Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Ein Beziehungs- Zerstörer seit Eden. Der Ehrliche demütigt sich, der Stolze beschuldigt andere.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Ein Beziehungs- Zerstörer seit Eden. Der Ehrliche demütigt sich, der Stolze beschuldigt andere."—  Präsentation transkript:

1 Ein Beziehungs- Zerstörer seit Eden

2 Der Ehrliche demütigt sich, der Stolze beschuldigt andere.

3 1.Mose 3,8-13

4 Der Ehrliche demütigt sich, der Stolze beschuldigt andere. 1.Mose 3,8-13

5 Robert und Susan auf dem „Holzweg“ Der Ehrliche demütigt sich...

6 Robert und Susan auf dem „Holzweg“ Nimms dir nicht so ernst; ich bin nur erschöpft... Der Ehrliche demütigt sich...

7 Robert und Susan auf dem „Holzweg“ Nimms dir nicht so ernst; ich bin nur erschöpft... Bzw. Das ist eben meine Art... Ich bin halt so... Der Ehrliche demütigt sich...

8 Robert und Susan auf dem „Holzweg“ Nimms dir nicht so ernst; ich bin nur erschöpft... Bzw. Das ist eben meine Art... Ich bin halt so... In meiner Familie hat es manchmal gedonnert, aber... Der Ehrliche demütigt sich...

9 Robert und Susan auf dem „Holzweg“ Nimms dir nicht so ernst; ich bin nur erschöpft... Bzw. Das ist eben meine Art... Ich bin halt so... In meiner Familie hat es manchmal gedonnert, aber... Ich bin nur enttäuscht; wollte mehr von diesem Tag... Der Ehrliche demütigt sich...

10 Robert und Susan auf dem „Holzweg“ Nimms dir nicht so ernst; ich bin nur erschöpft... Bzw. Das ist eben meine Art... Ich bin halt so... In meiner Familie hat es manchmal gedonnert, aber... Ich bin nur enttäuscht; wollte mehr von diesem Tag... Mir stinkt’s einfach; es ist hart, so durstig zu sein! Der Ehrliche demütigt sich...

11 Robert und Susan auf dem „Holzweg“ Nimms dir nicht so ernst; ich bin nur erschöpft... Bzw. Das ist eben meine Art... Ich bin halt so... In meiner Familie hat es manchmal gedonnert, aber... Ich bin nur enttäuscht; wollte mehr von diesem Tag... Mir stinkt’s einfach; es ist hart, so durstig zu sein! Du, ich sage einfach ehrlich, wie ich mich fühle... Der Ehrliche demütigt sich...

12 Robert und Susan auf dem „Holzweg“ Welche Erklärungen wären richtig? Nimms dir nicht so ernst; ich bin nur erschöpft... Bzw. Das ist eben meine Art... Ich bin halt so... In meiner Familie hat es manchmal gedonnert, aber... Ich bin nur enttäuscht; wollte mehr von diesem Tag... Mir stinkt’s einfach; es ist hart, so durstig zu sein! Du, ich sage einfach ehrlich, wie ich mich fühle... Der Ehrliche demütigt sich...

13 Robert und Susan auf dem „Holzweg“ Überhaupt keine! Nimms dir nicht so ernst; ich bin nur erschöpft... Bzw. Das ist eben meine Art... Ich bin halt so... In meiner Familie hat es manchmal gedonnert, aber... Ich bin nur enttäuscht; wollte mehr von diesem Tag... Mir stinkt’s einfach; es ist hart, so durstig zu sein! Du, ich sage einfach ehrlich, wie ich mich fühle... Der Ehrliche demütigt sich...

14 1. Andere können es nicht sein...

15 1.Könige 12: 26 Und Jerobeam dachte in seinem Herzen: Das Königtum wird nun wieder an das Haus David fallen. 27 Wenn dies Volk hinaufgeht, um Opfer darzubringen im Hause des HERRN zu Jerusalem, so wird sich das Herz dieses Volks wenden zu ihrem Herrn Rehabeam, dem König von Juda, und sie werden mich umbringen Und der König hielt einen Rat und machte zwei goldene Kälber... siehe, da ist dein Gott, Israel, der dich aus Ägyptenland geführt hat.

16 1. Andere können es nicht sein... 1.Könige 15: 25 Nadab aber, der Sohn Jerobeams, wurde König... und regierte über Israel zwei Jahre 26 und tat, was dem HERRN missfiel, und wandelte in dem Wege seines Vaters und in seiner Sünde, womit dieser Israel sündigen gemacht hatte. 1.Könige 15: 33 Bascha, der Sohn Ahijas, [wurde] K ö nig ü ber ganz Israel und regierte zu Tirza vierundzwanzig Jahre. 34 Und er tat, was dem HERRN missfiel, und wandelte in dem Wege Jerobeams und in seiner S ü nde, womit er Israel s ü ndigen gemacht hatte.

17 1. Andere können es nicht sein... Saulus/Paulus! Galater 1,13-14: 13 Denn ihr habt ja gehört von meinem Leben früher im Judentum, wie ich über die Maßen die Gemeinde Gottes verfolgte und sie zu zerstören suchte 14 und übertraf im Judentum viele meiner Altersgenossen in meinem Volk weit und eiferte über die Maßen für die Satzungen der Väter Als es aber Gott wohlgefiel...

18 2. Schwächen können es nicht sein...

19 2. Mose 16: 2 Und es murrte die ganze Gemeinde der Israeliten wider Mose und Aaron in der Wüste. 3 Und sie sprachen: Wollte Gott, wir wären in Ägypten gestorben durch des HERRN Hand, als wir bei den Fleischtöpfen sassen und hatten Brot die Fülle zu essen. Denn ihr habt uns dazu herausgeführt in diese Wüste, dass ihr diese ganze Gemeinde an Hunger sterben lasst.

20 2. Schwächen können es nicht sein... 1.Sam 3: 2 Und es begab sich zur selben Zeit, dass Eli lag an seinem Ort, und seine Augen hatten angefangen, schwach zu werden, so dass er nicht mehr sehen konnte Und der HERR sprach zu Samuel: Siehe, ich werde etwas tun in Israel, wovon jedem, der es hören wird, beide Ohren gellen werden. 12 An dem Tage will ich über Eli kommen lassen, was ich gegen sein Haus geredet habe; ich will es anfangen und vollenden. 13 Denn ich hab's ihm angesagt, dass ich sein Haus für immer richten will um der Schuld willen, dass er wusste, wie sich seine Söhne schändlich verhielten, und ihnen nicht gewehrt hat. 14 Darum habe ich dem Hause Eli geschworen, dass die Schuld des Hauses Eli nicht gesühnt werden solle, weder mit Schlachtopfern noch mit Speisopfern immerdar.

21 2. Schwächen können es nicht sein Samuel 17: 1 Und Ahitofel sprach zu Absalom: Ich will 12‘000 Mann auswählen und mich aufmachen und David nachjagen in dieser Nacht 2 und will ihn überfallen, solange er matt und verzagt ist.

22 3. Umstände können es nicht sein...

23 2. Kor 6: 3 Und wir geben in nichts irgendeinen Anstoss, damit unser Amt nicht verlästert werde; 4 sondern in allem erweisen wir uns als Diener Gottes: in grosser Geduld, in Trübsalen, in Nöten, in Ängsten, 5 in Schlägen, in Gefängnissen, in Verfolgungen, in Mühen, im Wachen, im Fasten, 6 in Lauterkeit, in Erkenntnis, in Langmut, in Freundlichkeit, im heiligen Geist, in ungefärbter Liebe, 7 in dem Wort der Wahrheit, in der Kraft Gottes, mit den Waffen der Gerechtigkeit...

24 4. Wer muss es gewesen sein... Ich?

25 5. Mose 8: 2 Und gedenke des ganzen Weges, den dich der HERR, dein Gott, geleitet hat diese vierzig Jahre in der Wüste, auf dass er dich demütigte und versuchte, damit kundwürde, was in deinem Herzen wäre, ob du seine Gebote halten würdest oder nicht. 3 Er demütigte dich und liess dich hungern und speiste dich mit Manna, das du und deine Väter nie gekannt hatten, auf dass er dir kundtäte, dass der Mensch nicht lebt vom Brot allein, sondern von allem, was aus dem Mund des HERRN geht. 4 Deine Kleider sind nicht zerrissen an dir, und deine Füsse sind nicht geschwollen diese vierzig Jahre. 5 So erkennst du ja in deinem Herzen, dass der HERR, dein Gott, dich erzogen hat, wie ein Mann seinen Sohn erzieht.

26 4. Wer muss es gewesen sein... Ich? Der Ehrliche, der Weise demütigt sich (und wird frei), der Stolze beschuldigt andere (und bleibt gefangen)!


Herunterladen ppt "Ein Beziehungs- Zerstörer seit Eden. Der Ehrliche demütigt sich, der Stolze beschuldigt andere."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen