Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

OF 1 Die Betreiberformen unter dem Aspekt der funktionellen Entkopplung Ein Franchise-System kann die o. g. Betreiberformen ergänzen ! Der Eigentümerbetrieb.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "OF 1 Die Betreiberformen unter dem Aspekt der funktionellen Entkopplung Ein Franchise-System kann die o. g. Betreiberformen ergänzen ! Der Eigentümerbetrieb."—  Präsentation transkript:

1 OF 1 Die Betreiberformen unter dem Aspekt der funktionellen Entkopplung Ein Franchise-System kann die o. g. Betreiberformen ergänzen ! Der Eigentümerbetrieb Der Pachtbetrieb Der Managementbetrieb

2 OF 2 Funktionelle Entkopplung Investor-Betreiber-Modell Hotel InvestorBetreiber Bau und Finanzierung der Immobilie Spezialisierung auf Immobilie wählt kompetenten Partner (Marke!) für das Betreiben des Hotels Abwicklung des Hotelbetriebes Spezialisierung auf Hotelbetrieb geringerer Kapitalbedarf (höherer ROI) Teilung des Risikos und der Verantwortung

3 OF 3 Der Eigentümerbetrieb Hoteleigentümer = Betreiber Alle Rechte über Immobilie UND Hotelbetrieb Verantwortung für Umsatz und alle betriebs- bedingten und anlagebedingten Kosten Inhaber der Konzession Auf seinen Namen laufen alle Verträge mit den Mitarbeitern Auf seinen Namen laufen alle Rechnungen des Hotels

4 OF 4 Der Eigentümerbetrieb Das Privathotel Typ. Klein-/Mittelbetrieb Stärken: Hohe Flexibilität rasche Anpassung an neue Bedarfswünsche

5 OF 5 Der Eigentümerbetrieb Das Privathotel Schwächen: Betriebsnachfolge scharfer Wettbewerb mit Konzernhotellerie Rückläufige Belegungsziffern Überkapazitäten/Kostensteigerungen Kaum Produktivitätsfortschritte (Vgl. Industrie) Vernachlässigung betriebswirtschaftlicher Funktionen (Marketing, Rationalisierung, Qualitätssicherung,...)

6 OF 6 Der Eigentümerbetrieb Das Privathotel Profilierungsmöglichkeiten? Persönliches Engagement der Hotelierfamilie Persönlicher Kontakt zu den Gästen Individualität im Service Persönliche Note bei Design, Dekoration, Hotelzimmern, Restaurant,... Know-how und Fähigkeit zur Innovation Nischenbildung – konsequente Segmentierung der Kundengruppen (Familien, Frauen, Singles) Markenbildung (USP, Image, Marke) Qualitätsbildung (Restaurant, Service,..)

7 OF 7 Der Pachtbetrieb Pachtverhältnis Eigentümer = Verpächter Betreiber = Pächter Gegen eine festgelegte Vergütung (Pachtzins) steht dem Pächter das Recht zu, die Hotel- immobilie als selbständiger Unternehmer auf eigene Rechnung zu betreiben und die Früchte aus dieser Tätigkeit zu ziehen. Pächter stellt somit die Mitarbeiter an und ist Inhaber der Konzession.

8 OF 8 Der Pachtbetrieb Die Pacht Festpacht z.B ,-- + Ust. häufigste Art der Pacht Vorteil - Klarheit für beide Parteien Nachteil - Keine Berück- sichtigung der wirtschaft- lichen Entwicklung des Betriebes ( nur Inflations- abdeckung für Pächter) Umsatzpacht Gastronomie 6-12% Hotellerie 15-25% des pacht- pflichtigen Umsatzes (=alle Umsätze bzgl. Waren und Leistungen aus dem Pacht- objekt abzüglich Durchlauf- steuern, Erlöse aus Personal- verpflegung, -beherbergung u. Erlöse aus Eigenverbrauch)

9 OF 9 Der Pachtbetrieb Die Pacht Mischpacht Umsatzpacht mit Minimum-/ Maximumpacht Festpacht + Umsatzpacht Festpacht für bestimmte Betriebsbereiche, Umsatzpacht f. restl. Betrieb Erfolgs- bzw. Risikoteilung zwischen Pächter und Verpächter ! 2/3 aller Gastgewerbebetriebe sind Pachtbetriebe. Die hohe Fluktuation ist auf den häufig überzogenen Pachtzins zurückzuführen. Verpächter richten sich bei der Pachthöhe häufig nach den üblichen m 2 -Preisen. Vorzuziehen wäre die EOP- Methode (Ertragsorientierte Pachtwertfindung)

10 OF 10 Der Pachtbetrieb Der Pächter Einschränkung der Entscheidungsfreiheit nur in Dingen, die die Immobilie betreffen Info-Pflicht an Verpächter nur bezügl. Berechnung der Pacht Haftung: für Instandhaltung (gewöhnliche Abnutzung) für betriebsbedingte Kosten für Verluste aus dem Betrieb (erhält aber auch alle erwirtschafteten Gewinne)

11 OF 11 Der Pachtbetrieb Der Pächter Vorteile: Spezialisierung Risiko auf Betrieb des Hotels beschränkt geringerer Kapitalbedarf (höherer ROI) Fixkostenvariabilisierung Pachtzins = Aufwand = steuersenkende Wirkung Nachteile: Bauliche Veränderungen viel schwieriger Keinen Vorteil aus Wert- steigerung der Immobilie Fehlende Selbstfinanzie- rung aus Immobilie Grundstück und Gebäude fehlen als Sicherstellung für Kredite

12 OF 12 Der Pachtbetrieb Der Verpächter Vorteile: Geldanlage ohne für Hotelbetrieb Know-how mitzubringen Minimales Risiko aus Geschäftsablauf (Festp.) Mit kompetentem Partner (Marke) - Wertsteigerung der Immobilie Nachteile: Keine Einflussmöglichkeit auf Geschäftsablauf Umsatzpacht – Risikoteilung Festpacht – keine Betei- ligung an steigenden Umsätzen ist nur für die Immobilie zuständig ist verantwortlich für Arbeiten, die über gewöhnliche Reparaturen hinausgehen und den Wert des Grund- stückes bzw. der Immobilie nachhaltig verbessern

13 OF 13 Das Managementverhältnis Die Managementvergütung fixe Gebühr (unabhängig vom Geschäftsverlauf) umsatz- od. gewinnabhängige Gebühr Mischformen daraus (analog Pacht) GOP-Garantien = Absicherung des Eigentümers gegen schlechte Ergebnisse. Manager muss bei unter der Garantie liegendem Betriebsergebnis den Fehlbetrag an Eigentümer zahlen !

14 OF 14 Das Managementverhältnis Trends Der internationale Trend geht klar hin zum Managementverhältnis Managementgesellschaften beteiligen sich mit Darlehen und Eigenkapital am Hotel Vertragsdauer wird von 20/25 Jahren auf 8/12 Jahre reduziert Mehr Einflussnahme des Eigentümers auf operative Geschäfte (Budget, Stellenbe- setzungen, strategischen Entscheidungen..)

15 OF 15 Der Hotelkonzern ein herrschendes (Muttergesellschaft) und ein oder mehrere abhängige Unternehmen (Tochtergesellschaften) sind unter einheitlicher Leitung zusammengefasst. Tochtergesellschaften sind i.d.R. rechtlich selbständig aber wirtschaftlich abhängig. Auch häufig kapitalmäßig und natürlich organisatorisch miteinander verbunden.

16 OF 16 Betreiberkonzepte-Hotelkonzerne GF= Angestellter


Herunterladen ppt "OF 1 Die Betreiberformen unter dem Aspekt der funktionellen Entkopplung Ein Franchise-System kann die o. g. Betreiberformen ergänzen ! Der Eigentümerbetrieb."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen