Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Seite 1 Freies WLAN in den Alpen Dr. Rolf Hofstetter, Bruno Wenk Arge Alp Fachtagung 2010 23. September 2010.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Seite 1 Freies WLAN in den Alpen Dr. Rolf Hofstetter, Bruno Wenk Arge Alp Fachtagung 2010 23. September 2010."—  Präsentation transkript:

1 Seite 1 Freies WLAN in den Alpen Dr. Rolf Hofstetter, Bruno Wenk Arge Alp Fachtagung September 2010

2 Seite 2 Agenda PWLAN entsprechen einem Bedürfnis unserer Gäste Was ist ein freies PWLAN? Wie findet der Gast ein PWLAN? Empfehlung Varianten von freien PWLANs Fallbeispiele (Riederalp, Leysin) Zusätzliche, dem Gast über PWLAN angebotene Dienste Gefahren (Beispiele)

3 Seite 3 PWLAN entsprechen einem Bedürfnis unserer Gäste [1] Studie »Hotellerie der Zukunft« Im Auftrag der hotelleriesuisse, Oktober, Immer mehr Gäste erwarten an ihrem Urlaubsort einen freien Internetzugang. Immer mehr Geschäftsreisende erwarten das überall. Beispiele: Eine Studie von hotelleriesuisse [1] zeigt: 75% der Geschäftsreisenden erwarten ein frei zugängliches Wireless LAN in öffentlichen Bereichen von Hotels, nur 1% benötigen das nicht. [2] Vogel, M.: In Köniz kann bis nächsten Frühling weiter gratis im CityWLAN gesurft werden. Swiss IT Magazine, Mai (http://www.swissitmagazine.ch/netzwerkkommunikation/wlan/articles/150260/) Dort wo freie öffentliche drahtlose Internetzugänge (Public Wireless LANs) verfügbar sind, werden sie rege genutzt [2].

4 Seite 4 Was ist ein freies PWLAN? freier öffentlicher drahtloser Internetzugang kostenloses Grundangebot mit moderater Datenrate flächige Abdeckung gute Verfügbarkeit

5 Seite 5 Was ist ein PWLAN? Ein Public Wireless LAN (PWLAN) ist ein öffentlicher drahtloser Internetzugang. Ein kommerzielles PWLAN ist kostenpflichtig. Die Nutzung eines freien PWLAN ist kostenlos. PWLAN Hotspots bei... Restaurants Hotels Geschäften Bibliotheken Museen Gemeindehäusern öffentlichen Plätzen Bahnhöfen... ISP: Internet Service Provider

6 Seite 6 Wie findet der Gast ein PWLAN? Immer mehr Personen suchen im Web nach Ferienorten. Deshalb suchen sie auch im Web nach PWLAN Hotspots. z.B. Graubündenz.B. Trentino

7 Seite 7 Wie findet der Gast ein PWLAN? Gäste suchen auch am Ort selbst nach PWLAN, indem sie ihr mobiles Endgerät benutzen, um öffentliche WLANs zu finden.

8 Seite 8 Empfehlung Es gibt bereits Orte, in denen Gäste freie PWLAN nutzen können. Erfahrungen damit liegen auch vor. Aber es gibt noch sehr viele Orte ohne ein solches Angebot! Unsere Empfehlung: (Nicht nur) in touristischen Orten der Alpenregionen viele freie öffentliche PWLAN Hotspots einrichten! Regionale bzw. lokale Internet Service Providers (ISPs) berücksichtigen. Riederalp Leysin Luzern

9 Seite 9 Empfehlung Wie könnten die übrigen Regionen vorgehen? Internet senza fili in biblioteca (Gordola) Einige Regionen haben bereits entsprechende Massnahmen getroffen, z.B.

10 Seite 10 Varianten von freien PWLANs Trägerschaft Kommune Firma Verein Mischform Benutzerkennung Ohne Authentifizierung Anmeldung Authentifizierung und Anmeldung Angebote Nur Grundangebot Grund- und Premium- angebot Varianten Firma; mit Authentifizierung; nur Grundangebot Kommune + Firma; ohne Benutzerkennung für Grundangebot; mit Authentifizierung + Anmeldung für Premiumangebot Kommune; mit Authentifizierung; nur Grundangebot Verein; ohne Benutzerkennung; nur Grundangebot

11 Seite 11 Fallbeispiele Starbucks Coffee bietet eine speziell gestaltete Zutrittsseite mit eigenen Angeboten die Gäste müssen an der Kasse ein Passwort erfragen, bevor sie vollen Zugang zum Internet erhalten

12 Seite 12 Fallbeispiele Riederalp Initiative des örtlichen Jugendvereins (2007); Unterstützung durch openwireless.ch Kosten: CHF ; finanziert durch Sponsoren Betrieb und Unterhalt durch den lokalen Jugendverein 35 WLAN Hotspots auf dem Gebiet der Riederalp Vorher: Internet vorwiegend für Hotelgäste; nachher: für alle Gäste Nur Grundangebot Nachteil: keine qualitativ gute Abdeckung und Verfügbarkeit

13 Seite 13 Fallbeispiele Leysin Initiative des örtlichen Gemeindevorstandes (2006) Realisierung durch die Firma TheNet-Internet Services AG, Bern 13 Access Points mit mehreren 2.4GHz- bzw. 5GHz Sendern Investitionskosten: zwischen CHF und (grobe Schätzung) Betrieb und Unterhalt durch die Firma TheNet-Internet Services AG, Bern Vorher: Internet vorwiegend für Hotel- gäste; nachher: für alle Gäste Grund- und Premiumangebot Vorteil: - qualitativ gute Abdeckung und Verfügbarkeit - das kostenpflichtige Premium- angebot senkt Betriebskosten

14 Seite 14 Zusätzliche, dem Gast über PWLAN angebotene Dienste (Beispiele) auf den jeweiligen Hotspot bezogene Dienste, z.B. Menükarte des Restaurants Aktionen des Lebensmittelgeschäfts Sehenswürdigkeiten am betreffenden Aufenthaltsort Wann fährt der nächste Bus? auf den ganzen Ort bezogene Dienste, z.B. Interaktive Karte mit Standorten von Hotels, Restaurants, Geschäften, usw. Veranstaltungskalender Multimediale Angebote

15 Seite 15 Gefahren (Beispiele) Missbrauch eines PWLAN für das Herunterladen von Unmengen von Daten Missbrauch des PWLAN für nicht abhörbare Telefonate ….

16 Seite 16 Vielen Dank für Ihr Interesse!


Herunterladen ppt "Seite 1 Freies WLAN in den Alpen Dr. Rolf Hofstetter, Bruno Wenk Arge Alp Fachtagung 2010 23. September 2010."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen