Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

R&D des Detektorkontrollsystems für den ATLAS-Pixeldetektor im HL-LHC Jennifer Boek, Susanne Kersten, Peter Kind, Peter Mättig, Lukas Püllen und Christian.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "R&D des Detektorkontrollsystems für den ATLAS-Pixeldetektor im HL-LHC Jennifer Boek, Susanne Kersten, Peter Kind, Peter Mättig, Lukas Püllen und Christian."—  Präsentation transkript:

1 R&D des Detektorkontrollsystems für den ATLAS-Pixeldetektor im HL-LHC Jennifer Boek, Susanne Kersten, Peter Kind, Peter Mättig, Lukas Püllen und Christian Zeitnitz Bergische Universität Wuppertal DPG Tagung in Karlsruhe 31. März 2011

2 Inhalt Phase 2 Upgrade zum HL-LHC Das Detektorkontrollsystem (DCS) –Das DCS-Netzwerk Analoges Chipdesign –Physical Layer Chip 2 R&D des Detektorkontrollsystems für den ATLAS-Pixeldetektor im HL-LHC – Lukas Püllen

3 3 Das HL-LHC Upgrade Geplantes Phase 2 Upgrade für 2020: –Luminosität L=5·1034cm-2s-1 –Integrierte Luminosität 3000fb-1 –400 Events pro bunch crossing ? → Komplette Erneuerung des inneren Detektors mit Hinblick auf –Strahlungshärte (570 MRad im Pixeldetektor) –Power und Kühlung für mehr Kanäle –Minimierung der Strahlungslänge und Materialeinsparung (weniger Platz für Kabel und Elektronik)

4 4 R&D des Detektorkontrollsystems für den ATLAS-Pixeldetektor im HL-LHC – Lukas Püllen Der neue ATLAS-Pixeldetektor Aktuelle Planung für Pixel: –Bis zu 3 (konventionelle) feste äußere Lagen und bis zu 5 Disks/Endkappe –2 innere Lagen um die Beampipe –η <= 2.5 –Stavekonzept im Barrelbereich wird beibehalten –Kontrolle/Datenauslese pro Halfstave

5 Inhalt Phase 2 Upgrade zum HL-LHC Das Detektorkontrollsystem (DCS) –Das DCS-Netzwerk Analoges Chipdesign –Physical Layer Chip 5 R&D des Detektorkontrollsystems für den ATLAS-Pixeldetektor im HL-LHC – Lukas Püllen

6 Was ist DCS? Das Detector Control System: Zuständig für die Sicherstellung der Datennahme  Sicherheit von Mensch und Maschine Aufgaben: Versorgung des Detektors mit Energie (Fern-)Steuerung des unzugänglichen Detektors Überwachung und Steuerung der Umgebungsbedingungen Archivierung wichtiger Größen wie Spannungen, Ströme und Temperaturen 6 R&D des Detektorkontrollsystems für den ATLAS-Pixeldetektor im HL-LHC – Lukas Püllen

7 DCS Konzept für den HL-LHC 7 R&D des Detektorkontrollsystems für den ATLAS-Pixeldetektor im HL-LHC – Lukas Püllen

8 DCS Konzept für den HL-LHC 8 R&D des Detektorkontrollsystems für den ATLAS-Pixeldetektor im HL-LHC – Lukas Püllen Drei unabhängige Pfade: Safety –Fest verdrahtetes Interlocksystem –Höchste Verlässlichkeit –Geringe Granularität Control & Feedback –Bearbeitet Benutzeranfragen –Steuerung / Überwachung des Detektors –Hohe Verlässlichkeit, autarke Datenübertragung Diagnostics –Datennahme nur bei Bedarf (z.B. Kalibration) –Höchste Granularität –Datenübertragung in die Datenauslese integriert

9 Das DCS-Netzwerk 9 R&D des Detektorkontrollsystems für den ATLAS-Pixeldetektor im HL-LHC – Lukas Püllen Zwei ASIC-Chips: DCS-Chip (End Of Stave) –Analogteil (ADC) –Digitalteil (Kommunikation) DCS-Controller (Service Point) –Digitalteil (Kommunikation) Kompromiss zwischen der Minimierung toten Materials und Maximierung der Granularität: 4 x 4 DCS Chips pro DCS-Controller I²C-HC (mod. I²C, differenziell) DCS-Controller ist mit PCs im Counting room verbunden CAN mit geringerem Spannungshub

10 Inhalt Phase 2 Upgrade zum HL-LHC Das Detektorkontrollsystem (DCS) –Das DCS-Netzwerk Analoges Chipdesign –Physical Layer Chip 10 R&D des Detektorkontrollsystems für den ATLAS-Pixeldetektor im HL-LHC – Lukas Püllen

11 Analoges Chipdesign Prozess: 130 nm (cmrf8sf) → Strahlenhart Erstes analoges Design: 3 Studien zu unterschiedlichen Teilen des DCS-Chips: –Transceiver zur diff. Datenübertragung –4 Bit R-2R Netzwerk zur D-A- Wandlung –Inverter & Schmitt-Trigger zur Takterzeugung Fläche 1000 x 1000 µm² Submittiert: November 2010 Erwartete Ankunft: März R&D des Detektorkontrollsystems für den ATLAS-Pixeldetektor im HL-LHC – Lukas Püllen

12 Physical Layer Physical Layer: Physikalische Verbindung zwischen Knoten und Bus Datenübertragung nach dem CAN-Prinzip –Differenzieller Bus mit mehreren Knoten Dominanter Zustand –„0“, Spannungsdiff. 300mV Rezessiver Zustand –„1“, Spannungsdiff. 0V Übertragungsrate durch Leitungslänge begrenzt 12 R&D des Detektorkontrollsystems für den ATLAS-Pixeldetektor im HL-LHC – Lukas Püllen TxD RxD CAN_H CAN_L 120 TxD RxD 120 TxD CAN_L CAN_H Beispiel mit VP230 (kommerzielle Lösung)

13 R&D des Detektorkontrollsystems für den ATLAS-Pixeldetektor im HL-LHC – Lukas Püllen November 2009 Unser integrierter Sender Dominanter Zustand: –Beide MOSFETs eingeschaltet –Dioden begrenzen den Spannungshub Rezessiver Zustand –Beide MOSFETs ausgeschaltet –Potenzialdifferenz fließt durch Terminierung ab –τ = Kabelkapazität · Terminierung Kabellänge 20m Kabellänge 60m TxD Spectre Simulation

14 Unser integrierter Empfänger 14 Unsymmetrische Last erzeugt unsymmetrische Verstärkung Pegelschwellen bei ~75mV und ~170mV –95mV Hysterese Schmitt-Trigger liefert steile Flanken R&D des Detektorkontrollsystems für den ATLAS-Pixeldetektor im HL-LHC – Lukas Püllen Spectre Simulation CAN_H CAN_L RxD

15 Ausblick 15 R&D des Detektorkontrollsystems für den ATLAS-Pixeldetektor im HL-LHC – Lukas Püllen Testen des Physical-Layer Chips –u.a. in Kombination mit den Digitalchips (siehe nächster Vortrag) Nächste Submission vermutlich wieder reines Analogdesign –Chipinterne Referenzspannung (Bandgap und Beta- Multiplier) –Evtl. erste Studien für einen Sample&Hold Mechanismus –Weitere Studien zu den Elementen des Physical- Layer Chips (abhängig von den Testergebnissen)


Herunterladen ppt "R&D des Detektorkontrollsystems für den ATLAS-Pixeldetektor im HL-LHC Jennifer Boek, Susanne Kersten, Peter Kind, Peter Mättig, Lukas Püllen und Christian."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen