Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Ressourcentheorie als Fundierung von Ressourcenorientierung und als Theorie Sozialer Arbeit Forschungsforum Soziale Arbeit 9. Mai 2012, Wien von Alban.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Die Ressourcentheorie als Fundierung von Ressourcenorientierung und als Theorie Sozialer Arbeit Forschungsforum Soziale Arbeit 9. Mai 2012, Wien von Alban."—  Präsentation transkript:

1 Die Ressourcentheorie als Fundierung von Ressourcenorientierung und als Theorie Sozialer Arbeit Forschungsforum Soziale Arbeit 9. Mai 2012, Wien von Alban Knecht, Lehrbeauftragter der Hochschule München

2 Amartya Sen: Diskrepanz zwischen Einkommen und Lebenserwartung Nach Sen 1999: 47 Die schwarzen Balken geben das durchschnittlichePro-Kopf-Einkommen in US-Dollar an, die weißenBalken die Lebens-erwartung.

3 Amartya Sen: intrinsischer Wert der Ressourcen füreinander Einkommen GesundheitBildung

4 Bourdieu: Die Kapitalarten als Ressourcen Ökonomisches Kapital (Einkommen) Gesundheit Kulturelles Kapital (Bildung) Soziales Kapital

5 Psychologische Ressourcentheorien I Uneinheitlicher Ressourcenbegriff in der Psychologie Willutzki (2003): Ressourcen [sind] für die Bewältigung alltäglicher und besonderer Anforderungen bzw. Lebensaufgaben von zentraler Bedeutung und somit [sind] letztlich unsere psychische und physische Gesundheit sowie unser Wohlbefinden von ihrer Verfügbarkeit und ihrem Einsatz abhängig... Zu den psychischen Ressourcen können gezählt werden: Optimismus, Selbstbewusstsein, Selbstwertgefühl, Kontrollüberzeugung (Über- zeugung, das durch eigenes Handeln Veränderungen zu bewirken sind), Motivation … Hobfolls Ressourcenerhaltungstheorie ist eine Theorie der Stress- abwendung. Sie umfasst auch soziale und materielle Bereiche und weist auf mögliche Abwärtsspiralen hinweist (z. B. Hobfoll 1989, 1991, 1998)

6 Psychologische Ressourcentheorien II Heute: Häufig Verständnis von Ressourcen als bestehende Potentiale, die vorhanden sind, aber nicht unbedingt ausgeschöpft werden, gemäß dem Motto: Jeder könnte… Damit geht teilweise die Negation der Bedeutung sozialer Ungleichverteilung (materieller und nicht-materieller) Ressourcen einher. Klar ist, dass Ressourcen erst subjektiv wahrgenommen, für wichtig genommen und eingesetzt werden müssen.

7 Ressourcen und Ressourcentransformation: Sen, Bourdieu und psychologische Ressourcentheorien Zeit Psychische Ressourcen Einkommen (ökonomisches Kapital) Gesundheit Bildung (kulturelles Kapital) Soziales Kapital Siehe zu den psychologische Ressourcentheorien: Foa & Foa 1974, 1993; Hobfoll 1989; Hobfoll / Jackson 1991; Becker 2006; vgl. a. Schubert 2004

8 Die Ressourcentransformationen im Einzelnen Zeit Psychische Ressourcen Einkommen (ökonomisches Kapital) Gesundheit Bildung (kulturelles Kapital) Soziales Kapital

9 Einkommen und Gesundheit: Der sozialepidemiologische Zusammenhang Zeit Psychische Ressourcen Einkommen (ökonomisches Kapital) Gesundheit Bildung (kulturelles Kapital) Soziales Kapital Shift Drift

10 Einkommen und Soziales Kapital: Nutzung des Sozialen Kapitals Zeit Psychische Ressourcen Einkommen (ökonomisches Kapital) Gesundheit Bildung (kulturelles Kapital) Soziales Kapital

11 Einkommen und Bildung: Ungleicher Zugang zur Bildung und ungleiche Bildungsrenditen Zeit Psychische Ressourcen Einkommen (ökonomisches Kapital) Gesundheit Bildung (kulturelles Kapital) Soziales Kapital Ungleiche Bildungsrenditen Ungleicher Zugang zur Bildung

12 Psyche und körperliche Gesundheit: Psychosomatik und Stressmechanismus Zeit Psychische Ressourcen Einkommen (ökonomisches Kapital) Gesundheit Bildung (kulturelles Kapital) Soziales Kapital Psychosomatik / Stressmechanismus Psychoimmunologie Psychoendokrinologie

13 Soziales Kapital und Gesundheit: Das Coping Zeit Psychische Ressourcen Einkommen (ökonomisches Kapital) Gesundheit Bildung (kulturelles Kapital) Soziales Kapital Coping z. B. Gerhardt (1999)

14 Ressourcentheorie wofür? Bedeutung für die Soziologie und andere Wissenschaften Multidimensionale Analyse von Deprivationen – sowie Darstellung der Entstehungszusammenhänge Der Zugang lässt die Beschreibung von Lebensverläufen mittels Ressourcen und der Transformation von Ressourcen zu (Betrachtung von Verursachungsketten). Interdisziplinäres Modell für Volkswirtschaft, Soziologie, Psychologie, Sozialepidemiologie, Gesundheitswissenschaften und Soziale Arbeit Beschreibung von Ungleichheit durch Kategorien, die nahe am Handeln / Alltagshandeln und den individuellen Handlungsmöglichkeiten sind.

15 Ressourcentheorie wofür? Sozialpolitische Bedeutung Vergleichbarkeit von Sozialpolitik verschiedener Länder durch die Art und Weise, wie sie Ressourcen (Bildung, Einkommen, psychische Ressourcen…) zuteilen (Thema der Doktorarbeit). Möglichkeit der lebensnahen Beschreibung und Analyse von Interventionen durch die Analyse der Ressourcenzuteilung

16 Soziale Arbeit als Ressourcenarbeit Zeit Psychische Ressourcen Einkommen (ökonomisches Kapital) Gesundheit Bildung (kulturelles Kapital) Soziales Kapital Unterstützung bei der Organisation von (Transfer-)Einkommen, Schuldnerberatung Bildungsarbeit, häufig eher die informelle Bildung betreffend Netzwerk-Arbeit / Paarberatung etc. Klinische Sozialarbeit, Gesundheitsförderung, Gesundheitsbezogene Soziale Arbeit Unterstützung bei psychischen Prozessen, psych. Empowerment …

17 Sozialarbeiterische und -pädagogische Methoden, die sich auf den Ressourcenbegriff beziehen Ressourcenorientierung (anstelle von Defizitorientierung) Ressourcenorientierte Soziale Diagnose (z. B. Silke Gahleitner; Kasper Geiser (mit Bezug auf den Ressourcenbegriff von Staub-Bernasconi) Ressourcenberatung (Frank Nestmann) Ressourcenaktivierung (Günther Wüsten, Holger Schmid) Ressourcenorientiertes Empowerment (Norbert Herriger, Albert Lenz)

18 Ressourcenansätze wofür? Bedeutung für die Soziale Arbeit Lebens-, Handlungs- und Ursachen-nahe Beschreibung einer Lebens- situation, die gleichzeitig ungleichheitssensibel ist (anstelle von Lebenslagen, Milieus etc.) Klärung der bio-psycho-sozialen Zusammenhänge von Lebens- situationen Theorie-Dach für die verschiedenen ressourcenbezogenen Methoden Darstellung der Sozialen Arbeit als helfender Beruf bei komplexen Lebenslagen Beschreibung des Zusammenhangs von Sozialarbeit / Sozialpädagogik als Teil einer ressourcenzuteilenden Sozialpolitik Sozial-ökologische bzw. bio-psycho-soziale Zusammenhänge können in der Unterscheidung zwischen internen und externen Ressourcen thematisiert werden Umverteilungswirkung der Sozialen Arbeit kann sichtbar gemacht werden.

19 Knecht / Schubert (2012): Ressourcen im Sozialstaat und in der Sozialen Arbeit. Aktivierung – Förderung – Zuteilung. Kohlhammer

20 Die Ressourcentheorie als Fundierung von Ressourcenorientierung und als Theorie Sozialer Arbeit Forschungsforum Soziale Arbeit 9. Mai 2012, Wien von Alban Knecht, Lehrbeauftragter der Hochschule München

21 Kausation (Shift, Schicht schuld) und Selektion (Drift, Krankheit schuld) Sozio-ökon. Status der Eltern Gesundheit des jungen Kindes Sozio-ökon. Status des erwachsenen Kindes Gesundheit des er- wachsenen Kindes Frei nach: Mackenbach et al. (1994), Mielck (2000: 266) mit Ergänzungen DriftShift

22 Kausation (Shift, Schicht schuld) und Selektion (Drift, Krankheit schuld) Sozio-ökon. Status der Eltern Gesundheit des jungen Kindes Sozio-ökon. Status des erwachsenen Kindes Gesundheit des er- wachsenen Kindes DriftShift Frei nach: Mackenbach et al. (1994), Mielck (2000: 266) mit Ergänzungen Shift gesundheitliche Hypothek soziale Hypothek

23 Wofür Ressourcentheorie? Mikroebene Lebens- bedingungen Arbeitsbedingungen, Wohnbedingungen, Umweltqualität Institutionen des Bildungs- und Gesund- heitswesens, Soziale Dienste, Umverteilung Unternehmen Märkte: Lohnpolitik, Arbeitsschutz Beziehungen als Ressour- censpender: Familie / Freunde / Netzwerke Lebensqualitätspolitik (policy) MakroMakro MesoMeso MikroMikro Politische Konflikte (politics) Mehrebenen- Modell der Ressourcen- zuteilung und -transformation Lebensqualitätskultur/-diskurse (polity) Ohne Darstellung der Rückwirkun- gen Einkommen Gesundheit Bildung Soz. Kapital Zeit Psych. Ress.

24 Ergänzung: Ressourcenprofile – Bildungsprofil quantitativ Bildungsindex

25 Einkommen t 1 Gesundheit t 1 Gesundheit t 2 Bildung t 1 Bildung t 2 Dynamische Entwicklung I: Einkommen – Gesundheit – Bildung Gesundheit t 3 Bildung t 3 soziales Kapital t 1 soziales Kapital t 2 soziales Kapital t 3 Einkommen t 2 Einkommen t 3

26 Gesundheit t 1 Gesundheit t 2 Bildung t 1 Bildung t 2 Einkommen t 1 Dynamische Entwicklung II: Einkommen – Gesundheit – Bildung Gesundheit t 3 Bildung t 3 soziales Kapital t 1 soziales Kapital t 2 soziales Kapital t 3 Einkommen t 2 Einkommen t 3

27 Bibliographie Becker, Peter (2006): Gesundheit durch Bedürfnisbefriedigung. Göttingen u. a.: Hogrefe Foa, Uriel G. / Foa, Edna B. (1974): Societal structures of the mind. Springfield (Illinois): Thomas Foa, Uriel G. / Converse Jr., John / Törnblom, Kjell Y. / Foa, Edna B. (Hrsg.) (1993): Resource theory: Explorations and applications. San Diego u. a.: Academic Press Gerhardt, Uta (1999): Herz und Handlungsrationalität. Biographische Verläufe nach koronarer Bypass- Operation. Frankfurt/M.: Suhrkamp Hobfoll, St. E. (1989): Conservation of resources: A new attempt at conzeptionalizing stress. American Psychologist, 44, 513–524 Hobfoll, St. E. / Jackson, A. P. (1991): Conservation of resources in Community Intervention. In: American Journal of Community Psychology, Vol. 19, No. 1 Schubert, Franz-Christian (2004): Lebensführung als Balance zwischen Belastung und Bewältigung – Beiträge aus der Gesundheitsforschung zu einer psychosozialen Beratung. In: ders. / Busch, Herbert (Hrsg.): Lebensorientierung und Beratung. Sinnfindung und weltanschauliche Orientierungskonflikte in der (Post-)Moderne. Schriftenreihe des Fachbereiches Sozialwesen der Hochschule Niederrhein, 39. Mönchengladbach: Eigenverlag. S. 137–213 Mackenbach, Johan P. / van de Mheen, H. / Stronks, Karien (1994): A prospective cohort study investigating the explanation of socio-economic inequalities in health in the Netherlands. In: Social Science & Medicine, 38, 2, S. 299–308 Mielck, Andreas (2000): Soziale Ungleichheit und Gesundheit. Empirische Ergebnisse, Erklärungsansätze, Interventionsmöglichkeiten. Bern, Göttingen, Toronto, Seattle: Verlag Hans Huber Sen, Amartya (1999): Development as Freedom. New York: Alfred A. Knopf (dt. Ausgabe: Sen, Amartya (2000): Ökonomie für den Menschen. Wege zu Gerechtigkeit und Solidarität in der Marktwirtschaft. München, Wien: Carl Hanser Verlag)

28 Link dieser Präsentation Permalink dieser Präsentation: Ressourcenorientierung_Soziale_Arbeit.pdf


Herunterladen ppt "Die Ressourcentheorie als Fundierung von Ressourcenorientierung und als Theorie Sozialer Arbeit Forschungsforum Soziale Arbeit 9. Mai 2012, Wien von Alban."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen