Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Eine neue Bibliothekspädagogik für die Generation Y? Detlev Dannenberg.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Eine neue Bibliothekspädagogik für die Generation Y? Detlev Dannenberg."—  Präsentation transkript:

1 Eine neue Bibliothekspädagogik für die Generation Y? Detlev Dannenberg

2 Generation Y (Gross 1993) nach Baby-Boomer (50er + 60er) und Generation X (70er + Anf. 80er) geboren (ca.) stellen Werte und Verhältnisse in Frage, die bisher als selbstverständlich galten (Parment 2009) Deutscher Bibliothekartag 20142

3 50er-60er Jahre Baby Boomer kommunikationsfreudig – mobil - kritisch Deutscher Bibliothekartag 20143

4 Generation Y = Deutscher Bibliothekartag Marc Prensky Digital Natives Digital Immigrants ©2001 Marc Prensky _____________________________________________________________________________ 1 Digital Natives, Digital Immigrants By Marc Prensky From On the Horizon (MCB University Press, Vol. 9 No. 5, October 2001) © 2001 Marc Prensky I t is amazing to me how in all the hoopla and debate these days about the decline of education in the US we ignore the most fundamental of its causes. Our students have changed radically. Today’s students are no longer the people our educational system was designed to teach. „Die Geburtenrate in Deutschland ist niedrig, aber die Generationenrate ist hoch.“ (Gutsch 2011)

5 Generation Y Deutscher Bibliothekartag Symbolfoto „Sie surfen in 90 Sekunden um die Welt, telefonieren in allen Lebenslagen, stehen ständig unter Strom und gehen den Mitmenschen nicht selten auf die Nerven.“ (Opaschowski 1999)

6 Wann war das? Die Jugend liebt heutzutage den Luxus. Sie hat schlechte Manieren, verachtet die Autorität, hat keinen Respekt vor älteren Leuten und schwatzt, wo sie arbeiten soll. Die jungen Leute stehen nicht mehr auf, wenn Ältere das Zimmer betreten. Sie widersprechen ihren Eltern, schwadronieren in der Gesellschaft, verschlingen bei Tisch die Süßspeisen, legen die Beine übereinander und tyrannisieren ihre Lehrer. Zitate.eu Deutscher Bibliothekartag Sokrates, ( v. Chr.), griechischer Philosoph

7 Merkmale gewinnen Informationen über das Internet nutzen ungezwungen neue Technologien, insbesondere soziale Netzwerke egoistisch, selbstbewusst, erlebnisorientiert und konsumfreudig arbeiten vorzugsweise in Gruppen, schätzen viele Wahlmöglichkeiten und fordern häufiges Feedback sind bereit viele und breit angesiedelte Erfahrungen zu machen und sich auf häufige Arbeitsplatzwechsel einzustellen (Parment 2009) Deutscher Bibliothekartag 20147

8 Medien- und Informationsverhalten nutzen seltener das Fernsehen und häufiger dynamische interaktive Medien Internet dient sowohl als Quelle für Informationen als auch zur Unterhaltung und wird als Kommunikationsinstrument genutzt (Gunter 2009) Deutscher Bibliothekartag 20148

9 Widersprüche „Die Beschäftigung der Kinder und Jugendlichen mit Medien ist nur ein integrierter Teil ihrer gesamten Freizeitaktivitäten, deren primäres Ziel das Gewinnen von Freundschaften und das Zusammensein mit Freunden ist. Wer seinen Fokus ausschließlich auf die Medien richtet, kann diesen wichtigen Bezug zur Sozialisation der Jugendlichen übersehen. […] In dem so beschriebenen Bild der jugendlichen Aktivitäten ist nichts Ungewöhnliches zu sehen. Die Tatsache, dass heute andere Medien genutzt werden als in früheren Zeiten rechtfertigt es nicht, eine ganze Generation als andersartig zu mystifizieren. Im Gegenteil, die Generation, die mit diesen neuen Medien aufwächst, betrachtet sie als ebenso selbstverständliche Begleiter ihres Alltags wie die Generationen vor ihr den Fernseher, das Telefon oder das Radio.“ (Schulmeister 2008) Deutscher Bibliothekartag 20149

10 Edutainment „Gefahr der oberflächlichen Aneignung von Lernhäppchen ohne Kontext und Hintergrund Kurzzeitig behalten wird das, was gerade angesagt, leicht verfügbar, vorrangig platziert und grell dekoriert ist. In solchen Lernumgebungen ist es wenig verwunderlich, dass nachlassende Konzentrationsfähigkeit, fehlende Ausdauer und Entdeckerfreude bei Lernenden beklagt werden.“ (Kübler 2009) Deutscher Bibliothekartag

11 Finden macht Spaß Deutscher Bibliothekartag

12 Bibliotheksdidaktik Inhalte Informationskompetenz  Plagiat, Zitieren + Belegen  Literaturverwaltung  Discovery Systeme Deutscher Bibliothekartag

13 Bibliotheksmethodik Konstruktivismus (Lernpsychologie) -Lernangebote schaffen -Wissensangebote bereitstellen -Lernprozess selbst gestalten lassen + beobachten -Methodenkompetenz (Reich 2006) Deutscher Bibliothekartag

14 Demonstration Deutscher Bibliothekartag

15 Flash Cards Deutscher Bibliothekartag Checkliste 1 = Plagiat 2 = Täuschung 3 = gute wiss. Praxis 4 = schlechte wiss. Pr.

16 Gruppenarbeit Deutscher Bibliothekartag Plenum Einzelarbeit Betreute Paararbeit Plenum

17 Karussell Deutscher Bibliothekartag Plenum Expertenrunde Rundlauf Einzelarbeit

18 Peer Facilitated Learning Plenum Gruppendrehbuch Gruppenleiter_in Gruppenarbeit Plenum / Poster Deutscher Bibliothekartag Ib Ravn bielefeld.de/exzellenz/lehre/peer_learning/historie.html sons/null%28c0fef6a0-9ef0- 4b67-acc9- bf82f97c5846%29.html

19 Gruppenarbeit in der Bibliothek Deutscher Bibliothekartag

20 Deutscher Bibliothekartag E-Learning

21 Fazit Der Generation Y werden ähnliche Merkmale zugewiesen wie vorangegangenen neuen Generationen. Das geänderte Medienverhalten betrifft alle Generationen. Die Inhalte werden ständig aktualisiert. Die Bibliotheksmethodik ist bereit für alle, auch zukünftige, Generationen Deutscher Bibliothekartag

22 Generation Z Deutscher Bibliothekartag e-z = easy

23 ???????????????????????????????????? !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! Deutscher Bibliothekartag


Herunterladen ppt "Eine neue Bibliothekspädagogik für die Generation Y? Detlev Dannenberg."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen