Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Tag der offenen Tür BG/BRG Zell am See HERZLICH WILLKOMMEN am Gymnasium und Realgymnasium Zell am See.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Tag der offenen Tür BG/BRG Zell am See HERZLICH WILLKOMMEN am Gymnasium und Realgymnasium Zell am See."—  Präsentation transkript:

1 Tag der offenen Tür BG/BRG Zell am See HERZLICH WILLKOMMEN am Gymnasium und Realgymnasium Zell am See

2 Tag der offenen Tür BG/BRG Zell am See

3

4

5

6

7

8

9

10

11 Aber manche sagen, das Gymnasium sei viel zu schwer! Obwohl mehr als die Hälfte aller Schülerinnen und Schüler am Gymnasium und rund 60 % in den ersten Klassen Auszeichnungen und Gute Erfolge erreichen und nur ganz wenige das Jahresziel verfehlen!

12 Tag der offenen Tür BG/BRG Zell am See Aber manche sagen, das Gymnasium sei viel zu schwer! Obwohl mehr als die Hälfte aller Schülerinnen und Schüler am Gymnasium und rund 60 % in den ersten Klassen Auszeichnungen und Gute Erfolge erreichen und nur ganz wenige das Jahresziel verfehlen!

13 Warum eine Allgemeinbildende höhere Schule? Tatsache ist: Der Pinzgau hat eine der niedrigsten Umstiegsraten Österreichs von einer Volksschule in eine Allgemeinbildende höhere Schule! Auch die MaturantInnenquote im Pinzgau liegt weit unter derjenigen der Stadt Salzburg und anderer Regionen!

14 Warum eine Allgemeinbildende höhere Schule? Eine Studie über die VOLKSSCHULEN im Jahr 2006 in Salzburg ergab: Strengere Benotung auf dem Land: Landkinder sind stark benachteiligt! Das kann uns doch gleich sein, oder?

15 Warum eine Allgemeinbildende höhere Schule? Aber auch bei uns: Für sehr viele (immer mehr) Berufe benötigt man einen (möglichst hohen) schulischen Abschluss! Für sehr viele (immer mehr) Ausbildungen und Berufskarrieren ist die Matura zur Voraussetzung geworden! > Bildung ist ein Pass für die Zukunft, es geht ganz einfach um Chancengleichheit!

16 Warum eine Allgemeinbildende höhere Schule? Neue Bildungswege: Über 90 zweijährige KOLLEGS oder FACHHOCHSCHULEN 224 zukunftsorientierte Ausbildungen mit Abschluss eines akademischen Grades nach dem europäischen Bologna-Prozess (Bacchelor, Master > 3 bis 5 Jahre)

17 Warum eine Allgemeinbildende höhere Schule? Ergotherapie Europäische Energiewirtschaft Europäische Studien - Management von EU-Projekten Europäische Wirtschaft und Unternehmensführung Exportorientiertes Management Facility Management und Immobilienwirtschaft Fahrzeugtechnik Finanz-, Rechnungs- & Steuerwesen Gebäudetechnik und Gebäudemanagement Geoinformation Gesundheits- und Pflegemanagement Gesundheits- und Rehabilitationstechnik Gesundheitsmanagement Gesundheitsmanagement im Tourismus Gesundheitsmanagement und Gesundheitsförderung Global Sales Management Hardware/Software Systems Engineering Health Care Engineering Health Care IT Hebammen

18 Warum eine Allgemeinbildende höhere Schule? Technisches Umweltmanagement Technisches Vertriebsmanagement Telekommunikation und Internettechnologie Telekommunikation und Medien Telematik / Netzwerktechnik Tourismus-Management Tourismusmanagement und Freizeitwirtschaft Umwelt-, Verfahrens- & Regelungstechnik Umwelt-, Verfahrens- und Biotechnik Unternehmensführung Unternehmensführung in der Tourismus- und Freizeitwirtschaft Unternehmensführung und E-Business Management Urbane Erneuerbare Energietechnologien Verfahrens- und Umwelttechnik Verfahrenstechnische Produktion Wirtschaft und Management / Business and Management Studies Wirtschaftsberatung Wirtschaftsinformatik Wirtschaftsingenieur Wirtschaftsingenieurwesen

19 Warum eine Allgemeinbildende höhere Schule? Es ist eine Investition in die Zukunft, unsere Kinder zu motivieren, den Weg zu einer höheren Bildung (zur Matura) zu gehen! Nur sehr wenige SchülerInnen einer Hauptschule machen im Pinzgau eine Matura!

20 HOMEPAGE

21 Unterstufe der AHS: Optimale Voraussetzungen und beste Chancen für alle Schultypen

22 Oberstufe der AHS: Alle Möglichkeiten auf qualifizierte Berufe und Ausbildungen

23 HOMEPAGE

24

25 Leonardo da Vinci: Vitruvian man

26 Lernen mit neuen Medien: IKT Hohe Infrastruktur (Beamer in allen Funktionsräumen, 4 PC Säle, Netzwerk mit ~ 120 Computer, …); Arbeit mit neuen Medien, Einsatz einer Lernplattform > Zusammenarbeit mit Lernwelt Saar > Internationale Auszeichnung) Laptops in der Oberstufe ab der 6. Kl.

27

28 Sport und Gesundheit Netzwerk der gesundheitsfördernden Schulen Gesundheitsaktionen und Veranstaltungen Fit for Fun, Workshops Keine Kürzung der Sportstunden Viele Aktivitäten > siehe Homepage

29 Kreativität Hoher Stellenwert der Kreativität Zusatzstunde mit eigenem Lehrplan in der 3. Klasse > Schulautonomes Fach Kreativität Unverbindliche Übungen in der Unterstufe (Trickfilm, Chor)

30 Warum eine Allgemeinbildende höhere Schule? Nachmittagsbetreuung: Angebot einer dreitägigen Nachmittagsbetreuung! Jeweils am Montag, Dienstag und Mittwoch von Uhr (Unterrichts- schluss) bis oder Uhr je eine Stunde beaufsichtigte Freizeit, eine fachbezogene Unterrichtsstunde und eine Hausübungsstunde. Voraussetzung ist die Anmeldung von sechs bis zehn SchülerInnen

31 Sprachen Englisch ab der 1. Klasse Französisch ab der 3. Klasse (Gymnasium) Latein und bzw. oder Französisch (RG) in der Oberstufe Spanisch, Italienisch Russisch als Wahlpflichtfächer ab der 6. Klasse

32 Alle INFOS unter oder persönlich bei uns!www.gymzell.at

33 Anmeldung Anmeldung in den ersten beiden Wochen nach den Semesterferien: 16. bis 27. Februar 2009 Bestätigung am Schulschluss (10., 13. und 14. Juli 2009 ) BG/BRG Zell am See ORT: Sekretariat des BG/BRG Zell am See (Mo bis FR 7.30 bis 12.00/ Uhr) VORLAGE: Anmeldeformular + Jahreszeugnis der 3.Kl. VS + Schulnachricht des 1. Semesters der 4.Kl. VS

34 Das BG/BRG ZELL AM SEE Einzige Langform (8 Jahre) mit Wahlmöglichkeit Gymnasium/Realgymnasium im Pinzgau Hohes Ausbildungsniveau in der Unter- und Oberstufe Zahlreiche schulautonome Angebote und Innovationen Als Schulzentrum gute Verkehrsverbindungen Keine Differenzierung in Leistungsgruppen Und wenn es wirklich nicht klappen sollte: zahlreiche Übertrittsmöglichkeiten in HS ohne Schullaufbahnverlust

35 Kontakt – persönliche Beratung Schulleitung, Administration & Sekretariat Tel: 06542/57119; Bildungsberater OStR. Mag. Josef Neudorfer Lehrkräfte (v.a. Deutsch, Mathematik) Externe Hilfe: Schulpsychologie, Landesschulrat für Salzburg, bm:ukk

36 DANKE für Ihr/euer Kommen und Ihr/euer Interesse am heutigen Tag der offenen Tür! Wir würden gerne die nächsten Jahre mit Ihren/euren Kindern gemeinsam gehen!


Herunterladen ppt "Tag der offenen Tür BG/BRG Zell am See HERZLICH WILLKOMMEN am Gymnasium und Realgymnasium Zell am See."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen