Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Gruppendynamik und Gruppenpsychotherapie AAIN-Delmenhorst 29.03.2008.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Gruppendynamik und Gruppenpsychotherapie AAIN-Delmenhorst 29.03.2008."—  Präsentation transkript:

1 Gruppendynamik und Gruppenpsychotherapie AAIN-Delmenhorst

2 Geschichte der Gruppen-(therapie) Die Gruppe ist älter als das Individuum Die Gruppe ist älter als das Individuum Pratt (1905): Tb-Patienten Pratt (1905): Tb-Patienten Marsh: by the crowd they have been broken, by the crowd they shall be healed Marsh: by the crowd they have been broken, by the crowd they shall be healed Alfred Adler: 1. Psychiater, Gruppe Alfred Adler: 1. Psychiater, Gruppe J.L. Moreno: Gruppenpsychotherapie, Psychodrama und Soziometrie J.L. Moreno: Gruppenpsychotherapie, Psychodrama und Soziometrie

3 Wurzeln, Beeinflussungen Die Arbeit mit Patienten: Den psychotherapeutischen Pionieren der Gruppenarbeit ging es primär um die Arbeit mit Patienten. Neben psychiatrischen und psychoanalytischen Ansätzen gilt vor allem Moreno mit seinem Psychodrama als Wegbereiter der Gruppentherapie. Die Arbeit mit Patienten: Den psychotherapeutischen Pionieren der Gruppenarbeit ging es primär um die Arbeit mit Patienten. Neben psychiatrischen und psychoanalytischen Ansätzen gilt vor allem Moreno mit seinem Psychodrama als Wegbereiter der Gruppentherapie. Sozialpsychologie: Auf sozialpsychologischem Gebiet hat sich Kurt Lewins in den Vereinigten Staaten entwickelter Ansatz, zunächst vorwiegend für die Führungskräfteausbildung in der Industrie konzipiert, zur klassischen Gruppendynamik weiterentwickelt. Sozialpsychologie: Auf sozialpsychologischem Gebiet hat sich Kurt Lewins in den Vereinigten Staaten entwickelter Ansatz, zunächst vorwiegend für die Führungskräfteausbildung in der Industrie konzipiert, zur klassischen Gruppendynamik weiterentwickelt. Humanistisch-psychologische Ursprünge auf dem Hintergrund der Begegnungsphilosophie: Bei der Encounter-Bewegung, in den USA auch Therapie für Normale genannt, stand der Aspekt der Persönlichkeitsentwicklung und der Verbesserung zwischenmenschlicher Beziehungen im Vordergrund. Humanistisch-psychologische Ursprünge auf dem Hintergrund der Begegnungsphilosophie: Bei der Encounter-Bewegung, in den USA auch Therapie für Normale genannt, stand der Aspekt der Persönlichkeitsentwicklung und der Verbesserung zwischenmenschlicher Beziehungen im Vordergrund.

4 Merkmale von Gruppen Relative Kleinheit und Einheit Relative Kleinheit und Einheit Face-to-Face-Kontakt Face-to-Face-Kontakt Gemeinsame Werte und Ziele (Bindemittel) Gemeinsame Werte und Ziele (Bindemittel) Rollen, Funktionen, Positionen (Die Gruppe ist ein Ort, an dem das Individuum seine Eigenständigkeit bewahren und entwickeln kann und gleichzeitig eine soziale Bezogenheit erfährt, die über eine solipsistische Haltung hinausweist. J.Fengler) Rollen, Funktionen, Positionen (Die Gruppe ist ein Ort, an dem das Individuum seine Eigenständigkeit bewahren und entwickeln kann und gleichzeitig eine soziale Bezogenheit erfährt, die über eine solipsistische Haltung hinausweist. J.Fengler) Relative Dauer Relative Dauer

5 Gruppendynamik Muster, in denen Vorgänge und Abläufe in einer Gruppe von Menschen erfolgen Muster, in denen Vorgänge und Abläufe in einer Gruppe von Menschen erfolgen GruppeMenschen GruppeMenschen eine Methode, die gruppendynamische Vorgänge beeinflusst und erfahrbar macht (Die Eigenschaften und Fähigkeiten einer Gruppe sind verschieden von der Summe der Eigenschaften und Fähigkeiten der einzelnen Personen der Gruppe.) eine Methode, die gruppendynamische Vorgänge beeinflusst und erfahrbar macht (Die Eigenschaften und Fähigkeiten einer Gruppe sind verschieden von der Summe der Eigenschaften und Fähigkeiten der einzelnen Personen der Gruppe.) die wissenschaftliche Disziplin, die diese Muster und Methoden erforscht die wissenschaftliche Disziplin, die diese Muster und Methoden erforscht

6 Gruppenphasen Jede Gruppe entwickelt sich in Phasen, deren Abfolge immer ähnlich verläuft: Jede Gruppe entwickelt sich in Phasen, deren Abfolge immer ähnlich verläuft: Dependenz – Abhängigkeit, Flucht Dependenz – Abhängigkeit, Flucht Konterdependenz – Kampf/Trotz Konterdependenz – Kampf/Trotz Lösung, Interdependenz – Karthasis Lösung, Interdependenz – Karthasis Harmonie – Flucht Harmonie – Flucht Entzauberung – Kampf Entzauberung – Kampf Konsensbildung Konsensbildung

7 Die Teamuhr (B.W. Tuckmann ) forming (Orientierungsphase) forming (Orientierungsphase) storming (Machtkampfphase) storming (Machtkampfphase) norming (Vertrautheitsphase) norming (Vertrautheitsphase) performing (Differenzierungs- und Leistungsphase) performing (Differenzierungs- und Leistungsphase) informing (Päsentation der Ergebnisse, Kontaktaufnahme nach außen) informing (Päsentation der Ergebnisse, Kontaktaufnahme nach außen)

8 Arbeitsprinzipien der GD Niedrigstrukturiertheit und initiale Verunsicherung (unfreezing) Niedrigstrukturiertheit und initiale Verunsicherung (unfreezing) Das Hier-und-Jetzt-Prinzip Das Hier-und-Jetzt-Prinzip Feedback Feedback Feedbackregeln: erbeten, beschreibend, konkret, angemessen Feedbackregeln: erbeten, beschreibend, konkret, angemessen unfreezing – change – refreezing

9 Das Johari-Fenster

10 vorhernachher

11 Methoden zur Vergr öß erung des Quadranten A Informationen über sich preisgeben Informationen über sich preisgeben Feedback geben und aufnehmen Feedback geben und aufnehmen Das Selbstbild des andern akzeptieren und ihn ernst nehmen Das Selbstbild des andern akzeptieren und ihn ernst nehmen Selbst mitteilen, wenn die eigenen Grenzen erreicht sind Selbst mitteilen, wenn die eigenen Grenzen erreicht sind Bereitschaft, das Selbstverständnis zu erweitern, wodurch die Bereitschaft, Feedback zu geben, und zu empfangen wächst. Bereitschaft, das Selbstverständnis zu erweitern, wodurch die Bereitschaft, Feedback zu geben, und zu empfangen wächst.

12 Die therapeutischen Faktoren in der Gruppentherapie (Yalom) Hoffnung-Einflößen Hoffnung-Einflößen Universalität des Leidens Universalität des Leidens Mitteilung von Informationen (z.B. didaktische Unterweisung, direkter Rat) Mitteilung von Informationen (z.B. didaktische Unterweisung, direkter Rat) Altruismus Altruismus Korrigierende Rekapitulation der primären Familiengruppe Korrigierende Rekapitulation der primären Familiengruppe Entwicklung von Techniken des mitmenschlichen Umgangs (z.B. soziales Lernen) Entwicklung von Techniken des mitmenschlichen Umgangs (z.B. soziales Lernen) Nachahmendes Verhalten Nachahmendes Verhalten

13 Weitere Wirkfaktoren Interpersonales Lernen (z.B. interpersonale Beziehungen, korrigierende emotionale Erfahrungen, Gruppe als sozialer Mikrokosmos) Interpersonales Lernen (z.B. interpersonale Beziehungen, korrigierende emotionale Erfahrungen, Gruppe als sozialer Mikrokosmos) Gruppenkohäsion Gruppenkohäsion Katharsis Katharsis Existentielle Faktoren Existentielle Faktoren

14 Analytische Gruppenpsychotherapie Bion, Tavistock-Modell, Work-Group (aufgabenbezogen, deutlich durch Führung und Aufgaben strukturiert) versus basic assumption (Grundeinstellungsgruppe, durch Verlust der Führung und Strukturierung, entwickelt unbewusste Gruppendynamik zur Bewältigung z.B. Paarbildung, Projektion von.. auf Gruppenmitglied oder Leiter usw) Bion, Tavistock-Modell, Work-Group (aufgabenbezogen, deutlich durch Führung und Aufgaben strukturiert) versus basic assumption (Grundeinstellungsgruppe, durch Verlust der Führung und Strukturierung, entwickelt unbewusste Gruppendynamik zur Bewältigung z.B. Paarbildung, Projektion von.. auf Gruppenmitglied oder Leiter usw) Foulkes, Group Analysis, Vorläufer des Göttinger Modells (Heigl-Evers) Foulkes, Group Analysis, Vorläufer des Göttinger Modells (Heigl-Evers)

15 Allgemeine Formen der (analytischen) Gruppentherapie Einzeltherapie in der Gruppe (z.B. Schindler) Einzeltherapie in der Gruppe (z.B. Schindler) Psychoanalyse der Gesamtgruppe (z.B. Argelander) Psychoanalyse der Gesamtgruppe (z.B. Argelander) Integrative Modelle (z.B. Göttinger Modell) in Literatur ca. 40 Modelle zu finden Integrative Modelle (z.B. Göttinger Modell) in Literatur ca. 40 Modelle zu finden

16 Das Göttinger Modell Bildung von Patientengruppen nach 3 Hauptkriterien: Bildung von Patientengruppen nach 3 Hauptkriterien: Schwerstgestörte Patienten – psychoanalytisch interaktionelle Methode Schwerstgestörte Patienten – psychoanalytisch interaktionelle Methode Weniger schwergestörte Pat. mit besserem Reflexionsvermögen – tiefenpsychologisch-analytische fundierte Gruppentherapie Weniger schwergestörte Pat. mit besserem Reflexionsvermögen – tiefenpsychologisch-analytische fundierte Gruppentherapie Neurotische Pat. – analytische Gruppentherapie Neurotische Pat. – analytische Gruppentherapie

17 Ausschlusskriterien für Gruppenpsychotherapie (Yalom) Hirnverletzungen Hirnverletzungen Paranoide Züge Paranoide Züge Hypochondrische Züge Hypochondrische Züge Drogen- und Alkoholabhängigkeit Drogen- und Alkoholabhängigkeit Akute Psychosen Akute Psychosen Antisoziale Züge Antisoziale Züge

18 Weitere Kontraindikationen: Akute Krisensituationen Akute Krisensituationen Schwer Depressive und Suizidgefährdete Schwer Depressive und Suizidgefährdete Unfähigkeit zur regelmäßigen Teilnahme an den Sitzungen Unfähigkeit zur regelmäßigen Teilnahme an den Sitzungen Ansonsten gelten die Einschränkungen, die auch für die Einzeltherapie gelten: Ansonsten gelten die Einschränkungen, die auch für die Einzeltherapie gelten:

19 Unfähigkeit zur Einhaltung des Therapierahmens Unfähigkeit zur Einhaltung des Therapierahmens Mangelnde Impulskontrolle Mangelnde Impulskontrolle Übertragungspathologie Übertragungspathologie Therapie als Bedürftigkeitsbefriedigung Therapie als Bedürftigkeitsbefriedigung Profuse Regressionsneigung Profuse Regressionsneigung

20 Probleme in und durch Gruppentherapie Hohe Abbruchrate (17 – über 50%; 35%) Hohe Abbruchrate (17 – über 50%; 35%) Machtfunktion des Gruppenleiters Machtfunktion des Gruppenleiters Geringe Einflussmöglichkeiten des Pat. auf den Therapieprozess (Gruppendynamik) Geringe Einflussmöglichkeiten des Pat. auf den Therapieprozess (Gruppendynamik) Kontraproduktive Interaktionsmuster Kontraproduktive Interaktionsmuster

21 Aufnahme- und Ausschlusskriterien Geeignete Kandidaten für eine Gruppentherapie Geeignete Kandidaten für eine Gruppentherapie Möglicherweise ungeeignete Kandidaten für eine Gruppentherapie Möglicherweise ungeeignete Kandidaten für eine Gruppentherapie


Herunterladen ppt "Gruppendynamik und Gruppenpsychotherapie AAIN-Delmenhorst 29.03.2008."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen