Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Erstellt von Olga Kaschlaba Deutschlehrerin der Gesellschaft der Russlanddeutschen Freiheit Uchta Komi Republik 2011.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Erstellt von Olga Kaschlaba Deutschlehrerin der Gesellschaft der Russlanddeutschen Freiheit Uchta Komi Republik 2011."—  Präsentation transkript:

1 Erstellt von Olga Kaschlaba Deutschlehrerin der Gesellschaft der Russlanddeutschen Freiheit Uchta Komi Republik 2011

2 FROHE OSTERN TRADITIONEN UND SYMBOLE DES FESTES

3 OSTERN Ostern, Ostern, Auferstehn. Lind und leis die Lüfte wehn. Hell und froh die Glocken schalen: Osterglück den Menschen allen!

4 AUFERSTEHUNG Ostern ist ein religiöses Fest. Das Osterfeier ist im Frühling und immer am Sonntag. Die Christen feiern in dieser Zeit die Auferstehung von Jesus Christus.

5 OSTERKALENDER OsterterminKarfreitagOstersonntag April24. April April08. April März31. März April20. April April05. April März27. März April16. April

6 Das Osterfest beendet eine vierzigtägige Fastenzeit. Die letzte Woche vor Ostern ist die Karwoche. Für Christen ist das die wichtigste Woche des Kirchenjahres. Die Karwoche beginnt mit dem Palmsonntag. An diesem Tag werden feierliche Prozessionen veranstaltet. In der Karwoche liegen die so genannten Stillen Tage (von Montag bis Mittwoch) und die Kartage: der Gründonnerstag, der Karfreitag und der Karsamstag, auch Ostersamstag genannt. KARWOCHE

7 GRÜNDONNERSTAG Der Gründonnerstag ist der Donnerstag vor Ostern. Sein Name hat nichts mit der Farbe zu tun, sondern leitet sich vom althochdeutschen Wort greinen für weinen ab.

8 KARFREITAG Der Karfreitag ist der Gedächtnistag der Kreuzigung. Er wird als Fasttag und im Zeichen der Trauer in Stille und Besinnlichkeit begangen.

9 KARSAMSTAG In Deutschland ist der Karsamstag ein Tag der Vorbereitung für die Osterfeiertage. Die Frauen backen oft ein leckeres Osterlamm, den Osterzopf oder die Ostertorte und färben oder bemalen die letzten Ostereier. Die Kinder basteln ein Osternest und Osterschmuck oder bereiten die Osterspiele für Ostersonntag und Ostermontag vor.

10 OSTERBRUNNEN Am Karsamstag werden zur Vorbereitung auf Ostern öffentliche Dorfbrunnen mit bemalten Ostereiern und anderem Verzierungen zu Osterbrunnen geschmückt.

11 OSTERFEIERTAGE Die Osterfeiertage werden am Ostersonntag und Ostermontag in der Kirchengemeinde und in der Familie gefeiert.

12 OSTERFEIERTAGE Zum Osterfrühstück trifft sich die ganze Familie. Die traditionellen Speisen sind das Osterbrot, der Osterschinken, Salz und gekochte bunte Eier.

13 OSTERFEIERTAGE Auf dem Frühstückstisch stehen auch die Osterkerzen und der Osterstrauß mit den typischen Blumen des Frühjahrs, den Osterglocken.

14 OSTERFEIERTAGE Am Morgen des Ostersonntags suchen die Kinder das Osternest mit Ostereiern und Süßigkeiten, die der Osterhase in der Nacht zuvor für sie versteckt hat.

15 OSTERSYMBOLE Symbole der Osterfeier sind die Ostereier und der Osterhase.

16 OSTEREIER Meine Schale, die ist rund, Einmal blau, mal rot, mal bunt. Schlägst du auf die Schale drauf, Isst du mich mit Freude auf. Erst das Gelbe, dann das Weiße. Rate, rate, wie ich heiße?

17 OSTEREIER Das Ei ist Lebenssymbol und soll nach altem Glauben Glück und Gesundheit bringen. Iss zum Ostern Eier, dann wirst du das ganze Jahr gesund. Die Ostereier müssen gefärbt sein. Die gefärbten Eier gibt es in Deutschland seit dem 13. Jahrhundert.

18 OSTEREIER Ostereier werden gefärbt, bemalt, verziert und beklebt. Viele Techniken haben sich im Laufe der Zeit entwickelt.

19 OSTEREIER Kinder und Erwachsenen bemalen zusammen die Ostereier.

20 OSTEREIER Beim Eierfärben spielt die Farbe eine wichtige Rolle: gelb - Erleuchtung und Weisheit rot - Opfertod Christus weiß - Reinheit grün - Jugend und Unschuld orange - Ausdauer, Ehrgeiz, Wärme und Kraft Am liebsten bei Kindern ist das braune Ei – das Schokoladenei.

21 OSTERHASE Der Hase ist seit Mitte des 17. Jahrhunderts zu einem Osterbrauch geworden. Er steht, wie so viele andere Ostersymbole - etwa das Osterei, für die Fruchtbarkeit und das Leben.

22 OSTERHASE Es wird gesagt, der Osterhase versteckt die bunten Eier im hohen Gras, wo Kinder sie dann suchen müssen. Dieser Brauch kam zu Beginn des 17. Jahrhunderts auf.

23 OSTERSYMBOLE Zu den Ostersymbolen gehören auch das Osterfeuer, der Osterlamm, die Osterkerzen, der Osterstrauß und die Osterblumen.

24 OSTERLAMM Das gebackene Osterlamm ist der Mittelpunkt jedes festlich gedeckten Tisches am Osterfest. Das Backwerk wird aus Rührteig gefertigt und mit einem Siegesbanner und einem Kreuzzeichen verziert.

25 OSTERFEUER Jedes Jahr zu Ostern veranstalten verschiedene Gemeinden am Samstagabend vor dem Ostersonntag ein großes Osterfeuer, zu dem alle Bewohner herzlich eingeladen sind. Es steht dabei symbolisch für die Sonne, das fruchtbare Leben und den Sieg über den vergangenen Winter.

26 OSTERKERZEN Die Kerze wird aus flüssigem Wachs gezogen und gilt als Opfergabe für Gott. Ihre Flamme ist Zeichen für den auferstandenen Christus.

27 OSTERBLUMEN Die Osterglocke, die auch Gelbe Narzisse genannt wird, ist eine der bekanntesten Frühlingsblumen.

28 OSTERSTRAUß Der Osterstrauß aus Tulpen, Narzissen oder anderen Frühlingsblumen schmückt den Frühstückstisch und das Haus zu Ostern.

29 In den meisten Gegenden ist es üblich, Osterkarten zu versenden und einander Frohe Ostern zu wünschen. OSTERKARTEN

30

31

32 QUELLEN Einige Texte aus Bilder und Fotos Fotos der Autorin


Herunterladen ppt "Erstellt von Olga Kaschlaba Deutschlehrerin der Gesellschaft der Russlanddeutschen Freiheit Uchta Komi Republik 2011."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen