Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Siemens Professional Education Seite 1 Die Zusammenarbeit mit der Siemens-Ausbildung! a. Kundeninformation b. Konzeptions-/Angeboterstellung c. Beauftragung/Montagedisposition.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Siemens Professional Education Seite 1 Die Zusammenarbeit mit der Siemens-Ausbildung! a. Kundeninformation b. Konzeptions-/Angeboterstellung c. Beauftragung/Montagedisposition."—  Präsentation transkript:

1 Siemens Professional Education Seite 1 Die Zusammenarbeit mit der Siemens-Ausbildung! a. Kundeninformation b. Konzeptions-/Angeboterstellung c. Beauftragung/Montagedisposition d. Montage / Inbetriebnahme e. Systemprüfung f. Kundeneinweisung g. Nachmaßerstellung h. Rechnungsstellung Kunde

2 Siemens Professional Education Seite 2 Die Zusammenarbeit mit der Siemens-Ausbildung! Der Schlüssel zur Handlungskompetenz Selbst-KompetenzSoziale-Kompetenz Methoden-Kompetenz G a n z h e i t l i c h k e i t Persönlichkeit Werte Belastbarkeit Körper Geist Seele Kommunikation Kooperation Teamarbeit Konfliktfähigkeit Projekt -Orientierungung Praxis-Nähe Problem -Orientierung Kundennähe Arbeitstechnik Einstellung/Motivation Verhalten Verfahren Praxis FACH-KOMPETENZ THEORIE Org./Zeitl Rahmen- bedingungen

3 Siemens Professional Education Seite 3 Projektorientierte Ausbildung Sequenz 1 Projekt A Sequenz 1 Sequenz 3 Sequenz 2 Sequenz 3 Sequenz 1 Sequenz 2 Projekt B Projekt C Kleines Projekt mit Kenntnissen und Fertigkeiten aus einer Sequenz und einem Fachgebiet Mittleres Projekt mit Kenntnissen und Fertigkeiten aus mehreren Sequenzen und einem Fachgebiet Großes Projekt mit Kenntnissen und Fertigkeiten aus mehreren Sequenzen und mehreren Fachgebieten

4 Siemens Professional Education Seite 4 Produktionsprozeß Prozessintegrierte Ausbildung Prozessintegrierte Ausbildung SIB Frankfurt Produktionsprozeß

5 Siemens Professional Education Seite 5 Die Zusammenarbeit mit der Siemens-Ausbildung! "Segment-Pate" mit Lehrlingsbetreuer-Team Vertrieblicher/techn./kaufm. Einsatz im Team Einsatzphase Servicebereich SV

6 Siemens Professional Education Seite 6 Die Zusammenarbeit mit der Siemens-Ausbildung! GB-Geschäftsprozessorientierte Ausbildung als Didaktisches Prinzip 1 2 GB aktive Bereichs- erkundung 22 GB33Prüfung ca. nach 1/2 Jahr 1 Kennenlernen / 2 Mitarbeiten / 3 Vertiefen

7 Die Zusammenarbeit mit der Siemens-Ausbildung! Seite 7

8 Die Zusammenarbeit mit der Siemens-Ausbildung! Seite 8

9 Die Zusammenarbeit mit der Siemens-Ausbildung! Seite 9

10 Siemens Professional Education Seite 10 Die Zusammenarbeit mit der Siemens-Ausbildung! Fach- kompetenz Sozial- kompetenz Individual- kompetenz Methoden- kompetenz berufliche Handlungskompetenz

11 Fachinformatiker/-in Systemintegration Vorbildung: Mittlere Reife Einsatzgebiete Basisqualifizierung berufstypisch Qualifizierung bereichsspezifisch Qualifizierung einsatzspezifischÜberfachliche Qualifizierung Spezialisierung auf das künftige Arbeitsgebiet in der Fachabteilung z. B. Produkt- und Systemschulungen Einsatz in ausgewählten Projektteams Ausrichtung der Tätigkeit auf das zukünftige Zielfeld Anwendung der IT-Grundlagen auf spezifische Geschäftsprozesse in relevanten Arbeitsgebieten: Informations- und Telekommunikation Prozess- und Automatisierungssysteme Fest- und Mobilnetze Applikationsentwicklung usw. Prozessorientierte informationstechnische Grundlagen: Betriebssysteme und Anwendersoftware Netzwerkkonfiguration und -administration Datenbanken und Programmierung Vertriebliche und kaufmännische Aspekte Lern-, Arbeits- und Präsentationstechniken Mediengestütztes Lernen Teamentwicklung Kommunikation und Kundenorientierung Projektmanagement Professionelles Dokumentieren Betriebswirtschaftliche Grundkenntnisse Technisches Englisch Analysieren, Planen und Realisieren von komplexen IT*- Systemen Technischer Service und Instandhaltung von IT*- Systemen Fachliche Beratung, Betreuung und Schulung von Kunden und Anwendern u.a. in den Arbeitsgebieten Rechenzentren, Netzwerke, Client / Server-Systeme, Fest- und Mobilnetze, Industrielle Anlagen und automatisierte Systeme Abschluss: IHK Ausbildungsdauer: 3 Jahre Seite 11

12 1. und 2. Halbjahr5. und 6. Halbjahr3. und 4. Halbjahr Einführungsseminar Lern-, Arbeits- und Präsentationstechniken Betriebswirtschaft PC- Systeme Teamentwicklung Projektmanagement Passive Netze Kundenorientierung Telekommunikationstechnik Datenbanken Netzwerktechnik Einsatz in den Fachabteilungen Berufsschule 23 Wochen 17 Wochen 12 Wochen 10 Wochen Absatzwirtschaft C++ Java Netzwerktechnik Linux PC- Projekt 12 Wochen Berufsschule 5 Wochen Einsatz in den Fachabteilungen 30 Wochen 11 Wochen Berufsschule 36 Wochen Fachinformatiker/-in Systemintegration Einbindung in Projekte in der Zielabteilung Produktschulungen Netzwerktechnik Coaching und Vorbereitung auf die Abschlussprüfung Englisch – MCP--MCSA Betriebliche Praxis einschließlich Tarifurlaub Ausbildungszentrum Öffentliche Bildungs- einrichtungen (Dauer der Schule Bundesland abhängig) Legende Seite 12

13 Berufsausbildung bei Siemens - Der betriebliche Ausbildungsplan am Beispiel Fachinformatiker / Systemintegration (FISI), 1. Ausbildungsjahr BE 1FISI ca. 35 AT Schulung AnwenderSoftware Hardware-Grundlagen SASa 15 AT Logistik-Plan-Spiel LPSa 5 AT Kennenlernen des betrieblichen Geschäftsprozesses durch die Mitarbeit in vertrieblichen, kaufmännischen und technischen Abteilungen Aktive Erkundung des Geschäftsprozesses im Ausbildungsbereich Präsentation der Ergebnisse vor Führungskräften, Lehrern und Ausbildern X) Hinweis: Durch den Pfeil wird die zeitliche Abfolge von Sequenzen festgeschrieben. Die Reihen-folge aller anderen Sequenzen ist frei wählbar. X) Einführungs- Seminar a 5 AT ES PKNa 20 AT Abbildung des Geschäftsprozesses Passive Kommunikations Netze Grundlagen ProjektManagement a 5 AT PM TeamEntwicklung (externe Durchführung) TEa 5 AT Absatz-Wirtschaft- Seminar AWSa 5 AT SRa 20 AT Abbildung des Geschäftsprozesses Systemrealisierung (a.Bsp. kleines Komm.System) Kommunikation & Kundenorientierung a 5 AT KK SpeicherProgrammierba re Steuerung S7 SPS-7b 10 AT Messtechn. Anwen- dungen an Systemen MASa 5 AT Optional Arbeitsbereichspezifische Technologietrainings an repräsentativen Systemen und Komponenten Lernen, Ideenfindung Präsentationstechniken a 5 AT LIP DBEa 20 AT Abbildung des Geschäftsprozesses DatenBankEntwicklung (inkl. VBA) Kundennutzenorientierte Gesprächsführung a3 AT KoG NWTa 15 AT Abbildung des Geschäftsprozesses Netzwerktechnik und NT-Administration Seite 13

14 Berufsausbildung bei Siemens - Der betriebliche Ausbildungsplan am Beispiel Fachinformatiker / Systemintegration (FISI), 1. Ausbildungsjahr Schulung AnwenderSoftware Hardware-Grundlagen SASa 15 AT Logistik-Plan-Spiel LPSa 5 AT BE 1FISI ca. 35 AT Kennenlernen des betrieblichen Geschäftsprozesses durch die Mitarbeit in vertrieblichen, kaufmännischen und technischen Abteilungen Aktive Erkundung des Geschäftsprozesses im Ausbildungsbereich Präsentation der Ergebnisse vor Führungskräften, Lehrern und Ausbildern X) Hinweis: Durch den Pfeil wird die zeitliche Abfolge von Sequenzen festgeschrieben. Die Reihen-folge aller anderen Sequenzen ist frei wählbar. X) Einführungs- Seminar a 5 AT ES PKNa 20 AT Abbildung des Geschäftsprozesses Passive Kommunikations Netze Grundlagen ProjektManagement a 5 AT PM TeamEntwicklung (externe Durchführung) TEa 5 AT Absatz-Wirtschaft- Seminar AWSa 5 AT SRa 20 AT Abbildung des Geschäftsprozesses Systemrealisierung (a.Bsp. kleines Komm.System) Kommunikation & Kundenorientierung a 5 AT KK SpeicherProgrammierba re Steuerung S7 SPS-7b 10 AT Messtechn. Anwen- dungen an Systemen MASa 5 AT Optional Arbeitsbereichspezifische Technologietrainings an repräsentativen Systemen und Komponenten Lernen, Ideenfindung Präsentationstechniken a 5 AT LIP DBEa 20 AT Abbildung des Geschäftsprozesses DatenBankEntwicklung (inkl. VBA) Kundennutzenorientierte Gesprächsführung a3 AT KoG NWTa 15 AT Abbildung des Geschäftsprozesses Netzwerktechnik und NT-Administration Seite 14

15 QR a 10 AT Qualifikations-Refreshing Kolloquien (Fachgespräche) a3 AT KQ BE 3FISI ca. xx AT Vertiefen der Qualifikationen in ausgewählten Prozeßphasen und Projekten Erwerb von differenzierten Fachqualifikationen und Prozeßkenntnissen durch verantwortliche Mitarbeit in einer Prozeßphase bzw. Einbindung in Projekte Hicom 300 H300c 10 AT Produkt- und Verfahrensschulungen durch TrainingsExperten Beispielhafte Nennungen SigmaSys SSysc x AT xxxxxx ABCb xx AT Fachberichte (Techn. Dokumentation) a3 AT FB Fachvorträge (Präsentationstraining) a4 AT FV BE 3ITSE ca. xx AT Vertiefen der Qualifikationen in ausgewählten Prozeßphasen und Projekten Erwerb von differenzierten Fachqualifikationen und Prozeßkenntnissen durch verantwortliche Mitarbeit in einer Prozeßphase bzw. Einbindung in Projekte Prüfungsprojekt (im betr. Zielfeld) a5 AT PP Berufsausbildung bei Siemens - Der betriebliche Ausbildungsplan Fachinformatiker / Systemintegration (FISI), 3. Ausbildungsjahr Netzwerktechnik Seite 15

16 Berufsausbildung bei Siemens - Der betriebliche Ausbildungsplan Fachinformatiker/ in Systemintegration, 1. Ausbildungshalbjahr Betriebliche Leistungsprozesse Factory BLP10 AT Betriebssysteme für PC (Windows 2000) PCBS3 AT Software Anwendungen WBT unterstützt SWA7 AT Team- und Persönlichkeits- entwicklung TME5 AT X Einführungs- Seminar EIS5 AT TPR 15 AT Abbildung des Geschäftsprozesses Telekommunikationsanlagen Projektierung und Realisierung (a.Bsp. HICOM 150 H) Kommunikation & Kundenorientierung KK5 AT Datenbanken und Anwendungen DBA15 AT diese Kenntnisse werden integrativ mit einem Zeitanteil von ca. 8 AT in den oben dargestellten Sequenzen vermittelt CBT Professionelles DokumentierenLernen, Ideenfindung, Präsentationstechniken PD-CBTLAT Projektmanagement Grundlagen PJM5 AT PKN 15 AT Abbildung des Geschäftsprozesses Passive Kommunikationsnetze Einführung in VDE 0100, BGV A2, VDE integrativ Arbeitssicherheit Unfallverhütung AS-WBT integrativ GPR 5 AT Abbildung des Geschäftsprozesses Geräte Projektierung und Realisierung (z.Bsp. Netzgerät) Einführung in VDE 0100, BGV A2, VDE integrativ Arbeitssicherheit Unfallverhütung AS-WBT integrativ Einführung in VDE 0100, BGV A2, VDE integrativ Seite 16

17 Berufsausbildung bei Siemens - Der betriebliche Ausbildungsplan Fachinformatiker/ in Systemintegration, 2. Ausbildungshalbjahr Unter Anwendung und Umsetzung von Projektmanagementkenntnissen und anderen erlernten Kern- und Fachqualifikationen Bereichserkundung und Präsentation der Ergebnisse vor Führungs- kräften und Ausbildern BEK10 AT Kennenlernen des betrieblichen Geschäftsprozesses durch die Mitarbeit in vertrieblichen, kaufmännischen und technischen Abteilungen Steuerung der Einsätze durch Ausbildungsbeauftragte in den Bereichen mit Pflichtenheft. Feedback durch zyklische Azubi Tage BE FISICa. xx AT NWT1 15 AT Abbildung des Geschäftsprozesses Netzwerktechnik 1 (Grundlagen) Aktive und passive Netzwerk- komponenten kennen lernen. Netzwerk nach Kundenanforderung mit Microsoft Windows aufbauen, konfigurieren und übergeben am Beispiel von SVS STS mit der Option Microsoft CERTIFIED Kurs in der TB und Pflichtprüfung zum MCP MCP5 AT Arbeitsgebietbezogene Zusatzqualifikation am Beispiel von SVS STS mit der Option Microsoft CERTIFIED Kurs in der TB und Pflichtprüfung für MCSA MCSA5 AT Arbeitsgebietbezogene Zusatzqualifikation am Beispiel von I&S mit der Option Programmieren in Java PRJ10 AT Arbeitsgebietbezogene Zusatzqualifikation oder Seite 17

18 Berufsausbildung bei Siemens - Der betriebliche Ausbildungsplan Fachinformatiker/ in Systemintegration, 3. Ausbildungshalbjahr Kennenlernen des betrieblichen Geschäftsprozesses durch die Mitarbeit in vertrieblichen, kaufmännischen und technischen Abteilungen Steuerung der Einsätze durch Ausbildungsbeauftragte in den Bereichen mit Pflichtenheft. Feedback durch zyklische Azubi Tage BE FISICa. xx AT NWT 215 AT Abbildung des Geschäftsprozesses Netzwerktechnik 2 Aktive und passive Netzwerkkomponenten installieren, konfigurieren, dokumentieren Datenschutz und Datensicherheit Programmieren anwendungsorientiert PRAO10 AT Programmieren objektorientiert PROO10 AT Nach den Kursen in der TB und vor den dazugehörigen Prüfungen ist dem Azubi im Bereich ausreichend Zeit einzuräumen, in der er etwa 35 Std. Gelegenheit hat, die erlernten Kenntnisse nachzuarbeiten und zu vertiefen. am Beispiel von SVS STS mit der Option Microsoft CERTIFIED Kurs in der TB und Pflichtprüfung für MCSA MCSA5 AT Einsatzspezifische Zusatzqualifikation am Beispiel von SVS STS mit der Option Microsoft CERTIFIED Kurs in der TB und Wahlprüfung zum MCSA MCSA5 AT Einsatzspezifische Zusatzqualifikation Seite 18

19 Berufsausbildung bei Siemens - Der betriebliche Ausbildungsplan Fachinformatiker/ in Systemintegration, 4. Ausbildungshalbjahr Kennenlernen des betrieblichen Geschäftsprozesses durch die Mitarbeit in vertrieblichen, kaufmännischen und technischen Abteilungen Steuerung der Einsätze durch Ausbildungsbeauftragte in den Bereichen mit Pflichtenheft. Feedback durch zyklische Azubi Tage Ca. xx ATBE FISI Absatzwirtschaft kaufmännische Prozesse der Projektabwicklung AWS5 AT Prüfungsvorbereitung Zwischenprüfung PVZP5 AT PCPR5 AT Abbildung des Geschäftsprozesses PC Projektieren und Realisieren PC kundengerecht zusammenstellen. Beratung, Bestellung, Montage, Softwareinstallation, Qualitätssicherung, Kundenübergabe AS-WBT integrativ Arbeitssicherheit WBT unterstützt Seite 19

20 Berufsausbildung bei Siemens - Der betriebliche Ausbildungsplan Fachinformatiker/ in Systemintegration, 5. Ausbildungshalbjahr Vertiefen der Qualifikationen in ausgewählten Prozessphasen und Projekten Erwerb von differenzierten Fachqualifikationen und Prozesskenntnissen durch verantwortliche Mitarbeit in einer Prozessphase bzw. Einbindung in Projekte in der Zielabteilung. Anfertigen von Fachberichten und technischen Dokumentationen Ca. xx ATBE IFISI Vorbereitung praktische Prüfung Konzept, Findung, Abwicklung PVP5 AT PVP1 AT Projekt Prüfungsprojekt im betr. Zielfeld durchführen und dokumentieren 5 AT Prüfungsprojekt im betr. Zielfeld Präsentieren, fachlichen Hintergrund besprechen PVCP2 AT Crash-Prüfung Durchführung einer theoretischen Abschlussprüfung und besprechen Seite 20

21 Berufsausbildung bei Siemens - Der betriebliche Ausbildungsplan Fachinformatiker/ in Systemintegration, 6. Ausbildungshalbjahr Vertiefen der Qualifikationen in ausgewählten Prozessphasen und Projekten Erwerb von differenzierten Fachqualifikationen und Prozesskenntnissen durch verantwortliche Mitarbeit in einer Prozessphase bzw. Einbindung in Projekte in der Zielabteilung. Anfertigen von Fachberichten und technischen Dokumentationen ca. xx ATBE ITSE UNIX Grundlagen am Beispiel von Linux UNX5 AT Netzwerktechnik 3 bestehendes Netzwerk analysieren und dokumentieren NWT35 AT 8 AT Prüfungsvorbereitung Theorie Prüfungsvorbereitung Theorie kaufmännisch 3 AT PVTK Prüfungsvorbereitung Theorie technisch 5 AT PVTT PVT Arbeitssicherheit WBT unterstützt integrativ AS-WBT Seite 21

22 Berufsausbildung bei Siemens - Der betriebliche Ausbildungsplan Fachinformatiker/ in Systemintegration, Zusatzqualifikationen nach Kundenwunsch Einsatz- bzw. Bereichspezifische Technologietrainings und Schulungen an repräsentativen Systemen und Komponenten Beispielhafte Nennungen Nach Kundenanforderung gegen zusätzliche Verrechnung Produkt- und Verfahrensschulungen durch Trainings Experten der Bereiche Beispielhafte Nennungen Programmieren und Inbetriebsetzen von Anlagen mit instabus EIB EIB10 AT Steuerungen mit SIMATIC S5 und S7 Projektierung u. Realisierung S 5 / 710 AT Microsoft CERTIFIED Kurse + Prüfung zum MCSA MCSA10 AT VOIP H30010 AT Teil der 83 Wochen Legende für farbig hinterlegte Rahmen Teil der 38 Wochen Ausbildung in Sequenzen und Projekten im Ausbildungszentrum Arbeitsgebietbezogene Zusatzqualifikation im Ausbildungszentrum Ausbildung in Prozessphasen u. Projekten in der betrieblichen Praxis Einsatzspezifische Zusatzqualifikation im Ausbildungszentrum gegen Verrechnung Produkt und Verfahrensschulungen im Bereich Netzwerktechnik Seite 22

23 Siemens Professional Education Seite 23 Die Zusammenarbeit mit der Siemens-Ausbildung!

24 Siemens Professional Education Seite 24 Die Zusammenarbeit mit der Siemens-Ausbildung!

25 Siemens Professional Education Seite 25 Die Zusammenarbeit mit der Siemens-Ausbildung!


Herunterladen ppt "Siemens Professional Education Seite 1 Die Zusammenarbeit mit der Siemens-Ausbildung! a. Kundeninformation b. Konzeptions-/Angeboterstellung c. Beauftragung/Montagedisposition."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen