Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Methode der Frequenzeinstellung beim ET 91 Klicken Sie auf die Felder für weitere Informationen! END to END Dämpfungsmessung Messung der Gruppenlaufzeitverzerrung.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Methode der Frequenzeinstellung beim ET 91 Klicken Sie auf die Felder für weitere Informationen! END to END Dämpfungsmessung Messung der Gruppenlaufzeitverzerrung."—  Präsentation transkript:

1 Methode der Frequenzeinstellung beim ET 91 Klicken Sie auf die Felder für weitere Informationen! END to END Dämpfungsmessung Messung der Gruppenlaufzeitverzerrung Empfängerfrequenz = Träger ± Senderfrequenz Übliche Frequenzmitlauf Spezielle Mittlauf-Methoden Messungen mit MTTS Empfängerfrequenz = Träger ± Ton ELEKTR NIKA Übliche Frequenzeinstellung Frequenzeinstellung mit Nummertasten Modifizierung der Frequenz mit Cursor Wobbler (Empfängerfrequenz =Senderfrequenz) Einzel (Empfängerfrequenz =Senderfrequenz)

2 Frequenzeinstellung mit Nummertasten Frequenzeinstellung mit NUMMERTASTEN z.B Hz Bemerkung: drücken Sie keine Kursortaste! ELEKTR NIKA

3 Modifizierung der Frequenz mit Kursor Der gewünschte STELLENWERT wird mit dem HORIZONTALEN Kursor ausgewählt. Der FREQUENZWERT wird schrittweise mit dem VERTIKALEN Kursor geändert. FREQU: kHz FREQU: kHz FREQU: kHz Bemerkung: Drücken Sie keine Nummertaste! Modifizierung der Frequenz in Schritten 1Hz, 10 Hz 100Hz usw. ELEKTR NIKA

4 Auswählbare Frequenzbereiche Wobbler mit Frequenzmitlauf ELEKTR NIKA

5 Receiver controlled by the Transmitter ELEKTR NIKA The PEGELSENDER & PEGELMESSER mode is intended for fix frequency measurements. The test parameters of receiver and transmitter can be set separately but the synchronic frequency control is also provided. If we select the Tx frequency setting mode the receiver automatically follows the change of transmitter frequency. ( Fr receiver = Fr transmitter )

6 Einstellung der Empfängerfrequenz in Träger ± Ton Format Bei Messungen an FDM-Systemen wird die Messfrequenz häufig in Träger ± Tonfrequenz Format angegeben. Bei dem ET 91 können die Träger- und Tonfrequenzwerte voneinander unabhängig eingestellt werden. Keine Frequenzumrechnung nötig ! Träger Wählen Ende der Einstellung Einstellungen Ton ELEKTR NIKA

7 Spezielle Mitlaufsender-Betriebsart Bei FDM-Einrichtungen wird häufig eine Mitlaufsender-Betriebsart nötig, wenn : ■ die Tonfrequenz in dem getesteten Kanal eingegeben und ■ das modulierte Hochfrequenzsignal gemessen wird In diesem Fall: Empfängerfrequenz (Rx) = Träger ± Senderfrequenz (Tx). In der Speziellen Mitlaufsender-Betriebsart von ET 91 kann man zwei Parameter einstellen: ■ die Senderfrequenz von 200Hz bis 4 kHz in 1 Hz Schritten und ■ die Trägerfrequenz von 4 kHz bis 2400 kHz in 1 kHz Schritten Die Empfängerfrequenz des Pegelmessers stellt sich automatisch ein. VORTEILE: Keine Frequenzumrechnung nötig! Bei Reihenmessungen muss man nur eine Frequenz ändern! ELEKTR NIKA

8 END to END Dämpfungsmessung mit MTTS DIE MTTS-METHODE: ■ Der Pegelsender erzeugt ein Mehrtonsignal mit 35 Tönen ■ Der Selektive Pegelmesser misst gleichzeitig an den 35 Frequenzen VORTEILE: ■ Keine Synchronisierung zwischen Sender und Empfänger nötig ■ Die Messzeit ist viel kürzer als bei den klassischen Methoden ELEKTR NIKA

9 Messung der Gruppenlaufzeitverzerrung mit MTTS DIE MTTS-METHODE: Der Pegelsender erzeugt ein Mehrtonsignal mit 36 Tönen ■ Frequenzbereich: 100 bis 3600 Hz ■ Frequenzschritte: 100 Hz ■ Pegel: -20 dBm / Frequenz Der Selektive Pegelmesser misst gleichzeitig an den 36 Frequenzen VORTEILE: ■ Keine Synchronisierung zwischen Sender und Empfänger nötig ■ Gleichzeitige Gruppenlaufzeitverzerrung- und Pegelmessung ■ Die Messzeit ist viel kürzer als bei den klassischen Methoden Das ET 91 wendet die “Multiton-Test”-Methode gemäß Empfehlung ITU-T O.81 Appendix I an. ELEKTR NIKA

10 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit !


Herunterladen ppt "Methode der Frequenzeinstellung beim ET 91 Klicken Sie auf die Felder für weitere Informationen! END to END Dämpfungsmessung Messung der Gruppenlaufzeitverzerrung."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen