Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Leben am Limit – Armutsrisiko Pflege - Mag. Martin Schenk.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Leben am Limit – Armutsrisiko Pflege - Mag. Martin Schenk."—  Präsentation transkript:

1 Leben am Limit – Armutsrisiko Pflege - Mag. Martin Schenk

2 Übersicht 1.Verwirklichungschancen und Freiheit 2.Armut macht Menschen zum Pflegefall 3. Gute Pflege für alle? 4. Soziale Schere schadet (fast) allen 5. Was wir tun können

3 1. Verwirklichungschancen u. Freiheit - Mangel an Möglichkeiten Verwirklichungschancen -Der Birnbaum: Güter / Möglichkeiten / Fähigkeiten

4 2. Der Unterschied in der mittleren Lebenserwartung zwischen billigstem und teuerstem Bezirk

5 2. Gründe : 4 Faktoren

6 3. Gute Pflege für alle? Recht, Zugang, Inanspruchnahme, Qualität Ein Pflegenetz, das über die Familie hinaus reicht, wirkt entlastend und reduziert soziale Ungleichheiten. Weiters entscheiden die Kriterien des Zugangs, der Umfang der gewährten Dienstleistungen sowie Formen der Finanzierung, ob sich eine sozial ausgleichende Wirkung ergibt, oder eben nicht.

7 4. Gesundheitliche und soziale Probleme in Relation zur Einkommensungleichheit

8 4. Unterste 20% / mittlere 60% / oberste 20%

9 5. Was wir tun können pflegerelevante Assessment-Instrumente Case Manager oder Lotsen Pflege als großes Lebensrisiko begreifen Die Pflegelücke schließen Investition in Pflegedienstleistungen Integration des Medizin- und Sozialsystems Regionales Entwicklungskonzept für lernende Regionen

10


Herunterladen ppt "Leben am Limit – Armutsrisiko Pflege - Mag. Martin Schenk."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen