Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Dawid & Nicoló. Definition (Roh-) Vermögen – Schulden = Reinvermögen Passivseite Selbstbeteiligung am Unternehmen zufließende Mittel der Gesellschafter.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Dawid & Nicoló. Definition (Roh-) Vermögen – Schulden = Reinvermögen Passivseite Selbstbeteiligung am Unternehmen zufließende Mittel der Gesellschafter."—  Präsentation transkript:

1 Dawid & Nicoló

2 Definition (Roh-) Vermögen – Schulden = Reinvermögen Passivseite Selbstbeteiligung am Unternehmen zufließende Mittel der Gesellschafter Anteil des Haftungskapitals

3 AktivaPassiva A. Anlageverm ö gen (AV) A. Eigenkapital I. Immaterielle Verm ö gens-I. Gezeichnetes Kapital gegenst ä ndeII. Kapitalr ü cklagen II. SachanlagenIII. Gewinnr ü cklagen III. FinanzanlagenIV. Gewinn/Verlustvortrag V. Jahres ü berschuss/-fehlbetrag B. Umlaufverm ö gen I. LagerbestandB. R ü ckstellungen II. Forderungen III. Wertpapiere C. Verbindlichkeiten IV. Schecks, Kassenbestand C. RechnungsabgrenzungspostenD. Rechnungsabgrenzungsposten Bilanz

4 Gezeichnetes Kapital Grundkapital (AG) bzw. Stammkapital (GmbH) Ins Handelsregister eingetragen Bestandteil des bilanziellen Eigenkapitals Repräsentiert das Haftungskapital

5 Rücklagen Grund: Verbesserung der Haftungsbasis Betriebsbereitschaft Verlustausgleich außergewöhnliche Belastungen Offene Rücklagen: Stille Rücklagen: Kapitalrücklagen Unterbewertung der Aktiva Gewinnrücklagen Überbewertung der Passiva

6 Kapitalrücklagen Gesellschafter Kapitalgesellschaft Eigenkapital Eigenfinanzierung durch Außenfinanzierung

7 Gewinnrücklagen erwirtschafteter und versteuerter Gewinn Rücklagen SELBSTFINANZIERUNG nicht ausgeschüttet

8 Gewinn- und Verlustvortrag Gewinnvortrag = Rest des Bilanzgewinns eines Jahres Vorgetragen durch Bilanzposition "Gewinnvortrag/Verlustvortrag" Dient der Regulierung der Gewinnverwendung Wird dem Erfolg des Folgejahres hinzugerechnet Verlustvortrag = Summe der Verluste eines Jahres Können auf spätere Wirtschaftsjahre vorgetragen werden Handelsrechtliche und steuerrechtliche Bedeutung

9 Jahresüberschuss / -fehlbetrag Der Jahresüberschuss ist das positive Ergebnis eines Geschäftsjahres. Er zeigt an, welchen Gewinn ein Unternehmen in der laufenden Periode erwirtschaftet hat. Ein negatives Ergebnis (Verlust) wird als Jahresfehlbetrag bezeichnet. Beide werden als Jahresergebnis zusammengefasst.

10


Herunterladen ppt "Dawid & Nicoló. Definition (Roh-) Vermögen – Schulden = Reinvermögen Passivseite Selbstbeteiligung am Unternehmen zufließende Mittel der Gesellschafter."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen