Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Ergebnisorientierte Orthopädie am Beispiel Hüfttotalprothese Zürcher Update Innere Medizin 15./16. Januar 2014 Abteilung Orthopädie Joerg Huber, Leiter.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Ergebnisorientierte Orthopädie am Beispiel Hüfttotalprothese Zürcher Update Innere Medizin 15./16. Januar 2014 Abteilung Orthopädie Joerg Huber, Leiter."—  Präsentation transkript:

1 Ergebnisorientierte Orthopädie am Beispiel Hüfttotalprothese Zürcher Update Innere Medizin 15./16. Januar 2014 Abteilung Orthopädie Joerg Huber, Leiter Orthopädie

2 Abteilung Orthopädie 1 Ergebnisse nach Hüfttotalprothese 2 Strukturierte Anamnese, Beispiel 3 Ergebnisse mit strukturierter Anamnese Zusammenfassung Themen Ergebnisorientierte Orthopädie 16. Januar 2014

3 Abteilung Orthopädie 1. low friction arthroplasty Erstanwendung 1959

4 Abteilung Orthopädie

5 Ergebnisorientierte Orthopädie 16. Januar 2014

6 Abteilung Orthopädie Messgrösse: Erfolgsrate (Responderrate) 1 Relative Reduktion der Beschwerden/Alltagseinschränkungen >50% und absolute Reduktion um 20 Punkte (100er Skala) Literaturdaten: Swedish hip registry (2010: n=25919): 84% (5 von 6) Eurohip Studie (n=1327): 85.6% (6 von 7) Wie gut sind die Resultate der operation of the century? Ergebnisorientierte Orthopädie 16. Januar )Pham T, van der Heijde D, Altman Rd et al. OMERACT-OARSI initiative: Osteoarthritis Research Society International set of responder criteria for osteoarthritis clinical trials revisited. Osteoarthritis&Cartilage 2004; 12: 389 – 399

7 Abteilung Orthopädie 16 non-responders (ungenügendes Ansprechen) –6 implantatbezogene Beschwerden –6 mit Doppelpathologie (Hüftarthrose, Spinalstenose) –3 geringe Beschwerden vor Eingriff –1 periartikuläre Ossifikationen Analyse der eigenen Non-responders

8 Abteilung Orthopädie 6 operationsbezogene Beschwerden Operation 6 mit Doppelpathologie (Hüftarthrose, Spinalstenose) Abklärung 3 geringe Beschwerden vor Eingriff Abklärung 1 periartikuläre Ossifikationen Nachbehandlung Mögliche Ursachen? Wie kann das verbessert werden? Ergebnisorientierte Orthopädie 16. Januar 2014

9 Zusammengefasst: 56% (9/16) Non-respondern könnten mit einer sorgfältigen Anamnese erkannt werden und einer adäquaten Therapie zugeführt werden.

10 Abteilung Orthopädie Sorgfältige Anamese = Strukturierte Anamnese Die gleichen Fragen Die gleiche Antwortmöglichkeiten In der gleichen Abfolge Strukturierte Anamnese Ergebnisorientierte Orthopädie 16. Januar 2014

11 Beispiel 74-jährige Patientin Multifokale Beschwerden. Seit 4 Monaten stark eingeschränkte Gehfähigkeit (15 Min). Belastungsschmerzen Leiste rechts. Kann noch knapp Treppensteigen. Schmerzhafte Innenrotation Hüfte rechts. Fehlende Reklination LWS Ergebnisorientierte Orthopädie 16. Januar 2014

12 Abteilung Orthopädie Ergebnisorientierte Orthopädie 16. Januar 2014

13 Abteilung Orthopädie Reicht das?

14 Abteilung Orthopädie

15

16 Und nun? Wie differenzieren? Ergebnisorientierte Orthopädie 16. Januar 2014

17 Abteilung Orthopädie Probeinfiltration Hüftgelenk Ergebnisorientierte Orthopädie 16. Januar 2014 Gutes Ansprechen mit Schmerzreduktion und Verbesserung der Gehfähigkeit

18 Abteilung Orthopädie Doppelpathologie (LWS-Hüfte) Osteochondrose L1/2, L2/3 Lumbale Spinalstenose bei deg. Olisthesie L4/5 Coxarthrose rechts Diagnose Ergebnisorientierte Orthopädie 16. Januar 2014

19 Abteilung Orthopädie

20 Coxarthrosearten Titel der Präsentation 30. September 2009, Seite 20

21 Abteilung Orthopädie Aufteilung der Coxarthrose-Patienten in: Monofokale Gelenkpathologie (isolierte Coxarthrose) Nicht-monofokale Gelenkpathologie Spinal-peripher (LWS – Hüfte) Mehrere grosse Gelenke (Polyarthrose) Konsequenzen für die Resultate! Sinn der strukturierten Anamnese Ergebnisorientierte Orthopädie 16. Januar 2014

22 3. Ergebnisse mit strukturierter Anamnese 1 Jahresresultate nach Hüfttotalprothese bei Patienten mit strukturierter Anamnese erfasst und analysiert

23 Abteilung Orthopädie Patienten n=170 49% Frauen Durchschnittsalter 67.9 Jahren Strukturierte Anamnese vor Eingriff Mit Patientenbeschwerden mit Fragebogen erfasst (prä- und 1 Jahr postoperativ) Patienten/Methode Ergebnisorientierte Orthopädie 16. Januar 2014

24 Abteilung Orthopädie Responderrate 94.1% (160/170) (16 von 17) 30% excellente Resultate 52% gute Resultate 12% mässige Resultate Resultat nach 1 Jahr Ergebnisorientierte Orthopädie 16. Januar 2014

25 Abteilung Orthopädie S: 5 von 6 Patienten profitieren EU: 6 von 7 Patienten profitieren CH: mit strukturierter Anamnese 16 von 17 Patienten profitieren

26 Abteilung Orthopädie Zusammenfassung ergebnisorientierte Orthopädie Take home message Doppelpathologien scheinen häufiger zu sein als gedacht (Spinalstenose – Coxarthrose) Verbesserung der Indikationsstellung scheint effektiv zu sein Mit der strukturierten Anamnese ist bei Hüfttotalprothesen eine Steigerung der Responderrate auf über 90% möglich

27 Abteilung Orthopädie Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!


Herunterladen ppt "Ergebnisorientierte Orthopädie am Beispiel Hüfttotalprothese Zürcher Update Innere Medizin 15./16. Januar 2014 Abteilung Orthopädie Joerg Huber, Leiter."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen