Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

1Dr. Kurt Mühlhäuser Alternative 2: Kommunale Unternehmen Alternative 2: Kommunale Unternehmen Citizen Value statt Shareholder Value – dargestellt am Beispiel.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "1Dr. Kurt Mühlhäuser Alternative 2: Kommunale Unternehmen Alternative 2: Kommunale Unternehmen Citizen Value statt Shareholder Value – dargestellt am Beispiel."—  Präsentation transkript:

1 1Dr. Kurt Mühlhäuser Alternative 2: Kommunale Unternehmen Alternative 2: Kommunale Unternehmen Citizen Value statt Shareholder Value – dargestellt am Beispiel der Stadtwerke München Dr. Kurt Mühlhäuser Vorsitzender der Geschäftsführung der Stadtwerke München GmbH Vortrag beim Kongress 2010 Pulsierende Städte

2 Dr. Kurt Mühlhäuser Alternative 2: Kommunale Unternehmen2 Die Stadtwerke München... … sind das kommunale vollintegrierte Versorgungs- und Dienstleistungsunternehmen der Landeshauptstadt München … erwirtschaften mit rund Mitarbeitern einen Umsatz von 4,9 Mrd. Euro und sind damit das zweitgrößte Stadtwerk in Deutschland … sind das siebtgrößte Versorgungsunternehmen in Deutschland … sind das drittgrößte ÖPNV-Unternehmen in Deutschland und verfügen über das am besten ausgebaute Nahverkehrsnetz Europas … begleiten seit 125 Jahren das Leben in München und sind nach wie vor im 100%-igen Eigentum der Landeshauptstadt München Top 10 Versorgungsunternehmen in Deutschland nach Umsatz * Geschäftsjahr 2008/09

3 Dr. Kurt Mühlhäuser Alternative 2: Kommunale Unternehmen3 M-StromM-ErdgasM-FernwärmeM-Wasser Erzeugung, Verteilung und Vertrieb von Fernwärme ca. 4,3 Mrd. Kilowattstunden in km Netz Gewinnung, Verteilung und Vertrieb von Erdgas ca. 36 Mrd. Kilowattstunden in km Netz Erzeugung, Verteilung und Vertrieb von Strom 29,5 Mrd. Kilowattstunden in km Netz Gewinnung, Verteilung und Vertrieb von einem der qualitativ besten Wasser in Europa ca. 87 Mio. Kubikmeter in km Netz Die Produktsegmente der SWM Zentralbereiche Beteiligungen Immobilien Finanzen Informatik Sonstige Produkte MVG Drittgrößtes ÖPNV-Unternehmen in Deutschland mit 12,61 Mio. Nutzplatzkilometern in 2009 M-netSWM und M-net errichten in München als erster deutscher Großstadt ein flächendeckendes Glasfasernetz auch für Privatkunden; Telekommunikation: Privatkunden, Geschäftskunden M-Bäder Modernstes Bäderangebot in Deutschland mit 9 Hallen-, 8 Frei- und einem Winter-Warmfreibad und Saunen; 3,9 Mio. Besucher in 2009 (Investition von über 150 Mio. Euro in den letzten 15 Jahren)

4 Dr. Kurt Mühlhäuser Alternative 2: Kommunale Unternehmen4 1. Weichenstellung Mitte der 90er-Jahre durch rot-grüne Stadtregierung a)Kein Verkauf/Teilverkauf des kommunalen Unternehmens Stadtwerke an Dritte – trotz dreistelligen Millionenverlusts des Eigenbetriebs Stadtwerke. b)In 1998: Umwandlung des Eigenbetriebs Stadtwerke München (SWM) in eine GmbH mit dem Ziel, der Geschäftsführung Handlungsfreiheiten im operativen Geschäft zu geben.

5 Dr. Kurt Mühlhäuser Alternative 2: Kommunale Unternehmen5 2. Wichtige Bausteine für die Erfolgsgeschichte der SWM a)Seit 10 Jahren jährliche Strategieplanung nach den Perspektiven der Balanced Scorecard ergänzt um Gemeinwohlziele des Gesellschafters Gemeinwohlperspektive Finanzperspektive Kundenperspektive Prozessoptimierungsperspektive Mitarbeiterperspektive b) Umzug von 26 in München verteilten Standorten in die neu gebaute Stadtwerkszentrale in 2001

6 Dr. Kurt Mühlhäuser Alternative 2: Kommunale Unternehmen6 2. Wichtige Bausteine für die Erfolgsgeschichte der SWM c) Konsequente Nutzung von Synergien (seit 1999) Zusammenführung aller Versorgungssparten Trennung von Asset Management und Asset Services in allen Unternehmensteilen und Bündelung der Asset Services (jeweils nur ein Dienstleister für personelle, kaufmännische, technische und IT-Services) d) Permanente Prozessoptimierung e) Kontinuierliche Messung der Leistungsfähigkeit an Benchmarks

7 Dr. Kurt Mühlhäuser Alternative 2: Kommunale Unternehmen7 3. Gemeinwohlziele im Energiebereich Energieeinsparung Energieeffizienz Erneuerbare Energien

8 Dr. Kurt Mühlhäuser Alternative 2: Kommunale Unternehmen8 3. Gemeinwohlziele im Energiebereich a) Energieeinsparung Seit 2 Jahren gemeinsames Projekt mit den Wohlfahrtsverbänden: Kostenlose Energiesparberatung von einkommensschwächeren Haushalten in München Gemeinsam mit mittelständischen Technologieunternehmen: Entwicklung und erfolgreicher Test einer preisgünstigen Lösung für Fernauslesung von Zählern und Weiterleitung aktueller Verbrauchswerte zum Kunden (auf PC, Fernseher, Display, elektrischen Bilderrahmen, Handy)

9 Dr. Kurt Mühlhäuser Alternative 2: Kommunale Unternehmen9 3. Gemeinwohlziele im Energiebereich b) Energieeffizienz Die SWM erzeugen 70 Prozent des Stroms für München in Kraft- Wärme-Kopplungs-Anlagen – europaweit ein Spitzenwert. Geplant ist in den nächsten 10 Jahren der Anschluss von weiteren 700 MW an die Fernwärme (entspricht ca Einfamilienhäusern) Mit innovativen Lösungen (Fernkälte aus Wasser von U-Bahn- Dükern bzw. aus einem Stadtbach) versorgen die SWM das Forschungs- und Innovationszentrum von BMW (FIZ) und das Fernkälte-Innenstadtnetz; damit wird der Verbrauch von rund 14 Millionen kWh Strom/Jahr eingespart.

10 Dr. Kurt Mühlhäuser Alternative 2: Kommunale Unternehmen10 3. Gemeinwohlziele im Energiebereich c) Ausbauoffensive Erneuerbare Energien Vor knapp 3 Jahren haben die SWM die Ausbauoffensive Erneuerbare Energien gestartet. Ziel ist es, dass die SWM bis 2025 so viel Strom aus erneuerbaren Energien erzeugen, wie in München verbraucht wird (7,5 Milliarden kWh/Jahr). München wäre damit die erste Millionenstadt der Welt, die dieses Ziel erreicht. Für das ambitionierte Ziel müssen die SWM ein Investitionsvolumen in Höhe von 9 Milliarden Euro stemmen – jährlich im Durchschnitt 500 Millionen Euro.

11 Dr. Kurt Mühlhäuser Alternative 2: Kommunale Unternehmen11 SWM setzen auf breites Spektrum natürlicher Ressourcen, d. h. Wasser, Wind, Sonne, Geothermie, Biomasse. Die SWM investieren in München und der Region, aber auch europaweit an geeigneten Standorten. Ausbauoffensive Erneuerbare Energien Wasserkraft Photovoltaik Geothermie Biomasse, Biogas Schwerpunkte in der Region München: Wind Onshore Wind Offshore Photovoltaik und solarthermische Kraftwerke Investitionen an geeigneten Standorten in Europa:

12 Dr. Kurt Mühlhäuser Alternative 2: Kommunale Unternehmen12 Ausbauoffensive Erneuerbare Energien Kartenausschnitt

13 Dr. Kurt Mühlhäuser Alternative 2: Kommunale Unternehmen13 Wir haben schon viel geschafft, aber … … der größte Teil des Weges liegt noch vor uns Ausgangspunkt 350 Millionen kWh abgeschlossene Projekte in rund Millionen kWh einschließlich Projekte noch in der Realisierungsphase rund Millionen kWh 350 Mio. kWh 350 Mio. kWh Ausgangs- punkt Mio. kWh Mio. kWh 32 % Mio. kWh Mio. kWh

14 Dr. Kurt Mühlhäuser Alternative 2: Kommunale Unternehmen14 4. Gemeinwohlziele bei Verkehr, Wasser und Telekommunikation a) Verkehr Der ADAC hat vor kurzem das Öffentliche Nahverkehrsangebot von über 20 europäischen Großstädten bewertet. Ergebnis: München (mit U-Bahn, Tram und Bus der SWM) belegt Rang 1. Damit dies so bleibt, investieren die SWM u. a. in die Erweiterung und Erneuerung des U-Bahn-Wagenparks über eine halbe Milliarde Euro in den nächsten 10 Jahren. Weitere dreistellige Millionenbeträge werden in die Sanierung und Modernisierung der Verkehrsinfrastruktur gesteckt.

15 Dr. Kurt Mühlhäuser Alternative 2: Kommunale Unternehmen15 4. Gemeinwohlziele bei Verkehr, Wasser und Telekommunikation b) Trinkwasser Förderung des ökologischen Landbaus (größtes zusammenhängendes Gebiet in Europa!) und eine extensive Forstwirtschaft im Wassergewinnungsgebiet sowie die Erneuerung der Zuleitung nach München (rund 180 Millionen Euro Kosten) Durch haben die SWM in den letzten 20 Jahren die Nitratbelastung des Münchner Wassers um 50 Prozent auf einen unbedenklichen Wert gesenkt und sorgen für ein qualitativ hochwertiges Wasser.

16 Dr. Kurt Mühlhäuser Alternative 2: Kommunale Unternehmen16 4. Gemeinwohlziele bei Verkehr, Wasser und Telekommunikation c) Flächendeckendes Glasfasernetz Der flächendeckende Anschluss auch von Privathaushalten, kleineren Selbstständigen und Gewerbetreibenden an ein hochleistungsfähiges Glasfasernetz (mit Bandbreiten von bis zu MBit/s*) wird in Zukunft ein entscheidender Standortfaktor für Städte sein. Die SWM werden gemeinsam mit ihrer Telekommunikationstochter M-net bis 2013 rund die Hälfte der Münchner Gebäude an das leistungsfähige Glasfasernetz anschließen. *) rund MBit/s je Faser führen zu rund 100 MBit/s je Nutzer

17 Dr. Kurt Mühlhäuser Alternative 2: Kommunale Unternehmen17 5. Finanzielle Perspektive Bis Mitte der 90er-Jahre machten die SWM einen Verlust von über 100 Millionen DM, der jedes Jahr von der Stadt München ausgeglichen werden musste. Im Jahr 2009 erzielten die SWM einen Überschuss von 393 Millionen Euro. Von diesem Überschuss wurden 100 Millionen Euro an die Stadt München ausgeschüttet. (Zusammen mit Konzessionsabgaben und Gewerbesteuer erhält die Stadt München für 2009 insgesamt rund 300 Millionen Euro.) Der nicht ausgeschüttete Überschuss wird von den SWM zur Finanzierung von Zukunftsinvestitionen (siehe Ziffern 3 und 4) genutzt.

18 Dr. Kurt Mühlhäuser Alternative 2: Kommunale Unternehmen18 6. Kundenperspektive Bei dem vom BDEW jährlich durch Kundenbefragungen erhobenen Servicebarometer nehmen die SWM bei der Gesamtzufriedenheit der Kunden unter den teilnehmenden großen 13 EVU einen Spitzenplatz ein. Kundenzufriedenheit mit erlebten Kontakten Vergleichszahlen (maximal möglich je 100 Punkte) Zufriedenheit mit telefonischen Kontakten: SWM Wert 8283 Zufriedenheit mit telefonischen Kontakten: BDEW-Durchschnittswert 7879 Zufriedenheit mit schriftlichen Kontakten: SWM Wert 8182 Zufriedenheit mit schriftlichen Kontakten: BDEW-Durchschnittswert 7778

19 Dr. Kurt Mühlhäuser Alternative 2: Kommunale Unternehmen19 6. Kundenperspektive Im aktuellen Vergleich der Grundversorger der 10 größten Städte bei den Gesamtkosten eines Durchschnittshaushalts für Strom, Erdgas und Trinkwasser sind die SWM der günstigste Anbieter – und das, obwohl München sonst die teuerste Stadt in Deutschland ist.

20 Dr. Kurt Mühlhäuser Alternative 2: Kommunale Unternehmen20 7. Mitarbeiterperspektive Im Turnus von 2 Jahren messen die SWM die Mitarbeiterzufriedenheit und unterziehen Führungskräfte einer 360-Grad-Beurteilung. Die Auswertung der Befragungen werden zu weiteren Verbesserungen genutzt. Die Gesamtzufriedenheit der Mitarbeiter hat sich bei jeder Befragung verbessert. Nachdem wir vor 10 Jahren bei einem Wert von 3,3 (auf der Skala 1 bis 5) gestartet sind, erwarten wir bei der anstehenden Befragung erstmals einen Wert besser als 2,0. Gute und sehr gute Leistungen können nur motivierte/hochmotivierte Mitarbeiter/-innen erbringen!

21 Dr. Kurt Mühlhäuser Alternative 2: Kommunale Unternehmen21 8. Fazit Die Entscheidung der rot-grünen Stadtregierung Münchens, auf ein zu 100 Prozent kommunales Unternehmen zu setzen, hat sich als richtig erwiesen. Die SWM gelten derzeit in der Summe aller Perspektiven (Gemeinwohlorientierung, Finanzen, Kunden und Mitarbeiter/-innen) als eines der erfolgreichsten kommunalen Unternehmen in Europa. Die Stadt München hat mit den SWM ein Instrument zur Sicherstellung des Citizen Value auch in der Zukunft.

22 Dr. Kurt Mühlhäuser Alternative 2: Kommunale Unternehmen22 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!

23 Dr. Kurt Mühlhäuser Alternative 2: Kommunale Unternehmen 23

24 Dr. Kurt Mühlhäuser Alternative 2: Kommunale Unternehmen 24

25 Dr. Kurt Mühlhäuser Alternative 2: Kommunale Unternehmen 25


Herunterladen ppt "1Dr. Kurt Mühlhäuser Alternative 2: Kommunale Unternehmen Alternative 2: Kommunale Unternehmen Citizen Value statt Shareholder Value – dargestellt am Beispiel."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen