Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Willi Nusser – © Eagle Control GmbH 2013 Version 1.0 Seite 2 Seite 2INHALT I. Einführung Porträt3 Steckbrief – eagleControl Suite 14– Wofür brauche ich.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Willi Nusser – © Eagle Control GmbH 2013 Version 1.0 Seite 2 Seite 2INHALT I. Einführung Porträt3 Steckbrief – eagleControl Suite 14– Wofür brauche ich."—  Präsentation transkript:

1

2 Willi Nusser – © Eagle Control GmbH 2013 Version 1.0 Seite 2 Seite 2INHALT I. Einführung Porträt3 Steckbrief – eagleControl Suite 14– Wofür brauche ich eagleControl?5 Philosophie – Was macht eagleControl?6 Software - Leistungen7– II. Unternehmensstruktur Profitcenter – Diagramm Profitcenter/Kostenstellen9 III. Datenimport Datenimport - vom Datenimport zur Auswertung11 Kontenrahmenplan – mit welchem Kontenrahmenplan arbeiten Sie?12 Datenimport – drag & drop13 Datenimport-Assistent – Kontenzuordnung für neue Konten14 IV. Berichtswesen Reportgenerator – Layoutgestaltung16 BWA Bericht - DATEV SKR03 im Vergleich mit SKR7017 Lquiditätsbericht – Mittelherkunft - Mittelverwendung18 Dynamisches Berichtswesen – Berichtsgruppen mit Wertenachweis und Kurzanalyse19 Hauptprofitcenter – Umlageverfahren manuell20 Teilprofitcenter – Umlageverfahren über Regelassistent21 V. Kostenauflösung und Analyse Kostenauflösung - in betriebsabhängige (var) und betriebsunabhängige (fix) Kosten23 Analysebericht – Break Even Analyse (Gewinnschwelle), Deckungsbeitrag24 VI. Planung Planung – komfortables Handling der Planungsinstrumente26 Mehrjahresplanung – Darstellung mit bis zu 6 Jahren27 VII. Fazit - der Weg in eine sichere und planbare Zukunft - Diskussion 28 VIII. Referenzen – Betriebe und Hotelfachschulen 29

3 Willi Nusser – © Eagle Control GmbH 2013 Version 1.0 Seite 3 Seite 3 Name: Willi Nusser Geb. 08.April 1955, Pfullendorf Familienstand:Verheiratet (1986) mit Bernadette Nusser Kinder:Philipp (1987) und Katharina (1989) Beruf:Koch, Hotelier, Controller (Entwicklung & Beratung) Freizeit:Surfen, Snowboarden, Wakeboarden, Yoga Ausbildung:Brenners Parkhotel Baden-Baden ( ) Abschluss:Gesellenprüfung -Kammersieger und goldener Kochlöffel Baden-Baden(1975) Ausschuss:Prüfungskomitee Claude-Dornier-Schule FN Landesberufsschule Tettnang Berufsbildungsausschuss IHK Bodensee-Oberschwaben Gastprüfer Meistervereinigung Stuttgart Gastreferent DEHOGA-Akademie Bad Überkingen Selbstständig:Betriebsübernahme 1975 Betrieb:Flair Hotel Adler 48 Zimmer / 90 Betten Restaurant Zauberlehrling Felsenkeller- Gewölberestaurant & Cocktailbar Mitarbeiter:34 Vollzeitkräfte, davon 8 Azubis Wettbewerbe:Berufserfolge - Auszeichnungen Ausbildungserfolge: siehe Bericht im Internet - Azubis im Wettbewerb Aktionen/Events:siehe Bericht im Internet I. PORTRÄT

4 Willi Nusser – © Eagle Control GmbH 2013 Version 1.0 Seite 4 Seite 4 eagleControl Suite 1 Intelligentes, individuell gestaltbares Führungs– und Managementinstrument zur Koordination aller finanz- und kostenrechnerischen Auswertungen im Hotel- und Gaststättengewerbe. Werkzeug zur nachhaltigen Sicherstellung der ergebnisorientierten und ganzheitlichen Unternehmensführung durch Gesamtauswertung aller verwendeten IT-Systeme (FiBu, Front Office, POS, WaWi, Personalverwaltung, Excelstatistiken etc.) Aufdeckung gewinn- und verlustbringender Teilbereiche sowie des Potenzials zur Verringerung der Kosten Instrument für jede interne Führungsebene, so dass der Unternehmer, Manager, wie auch der Küchenchef, Restaurant-, Bankettleiter und Empfangschef partiell an den Entscheidungsprozessen beteiligt ist. Der Gastronom wird mit Hilfe unserer branchenspezifischen Software zum Controller befähigt. Unser Leitspruch: I. STECKBRIEF Mit eagleControl in eine sichere und planbare Zukunft! Mit eagleControl in eine sichere und planbare Zukunft!...damit Sie wissen was und wofür Sie es tun.

5 Willi Nusser – © Eagle Control GmbH 2013 Version 1.0 Seite 5 Seite 5 I. Wofür brauche ich eagleControl? Welche Bereiche in Ihrem Unternehmen arbeiten profitabel ? Restaurant - Bankett, Biergarten, Cocktailbar, Catering, Speisen, Getränke? Hotel - Logis, Frühstück, Minibar, Shop? Wellnessbereich - Beautyartikel, Sauna, Anwendungen ? Erfolgsorientierte Profitcenterrechnung Gewinnschwelle (break even point) Ab welchem Umsatz machen Sie Gewinn? Wie hoch muss Ihre Zimmer- oder Bettenauslastung sein? Welcher Tagesumsatz im Restaurant ist nötig? Gewinnschwelle (break even point) Wie hoch sind Ihre Fixkosten? Deckungsbeitragsrechnung Können Sie sich einen Ruhetag oder sogar Betriebsferien leisten? Was kostet Sie ihr Betrieb am Tag? Deckungsbeitragsrechnung Sind Ihre Preise rabattierfähig? Können Sie mit Sicherheit die Preisuntergrenze für ein EZ- oder DZ bestimmen? Auf welche Kennzahlen stützen sie Ihre F&B-Kalkulation? Kostenauflösung, Preisuntergrenze Liquidität vor Rendite! Reicht Ihre Rendite / Cashflow aus, um Darlehen zu tilgen? Wie viel Privatentnahmen können Sie sich leisten? Liquiditätsplanung Liquiditätsplanung Diese Frageliste lässt sich ohne weiteres fortführen, doch wenn Sie nur einen Teil dieser Fragen nicht beantworten können, lohnt es sich eagleControl Aufmerksamkeit zu schenken.

6 Willi Nusser – © Eagle Control GmbH 2013 Version 1.0 Seite 6 Seite 6 Was macht eagleControl? eagleControl generiert aus der FIBU eine Profitcenter- Kostenstellenrechnung. Damit wird das Gesamtergebnis der BWA gesplittet und wesentlich übersichtlicher in seinen Einzelbereichen abgebildet. Die dadurch erhaltene Transparenz schafft somit die Basis für jegliches unternehmerisches Handeln. Das Unternehmen wird zunächst in hierarchische Einzelbereiche (Profitcenter oder Kostenstellen) strukturiert. Mit Hilfe von speziell auf den Betrieb abgestimmten Regeln, werden auf einfache Weise beim Datenimport die Zahlen der FIBU oder aus anderen Systemen automatisch an die richtige Stelle geleitet und/oder verteilt. Wie funktioniert das? Wie aufwändig ist das? Nachdem das Programm eingerichtet ist, beschränkt sich der monatliche Aufwand auf das Einpflegen der Daten aus der FIBU und weiteren gewünschten Systemen. Mit dem Datenimport-Assistent lässt sich dies mühelos in Minutenschnelle abwickeln. (10 Minuten) Der wirkliche Aufwand des Controllings, besteht darin, mit der nun gewonnen Erkenntnis zu arbeiten, Schwachstellen zu beseitigen und nach Lösungen zu suchen. I. Philosophie

7 Willi Nusser – © Eagle Control GmbH 2013 Version 1.0 Seite 7 Seite 7 Datenimport aus Finanzbuchhaltung, Front Office, WaWi und POS-Systemen etc. Vom Datenimport direkt zur Auswertung in nur wenigen Minuten, einmal im Monat Mandantenfähig - vom vordefiniertem Mustermandten zum Individuellen Unternehmen Benutzer und Benutzergruppen geführt Oberfläche Profitcenter -und Kostenstellenrechnung durch komfortable Schlüssel und Regelassistenten Detaillierter Kostenauflösung als Basis für die Deckungsbeitrags- und Break Evenberechnung Konten-, Kontengruppen und Berichtsgruppenverwaltung mit grafischen Kurzanalysen Einzigartige Rechenfunktionen beliebiger Kennzahlen Professioneller Reportgenerator – Kfr. Erfolgsrechnung, Kapitaldienst, Kapitalfluss, Bilanz Dynamisches Berichtswesen von Vorjahr-, Ist- und Plandaten in allen Teilbereichen und Perioden Komfortable Erfolgs- und Liquiditätsplanung für strategisches Controlling I. SOFTWARE Zugriff Remote-Desktop-Verbindung – ortsungebunden Bereitstellung der EagleControl-Software über das Internet bei bestabgesicherter Verfügbarkeit eagleControl ist multitaskingfähig und besonders für Benchmarking geeignet Komfortables Druckermanagement (ThinPrint Client) Zentrale Datensicherung durch eagleControl Datenimport Leistungen

8 Willi Nusser – © Eagle Control GmbH 2013 Version 1.0 Seite 8 Seite 8AGENDA II. Unternehmensstruktur

9 Willi Nusser – © Eagle Control GmbH 2013 Version 1.0 Seite 9 Seite 9 Der Start mit eagleControl beginnt mit der Bildung der Unternehmensstruktur. Jedes Unternehmen hat seine eigene Struktur. Um die genaue Wirtschaft- lichkeit zu ermitteln, ist es erforderlich, klar abgegrenzte BereicheProfitcenter oder Kostenstellen zu definieren. Es können beliebig viele Profitcenter in der Breite wie auch in der Tiefe angelegt werden. Vorteil: Mit Hilfe dieses Tools wird die Unternehmensstruktur modelliert und somit die Basis der Kostenstellen- Profitcenterrechung erstellt. II. Unternehmensstruktur - Profitcenter

10 Willi Nusser – © Eagle Control GmbH 2013 Version 1.0 Seite 10 Seite 10AGENDA III. Datenimport

11 Willi Nusser – © Eagle Control GmbH 2013 Version 1.0 Seite 11 Seite 11 Internet III. DATENIMPORT – vom Datenimport zur Auswertung Willi Nusser- © Eagle Control GmbH 2004 Front Office-Systeme Zimmerbelegung Source Codes Managerbericht Hotel-Statistiken Front Office-Systeme Zimmerbelegung Source Codes Managerbericht Hotel-Statistiken POS-Systeme PLU - Artikel Renner / Penner Warenwirtschaft POS-Systeme PLU - Artikel Renner / Penner Warenwirtschaft Back Office – Systeme DATEV Lexware Filosof usw. Buchhaltung Finanzbuchhaltung Kreditorenverwaltung Debitorenverwaltung Lohn und Gehalt Kasse Back Office – Systeme DATEV Lexware Filosof usw. Buchhaltung Finanzbuchhaltung Kreditorenverwaltung Debitorenverwaltung Lohn und Gehalt Kasse Berichtswesen BWA –SKR70,SKR04,SKR03 BWA Profitcenter Einnahmen-Ausgaben Kapitalflussrechnung Kapitaldienstrechnung Bilanz Bewegung/Stand Kostenauflösung fix/var Analyseberichte DB, BEP Managerberichte Bilanzkennzahlen Hotelstatistikberichte Renner-Pennerlisten Grafische Kurzanalysen Berichtswesen BWA –SKR70,SKR04,SKR03 BWA Profitcenter Einnahmen-Ausgaben Kapitalflussrechnung Kapitaldienstrechnung Bilanz Bewegung/Stand Kostenauflösung fix/var Analyseberichte DB, BEP Managerberichte Bilanzkennzahlen Hotelstatistikberichte Renner-Pennerlisten Grafische Kurzanalysen Andere Systeme-Excel individuelle Statistiken Andere Systeme-Excel individuelle Statistiken Planung / Budgetierung (strategisches Controlling) Öffnungstage Zimmerbelegungsplanung Zimmerpreisplanung Hotel-Umsatzplanung Personalplanung Produktivitätsplanung Speisenplanung Getränkeplanung Auslastungsplanung Preisplanung Kfr.Erfolgsplanung Cashflowplanung Liquiditätsplanung Kapitaldienstplanung Bilanzplanung usw. Planung / Budgetierung (strategisches Controlling) Öffnungstage Zimmerbelegungsplanung Zimmerpreisplanung Hotel-Umsatzplanung Personalplanung Produktivitätsplanung Speisenplanung Getränkeplanung Auslastungsplanung Preisplanung Kfr.Erfolgsplanung Cashflowplanung Liquiditätsplanung Kapitaldienstplanung Bilanzplanung usw. Zentrale Sammelstelle für alle datengestützte Systeme Externer Zugriff Unternehmer Buchhaltung Berater Steuerberater Banken Partner Investoren Externer Zugriff Unternehmer Buchhaltung Berater Steuerberater Banken Partner Investoren Interner Zugriff Unternehmer Direktoren Buchhaltung Abteilungsleiter Mitarbeiter a.W. Interner Zugriff Unternehmer Direktoren Buchhaltung Abteilungsleiter Mitarbeiter a.W. Hotel Restaurant Wellness Gewinn Kosten Datenimport 10 Minuten Datenimport 10 Minuten

12 Willi Nusser – © Eagle Control GmbH 2013 Version 1.0 Seite 12 Seite 12 Mit welchem Kontenrahmenplan arbeiten Sie? eagleControl ist mit allen Kontenrahmen kompatibel und kann jeden beliebigen importieren! eagleControl ist mit allen Kontenrahmen kompatibel und kann jeden beliebigen importieren! III. DATENIMPORT - Kontenrahmen

13 Willi Nusser – © Eagle Control GmbH 2013 Version 1.0 Seite 13 Seite 13 Summen-/Saldenliste importiert Übersicht importierter Daten III. DATENIMPORT – drag & drop Die Monatsabschlüsse der Finanzbuchhaltung (SuSa) werden über eine Importfunktion eingelesen oder automatisch neu angelegt. Der Import ist für alle gängigen Kontenrahmenpläne, sowie Statistiken möglich. Mit der Funktion Abschließen sind sie unwiderruflich nicht mehr veränderbar. Diese Daten sind die Grundlage aller Controllingwerkzeuge Vorteil: Übersichtliche Verwaltung Ist- und Plandaten Statistiken, Artikel Schnelles Einlesen ganzer Perioden (10 Minuten) Überwachungsassistent Kontenrahmenplan unabhängig Kontrollfunktion

14 Willi Nusser – © Eagle Control GmbH 2013 Version 1.0 Seite 14 Seite 14 III. DATENIMPORT - Assistent Neue Konten Sie werden vom Datenimportassistent erkannt und automatisch angelegt. Konten müssen einer vom System vorgegebenen Kontengruppe zugeordnet werden. Diese arbeitet nach bestimmten Parametern: Kontenart (aktiv/passiv) Kontenklasse Umlageverfahren Profitcenter Kostenauflösung Das Umlageverfahren auf Profitcenter oder Kostenstellen arbeitet komfortabel nach: manuell - direkt oder prozentual gleichmäßig Regelassistenten mit unzähligen individuellen Varianten auf der Basis der Kosten oder Umsatzerlöse Verteilung auf Basis Verteilung nach Belegen Verteilung gleichmäßig

15 Willi Nusser – © Eagle Control GmbH 2013 Version 1.0 Seite 15 Seite 15 IV. Berichtswesen AGENDA

16 Willi Nusser – © Eagle Control GmbH 2013 Version 1.0 Seite 16 Seite 16 IV. REPORTGENERATOR vorhandene Berichte Anlegen Einnahmen-Ausgabenbericht Mit dem Reportgenerator werden Berichte erstellt. Die Standardberichte sind: Kurzfristige Erfolgsrechnung Einnahmen-Ausgaben Kapitalflussrechnung Kostenauflösung (fix;variabel) Deckungsbeitrag Break even Point Gewinn & Verlust Cashflow Bilanz u.v.m. Modellieren Sie selbst Berichte, spezifisch auf ihr Unternehmen ausgerichtet. Alle in den Basisdaten vor- vorhandenen Informationen sind in einem Bericht darstellbar: detailliert oder verkürzt absolut und/oder Prozent Monat und/oder Jahr Vorjahr, Planung Vorteil: Vordefiniertes Berichtswesen einfache oder spezifische Berichtserstellung Gruppierung in Berichtsmappen eigene Layoutgestaltung

17 Willi Nusser – © Eagle Control GmbH 2013 Version 1.0 Seite 17 Seite 17 IV. BWA SKR70 / SKR03 BWA Kurzbericht Dieser Kurzbericht stellt die hotel- und gaststättenspezifischen Belange in der Finanzbuchführung gemäß der gesetzlichen Anforderungen dar und enthält die Konten, die nach dem USALI (Uniform System of Accounts for the Lodging Industrie) relevant sind. USALI stellt ein einheitliches Abrechnungsschema dar, das Vergleiche mit anderen Betrieben der Branche erleichtert. Der SKR70 Bericht links unterteilt die Kosten in betriebsbedingte und anlagebedingte Kosten. Entsprechend wird das Betriebsergebnis I. und II. ausgewiesen. Der SKR03 Bericht rechts ist ein Standardkontenrahmen und wird meistens vom Handel, Banken und Versicherungen eingesetzt. Er wird aber auch oft für die Gastronomie verwendet.

18 Willi Nusser – © Eagle Control GmbH 2013 Version 1.0 Seite 18 Seite 18 IV. LIQUIDITÄTSBERICHT Liquiditätsbericht Der Einnahmen/Ausgaben-Bericht ermittelt den Betriebsüberschuss oder Fehlbetrag =Einnahmen-Ausgaben, erweitert um den +Liquiditätsbeitrag Betrieb +Liquiditätsbeitrag Privat und ermittelt die =Über- /Unterdeckung Diese Werte sind in Übereinstimmung mit den =Flüssigen Mitteln ( Kasse und Girokonten). Es kann exakt nachvollzogen werden, wenn z.B. laut BWA ein Gewinn erwirtschaftet wird, jedoch die flüssigen Mittel im Minus sind. Neben der BWA ist dieser Liquiditätsbericht unverzichtbar.

19 Willi Nusser – © Eagle Control GmbH 2013 Version 1.0 Seite 19 Seite 19 Alle Berichte sind keine statisch abgelegten Dateien, sondern arbeiten aktiv und werden bei jedem Aufruf neu berechnet. Erweiterte Darstellung eines BWA-Berichts. Neben den Berichtsgruppen sind alle Kontengruppen sichtbar. IV. DYNAMISCHES BERICHTSWESEN Tabreiter öffnen Das seitliche Tabreitersymbol öffnet die Kontengruppen und zeigt alle dazugehörigen Konten mit Wertenachweis an. Die Kurzanalyse (Grafik) Durch anklicken der Konten oder Kontengruppen wird die Grafik aufgerufen.

20 Willi Nusser – © Eagle Control GmbH 2013 Version 1.0 Seite 20 Seite 20 IV. HAUPTPROFITCENTER – Umlage manuell Die Unternehmensstruktur teilt den Betrieb in zwei Hauptprofitcenter: HOTEL und Restaurant Damit können die einzelnen Profitcenter nach Umsatzerlösen, Kostenarten und Rentabilität analysiert werden. Hotel Mustermann Hotel Restaurant Umlage Mit der Profitcenter-Rechnung arbeitet das Umlageverfahren auf Profitcenter oder Kostenstellen komfortabel nach: gleichmäßige Verteilung manuell - direkt oder prozentual Regelassistenten mit unzähligen individuellen Varianten auf Basis der Kosten oder Umsatzerlöse.

21 Willi Nusser – © Eagle Control GmbH 2013 Version 1.0 Seite 21 Seite 21 IV. TEILPROFITCENTER - Umlage über Regelassistent Hotel und Gaststätten-BWA SKR70 Hauptprofitcenter mit Teilprofitcenter Der BWA-Bericht unterteilt das Hauptprofitcenter Restaurant in zwei weitere Teilprofitcenter Speisen und Getränke (3.Ebene) Umlage Regelassistent Kostenarten werden umsatz-oder kostenproportional nach vordefinierten Bezügen auf die entsprechenden Profitcenter verteilt. Hotel Mustermann Hotel Restaurant Speisen Getränke

22 Willi Nusser – © Eagle Control GmbH 2013 Version 1.0 Seite 22 Seite 22 V. Kostenauflösung und Analyse AGENDA

23 Willi Nusser – © Eagle Control GmbH 2013 Version 1.0 Seite 23 Seite 23 Kostenauflösung Hauptprofitcenter und die dazugehörigen Teilprofitcenter Die prozentuale Kostenauflösung der Konten/Kontengruppen, wird für jedes einzelne Profitcenter individuell aufgelöst in: betriebsabhängige (var) und/oder betriebsunabhängige (fix) Kosten Dieser Bericht bietet eine einzigartige Transparenz für jedes Profitcenter, um gezielt Sparmaßnahmen einzuleiten Basis für: Deckungsbeitragsrechnung Break Even Point – Berechnung Yieldmanagement Komplementärumsätze Kalkulation Rabattierung Preisuntergrenze V. KOSTENAUFLÖSUNG

24 Willi Nusser – © Eagle Control GmbH 2013 Version 1.0 Seite 24 Seite 24 V. ANALYSEBERICHT Analysebericht Die Kostenauflösung bietet die Basis für den Analysebericht Die Break-Even-Analyse ist eine der wichtigsten Erkenntnisse für die Unternehmensplanung. Sie hilft den Einfluss von Änderungen in der Kostenstruktur zu analysieren und die Anforderungen an die Absatzmenge festzulegen Die Gewinnschwelle zeigt für jedes Profitcenter den Umsatz an, der mindestens pro Tag, Monat, Jahr erzielt werden muss. Die Fixkosten geben den Wert an, der unabhängig von der Beschäftigung erbracht werden muss. Die variablen Kosten sind vom Beschäftigungsgrad abhängige Kosten. Mit ihnen wird die Preisuntergrenze, sowie der Deckungsbeitrag errechnet. Gewinnschwelle Deckungsbeitrag Preisuntergrenze Fixkosten In diesem Beispiel Deutlicher Unterschied der variablen Kosten im Hotel zum F&B

25 Willi Nusser – © Eagle Control GmbH 2013 Version 1.0 Seite 25 Seite 25 VI. Planung AGENDA

26 Willi Nusser – © Eagle Control GmbH 2013 Version 1.0 Seite 26 Seite 26 VI. PLANUNG - Plan/Ist Planen ist zukunftsgerichtetes Handeln und bestimmt kurzfristige und längerfristige Ziele. Zu den wichtigsten Zielgrößen der Planung gehören die Kennzahlen der Rentabilität, Liquidität und des Cashflows. Schwachstellen können frühzeitig aufgedeckt und Gegenmaßnahmen ergriffen werden. Vorteil: Mehrjahresplanung Verschiedene Ansichten der Planungsstruktur komfortables Handling der Planungsinstrumente Planen Auf der Grundlage von Vergangenheitswerten werden: Vorjahr-, Ist- oder Planwerte übernommen prozentuale Erhöhungen/ Minderungen vorgenommen manuelle oder gleichmäßige Verteilung durchgeführt eingelesene Daten gelöscht und partiell ersetzt Planungsassistent

27 Willi Nusser – © Eagle Control GmbH 2013 Version 1.0 Seite 27 Seite 27 VI. PLANUNG – Mehrjahresdarstellung Mehrjahresdarstellung Alle Berichte können individuell mit dem aktuelle Geschäftsjahr und bis zu 5 Vorjahren angezeigt werden. (Ist/Plan) Damit sind langfristige Tendenzen schnell ersichtlich. Die Kurzanalyse verschafft einen ähnlichen Überblick.

28 Willi Nusser – © Eagle Control GmbH 2013 Version 1.0 Seite 28 Seite 28 VII. FAZIT eagleControl ist das erste Führungs– und Managementinstrument zur Koordination aller finanz- und kostenrechnerischen Auswertungen im Hotel- und Gaststättengewerbe. Diese einzigartige Transparenz ist der Erfolgsgarant für Ihr Unternehmen. Verschaffen Sie sich einen Überblick mit unserem BEANCHMARK Für die heutige Gastronomie ein Novum, für die zukünftige ein Standard. Mit eagleControl in eine sichere und planbare Zukunft! Mit eagleControl in eine sichere und planbare Zukunft!...damit Sie wissen was und wofür Sie es tun

29 Willi Nusser – © Eagle Control GmbH 2013 Version 1.0 Seite 29 Seite 29 VIII. REFERENZEN HOTELFACHSCHULE HEIDELBERG An der Fritz-Gabler-Schule, Deutschlands erster Hotelfachschule, bilden sich seit 1925 Fach- und Führungskräfte der Hotellerie und Gastronomie weiter Ab September Zusatzfach eagleControl (Betriebswirt(in), Gastronom(in), Sommelier(ère), Meister(in) im Gastgewerbe HOTELFACHSCHULE HEIDELBERG Kerns´s Café-Restaurants, Lounch, Eventhalle und Museum in Bodmann am Bodensee Kerns´s Bootshaus Sigmaringen mit Leidenschaft verwöhnen – willkommen an Bord unseres Café-Restaurants Bootshaus Sigmaringen Elb-Lounge ***S imposanter und außergewöhnlicher Veranstaltungsort Hamburg Elb-Lounge ***S Hotel Schwanen Metzingen**** WUNDERBAR SCHWAEBISCH Hotel Schwanen Metzingen**** Hotel Ritter Durbach ****S TRADITION, BEZAUBERND, MODERN seit 1656 Hotel Ritter Durbach ****S Goldener Hirsch *** Gasthof, Hotel in Friedrichshafen am Bodensee Goldener Hirsch *** AMICI Lounge, Cocktailbar, Restaurant Stuttgart AMICI Schmücker Service GROUP Restaurant FILL und Filderhalle Leinfelden/StuttgartRestaurant Lago und Kongresshalle Böblingen Schmücker Service GROUP Gut Höhne Wellness und Tagungs-Resorthotel ****S in Mettmann nähe Neandertal Gut Höhne Wellness und Tagungs-Resorthotel ****S Hotelfachschule Pegnitz Fachschule des Landkreises Bayreuth Hotelfachschule Pegnitz Barbarossa Hotel Restaurant *** im Herzen der Stadt Konstanz am Bodensee Barbarossa Hotel Restaurant *** O³ Ihre Orthopäden Praxisgemeinschaft Dr. med. Enno Roderfeld, Dr. med. Tim Bernhard, Christoph Märklin O³ Ihre Orthopäden Hotel Waldfrieden *** Meuselbach-Schwarzmühle Thüringen Hotel Waldfrieden *** Hotel Rosenburg **** in Husum an der Nordsee Hotel Rosenburg **** Flair Hotel Hopfengarten *** Das Holzinger Essen&Mehr in Miltenberg Flair Hotel Hopfengarten *** Drei Kronen – Brauerei Hotel Gasthof *** Flair Hotel Drei Kronen in Memmelsdorf Drei Kronen – Brauerei Hotel Gasthof *** Flair Hotel ZUM BENEDIKTINER *** Münsterschwarzach am Main Flair Hotel ZUM BENEDIKTINER *** Flair Hotel Adler ***S Felsenkeller – Zauberlehrling Pfullendorf – Perle im oberen Linzgau Flair Hotel Adler ***S Winkler Bräu KG in Lengenfeld Aus Traditon glänzend im Geschmack Winkler Bräu KG Hotel zum Forstmeister *** Das Erlebnishotel im Vogtland & Erzgebirge Hotel zum Forstmeister *** Landgasthof Hotel Roger *** Schwäbische Toskana live erleben! Landgasthof Hotel Roger *** Hotel Winkler Bräustüberl **** Privatbrauerei – Gutshof in Lengenfeld Hotel Winkler Bräustüberl **** Zum Storchen – Flair Hotel *** Flair Hotel Zum Storchen in Bad Windsheim Zum Storchen – Flair Hotel *** Flair Aktiv Hotel – Obermüller *** Flair Aktiv Hotel Obermüller in Untergrießbach Flair Aktiv Hotel – Obermüller *** Hotel-Restaurant Kosterhof *** Hotel-Restaurant Klosterhof in Gutenzell Hotel-Restaurant Kosterhof *** Brauereigasthof Schäffler Gasthof und Brauerei in Missen im Allgäu Brauereigasthof Schäffler

30 Willi Nusser – © Eagle Control GmbH 2013 Version 1.0 Seite 30 Seite 30 Copyright 2013 Eagle Control GmbH. Alle Rechte vorbehalten Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus sind, zu welchem Zweck und in welcher Form auch immer, ohne die ausdrückliche schriftliche Genehmigung durch die Eagle Control GmbH nicht gestattet. In dieser Publikation enthaltene Informationen können ohne vorherige Ankündigung geändert werden. Die von der Eagle Control GmbH oder deren Vertriebsfirmen angebotenen Softwareprodukte können Softwarekomponenten auch anderer Softwarehersteller enthalten. Microsoft®, WINDOWS®, NT®, EXCEL®, Word®, PowerPoint® und SQL Server® sind eingetragene Marken der Microsoft Corporation. IBM®, DB2®, DB2 Universal Database, OS/2®, Parallel Sysplex®, MVS/ESA, AIX®, S/390®, AS/400®, OS/390®, OS/400®, iSeries, pSeries, xSeries, zSeries, z/OS, AFP, Intelligent Miner, WebSphere®, Netfinity®, Tivoli®, Informix und Informix® Dynamic ServerTM sind Marken der IBM Corporation in den USA und/oder anderen Ländern. ORACLE® ist eine eingetragene Marke der ORACLE Corporation. UNIX®, X/Open®, OSF/1® und Motif® sind eingetragene Marken der Open Group. Citrix®, das Citrix-Logo, ICA®, Program Neighborhood®, MetaFrame®, WinFrame®, VideoFrame®, MultiWin® und andere hier erwähnte Namen von Citrix-Produkten sind Marken von Citrix Systems, Inc. HTML, DHTML, XML, XHTML sind Marken oder eingetragene Marken des W3C®, World Wide Web Consortium, Massachusetts Institute of Technology. JAVA® ist eine eingetragene Marke der Sun Microsystems, Inc. JAVASCRIPT® ist eine eingetragene Marke der Sun Microsystems, Inc., verwendet unter der Lizenz der von Netscape entwickelten und implementierten Technologie. Eagle Control und weitere im Text erwähnte Produkte und Dienstleistungen sowie die entsprechenden Logos sind Marken oder eingetragene Marken der Eagle Control GmbH in Deutschland und anderen Ländern weltweit. Alle anderen Namen von Produkten und Dienstleistungen sind Marken der jeweiligen Firmen. Eagle Control GmbH&Co.KG Heiligenberger Str Pfullendorf Telefon 07552/ Geschäftsführung Willi Nusser COPYRIGHT


Herunterladen ppt "Willi Nusser – © Eagle Control GmbH 2013 Version 1.0 Seite 2 Seite 2INHALT I. Einführung Porträt3 Steckbrief – eagleControl Suite 14– Wofür brauche ich."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen