Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Workshop Hans Josswww.hansjoss.ch1 Ich und wir Autonomie neu denken 28. Kongress der DGTA in Stuttgart, 18.-20. Mai 2007.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Workshop Hans Josswww.hansjoss.ch1 Ich und wir Autonomie neu denken 28. Kongress der DGTA in Stuttgart, 18.-20. Mai 2007."—  Präsentation transkript:

1 Workshop Hans Josswww.hansjoss.ch1 Ich und wir Autonomie neu denken 28. Kongress der DGTA in Stuttgart, Mai 2007

2 Workshop Hans Josswww.hansjoss.ch2 Ich und wir Workshop Hans Joss Berufliche und persönliche Autonomie von Lehrpersonen an öffentlichen Schulen Theoretische Grundlagen: E. Berne, J. Moreno

3 Workshop Hans Josswww.hansjoss.ch3 Arbeitsprogramm 1. Teil: Visionen einer Schule, welche persönliche Autonomie und Zusammenarbeit von Lehrpersonen unterstützt und fördert 2. Teil: Schulen als komplexes Gefüge: Worin besteht die Komplexität? 3. Teil: Kollegiumsarbeit: Balance Autonomie- Abhängigkeiten? Stärkung berufliche Motivation, Zufriedenheit, Zusammenarbeit und Optionen f pers. Situation

4 Workshop Hans Josswww.hansjoss.ch4 Meine Erwartungen an die Teilnehmenden Zugang zu allen 3 Ich-Zuständen Aktive Teilnahme: 50:50 Regel Fragen anbringen Erlaubnis für Fotografien Prozessorientierung vor Zielorientierung Unterlagen zum Downloaden:

5 Workshop Hans Josswww.hansjoss.ch5 Literatur: Schlegel, L., Handwörterbuch der TA Von Ameln, Gerstmann, Kramer, Psychodrama, Springer:2004

6 Workshop Hans Josswww.hansjoss.ch6 Annäherung an das Thema: Schularbeit ist Arbeit in Gruppen, mit Gruppen: Zusammensetzung der Gruppe Hier und Jetzt

7 Workshop Hans Josswww.hansjoss.ch7 1.Teil: Meine Vision, unsere Vision

8 Workshop Hans Josswww.hansjoss.ch8 Meine Vision, unsere Vision Arbeitsschritte: 1.Wie soll meine Lehrtätigkeit in 2 Jahren aussehen? Auf was freue ich mich? Meine Ziele? Wie darf es auf gar keinen Fall aussehen? Was darf nicht passieren, wovon will ich wegkommen?

9 Workshop Hans Josswww.hansjoss.ch9 Meine Vision, unsere Vision 2. Ich schaue 3 Jahre zurück … Was kann ich besonders gut? Was sind meine Stärken, meine Fähigkeiten? Was ist schwierig? Was kann ich nicht, noch nicht?

10 Workshop Hans Josswww.hansjoss.ch10 Meine Vision, unsere Vision 3. Ich schaue auf das letzte Unterrichtsjahr zurück … Worauf bin ich besonders stolz, was waren die Highlights? Was ist mir weniger gelungen, was war ein Flop?

11 Workshop Hans Josswww.hansjoss.ch11 Meine Vision, unsere Vision 4. Welches sind meine Perlen, die ich unbedingt behalten, bewahren, pflegen und polieren will?

12 Workshop Hans Josswww.hansjoss.ch12 Meine Vision, unsere Vision 5. Ich schaue in das kommende Jahr und suche machbare Perspektiven … Was kann ich anpacken, ohne von anderen abhängig zu sein?

13 Workshop Hans Josswww.hansjoss.ch13 Meine Vision, unsere Vision 6. Durch die Pforte zum Ziel … Wenn ich meine Vision und die machbaren Veränderungen verwirklichen will und dazu meine Schwächen überprüfe und meine Perlen betrachten, dann will ich … … Folgendes als belastendes Reisegepäck ablegen: … diese Fähigkeiten und Stärken als Perlen mitnehmen: … diese Fähigkeiten neu erwerben:

14 Workshop Hans Josswww.hansjoss.ch14 Meine Vision, unsere Vision 7. Es ist nicht alles möglich! Was sind die Kernziele? Was will ich auf jeden Fall erreichen, lernen? Was ist mir besonders wichtig

15 Workshop Hans Josswww.hansjoss.ch15 Meine Vision, unsere Vision 8. Ich kann nicht alles allein … Wo brauche ich Unterstützung? Welcher Art kann diese sein? Wer kann mich unterstützen?

16 Workshop Hans Josswww.hansjoss.ch16 Meine Vision, unsere Vision 9. Zum Schluss: Welches Motto soll mich in den nächsten 2 Jahren leiten?

17 Workshop Hans Josswww.hansjoss.ch17 Visionen einer Schule, welche persönliche Autonomie und Zusammenarbeit von Lehrpersonen unterstützt, und fördert Gruppenskulpturen

18 Workshop Hans Josswww.hansjoss.ch18 2. Teil: Schulen als komplexes Gefüge: Worin besteht die Komplexität? Kollegiumsarbeit: Balance Autonomie- Abhängigkeiten? Skizze: Ich in meinem schulischen Umfeld

19 Workshop Hans Josswww.hansjoss.ch19 Ich in meinem beruflichen Umfeld 1 2 3

20 Workshop Hans Josswww.hansjoss.ch20 Ich in meinem beruflichen Umfeld 1 2 3

21 Workshop Hans Josswww.hansjoss.ch21 Worin besteht Komplexität? Aufstellungen der unterschiedlichen Erwartungen

22 Workshop Hans Josswww.hansjoss.ch22 3. Teil: Stärkung berufliche Motivation, Zufriedenheit, Zusammenarbeit und Optionen für die persönliche Schulsituation. Vom Ist-Zustand zur Vision.


Herunterladen ppt "Workshop Hans Josswww.hansjoss.ch1 Ich und wir Autonomie neu denken 28. Kongress der DGTA in Stuttgart, 18.-20. Mai 2007."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen