Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Rechtlicher Rahmen und Zuständigkeiten

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Rechtlicher Rahmen und Zuständigkeiten"—  Präsentation transkript:

1 Rechtlicher Rahmen und Zuständigkeiten
Klausur PRÜFUNGEN Rechtlicher Rahmen und Zuständigkeiten Prof. Dr. Stefan Pohlmann Prof. Dr. Stefan Pohlmann (nur zum internen Studiengebrauch)

2 Aufgaben

3 Fakultätsvorstand Dekan: Prof. Dr. Lechner Pro-Dekane:
Prof. Dr. Wegner; Prof. Dr. de Bruin Studiendekane: Prof. Dr. Dotzler; Prof. Dr. Pohlmann

4 Studiengangsleitung Prof. Dr. Iser Norbert Schindler

5 Prüfungen PK PA studiengangbezogen fakultätsübergreifend
Prüfungskommission Prüfungsausschuss PK PA studiengangbezogen fakultätsübergreifend z.B. Terminplanung Notenbeschwerden Nachteilsausgleich (Herr Lacher) z.B. Beratung Fächerkataloge Anrechnung Anträge Einhaltung der Rechtsordnungen

6 Rahmenprüfungsordnung
Diese Verordnung gilt für Studiengänge an den staatlichen Fachhochschulen in Bayern - mit den Abschlüssen BA, Master, Diplom sowie für die postgradualen und weiterbildende Studiengänge. Die Fachhochschulen erlassen die zu dieser Verordnung erforderlichen Prüfungsordnungen (Hochschulprüfungsordnungen) Link zur RaPO

7 Rahmenprüfungsordnung
Erster Teil Bachelor- und Masterstudiengänge § 2 Regelstudienzeit, Aufbau des Studiums, praktisches Studiensemester § 3 Prüfungsorgane § 4 Prüfungszeit § 5 Nachteilsausgleich § 6 Verstöße gegen Prüfungsvorschriften § 7 Bewertung der einzelnen Prüfungsleistungen, Endnoten § 8 Regeltermine und Fristen § 9 Rücktritt und Versäumnis § 10 Wiederholung § 11 Bestehen, Ermittlung des Prüfungsgesamtergebnisses § 12 Aufbewahrung von Prüfungsunterlagen

8 Allgemeine Prüfungsordnung
§ Zweck der Allgemeinen Prüfungsordnung § Prüfungsausschuss § Prüfungskommissionen § Anrechnung von Studienzeiten, Studien- und Prüfungsleistungen § Prüfungsformen § Prüfungszeitraum, Prüfungstermine und Hilfsmittel § Prüfungsanmeldung, Prüfungsrücktritt § Zulassung zu Prüfungen § Bewertung der Prüfungsleistungen § Notenbekanntgabe, Einsicht in Prüfungsarbeiten § Wiederholung nicht bestandener Prüfungen § Regeltermine und Nachfristgewährung § Praktische Studiensemester, Vor- und Grundpraktika § Bachelor-, Diplom- und Masterarbeit (Abschlussarbeit) § Zeugnisse, Diploma Supplement § Akademische Grade § Bestimmungen für auslaufende Studiengänge § In-Kraft-Treten, Außer-Kraft-Treten, Überleitungsbestimmung Ausfüllung und Ergänzung der RaPO durch HM Link zur APO

9 Studien- und Prüfungsordnung
§ 1 Zweck der Studien- und Prüfungsordnung § 2 Studienziel § 3 Aufbau des Studiums und Regelstudienzeit § 4 Module und Prüfungen § 5 Allgemeinwissenschaftliche Wahlpflichtfächer § 6 Studienplan/Fachstudienberatung § 8 Eintritt in das dritte Studiensemester und das praktische Studiensemester § 9 Prüfungskommission § 10 Bachelorarbeit § 11 Bewertung von Prüfungen und Prüfungsgesamtnote § 12 Bachelorprüfungszeugnis § 13 Akademischer Grad § 14 In-Kraft-Treten und Überleitungsbestimmungen Ausfüllung und Ergänzung der RaPO durch FK Link zur StuPO

10 Anlage StuPO Nomenklatur Modulname SWS ECTS
Veranstaltungstyp (SU, Ü, PR, S) Modulabschluss

11 Homepage Verordnungen und Satzungen
bachelor/soziale_arbeit/formulare _informationen.de.html

12 Studienplan Ergänzung ohne Senatsbeschluss FKR-Zuständigkeit
Besonderheiten pro Semester (VV) Ansprüche und Pflichten der Studierenden 25. Juli 2012

13 Schriftliche Prüfungen (schrP) und mündliche Prüfungen (mP) sind jeweils durch die Prüfungskommission im Rahmen der vom Prüfungsausschuss der HM definierten Zeitfenster festzulegen und online bekannt zu geben. Zu den weiteren Verfahrensweisen zum Abschluss eines Moduls gehören: Kolloquium (Kol); Praktische Leistungsnachweise (pLn), Projektarbeit (PA) Leistungsnachweis (Ln) sowie Leistungsnachweis ohne Note (LnoN) und Teilnahmenachweis (Tn). Für die ebenfalls ausgewiesene Studienarbeit (StA) besteht grundsätzlich die Möglichkeit einer Abgabe bis zum Ende der vorlesungsfreien Zeit. Näheres wird zu Beginn der jeweiligen Veranstaltung festgelegt. Die Bachelorarbeit (BA) muss innerhalb von 6 Monaten nach Anmeldung abgeschlossen werden. Es gibt keine festen Anmeldefristen für die Bachelorarbeit. Die genaueren Bedingungen zur Gestaltung aller Leistungsnachweistypen müssen spätestens jeweils zu Beginn einer Veranstaltung durch die Dozentinnen und Dozenten spezifiziert werden. Neben der inhaltlichen und formalen Ausgestaltung sind die jeweiligen Abgabefristen konkret zu benennen. Wenn ein Modul in zwei oder mehr Veranstaltungen untergliedert wird, ist ebenfalls zu Beginn des Semesters zu definieren, in welcher Veranstaltung der Leistungsnachweis zu erbringen ist. Die konkrete Ausgestaltung der frei gestaltbaren Prüfung „LN“ wird jeweils im gültigen Vorlesungsverzeichnis ausgewiesen und orientiert sich an didaktischen Vorgaben der jeweiligen Lehrveranstaltung.

14 Grundsätzlich gilt: Bei schriftlichen Ausarbeitungen von Leistungsnachweisen legen die Studierenden grundsätzlich eine eidesstattliche Erklärung vor, aus der hervorgeht, dass diese Leistung in keine weitere Modulprüfung eingeht und die Arbeit selbständig und ohne fremde Hilfe angefertigt wurde. Sämtliche Quellen sind nach wissenschaftlichen Standards anzugeben. Bei nachweisbaren Plagiaten oder widerrechtlicher Nutzung von bereits erbrachten Prüfungsarbeiten behält sich die Fakultät neben prüfungsrechtlichen auch strafrechtliche Schritte vor. Ohne eine vorherige Prüfungsanmeldung kann auch eine erbrachte Prüfungsleistung nicht gewertet werden. Den Studierenden wird daher empfohlen sich für alle relevanten Fächer anzumelden. Bei Nichtantritt der Prüfungen entsteht für die Studierenden kein Nachteil. Wiederholungsprüfungen müssen hingegen im jeweiligen Folgesemester absolviert werden. Studierende, die als Nachholer oder Wiederholer Module aus früheren Semestern eine Prüfung absolvieren müssen, sind verpflichtet, mit den jeweiligen Dozentinnen unmittelbar nach der Prüfungsanmeldung Kontakt aufzunehmen. Eine Verlängerung der Anfertigungszeit der Bachelorarbeit sollte in der Regel mindestens zwei Wochen vor dem regulären Abgabetermin bei der Prüfungskommission beantragt werden.

15 Das Modul MB_O_1_1 „Träger und Orte der Sozialen Arbeit“ ist in der StuPO als Grundlagen- und Orientierungsprüfung ausgewiesen und damit vorrückungsrelevant. Einzelne Module können, wenn im Modulhandbuch nicht anders beschrieben, auch abweichend von den empfohlenen Semestern belegt werden, wenn keine Vorrückregelungen dagegen sprechen. Für Studierende im Teilzeit-Bachelorstudiengang Soziale Arbeit werden im Rahmen der Kurseinschreibung Plätze einer Lehrveranstaltung entsprechend des Anteils freigehalten, den die Teilzeitstudierenden an der Gesamtstudierendenzahl im Studiengang Soziale Arbeit ausmachen(= anteilige Platzvergabe). Die restlichen sowie alle nicht in Anspruch genommenen Plätze werden an Vollzeitstudierende nach dem üblichen Verfahren vergeben.

16 Prüfungsarten Prüfungswoche schriftliche und mündliche Prüfung
Studienbegleitend: Kolloquium, Praktische Leistungsnachweise, Projektarbeit, Leistungsnachweis, Studienarbeit Ohne Note: LNoN und Teilnahmenachweis Die Bachelorarbeit muss innerhalb von 6 Monaten nach Anmeldung abgeschlossen werden. Es gibt keine festen Anmeldefristen für die Bachelorarbeit. Titel bindend

17 Noteneintragung Online/Fristen Nachmeldungen 1,0 und 1,3 = sehr gut
1,7, 2,0 und 2,3 = gut 2,7, 3,0 und 3,3 = befriedigend 3,7 und 4,0 = ausreichend und 5,0 = nicht ausreichend Nachholer versus Wiederholer

18 Prüfungsamt Frau Rombach Anträge dort einreichen

19 Fakultätsreferentin Frau Kümpfbeck Prüfungswoche (mP, schrP)
Termine/Aufsichten/Raumzuordnung

20 Studiengangskoordinatorinnen
Frau Alexandra Liebich Frau Ratza-Rennfordt

21 WiMi Barbara Solf-Leipold Anne-Marie Lödermann


Herunterladen ppt "Rechtlicher Rahmen und Zuständigkeiten"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen