Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Arbeitsgruppe Lissabonner Strategie und nachhaltige Entwicklung - Europäische Kommission Die Lissabonner Strategie für Wachstum und Beschäftigung Stand.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Arbeitsgruppe Lissabonner Strategie und nachhaltige Entwicklung - Europäische Kommission Die Lissabonner Strategie für Wachstum und Beschäftigung Stand."—  Präsentation transkript:

1 Arbeitsgruppe Lissabonner Strategie und nachhaltige Entwicklung - Europäische Kommission Die Lissabonner Strategie für Wachstum und Beschäftigung Stand Februar 2006

2 Arbeitsgruppe Lissabonner Strategie und nachhaltige Entwicklung - Europäische Kommission Der Kontext Wir müssen die Globalisierung für uns nutzen. Dafür müssen wir unsere Volkswirtschaften modernisieren. Unser Erfolg bedeutet mehr Wohlstand und mehr Chancen für alle. Lissabonner Strategie für Wachstum und Beschäftigung

3 Arbeitsgruppe Lissabonner Strategie und nachhaltige Entwicklung - Europäische Kommission Herausforderung: Bevölkerungsentwicklung Dank des wirtschaftlichen, sozialen und wissenschaftlichen Fortschritts leben die Europäer immer länger. Immer mehr Menschen nehmen das Renten- und das Gesundheitssystem in Anspruch, aber aufgrund der niedrigen Geburtenraten gibt es weniger Beitragszahler. Bis 2050 kommen auf jeden älteren Mitbürger nur zwei Erwerbstätige. Lissabonner Strategie für Wachstum und Beschäftigung

4 Arbeitsgruppe Lissabonner Strategie und nachhaltige Entwicklung - Europäische Kommission Herausforderung: Wissen Wir müssen in die Menschen sowie in die Produkte und Dienstleistungen von morgen investieren. Doch in Europa werden nur 1,28 % des BIP für Hochschulbildung aufgewendet (USA: 3,25 %) … … und nur 1,9 % des BIP für Forschung und Entwicklung (Ziel: 3 % bis 2010; USA: 2,6 %, Japan: 3,2 %) Lissabonner Strategie für Wachstum und Beschäftigung

5 Arbeitsgruppe Lissabonner Strategie und nachhaltige Entwicklung - Europäische Kommission Herausforderung: Unternehmen Bürokratie und Hindernisse bei grenzübergreifender Geschäftstätigkeit halten die Unternehmen von der Schaffung neuer Arbeitsplätze ab. In einigen Mitgliedstaaten zieht sich eine Unternehmensgründung über mehrere Monate hin und kostet tausende Euro. Lissabonner Strategie für Wachstum und Beschäftigung

6 Arbeitsgruppe Lissabonner Strategie und nachhaltige Entwicklung - Europäische Kommission Herausforderung: Arbeitsplätze Mehr Menschen müssen Arbeit haben, damit Europa produktiver wird und damit wir unsere Sozialsysteme finanzieren können. Doch nur 63,3 % der EU-Bevölkerung im arbeitsfähigen Alter haben einen Arbeitsplatz (Ziel: 70 % bis 2010). Lissabonner Strategie für Wachstum und Beschäftigung

7 Arbeitsgruppe Lissabonner Strategie und nachhaltige Entwicklung - Europäische Kommission Herausforderung: Energie Die Preise sind hoch. Die Versorgungslage ist angespannt. Der Energieverbrauch trägt zum Klimawandel bei. Wir müssen Energie effizienter und nachhaltiger nutzen. Wir müssen mit den Lieferländern besser verhandeln. Lissabonner Strategie für Wachstum und Beschäftigung

8 Arbeitsgruppe Lissabonner Strategie und nachhaltige Entwicklung - Europäische Kommission Die positive Vision der Kommission Wir können die Herausforderungen bewältigen. Europa hat schon Schwierigeres geschafft. Wir können unseren Wohlstand nachhaltig steigern, mehr Menschen daran teilhaben lassen und die europäischen Werte wahren. Aber wir müssen rasch handeln und dürfen unsere Köpfe nicht in den Sand stecken. Lissabonner Strategie für Wachstum und Beschäftigung

9 Arbeitsgruppe Lissabonner Strategie und nachhaltige Entwicklung - Europäische Kommission Wie funktioniert die Strategie? 2005 wurden Vereinfachungen beschlossen – Partnerschaftlicher Ansatz 1) Das Lissabon-Programm der Gemeinschaft = Vorschläge der Kommission zur Verbesserung der EU-Rechtsvorschriften In allen Politikbereichen – z.B. Strukturfonds, 7. Forschungs- rahmenprogramm, staatliche Beihilfen – haben Wachstum und Beschäftigung Priorität. 2) Die Mitgliedstaaten setzen nationale Reformprogramme um. Lissabonner Strategie für Wachstum und Beschäftigung

10 Arbeitsgruppe Lissabonner Strategie und nachhaltige Entwicklung - Europäische Kommission Nationale Reformprogramme Auf der Grundlage eines Vorschlags der Kommission beschließen die Mitgliedstaaten einige zentrale Reformleitlinien. Die Regierungen ernennen nationale Koordinatoren – Mr/Mrs Lissabon – und erstellen anhand der Leitlinien nationale Reformprogramme. Sie konsultieren die Parlamente, Regionen, Unternehmen, Gewerkschaften, NRO und die Bürger. Lissabonner Strategie für Wachstum und Beschäftigung

11 Arbeitsgruppe Lissabonner Strategie und nachhaltige Entwicklung - Europäische Kommission Anregungen von den Nachbarn Im Herbst 2005 wurden 25 nationale Reformprogramme vorgelegt. Jedes Programm beinhaltet Ideen und Initiativen, die anderen als Anregung dienen können. Das ist sehr ermutigend, so Kommissionspräsident José Manuel Barroso. Lissabonner Strategie für Wachstum und Beschäftigung

12 Arbeitsgruppe Lissabonner Strategie und nachhaltige Entwicklung - Europäische Kommission Die Kommission hilft Unterstützung der Mitgliedstaaten bei der Ermittlung der Problembereiche und bei der Ausarbeitung der nationalen Reformprogramme Aufzeigen von Stärken und Schwächen (in den jährlichen Fortschrittsberichten) Unterstützung der Mitgliedstaaten bei der Überwindung von Schwächen; Zusammenarbeit, um die besten Ideen der Partner anzupassen und zu übernehmen. Lissabonner Strategie für Wachstum und Beschäftigung

13 Arbeitsgruppe Lissabonner Strategie und nachhaltige Entwicklung - Europäische Kommission Die wichtigsten Schwerpunkte Im jährlichen Fortschrittsbericht (Januar 2006) machte die Kommission den europäischen Regierungen Vorschläge zu vier Schwerpunktbereichen, über die auf dem Gipfel im März 2006 abgestimmt werden soll: Wissen Unternehmen Arbeitsplätze Energie Lissabonner Strategie für Wachstum und Beschäftigung

14 Arbeitsgruppe Lissabonner Strategie und nachhaltige Entwicklung - Europäische Kommission Wissen Ehrgeizige nationale Ziele für FuE-Ausgaben bis % des BIP für Hochschulbildung bis 2010 Europäisches Technologieinstitut: Start bis Ende 2007 Mehr Mathematik- und Fremdsprachenunterricht in Schulen Lissabonner Strategie für Wachstum und Beschäftigung

15 Arbeitsgruppe Lissabonner Strategie und nachhaltige Entwicklung - Europäische Kommission Unternehmen Bis 2007: Unternehmerisches Denken und Handeln in den Lehrplänen aller Schulen System der einzigen Anlaufstelle in allen Mitgliedstaaten Halbierung der für eine Unternehmensgründung erforderlichen Zeit (und später Reduzierung auf eine Woche oder weniger) Einrichtung eines Systems zur Erfassung von Verwaltungskosten. Lissabonner Strategie für Wachstum und Beschäftigung

16 Arbeitsgruppe Lissabonner Strategie und nachhaltige Entwicklung - Europäische Kommission Arbeitsplätze Wirksame Unterstützung der Menschen aller Altersgruppen bei der Arbeitssuche Bis Ende 2007: Arbeitsstelle oder Fortbildungsmöglichkeit für jeden Schulabgänger binnen 6 Monaten Bezahlbare Kinderbetreuung, Gleichstellung von Mann und Frau, bessere Vereinbarkeit von Beruf und Familie Mehr Fortbildung, Chancen und Anreize für Menschen über 45 Sozialgipfel im Herbst 2007 Lissabonner Strategie für Wachstum und Beschäftigung

17 Arbeitsgruppe Lissabonner Strategie und nachhaltige Entwicklung - Europäische Kommission Energie Bessere Koordinierung der Strom- und Gasversorgungseinrichtungen Bessere Rechtsetzung und mehr Wettbewerb – Freie Wahl des Energielieferanten für alle Verbraucher bis Juni 2007 Mehr Anreize für die effiziente und umweltfreundliche Nutzung von Energie EU spricht mit einer Stimme bei Verhandlungen mit Lieferanten aus Drittstaaten. Lissabonner Strategie für Wachstum und Beschäftigung

18 Arbeitsgruppe Lissabonner Strategie und nachhaltige Entwicklung - Europäische Kommission Was geschieht als nächstes? Die EU-Staats- und Regierungschefs treffen sich im März 2006 zur Frühjahrstagung des Rates. (Der Ball ist in ihrem Feld.) Die Mitgliedstaaten aktualisieren die Reformprogramme und setzen sie um. Praktische Beispiele werden aufgezeigt, damit Mitgliedstaaten besser voneinander lernen können. Die Reformen auf EU-Ebene werden fortgeführt. Im Januar 2007 legt die Kommission Berichte über den Gesamtfortschritt vor. Lissabonner Strategie für Wachstum und Beschäftigung

19 Arbeitsgruppe Lissabonner Strategie und nachhaltige Entwicklung - Europäische Kommission Wir haben seit letztem Jahr viel geleistet. Jetzt müssen wir aufs Tempo drücken. José Manuel Barroso, Präsident der Europäischen Kommission Lissabonner Strategie für Wachstum und Beschäftigung


Herunterladen ppt "Arbeitsgruppe Lissabonner Strategie und nachhaltige Entwicklung - Europäische Kommission Die Lissabonner Strategie für Wachstum und Beschäftigung Stand."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen