Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Regionale Mobilität von Unternehmen und Arbeitnehmern Trends und Entwicklungen sowie deren Bedeutung für Oberfranken Sicht des Handwerks Thomas Koller.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Regionale Mobilität von Unternehmen und Arbeitnehmern Trends und Entwicklungen sowie deren Bedeutung für Oberfranken Sicht des Handwerks Thomas Koller."—  Präsentation transkript:

1 Regionale Mobilität von Unternehmen und Arbeitnehmern Trends und Entwicklungen sowie deren Bedeutung für Oberfranken Sicht des Handwerks Thomas Koller Stellv. Hauptgeschäftsführer Handwerkskammer für Oberfranken

2 2 Thomas Koller, Stellv. Hauptgeschäftsführer, HWK für Oberfranken 2 Handwerk in Oberfranken Eckdaten 2009 Jede 4. Arbeitsstätte in Oberfranken entfällt auf das Handwerk In Oberfranken ist nahezu jeder 5. Beschäftigte im Handwerk tätig Jeder 3. oberfränkische Auszubildende beginnt im Handwerk seine Berufslaufbahn Die Branchenstruktur des oberfränkischen Handwerks ist nahezu identisch mit der Branchenstruktur in Bayern

3 3 Thomas Koller, Stellv. Hauptgeschäftsführer, HWK für Oberfranken Handwerksunternehmen mit Beschäftigten in Oberfranken Entwicklung der Handwerksunternehmen in Oberfranken Entwicklung der Beschäftigten im oberfränkischen Handwerk Geschäftslage des oberfränkischen Handwerks Geschäftslage nach Handwerkszweigen

4 4 Thomas Koller, Stellv. Hauptgeschäftsführer, HWK für Oberfranken Branchenstruktur des oberfränkischen Handwerks nach Betrieben

5 5 Thomas Koller, Stellv. Hauptgeschäftsführer, HWK für Oberfranken Neugründungen in Oberfranken

6 6 Thomas Koller, Stellv. Hauptgeschäftsführer, HWK für Oberfranken Überlebensrate der eingetragenen HWK-Betriebe

7 7 Thomas Koller, Stellv. Hauptgeschäftsführer, HWK für Oberfranken Regierungsbezirk Bamberg Coburg Hof Bayreuth Schirn- Arzberg Hohenberg Thiers- Marktredwitz Bad Alexan- Wunsiedel Nagel Tröstau Weißenstadt Röslau Marktleuthen Kirchenlamitz Schönwald Höchstädt i. Fichtelgebirge Thier- Selb Stammbach Zell Münchberg Sparneck Weißdorf Schwarzenbach a.d. Saale Rehau Regnitzlosau Oberkotzau Döhlau Gattendorf Konradsreuth Tro- Feilitzsch Töpen Köditz Berg Issigau Lichten- Bad Steben Gerolds- Naila Selbitz Leu- Schauenstein Schwarzenbach a. Wald Helmbrechts Wonsees Thurnau Neudrossenfeld Hars- Kasendorf Himmelkron Trebgast Ködnitz Neuenmarkt Mainleus Kulmbach Untersteinach Ludwig- Markt- Wirsberg Kupfer- Markt- Grafengehaig Presseck Gutten- Stadtsteinach Rugendorf Ludwigsstadt Tettau Schnecken- Mitwitz Küps Weißenbrunn Kronach Marktrodach Stockheim Wilhelmsthal Wallenfels Steinwiesen Pressig Teuschnitz Tschirn Nord- Steinbach a. Wald Reichen- Itzgrund Großheirath Untersiemau Seßlach Ahorn Nieder- Grub Weitramsdorf Ebersdorf Weidhausen Sonnefeld Neustadt Rödental Dörfles- Lauter- Meeder Rodach b. Coburg Ebensfeld Staffelstein Lichtenfels Weismain Altenkunstadt Hochstadt Burgkunstadt Michelau Markt- Redwitz a.d. Mehl- Fichtel- Warmen- Bischofs- Gefrees Bad Berneck Fichtelgebirge Gold- Bindlach Weidenberg Kirchen- Seybothen- manns- Speichersdorf Haag Creußen Gesees Hummel- Mistel- Mistelgau Eckersdorf Heiners- Hollfeld Aufseß Plankenfels Glas- Waischenfeld Ahorntal Pottenstein Prebitz Schnabel- Pegnitz Plech Betzenstein Wiesenttal Unterlein- Ebermannstadt Gößweinstein Eggolsheim Weilers- Pretzfeld Kirch- ehrenbach Egloffstein Obertrubach Wiesen- Leutenbach Pinzberg Forchheim Hiltpoltstein Gräfenberg Weißenohe Kunreuth Effeltrich Hetzles Langen- Igensdorf Neunkirchen Dormitz Kleinsen- Hallerndorf Pox- Hausen Herolds- bach Wattendorf Scheßlitz Stadelhofen Zapfendorf Memmelsdorf Gundels- Litzendorf Königsfeld Heiligenstadt i. OFr. Strullendorf Buttenheim Alten- Hirschaid Pettstadt Frensdorf Stegaurach Pommersfelden Walsdorf Burgebrach Schönbrunn Burgwind- Ebrach Schlüsselfeld Lisberg Priesen- Viereth- Bischberg Oberhaid Hallstadt Kemmern Lauter Baunach Breitengüßbach Gerach Recken- Rattelsdorf delbach sendel- bach a. Brand a.d. Eger ding stein heim ders- bad gen berg grün polds- grün halben bach lohe b. Coburg a. Forst füllbach tal Esbach b. Coburg i. OFr. graitz zeuln Rodach a. Main berg leugast berg schorgast dorf reuth i. grün meisel berg steinach kronach pingarten reuth berg Emt- bach tal waid hütten dorf i. Steigerwald heim dorf Trunstadt heim dorf leiter bach thau dorf km Gemeindefreie Gebiete km Grenzen der Stadt- und Landkreise Grenzen der Gemeinden < 9 9 bis < bis < bis < bis < bis < bis < 21 > 21 Grenze des Regierungsbezirks Grafik: Handwerkskammer für Oberfranken Kartengrundlage: Regierung von Oberfranken, Raumbeobachtung -Statistik- Betriebsdichte des Handwerks Handwerksbetriebe je 1000 Einwohner Betriebsdichte je 1000 Einwohner Oberfranken Unterfranken Mittelfranken Schwaben Oberpfalz Niederbayern Oberbayern Durchschnitt in Bayern 13,54 Durchschnitt in Oberfranken: 13,96 9,70 10,80 9,31 9,14 10,11 11,29 12,62 11,20 12,47 11,27 13,54 ©ROFR Niedersachsen Bremen Hamburg Schleswig- Holstein Mecklenburg- Vorpommern Branden- burg Sachsen- Anhalt Berlin Nordrhein- Westfalen Hessen Thüringen Rheinland- Pfalz Sachsen Bayern Baden- Württemberg Saarland Durchschnitt in Deutschland 10,76 10,33 7,30 13,39 9,05 7,44 14,70 12,99 13,96 13,1111,63 15,57 12,71

8 8 Thomas Koller, Stellv. Hauptgeschäftsführer, HWK für Oberfranken Absatzreichweite des oberfränkischen Handwerks nach Umsatzanteilen Quelle: Handwerkskammer für Oberfranken, Strukturumfrage im Handwerk – Herbst 2009

9 Ausgewählte Ergebnisse aus 2006 Erstellt durch: RRV-Gesellschaft für Raumanalysen, Regionalpolitik und Verwaltungspraxis mbH, Prof. Dr. J. Maier, Dr. P. Schläger-Zirlik Auftraggeber: HWK für Oberfranken unter Beteiligung der ostbayerischen Kammern Studie zum Download unter: Rubrik: Beratung Analyse von grenzüberschreitenden Unternehmensaktivitäten in den Grenzregionen Bayerns und der Tschechischen Republik - Status Quo – Potenziale – Barrieren RRV-Gesellschaft für Raumanalysen, Regionalpolitik und Verwaltungspraxis mbH 9

10 RRV-Gesellschaft für Raumanalysen, Regionalpolitik und Verwaltungspraxis mbH 10 Ergebnisse der quantitativen Analyse Stichprobencharakteristika: Telefonische Befragung von 545 Unternehmen davon: 223 Unternehmen mit Ostkontakten (40%) Kammerzugehörigkeit IHK PA IHK R HWK R IHK BT HWK BT

11 RRV-Gesellschaft für Raumanalysen, Regionalpolitik und Verwaltungspraxis mbH 11 Ergebnisse der quantitativen Analyse Form des Engagements in MOE mit Kapitalverflechtung ohne Kapitalverflechtung

12 RRV-Gesellschaft für Raumanalysen, Regionalpolitik und Verwaltungspraxis mbH 12 Ergebnisse der quantitativen Analyse Gründe für das Engagement in MOE

13 RRV-Gesellschaft für Raumanalysen, Regionalpolitik und Verwaltungspraxis mbH 13 Ergebnisse der quantitativen Analyse Zielländer der ostengagierten KMU

14 RRV-Gesellschaft für Raumanalysen, Regionalpolitik und Verwaltungspraxis mbH 14 Erfolgsfaktoren und Hemmnisse Identifizierte Erfolgsfaktoren (Auswahl) Unterstützung im Aufbau, Brückenmitarbeiter und Schlüsselpersonen, richtige Partner, partnerschaftliche Zusammenarbeit, Produktion vor Ort für die Märkte vor Ort, schrittweiser Aufbau des Engagements Investition in die Führungskräfteausbildung, eigene fachliche und technische Kompetenz, vorherige Netzwerkerfahrung.

15 RRV-Gesellschaft für Raumanalysen, Regionalpolitik und Verwaltungspraxis mbH 15 Erfolgsfaktoren und Hemmnisse Identifizierte Schwierigkeiten (Auswahl) Sprachproblematik, interkulturelle Unterschiede, Partnersuche, (zu) hohe Erwartungshaltung, regionaler (Fach-)Arbeitskräftemangel, Zeitverzögerungen durch bürokratische Hürden, hoher Zeit- und Personaleinsatz.

16 16 Thomas Koller, Stellv. Hauptgeschäftsführer, HWK für Oberfranken Betriebsgründungen im Handwerk aus den MOE-Ländern in Oberfranken EU-Staat Anzahl der Betriebe ab 2004 Anzahl der Betriebe insgesamt Slowenien 11 Litauen 22 Slowakische Republik 55 Bulgarien 44 Polen 6976 Rumänien 67 Tschechien 911 Ungarn 1011 Estland 00 Lettland

17 17 Thomas Koller, Stellv. Hauptgeschäftsführer, HWK für Oberfranken Entwicklung der Grenzgänger in Oberfranken

18 18 Thomas Koller, Stellv. Hauptgeschäftsführer, HWK für Oberfranken Auswirkungen der EU-Erweiterung im Handwerk Kein Zustrom von Arbeitnehmern aus Tschechien oder den anderen neuen EU- Mitgliedsstaaten (Übergangsregelungen wirken) Kein Zustrom von Selbständigen (1-Mann-Unternehmen) in Oberfranken (aber in den Metropolen wie in München, Berlin oder Frankfurt) In wenigen Einzelfällen besteht der Wunsch nach Fachkräften aus Tschechien Keine Steigerung des Wettbewerbdrucks der unmittelbar auf die EU-Erweiterung zurückzuführen ist

19 19 Thomas Koller, Stellv. Hauptgeschäftsführer, HWK für Oberfranken Herzlichen Dank für Ihre Aufmerksamkeit Thomas Koller Stellv. Hauptgeschäftsführer Handwerkskammer für Oberfranken 0921 –


Herunterladen ppt "Regionale Mobilität von Unternehmen und Arbeitnehmern Trends und Entwicklungen sowie deren Bedeutung für Oberfranken Sicht des Handwerks Thomas Koller."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen