Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Philipp Bien Peter Korfmacher Daniel Kuhlmann Christian Tollkamp.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Philipp Bien Peter Korfmacher Daniel Kuhlmann Christian Tollkamp."—  Präsentation transkript:

1 Philipp Bien Peter Korfmacher Daniel Kuhlmann Christian Tollkamp

2 Die Aufgabenstellung Projektarbeit: Badezimmerinstallation Kunde Maier, Wallstr. 64, in Dortmund, hat folgendes Problem. Sein altes Badezimmer, aus dem Jahre 1955, soll umgebaut werden. Dabei ist der Stand der Technik anzuwenden. Sie als Elektrofachmann bekommen vom Kunden Maier den Auftrag, das Badezimmer elektrisch so zu versorgen, sodass der Kunde sich in seinem neuem Badezimmer wohl fühlt. Dazu werden folgende Angaben bzw. Anfragen vom Kunden gemacht: 1. Der Fußboden soll elektrisch beheizt werden. 2. Der Kunde fragt, ob sein alter 18 kW Durchlauferhitzer noch ausreichend für ein Whirlpool und eine Powerdusche ist. 3. Im Badezimmer sollen eine Waschmaschine und ein Wäschetrockner aufgestellt werden. 4. Die Beleuchtungsanlage muss in eine abgehangene Decke eingeplant werden. 5. Ein elektrischer Anschluss ist für einen Whirlpool zu planen. 6. Ein elektrischer Anschluss für einen Spiegelschrank über dem Waschbecken ist vorzusehen.

3 Die Aufgabenstellung Der Vertrag soll der VOB entsprechen. Alle elektrisch relevanten Angaben, Berechnungen und Zeichnungen müssen für dieses Projekt erarbeitet werden. Auch benötigt der Kunde noch folgende Unterlagen: 1. Personalplanung 2. Bestellliste 3. Leistungsbeschreibung 4. Auszüge aus dem VOB Vertrag

4 Der Installationsplan

5 Die Berechnung der Fußbodenheizung Nach DIN EN (alt DIN 4701) wird eine Heizleistung von ca.2,8 kW benötigt. Der Hersteller gibt an das 1m² seiner Heißmatten eine Heizleistung von 150 Watt hat. Die Fußbodenheizung belegt eine Fläche von 19m². Die Gesamtheizleistung beträgt in diesen Raum: 19m² x 150W = 2,85 kW

6 Die Fußbodenheizung

7 Fußbodenheizung 12m NYM-J 3x2,5mm² Abgesichert mit B16A Gesamter Spannungsfall 1,39% Abschaltung nach DIN erfüllt

8 Der Durchlauferhitzer Da der aktuelle 18kW Durchlauferhitzer nur eine geringe Durchflussmenge hat und somit das Betreiben der Powerdusche nicht möglich ist, haben wir uns entschieden einen neuen 27kW Durchlauferhitzer einzubauen. Der Durchlauferhitzer 20m NYM-O 4x6mm² Abgesichert mit B40A Gesamter Spannungsfall 1,23% Abschaltung nach DIN erfüllt

9 Die weiße Ware

10 Die Beleuchtung Für die Beleuchtung des Badezimmers werden drei 2- flammige Deckeneinbauleuchten verbaut

11 Der Beleuchtungsstromkreis Im Beleuchtungsstromkreis wird der Spiegelschrank mit eingebaut werden.

12 Der Whirlpool

13 Die Dusche Preis: EUR 14m NYM-J 3x2,5mm² Abgesichert mit B16A Gesamter Spannungsfall 1,59% Abschaltung nach DIN erfüllt

14 Die alte Unterverteilung Da die Unterverteilung noch dem Originalzustand entspricht wird eine neue UV gesetzt.

15 Die neue Unterverteilung

16 Der Gleichzeitigkeitsfaktor

17 Die neue Unterverteilung

18 Die Unterverteilung

19

20 Die Konformitätserklärung Konformitätserklärung Firma CDPP Elektro GmbH, Ardeystr , Dortmund Erklärt in alleiniger Verantwortung, dass der nachfolgend bezeichnete Stromkreisverteiler Unterverteilung Kunde Maier Soweit zutreffend den Anforderungen der nachfolgenden EU-Richtlinien entspricht: Niederspannungsrichtline 2006/95/EG EMV-Richtlinie 2004/108/EG Die zugesicherten Eigenschaften gehen ausschließlich aus der Gerätedokumentation hervor. Die CE-Kennzeichnung ist auf dem Typenschild und der Dokumentation. Dortmund, den C.Kiefer (Ort und Datum der Ausstellung)Unterschrift des verantwortlichen Betriebsleiters

21 Das Typenschild

22 Der Antrag Aufgrund des erhöhten Energiebedarfs (u.a. des 27 kW Durchlauferhitzers) muss der HAK verstärkt werden. Außerdem möchte der Bauherr in naher Zukunft auch den restlichen Teil seines Hauses renovieren. Deshalb muss das VNB in Kenntnis gesetzt, und ein Antrag auf Erhöhung der Anschlussleistung auf 80 A gestellt werden.

23 Der Antrag

24

25 Das Angebot und die Personalplanung Folgt in InForm (Bitte haben Sie etwas Geduld)

26 Die Materialliste (Beispiel)

27 Unter anderem beachtete Normen DIN-VDE : Schutz gegen elektrischen Schlag DIN-VDE : Schutz vom Kabeln und Leitungen bei Überstrom DIN-VDE : Auswahl elektrischer Betriebsmittel DIN-VDE : Leuchten und Beleuchtungsanlagen DIN-VDE : Erstprüfungen DIN-VDE : Räume mit Badewanne oder Dusche DIN : Elektr. Anlagen in Wohngebäuden (Planungsgrundlagen) DIN : Art und Umfang der Mindestausstattung DIN : Leitungsführung und Anordnung der Betriebsmittel DIN EN 12831: Regeln zur Berechnung des Wärmebedarfs von Gebäuden Ausstattungsrichtlinie HEA-Empfehlung Niederspannungsanschlussverordnung (NAV) Technische Anschlussbedingungen (TAB2007)

28 Vielen Dank für eure Aufmerksamkeit


Herunterladen ppt "Philipp Bien Peter Korfmacher Daniel Kuhlmann Christian Tollkamp."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen