Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Hormonersatztherapie G. Ralph, R. Bartlmä. Veränderung der hormonellen Situation.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Die Hormonersatztherapie G. Ralph, R. Bartlmä. Veränderung der hormonellen Situation."—  Präsentation transkript:

1 Die Hormonersatztherapie G. Ralph, R. Bartlmä

2 Veränderung der hormonellen Situation

3 Postmenopause - Labordiagnostik Amenorrhoe FSH mehrmals >30pg/ml E2<30pg/ml TSH

4 Akutsymptome Hitzewallungen Unruhe Schlafstörungen Blutungsstörungen Schweißausbrüche Angst Depression

5 Spätfolgen Osteoporose Atherosklerose Herzinfarkt

6 Nicht jede Frau leidet gleich arbeitsunfähig 5% sehr starke Beschwerden 25% mittelstarke Beschwerden 30% leichte Beschwerden 40%

7 Hormonsubstitution - Indikation Wechselbeschwerden, welche die Lebensqualität beeinträchtigen.

8 HRT - Kontraindikationen Ungeklärte vaginale Blutungen Mammakarzinom Endometriumkarzinom Thrombembolie Schwangerschaft

9 HRT – Relative Kontraindikationen Akute Lebererkrankung Cholestase Pankreatitis Hyper-Lipoproteinämie Typ Gastrointerstinale Störungen Hypertonie Thrombophilie

10 HRT – kurzfristige Nebenwirkungen Gewichtszunahme Geblähtes Abdomen Mastodynie Kopfschmerzen Stimmungsschwankungen

11 HRT – langfristige Nebenwirkungen Erhöhtes cardiovaskuläres Risiko HERS- Studie Mammakarzinom Kognitive Funktion

12 Hormonsubstitution - Oestrogene Konjugierte equine Oestrogene oral 0.625mg Synthetische konjugierte Oestrogene oral 0,625mg Oestradiavalerat oral0,625mg Ethinyl oestrediol oral mg 17ß-Oestradiol oral1mg 17ß-Oestradiol Gel1,5mg 17ß-Oestradiol-Pflaster0,05mg

13 Hormonsubstitution – Gestagene Oralzyklisch>12 Tagetäglich MPA5mg2,5mg NE0,35mg NEA2,5mg0,5mg Progesteron200g100mg

14 Hormonsubstitution - Vaginal Progesterongel45mg zyklisch/kontinuierlich Menoring®Oestradiolazetat systemisch Estring®2mg 17ß Oestradiol

15 Oestrogen - Monotherapie Hysterektomierte Frauen

16 Gestagen - Monotherapie Zyklisch über zumindest 10 Tage Kontinuierlich – Minipille, Depot Gestagene, IUD CAVE: Blutungsstörungen

17 Gestagene Progesteron mgUtrogestan® 100mg Dydrogesteron 10-20mgDuphaston® MPA 5-10mgProdafem 5,10 MedrogestonColpron®

18 Tibolon – Liviel® Oestrogen-gestagen-androgene Wirkung Positiv auf:vaginale Trockenheit Dyspareunie Vaginale Infektionen Osteopenie Libido

19 HRT - Möglichkeiten SequentiellProgesteron 20 mg/die Tag kombiniert Progesteron Tag 1-28 Oestrogene durchgehend

20 Gestagenzusatz nach Wahl monatlich: Blutung variabel: Blutung kontinuierlich: blutungsfrei

21 Sequenzielle Oestrogen- Gestagentherapie Tage/Zyklus 3-6 monatlich über 14 Tage MPA

22

23

24 HRT – Zyklisch Oestrogen- Gestagen Femoston 1mg Mericomb mite 1mg, 2mg Trisequens

25 Kontinuierlich-kombinierte Oestrogen-Gestagentherapie Wenn unter der sequentiellen Therapie die Blutungen schwächer werden.

26

27 HRT – kontinuierlich Oestrogen- Gestagen Activelle Angeliq Femoston conti Kliogest Merigest

28 Hormonsubstitution - Intrauterinpessar Levonorgestrel20µg/Tag

29 Hormonersatztherapie nach Gebärmutterentfernung Östrogene Hormonpflaster Estrafem Estrogel (Cave: Sonne)

30 Gebärmutterentfernung – wann kombinierte Therapie? Endometriose Suprazervikale Hysterektomie Corpuskarzinom I + II Endometroide Tumore des Ovars Osteoporose Hypertriglyceridämie

31 Blutungsstörungen - HRT Oestrogen-gestagenzyklisch Femoston Mericomb mite Mirena Zyklische Progesterongabe Utrogestan 100mg Zyklus

32 Schlafstörungen Keine Indikation für HRT

33 Depressionen - HRT Kontinuierliche Oestrogen-Gestagengabe Activelle, Merigest, Kliogest, Femoston conti

34 Vulvovaginale Veränderungen Estring®3monatlicher Wechsel Menoring®wirkt systematisch

35 Diabetes mellitus - HRT Sequenzielle Oestrogen-Gestagengabe Oestrogenpflaster

36 Inzidenz von Mamma-Karzinom Inzidenz Alter 0-74 USA10.26 Canada 8.05 Australien 7.24 UK 6.2 Deutschland 6.29 Kolumbien 3.89 Hong Kong 3.55 Japan 2.36 Indien 1.99 Mali 1.18 M.B. 2001

37 Jährliche Zunahme des Brustkrebs-Risikos um 2.3 % bei HET Anwenderinnen um 2.8 % für jedes Jahr eines spä- teren Menopausen-Eintritt V. Beral, Lancet 1997; 350:

38 1 x 1 der Kontrazeption Übersicht, Vor- und Nachteile, aktuelle Aspekte R.Bartlmä, G.Ralph LKH-Bruck/ Gyn.- Geb. Abtlg.

39 Pearl- Index Anzahl der Schwangerschaften pro 100 FJ sichere Methode: PI unter 1 relativ sichere Methode: PI unter 3 mittlere Sicherheit: PI bis 10 unzuverlässige Methode: PI über 15

40 Pearl Index- Vergleich I Implanon0,00 Dreimonatsspritze0,03-0,9 Sterilisation der Frau0,09-0,4 Orale Kontrazeptiva.0,03-1,0 Evra-Pflaster0,77 Hormonspirale0,1 Nuva Ring0,03-0,7 Ultraleichtpille0,2 Kupferspirale0,5-2

41 Pearl Index- Vergleich II ´Diaphragma mit Spermizid2-4 Basaltemperaturmessung1-3 Kondom4-5 Coitus interruptus8-38 Spermizide12-20 Zervixschleimbeobachtung15-32 Knaus-Oginomethode15-40 Keine Verhütungüber 80

42 Orale Kontrazeption 1) Kombinationspräparate - Einstufenpräparate - Zweistufenpräparate - Dreistufenpräparate 2) Minipille 3) Postkoitalpille

43 Kombinationspräparate Einstufenpräparate: ! EE2 + Gestagen Fixkombination über 21 Tage ! bei Ultraleichtpillen 24 Tage plus 4 Tage Placebo Zweistufenpräparate: ! 2 unterschiedliche EE2- Gestagen Verhältnisse Dreistufenpräparate: ! 3 unterschiedliche EE2- Gestagen Verhältnisse

44 Ultraleichtpille 0,015 mg Ethinylestradiol 28 Tabletten ( 4 Plazebos) Gute Zyklusstabilität Pearl-Index 0,2 Präparate: Minesse, Mirelle,

45 Symptome für Östrogenbedarf Blutung selten, kurz, schwach Durchbruchsblutungen Trockene, rissige Haut Depressive Verstimmung Libidomangel Präparate: alle 2 - ; 3 - Phasenpräparate Einphasenpräparate mit EE2 0,03mg oder mehr

46 Symptome für Gestagenbedarf Blutung häufig, verstärkt, lang Uterus myomatosus Zervikale Hypersekretion Mastodynie, Mastopathie Ödemneigung Präparate: alle Einphasenpräparate mit EE2 0,015 –0,020mg auch Diane mite, Valette, Yasmin

47 Symptome für Antiandrogenbedarf Grobporige Haut, fettiges Haar Akne, Seborrhoe Hirsutismus, Alopezie Polycystisches Ovar (PCO) Präparate: - Diane mite (CPA) !!! - Valette (Dienogest) !! - Yasmin (Drospirenon) !

48 Minipille Reine Gestagenpille 1 x tgl ohne Pause Günstig bei stillenden Frauen - bei EE2- Kontraindikation Nachteil: - Pearl Index relativ hoch ( 1 ) - enges Einnahmeintervall (3Std.) Präparat: Micronovum ( 0,35mg NETA )

49 Postkoitalpille 0,75mg Levonorgestrel, 2 Tabletten maximal 72 Std. postkoital sowie 12 Std. später - jeweils 1 Tablette neu auch als 1 x 2 Tablettengabe möglich 85% Wirksamkeit innerhalb Std. Präparate: Postinor, Vikela

50 Kontraindikationen für OH- Einnahme Thromboembolische Erkrankungen Stoffwechselerkrankungen mit sekundären Gefäßschäden schwerer Hypertonus ausgeprägte Hypertriglyzeridämie akute, chron. progrediente Lebererkrankungen Lebertumore intrahepatische Cholestase

51 OH-Einnahmehinweise Einnahmeintervall: - Minipille max. 27 Std. -Kombipräparate max. 36 Std 4-6 Wo vor geplanter Immobilisation ab- setzen Pillenpause auch bei langjähriger Einnahme sinnlos (ohne Zusatzrisiken!!)

52 Wechselwirkungen- Erniedrigte OH-Sicherheit Barbiturate Carbamacepine Tetracycline Hydantoin Rifampicin Griseofulvin Phenylbutazon Aktivkohle Cephalosporine (selten!) Penicilline (v.a. Ampicillin) Johanniskrautpräparate ??

53 Menstruationsverschiebung Vorverlegung der Blutung - mindestens 10 Einnahmetage pro Zyklus nötig Hinausschieben der Blutung - besser steuerbar als die Vorverlegung - nicht länger als 14 Tage zu empfehlen

54 Menstruationsverschiebung Einstufenpräparat: kontinuierliche Weiternahme bis 3 Tage vor den gewünschten Blutungstermin !!! Cave bei Ultraleichtpille sind die letzten 4 Tabletten Plazebos !!!! Zwei-, Dreistufenpräparate: immer die letzte Phase weiternehmen

55 NUVA - Ring Elastischer Ring (4mm dick, 54 mm DM ) 3 Wochen in der Scheide, von der Frau selbst eingeführt 0,015 mg EE2; 0,120mg Etonogestrel/Tag Gute Zyklusstabilität Pearl Index 0,03-0,7 Weniger Complianceprobleme

56 EVRA- Transdermale Kontrazeption 0,020 mg EE2; 0,15mg Norelgestromin 3x7 Tage Pflaster pro Zyklus Oberarm, Bauch, Hüftbereich Pearl Index 0,77 Kein Einfluß auf das Körpergewicht NW: lokale Reaktionen; Brustspannen

57 EVRA-Anwendungshilfe Cave: Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten wie orale Kontrazeptiva Nicht in der Stillzeit anwenden Sofortiger Schutz bei Beginn innerhalb von 24 Std. nach Blutungsbeginn Zusätzlicher Schutz in den ersten 7 Tagen erforderlich wenn der Abstand zum Blutungsbeginn größer als 24 Std Bei Wechsel von OH: Pflaster am 1.Tag der Blutung kleben

58 EVRA-Anwendungshilfe Frühestens 4 Wochen nach der Geburt beginnen (1.Woche zusätzlicher Schutz!!!) Nach Abort bis zur 20. SSW sofort be- ginnen Pflasterwechsel nach 7 Tagen plus 48 Stunden noch möglich ohne Sicherheitsverlust

59 Implanon Stäbchenimplantat 40 x 2 mm Gestagenpräparat - 68 mg Etonogestrel Stäbchen ist biologisch nicht abbaubar Anwendungsdauer 3 Jahre Pearl- Index 0 Implantationsort: Oberarminnenseite - subcutan!!

60 Implanon - Vorteile Zuverlässige Langzeitkontrazeption Unabhängig von der Patientenkompliance auch bei EE2 - Kontraindikation anwendbar jederzeit reversibel 1 Woche nach Entfernung ist Etonogestrel im Blut nicht mehr nachweisbar!

61 Implanon - Nebenwirkungen Blutungsstörungen Th.: - zyklische HRT Präparate für 2-3 Zyklen - Gestagenmonotherapie für 6 Wochen Akne ( selten ) eventuell Narbenbildung am Implantationsort

62 Implanon - Insertion In den nicht dominanten Oberarm Insertionszeitpunkt: - Ohne vorherige Kontrazeption: ZT - Orale Ovulationshemmer: spätestens am 1.Tag der neuen Packung - Getagenmonopräparate: jederzeit möglich - Postpartal: 4 Wochen nach Entbindung

63 Intrauterinpessare Kupferspiralen z.B.: Nova T 380 Hormonspirale: Mirena

64 Kupferspirale - Nova T 380 Vorteile: - keine Hormonbelastung - 5 Jahre Liegedauer - günstiger Preis Nachteile: - verstärkte Blutungen - Dysmenorrhoe - leicht erhöhte Adnexitisinzidenz

65 MIRENA-Hormonspirale Gestagenummanteltes IUD (Levonorgestrel) 5 Jahre Liegedauer Pearl- Index 0.01 keine erhöhte Adnexitisinzidenz positive Effekte auf das Blutungsverhalten 20% - 49% Amenorrhoe nach 1 Jahr

66 MIRENA- Indikationen Dysmenorrhoe, Hypermenorrhoe kleine Uterusmyome als Gestagenkomponente bei HRT Gestagenspiegel wesentlich niedriger als bei oraler Kontrazeption (ev. lange nach Thrombosen möglich-CAVE Restrisiko!)

67 MIRENA-Nachteile Schmierblutungen in den ersten 6 Monaten möglich Therapie: - zyklische HRT-Präparate z.B.: Cyclacur, Trisequens - Gestagenmonotherapie z.B.: Orgametril 1x1 für 6 Wo selten funktionelle Zysten und Akne Insertionsschmerz (dicker als Kupfer- IUD)

68 DEPOCON- 3 Monatsspritze 150 mg Metroxyprogesteronacetat alle 12 Wochen i.m. Pearl- Index 0,03-0,9

69 DEPOCON- Spezielle Indikationen mangelnde Patientenkompliance postpartal bei Stillenden ( ab 6. Wo pp) postpartal wenn abgestillt wird am 5.Tag pp östrogenabhängige Migräne Prämenstruelles Syndrom

70 DEPOCON-Nachteile Irreversibilität für 12 Wochen Blutungsunregelmäßigkeiten in den ersten Anwendungsmonaten ev. lange anhaltende Amenorrhoe nach Beendigung der Anwendung – Cave bei Kinderwunsch!!

71 APC-Resistence Faktor V –Gen Mutation n.Leiden Prävalenz in der Normalbevölkerung: homocygot: 0,1% Risiko x 200 heterocygot: 5% Risiko x 30 Screening sinnvoll bei: * Erstverschreibung * Thromboembolischen Ereignissen in der Vorgeschichte * Thromboembolien bei nahen Verwandten

72 APC-Resistence Normalwert: 2,2 und darüber Graubereich: 1,9 - 2,1 ---PCR zur Befundsicherung Heterocygot: 1,6 - 1,7 - 1,8 Homocygot: 1,5 und darunter --- PCR zur Befundsicherung

73 APC-Resistence 1 Citratröhrchen Zusendung z.B. an das Blocklabor II des LKH Graz Zuweisungszettelbestellung unter 0316/ 385/ 3145 !!! Wird von der Kasse nicht immer bezahlt

74 Zusammenfassung Exakte Anamnese (Thrombosen, KI etc.) APC-Screening bei Erstverschreibung,fam. Disposition, entsprechender Anamnese Kurzzeit- oder Langzeitkontrazeption ? Ev. später vorhandener Kinderwunsch ? OH so niedrig wie möglich Jährliche gynäkologische Kontrollen!!

75 Danke für ihre Aufmerksamkeit!

76 Phytopharmaka Traubensilberkerze – Psychische und neuro-vegetative Störungen während des Klimakteriums

77 Phytopharmaka Agnukliman® Remifemin® Remifemin® plus + Johanniskraut Klimadynon®

78 Phytopharmaka Mönchspfeffer - Agnus castus Indikation: Bei prämenstrueller Mastodynie

79 Phytopharmaka Agnumens-Tropfen® Agnucaston-Tropfen® Agnofem®

80 Phytopharmaka Rotklee Indikation: Bei neurovegetativen Störungen und Hitzewallungen

81 Phytopharmaka Rotklee Menoflavon® Menoflavon LT® Promensil®

82 Phytopharmaka Rimostil® Indikation: Zur Unterstützung der Knochenfestigkeit

83 Phytopharmaka Gelee Royale Femal® Pollenextrakt, Vit.E + Gelee Royal


Herunterladen ppt "Die Hormonersatztherapie G. Ralph, R. Bartlmä. Veränderung der hormonellen Situation."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen