Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

29.04.2014Seite 1 Analyse von Ablaufdiagrammen. 29.04.2014Seite 2 Ziele: Sie können ein Ablaufdiagramm in einer Tabellenform darstellen Sie können die.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "29.04.2014Seite 1 Analyse von Ablaufdiagrammen. 29.04.2014Seite 2 Ziele: Sie können ein Ablaufdiagramm in einer Tabellenform darstellen Sie können die."—  Präsentation transkript:

1 Seite 1 Analyse von Ablaufdiagrammen

2 Seite 2 Ziele: Sie können ein Ablaufdiagramm in einer Tabellenform darstellen Sie können die Lebendigkeit eines Graphen erklären Sie können die Ursache der Fehlermeldung Ihr Graph ist überdeckbar erklären und das Ablaufdiagramm korrigieren.

3 Seite 3 Analyse von Ablaufdiagrammen Formalisierung in Tabelle Komponenten Konflikte Lebendigkeit Dead-Lock Sicherheit und Ueberdeckbarkeit

4 Seite 4 Beispiel: Alarmierung mit Selbsthaltung

5 Seite 5 Formalisierung Schritte numerieren Transitionen numerieren Tabelle erstellen mit Schritte als Zeilen und Transitionen als Spalten

6 Seite 6 Tabelle ausfüllen Für jede Transition angeben, um wieviel sich die Anzahl Markierungen in den Schritten ändert, wenn Transition schaltet. Zahl in der entsprechenden Zeile eintragen.

7 Seite 7

8 Seite 8 Komponenten Wieviele Marken in einem Ablaufdiagramm? Können Ablaufdiagramme aufgeteilt werden? Was ist der Zustand eines Ablaufdiagramms?

9 Seite 9 Zustand eines Ablaufdiagramms: Muster der Markierungen Zustandsbezeichnung?

10 Seite 10 Ein Ablaufdiagramm mit immer nur einer Markierung ist ein Zustandsautomat Einzige Markierung gibt den Zustand des Systems an Zustandsnamen = Schrittnamen

11 Seite 11 Aufteilung eines Ablaufdiagramms in Komponenten (Zustandsautomaten)

12 Seite 12 Eigenschaften von Komponenten:

13 Seite 13 Wieso Aufteilung in Komponenten Erstellung von Objekten/Modulen Oft in anderen Einheiten realisiert: Steuerung (Verriegelung) Leitgerät (Alarmierung)

14 Seite 14 Rückwärtskonflikt

15 Seite 15 Beispiel

16 Seite 16 Lösung des Konflikts

17 Seite 17 Vorwärtskonflikt

18 Seite 18 Lebendigkeit Eine beliebige, sinnvolle Anfangsmarkierung kann nach Schalten aller Transitionen (mindestens 1 mal) wieder erreicht werden.

19 Seite 19 Beispiel

20 Seite 20 Dead-Lock: Ablauf bleibt stehen und kann nicht mehr weiter gehen

21 Seite 21 Beispiel:

22 Seite 22 Beschränktheit und Sicherheit Beschränkt: maximale Anzahl Markierungen pro Schritt ist beschränkt Sicher: maximale Anzahl Markierungen pro Schritt ist gleich 1 Wieso wesentlich?

23 Seite 23 Ueberdeckbarkeit Ueberdeckt Weil: Markierungen verschieden Jeder markierte Schritt rechts ist auch links markiert

24 Seite 24 Korrektur:

25 Seite 25 Ueberdeckbarkeit und Sicherheit Ein Ablaufdiagramm ist sicher, wenn es ausgehend von einer sinnvollen Startmarkierung keine sich überdeckenden Markierungen gibt

26 Seite 26 Untersuchung im Erreichbarkeitsgraphen

27 Seite 27 Andere Ablaufdarstellungen Petri-Netz Zustandsautomat

28 Seite 28 Petri-Netz

29 Seite 29 Mealy-Automat

30 Seite 30 Moore-Automat

31 Seite 31 Flow-Chart

32 Seite 32 Flowchart- Programmierung

33 Seite 33 Das beste Engineeringtool? Assembler C C++ IEC Flowchart Labview

34 Seite 34 Kriterien: Intuitiv selbstdokumentierend effizient zu programmieren effizient zu warten effizient in der Ausführung

35 Seite 35 Lösung von Steeplechase: Flowchart

36 Seite 36 Flowchart-Elemente: Verzweigung

37 Seite 37 Flowchart-Elemente: kontinuierliche Durchführung einer Aktion

38 Seite 38 Flowchart-Elemente: parallele Aktionen:

39 Seite 39 Flowchart-Elemente: spezielle Aktionen Diagnostische Verzweigungen spezielle Funktionen mit Input/Output an der Stelle des Aufrufs

40 Seite 40 Vergleich

41 Seite 41 Anwendung Informatik: verteilte Systeme Kommunikationstechnik


Herunterladen ppt "29.04.2014Seite 1 Analyse von Ablaufdiagrammen. 29.04.2014Seite 2 Ziele: Sie können ein Ablaufdiagramm in einer Tabellenform darstellen Sie können die."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen