Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

© Andreas Faller, Erzb. Ordinariat München / Fb EFA - 2010 Das Sakrament der Ehe – Versuch einer Annäherung 1 Das kath. Eheverständnis Das Sakrament der.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "© Andreas Faller, Erzb. Ordinariat München / Fb EFA - 2010 Das Sakrament der Ehe – Versuch einer Annäherung 1 Das kath. Eheverständnis Das Sakrament der."—  Präsentation transkript:

1 © Andreas Faller, Erzb. Ordinariat München / Fb EFA Das Sakrament der Ehe – Versuch einer Annäherung 1 Das kath. Eheverständnis Das Sakrament der Ehe Versuch einer Annäherung

2 © Andreas Faller, Erzb. Ordinariat München / Fb EFA Das Sakrament der Ehe – Versuch einer Annäherung 2 Verschiedene Zugänge und Zustiege zu diesem Begriff: - Warum kirchlich heiraten? - Meditation der Hände - „Heilige Gegenstände“ - „Fotosprache“ Einstieg: „Heiliges Zeichen“

3 © Andreas Faller, Erzb. Ordinariat München / Fb EFA Das Sakrament der Ehe – Versuch einer Annäherung 3 Was ist ein Sakrament?

4 © Andreas Faller, Erzb. Ordinariat München / Fb EFA Das Sakrament der Ehe – Versuch einer Annäherung 4 Sakrament Sakrament ist ein sichtbares Zeichen der unsichtbaren Liebe / Nähe Gottes unter den Menschen. Das Sakrament der Ehe ist ein sichtbares Zeichen der Liebe und Nähe Gottes, das ich (wir) nach außen deutlich sichtbar mache(n).

5 © Andreas Faller, Erzb. Ordinariat München / Fb EFA Das Sakrament der Ehe – Versuch einer Annäherung 5 „Ihr Männer achtet darauf, dass Gott auf euerem Gesicht für die Frauen sichtbar wird…“ … und umgekehrt! (Wilhelm Willms)

6 © Andreas Faller, Erzb. Ordinariat München / Fb EFA Das Sakrament der Ehe – Versuch einer Annäherung 6 „Was ist das für ein Gott?“ „Wer ist der Gott der Christen?“  Die Frage nach dem Gottesbild NB: Du sollst dir kein Gottesbild (Schnitzgebilde / festes Bild) machen (Ex 20,4). Wir leben aber von Bildern – sich kein festes Bild machen – Gott ist nicht greifbar!

7 © Andreas Faller, Erzb. Ordinariat München / Fb EFA Das Sakrament der Ehe – Versuch einer Annäherung 7 GOT T

8 © Andreas Faller, Erzb. Ordinariat München / Fb EFA Das Sakrament der Ehe – Versuch einer Annäherung 8 Wem verdanken wir uns? „Alles ist durch IHN …“ Schöpfergott Gen 1-3: es war „gut“ – es war „sehr gut“ „der Mensch als Abbild Gottes“ „als Mann und Frau schuf er sie“

9 © Andreas Faller, Erzb. Ordinariat München / Fb EFA Das Sakrament der Ehe – Versuch einer Annäherung 9 Der Name Gottes (Ex 3) „Jahwe“ „Ich bin der ‚Ich-bin-da’“ „Ich bin da, wo du bist!“ (Martin Buber)

10 © Andreas Faller, Erzb. Ordinariat München / Fb EFA Das Sakrament der Ehe – Versuch einer Annäherung 10 „Gott, du liebst alles, was ist, … Du, Liebhaber des Lebens“ (Weish 11,24-26) Du liebst alles, was ist, und verabscheust nichts von allem, was du gemacht hast; denn hättest du etwas gehasst, so hättest du es nicht geschaffen. Wie könnte etwas ohne deinen Willen Bestand haben, oder wie könnte etwas erhalten bleiben, das nicht von dir ins Dasein gerufen wäre? Du schonst alles, weil es dein Eigentum ist, Herr, du Liebhaber des Lebens.

11 © Andreas Faller, Erzb. Ordinariat München / Fb EFA Das Sakrament der Ehe – Versuch einer Annäherung 11 „Gott ist die Liebe“ (1 Joh 4,7-16a) „Liebe Brüder (und Schwestern), wir wollen einander lieben; denn die Liebe ist aus Gott und jeder, der liebt, stammt von Gott und erkennt Gott. Wer nicht liebt, hat Gott nicht erkannt; denn Gott ist die Liebe. …“

12 © Andreas Faller, Erzb. Ordinariat München / Fb EFA Das Sakrament der Ehe – Versuch einer Annäherung 12 Eigenschaften Gottes (Ex 34,6; Ps 103,8; u.a.): „Gott ist barmherzig und gnädig, langmütig und reich an Huld und Treue“

13 © Andreas Faller, Erzb. Ordinariat München / Fb EFA Das Sakrament der Ehe – Versuch einer Annäherung 13 Gott als Vater und Mutter „Vater unser“ (Gottesbild Jesu) Mt 6,9; Lk 11,1ff „Mütterliche“ Eigenschaften Gottes Jes 49,14-16; vgl. 66,10- 14a

14 © Andreas Faller, Erzb. Ordinariat München / Fb EFA Das Sakrament der Ehe – Versuch einer Annäherung 14 Gottes unkündbarer Bund mit den Menschen Ein immer wieder erneuerter und unkündbarer Bund von Seiten Gottes seit Noah bis heute

15 © Andreas Faller, Erzb. Ordinariat München / Fb EFA Das Sakrament der Ehe – Versuch einer Annäherung 15 Jesus Christus „Das sichtbare Antlitz Gottes unter den Menschen!“ gekreuzigt und auferstanden - „Leiden“ und „Liebe“ Die Lebensweise Jesu ist aus der Liebe Gottes heraus bzw. aus der Beziehung zum Vater im Himmel begründet: zahlreiche Mahlgemeinschaften Heilungen in Krankheit, Not und Krisen heilsame Begegnungen: Hochzeit zu Kana, Frau am Jakobsbrunnen, Martha und Maria, Zachäus, Pharisäer, Emmaus, … … Fußwaschung, Abschiedsreden / Vermächtnis Gleichnisse vom Reich Gottes Gekreuzigte und aufstehende / auferstandene Liebe …

16 © Andreas Faller, Erzb. Ordinariat München / Fb EFA Das Sakrament der Ehe – Versuch einer Annäherung 16 Heiliger Geist Gottes … Lebenshauch, Atem, Kraft, Macht, Liebe, Beziehungskraft, Antreiber, ‚wie ein Feuer’, …

17 © Andreas Faller, Erzb. Ordinariat München / Fb EFA Das Sakrament der Ehe – Versuch einer Annäherung 17 Der unbegreifliche ferne Gott unsichtbar nicht verfügbar fremd ganz anders unendlich geheimnisvoll unverständlich unfassbar unergründlich … Gott ist noch viel mehr …

18 © Andreas Faller, Erzb. Ordinariat München / Fb EFA Das Sakrament der Ehe – Versuch einer Annäherung 18 GOTT Schöpfergott Der unbegreifliche ferne Gott … „Jahwe“ „Ich bin der ‚Ich-bin-da’“ „Gott - der Liebhaber des Lebens“ „Gott ist die Liebe“ „Gott ist barmherzig und gnädig, langmütig und reich an Huld und Treue“ Gott als Vater und Mutter Gottes unkündbarer Bund mit den Menschen Jesus Christus „Das sichtbare Antlitz Gottes unter den Menschen!“ Heiliger Geist

19 © Andreas Faller, Erzb. Ordinariat München / Fb EFA Das Sakrament der Ehe – Versuch einer Annäherung 19  Albumblatt 1: „Unser christlicher Gott: Was ist das für ein Gott?“

20 © Andreas Faller, Erzb. Ordinariat München / Fb EFA Das Sakrament der Ehe – Versuch einer Annäherung 20 Noch einmal auf diesem Hintergrund: Was ist das Sakrament der Ehe? Sakrament ist ein sichtbares Zeichen der unsichtbaren Liebe / Nähe Gottes unter den Menschen. Das Sakrament der Ehe ist ein sichtbares Zeichen der Liebe und Nähe Gottes, das ich (wir) nach außen deutlich sichtbar mache(n).

21 © Andreas Faller, Erzb. Ordinariat München / Fb EFA Das Sakrament der Ehe – Versuch einer Annäherung 21 „Ihr Männer achtet darauf, dass Gott auf euerem Gesicht für die Frauen sichtbar wird…“ … und umgekehrt! (Wilhelm Willms) … und als Paar für die anderen!

22 © Andreas Faller, Erzb. Ordinariat München / Fb EFA Das Sakrament der Ehe – Versuch einer Annäherung 22 Wie geht das nun konkret? Ein Versuch, das Sakrament der Ehe auf diesem Hintergrund zu durchleuchten:

23 © Andreas Faller, Erzb. Ordinariat München / Fb EFA Das Sakrament der Ehe – Versuch einer Annäherung 23 GOTT

24 © Andreas Faller, Erzb. Ordinariat München / Fb EFA Das Sakrament der Ehe – Versuch einer Annäherung 24 Ich nehme Dich in meinen Blick. Ich werfe ein Auge auf Dich. Wir bandeln an …

25 © Andreas Faller, Erzb. Ordinariat München / Fb EFA Das Sakrament der Ehe – Versuch einer Annäherung 25 Ich möchte mit Dir gehen. „Schmetterlinge im Bauch“ „…ein Herz und eine Seele sein“

26 © Andreas Faller, Erzb. Ordinariat München / Fb EFA Das Sakrament der Ehe – Versuch einer Annäherung 26 Hochzeit „Vor Gottes Angesicht nehme ich dich an als meine Frau / meinen Mann“ Ich gebe dir mein Wort (Vermählungsspruch) Wegmarke der öffentlichen Sichtbarmachung der Liebe

27 © Andreas Faller, Erzb. Ordinariat München / Fb EFA Das Sakrament der Ehe – Versuch einer Annäherung 27 Ich liebe Dich – ich mag Dich leiden! Nähe und Distanz in Partnerschaft und Ehe Ich bin für Dich da. Ich möchte mit Dir alt werden. Prozesscharakter der Liebe und der Ehe An unserer Liebe zueinander und an unserem Leiden aneinander wird Gottes Liebe und Leidenschaft für uns Menschen sichtbar.

28 © Andreas Faller, Erzb. Ordinariat München / Fb EFA Das Sakrament der Ehe – Versuch einer Annäherung 28 Kinder, Familie („Hauskirche“ [Vat. II. LG 11]) Engagement in der Kirche und in der Gesellschaft, … Mit Wohlwollen und Achtsamkeit das Leben weitergeben und verantwortlich fördern! Unsere Liebe wird fruchtbar …

29 © Andreas Faller, Erzb. Ordinariat München / Fb EFA Das Sakrament der Ehe – Versuch einer Annäherung 29 Ein Leben lang in Treue Ich nehme Dich an in Gesundheit und in Krankheit, in Freude und Leid, bis der Tod uns scheidet.

30 © Andreas Faller, Erzb. Ordinariat München / Fb EFA Das Sakrament der Ehe – Versuch einer Annäherung 30 Das Leben verantwortlich miteinander leben Die eigene Entwicklung, die Entwicklung des anderen und die gemeinsame Entwicklung verantwortlich im Blick haben. Im Vertrauen auf Gott miteinander wachsen und reifen. Die Seinen und die Anderen im Blick behalten.

31 © Andreas Faller, Erzb. Ordinariat München / Fb EFA Das Sakrament der Ehe – Versuch einer Annäherung 31 Vor Gottes Angesicht nehme ich dich an als meine Frau / als meinen Mann. Ich verspreche dir die Treue in guten und bösen Tagen, in Gesundheit und Krankheit, bis der Tod uns scheidet. Ich will dich lieben, achten und ehren alle Tage meines Lebens. (Vermählungsspruch aus dem Trauritus)

32 © Andreas Faller, Erzb. Ordinariat München / Fb EFA Das Sakrament der Ehe – Versuch einer Annäherung 32 Alles Gute und Gottes Segen für Ihren gemeinsamen Lebensweg


Herunterladen ppt "© Andreas Faller, Erzb. Ordinariat München / Fb EFA - 2010 Das Sakrament der Ehe – Versuch einer Annäherung 1 Das kath. Eheverständnis Das Sakrament der."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen