Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Dr. Dimitris Karagiannis Vergleich RDF/RDFS und OWL Referent: Marcel Rasinger Knowledge Management - Übung -

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Dr. Dimitris Karagiannis Vergleich RDF/RDFS und OWL Referent: Marcel Rasinger Knowledge Management - Übung -"—  Präsentation transkript:

1 Dr. Dimitris Karagiannis Vergleich RDF/RDFS und OWL Referent: Marcel Rasinger Knowledge Management - Übung -

2 Dr. Dimitris Karagiannis Inhalt Einleitung RDF/RDF Schema OWL Unterschied zwischen RDF/RDF Schema und OWL Ausblick

3 Dr. Dimitris Karagiannis Einleitung W3C: –bildet Standard –dezentral Philosophie –Semantik für Maschinen verarbeitbar machen Ontologie: specification of an conceptualization [R. Studer]

4 Dr. Dimitris Karagiannis Semantic Web Layer Quelle:

5 Dr. Dimitris Karagiannis RDF/RDF Schema R essource D escription F ramework –Datenmodel: Subjekt Objekt Graphische Darstellung nicht verarbeitbar für Maschinen Prädikat

6 Dr. Dimitris Karagiannis RDF/RDF Schema Objekt-Attribut-Wert Tripel: StudentInLehrveranstaltung Das Prädikat besucht verknüpft Ressource A (StudentIn) mit Ressource B (Lehrveranstaltung) Resource-Property-Value Tripel: wird in RDF als Statement bezeichnet und als binäres Prädikat der Form x(A,B) ausgedrückt besucht

7 Dr. Dimitris Karagiannis RDF/RDF Schema Ressource: alle Dinge, die wir im Internet referenzieren können, werden anhand eines Uniform Resource Identifier (URI) angeschrieben Property (ist zugleich Ressource): setzt 2 Ressourcen in eine Relation Statement: das Ergebnis aus Ressource und Property, die in RDF verwendet werden zB: Lehrveranstaltung (Ressource B) wirdBesuchtVon StudentIn (Ressurce A)

8 Dr. Dimitris Karagiannis RDF/RDF Schema Marcel Rasinger Wissensmanagement Übung

9 Dr. Dimitris Karagiannis RDF/RDF Schema Header Resource: Property:

10 Dr. Dimitris Karagiannis RDF/RDF Schema RDF Schema: erste einfache Ontologiesprache Ausdrücke von RDF werden ausgebaut –Klassen können definiert werden –Unter/Oberklassen können gebildet werden (Klassenhierarchie) –Dasselbe gilt für Properties (Unter/Oberproperties) –Weitere Kiterien für Property: Type Domain Range

11 Dr. Dimitris Karagiannis OWL Ist die Summe aus den Ontologiesprachen DAML- ONT(Amerika) und OIL(Europa) ausdruckstarke Ontologiesprache Baut auf RDF/RDF Schema auf Maschinen-verarbeitbare Semantik Unterstützt Inferenzmechanismus

12 Dr. Dimitris Karagiannis OWL Um die Ausdruckskraft dem Bedarf anzupassen, wurden von der W3C drei Versionen definiert: –OWL Lite –OWL DL –OWL Full Trade-Off

13 Dr. Dimitris Karagiannis Unterschied RDF/RDFS und OWL Hat mehr Möglichkeiten, um Properties genauer zu definieren. Dadurch wird eine komplexere Inferenz möglich. OWL kann folgende Charakteristika wiedergeben: –Symmetrie –Transitivität –Funktionalität –Inverse

14 Dr. Dimitris Karagiannis Unterschied RDF/RDFS und OWL Symmetrie: wird im OWL-Dokument ein Property als symmetrisch definiert, wird es wie folgt von OWL verstanden: Donau March istVerbundenMit Die Donau ist verbunden mit der March und die March ist mit der Donau verbunden.

15 Dr. Dimitris Karagiannis Unterschied RDF/RDFS und OWL Transitivität: wird im OWL-Dokument Properties als transitiv definiert, wird es von OWL wie folgt verstanden: Ostchinesisches Meer Chinesisches Meer Pazifischer Ozean Ostchinesisches MeerPazifischer Ozean Das Ostchinesische Meer ist im Pazifischen Ozean enthalten.

16 Dr. Dimitris Karagiannis Unterschied RDF/RDFS und OWL Funktionalität: wird im OWL-Dokument ein Property als funktional definiert, wird es von OWL wie folgt verstanden: RheinNordsee Rhein x mündetIn Nordsee und x muss dasellbe sein, es ist nur mit 2 verschiedenen Werten belegt.

17 Dr. Dimitris Karagiannis Unterschied RDF/RDFS und OWL OWL erkennt eine Ressource als ein und die selbe, auch wenn sie in 2 verschiedenen Statements unter unterschiedlichen Namen angegeben werden Bei RDF Schema muss Namensgleichheit bestehen, damit es als ident erkannt wird. Dafür muss die Instanz mit dem Ausdruck sameIndividualAs versehen werden

18 Dr. Dimitris Karagiannis Unterschied RDF/RDFS und OWL Inverse: wird in einem OWL Dokument ein Property als invers definiert, wird es von OWL wie folgt verstanden: LehrveranstalterIn Lehrveranstaltung wirdUnterrichtetVon unterrichtet

19 Dr. Dimitris Karagiannis Unterschied RDF/RDFS und OWL OWL kann eine Instanz mit Hilfe von bestehenden Statements durch Inferenz erkennen zB: Suchanfrage von GCE-8400B LG Electronics DVD-Brenner GCE-8400B GCE-8400B ist ein DVD-Brenner von LG Electronics

20 Dr. Dimitris Karagiannis Unterschied RDF/RDFS und OWL In OWL können für eine bestimmte Klasse eine spezifische Eigenschaft hinzugefügt werden, ohne das es alle Unterklassen erben Folgendes kann in OWL beschränkt werden: –Kardinalität

21 Dr. Dimitris Karagiannis Unterschied RDF/RDFS und OWL Durch die Festlegung von der Kardinalität kann OWL schliessen, dass eine Ressource mehrere Werte hat. Beispiel: PersonOrt 1 Die Kardinalität für Geburtsort besagt, das eine Person nur an einem Ort geboren werden kann. Geburtsort

22 Dr. Dimitris Karagiannis Unterschied RDF/RDFS und OWL Im Web werden aus 3 verschiedenen RDF- Dokumenten zur Person Marcel Rasinger und dessen Geburtsort Daten gefunden: 1.Marcel Rasinger, Geburtsort=Lainzer Krankenhaus 2.Marcel Rasinger, Geburtsort=Wien 3.Marcel Rasinger, Geburtsort=Österreich OWL durch Inferenz erkennen, dass Lainzer Krankenhaus, Wien und Österreich der selbe Ort sein muss.

23 Dr. Dimitris Karagiannis Unterschied RDF/RDFS und OWL In OWL kann man Mengenoperatoren verwenden: –unionOf (Gesamtmenge) –interesectionOf (Schnittmenge) –complementOf (Ergänzungsmenge)

24 Dr. Dimitris Karagiannis Unterschied RDF/RDFS und OWL Aufzählung: OWL kann durch Aufzählung eine Klasse bilden Equivalenz: OWL kann bestimmen, dass 2 Klassen gleich sind Disjunktion: OWL kann beschreiben, dass eine Menge A disjunkt mit der Menge B ist.

25 Dr. Dimitris Karagiannis Ausblick Durch die Integration von Semantik kann man Datenbestände nach folgenden Kriterien überprüfen: –Klassenzugehörigkeit –Equivalenz von Klassen –Konsistenz innerhalb einer Klasse –Klassifikation von Instanzen Als nächstens können Regeln bestimmt werden, die dann zu Beweisen werden.

26 Dr. Dimitris Karagiannis Schluss Danke für die Aufmerksamkeit!


Herunterladen ppt "Dr. Dimitris Karagiannis Vergleich RDF/RDFS und OWL Referent: Marcel Rasinger Knowledge Management - Übung -"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen