied vorhanden, - Mitglieder unterstützen die richtige Lösung Risiko: selbstbewußte, weniger kompetente Mitglieder dominieren Gruppeninteraktion Trittbrettfahren: - verlockend für weniger kompetente Mitglieder - wertvolle Ressourcen fehlen - Strategie dagegen: Jedem das Gefühl geben, das sein Beitrag wirklich bedeutend ist

14 Konjunktive Aufgaben = Aufgaben, die es erfordern, dass sie von allen Mitgliedern erfolgreich ausgeführt werden. Bsp: Ersteigen eines Berggipfels Nicht unterteilbare Aufgaben Gruppe so gut wie das Mitglied, das am wenigsten leistet Teilbare Aufgaben Gruppe als Ganze kann besser sein als schlechtestes Mitglied - Erfordert Koordination zur Aufgabenaufteilung entsprechend den Fähigkeiten der Gruppenmitglieder - Unterstützung der Schwächeren notwendig - Bergsteigen: Seilschaft, Nachschub holen

15 Konjunktive Aufgaben 2 Motivationsverluste auf Grund Behinderung durch langsame+ weniger leistungsfähige Mitglieder Trotteleffekt: Motivationsverringerung, da andere kompetente Gruppenmitglieder ihre Beiträge zurückhalten

16 Informationssammlung in Gruppen normativer Druck informativer Druck Effekt des gemeinsamen Wissens: Gruppenmitglieder konzentrieren sich auf gemeinsame Informationen Verstecktes Profil: beste Lösung bleibt unerkannt, weil relevante Informationen über die Gruppenmitglieder verteilt sind ! Person 1Person 2Person 3 A 1 A 2 A 1 A 2 A 1 A 2 B 1 B 2 B 3 B 4

17 Verhinderung von Prozessverlusten bei Gruppendiskussionen ausdrückliche Ankündigung, dass alle Informationen wichtig Zuweisung von Expertenrollen mit Verantwortung Zuerst Untergruppen, dann gemeinsame Diskussion Advocatus diaboli: er soll die momentane Gruppenmeinung abwerten -> Grenzen der einschränkenden Gruppennorm werden überschritten!


Herunterladen ppt "Gruppenleistung Kathrin Figl PM/SS, Ws 03/04. Gruppenleistung Bestimmungsfaktoren der Gruppenleistung Prozessverluste: z.B. Koordinierungs- oder Motivationsverluste."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen