Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Oberstufeninfo Zusammengestellt nach Materialien des Kultusministeriums und des Philologenverbandes  AEG, Bm-Ha-Wo 12/2014 Infos zur Qualifikationsphase.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Oberstufeninfo Zusammengestellt nach Materialien des Kultusministeriums und des Philologenverbandes  AEG, Bm-Ha-Wo 12/2014 Infos zur Qualifikationsphase."—  Präsentation transkript:

1 Oberstufeninfo Zusammengestellt nach Materialien des Kultusministeriums und des Philologenverbandes  AEG, Bm-Ha-Wo 12/2014 Infos zur Qualifikationsphase G8 Kurswahlen 2015, ABI 2017 … Wahlen bis Zeitplan Wahlzettel Auswertung bis Osterferien/Aushang Entwurf Leistenplan mit Lehrer- Namen auf L1,L2,L3 Kurswahlen nach Leistenplan nach Osterferien Überarbeitung … Pflichtstunden: 34

2 Oberstufeninfo

3 Nachweis bestimmter Leistungen in den vier Schulhalbjahren der Qualifikationsphase und Nachweis bestimmter Leistungen in der Abiturprüfung Abgeschlossene Berufsausbildung oder Einjährig: berufsbe- zogenes Praktikum Abschlüsse und Berechtigungen Nachweis bestimmter Leistungen in zwei zeitlich aufeinander folgenden Schulhalbjahren der Qualifikationsphase oder Einjährig: soziales oder ökologisches Jahr, Wehr-/Zivildienst, Bundesfreiwilligendienst

4 Oberstufeninfo Universität / Fachhochschulen Berufsbildende Schulen u.a Fachgymnasium 13.Klasse Qualifikations- phase GYMNASIUM Sekundarbereich II OBERSTUFE Gesamt- schulen 12.Klasse 11.Klasse Einführungsphase RealschuleOberschule 10.Klasse 09.Klasse GYMNASIUM Sekundarbereich I Hauptschule 09.Klasse 08.Klasse 07.Klasse 06.Klasse 05.Klasse Klasse Grundschule Klasse Ha,AEG

5 Oberstufeninfo Einführungsphase Qualifikationsphase  Unterricht in Kernfächern Schwerpunktfächern Ergänzungsfächern Wahlfächern Seminarfach  Erwerb einer  Gesamtqualifikation  durch Leistungen in der Qualifikationsphase und in der Abiturprüfung  Klassenverband und klassenübergreifende Lerngruppen  Pflichtunterricht und Wahlunterricht  Vorbereitung und Grundlage für die Arbeit in der Qualifikationsphase Versetzung Aufbau der gymnasialen Oberstufe Angebot von Schwerpunkten Thematisch bestimmte Halbjahresabschnitte Abiturprüfung (Zentralabitur)

6 Oberstufeninfo Einführungsphase: 10. Klasse Bereich Pflicht- unterricht Wahl- unterricht Schülerpflichtstundenzahl: 34 Fach Deutsch 1. Fremdsprache 2. Fremdsprache 1) 2) weitere Fremdsprache Musik 4) Kunst 4) Darstellendes Spiel 4) Wahlfremdsprachen 7), neue Fächer, Sporttheorie 2. Hj. 8), Förderunterricht, Arbeitsgemeinschaften, Methodenlernen Geschichte Erdkunde Politik-Wirtschaft 5) Religion, WN, Philosophie Mathematik Biologie 6) Chemie 6) Physik 6) Informatik 6) Sport Aufgabenfeld A B C Sport Wochenstunden ) - 3) Schülerhöchststundenzahl: + + 9)

7 Oberstufeninfo Klassenkonferenz Entscheidet nach schulrechtlichen Bestimmungen sowie pädagogischen und fachlichen Gesichtspunkten Kriterium Grundlage Kann eine erfolgreiche Mitarbeit in der Qualifikationsphase erwartet werden ? Alle Fächer des Pflichtunterrichts in der Einführungsphase  Anforderungen an Ausgleichsfächer Deutsch, Fremdsprache, Mathematik können nur untereinander ausgeglichen werden Versetzung 10. Klasse

8 Oberstufeninfo 1 Ausgleichsfach mit mindestens gut oder 2 Ausgleichsfächer mit mindestens befriedigend 2 Ausgleichsfächer mit mindestens befriedigend in einem Fach mangelhaft in zwei Fächern mangelhaft in einem Fach ungenügend Versetzung 10. Klasse in allen Fächern mindestens ausreichend In allen anderen Fächern mindestens ausreichend Versetzung Konferenzentscheidung im Einzelfall Nichtversetzung möglicher Ausgleich

9 Oberstufeninfo Stärkung des selbständigen Lernens und wissenschaftspropädeutische Grundbildung wissenschaftspropädeutische Grundbildung mit Vertiefung in Schwerpunktbereichen Allgemeinbildung eine breite und vertiefte Allgemeinbildung erreichen Die Schüler sollen Das besondere Ziel: Studierfähigkeit wichtige inhaltliche und methodische Voraussetzungen für die allgemeine Studierfähigkeit erwerben ihren Bildungsweg auch berufsbezogen fortsetzen können Ziele der gymnasialen Oberstufe

10 Oberstufeninfo  Leistungen in den Klausuren bzw. in der Facharbeit  mündliche Beiträge (Beteiligung am Unterrichtsgespräch, Referate, u.a.)  schriftliche Beiträge (Tests, Datensammlungen, Protokolle, Schülerbetriebspraktika u.a.)  experimentelle, gestalterische und praktische Leistungen  Mitarbeit im Unterricht Zusammenfassende Bewertung am Ende eines Halbjahres mit den Noten 1 bis 6 In der Qualifikationsphase: Umsetzung der Noten in Punkte Das Punktesystem Leistungsbewertung Einführungsphase  Qualifikationsphase

11 Oberstufeninfo Aufgabenfelder sprachlich- literarisch- künstlerisch A gesellschafts- wissenschaftlich B Mathematisch- naturwissensch.- technisch C Deutsch Englisch Kunst Musik Darstellendes Spiel Politik-Wirtschaft Geschichte Erdkunde Werte und Normen Religion Philosophie Mathematik Physik Chemie Biologie Informatik Sport Französisch Spanisch Latein Seminarfach

12 Oberstufeninfo Fächerarten in der Qualifikationsphase Seminarfach es wird eine Facharbeit geschrieben (2 Wo.-Std.) Ergänzungs- und Wahlfächer Weitere Pflicht- und Wahlfächer (4 bzw. 2 Wo.-Std.) Kernfächer Deutsch, Fremdsprache, Mathematik (4 Wo.-Std.) 2 Schwerpunktfächer Je nach gewähltem Schwerpunkt (4 Wo.-Std.)

13 Oberstufeninfo Jeder Schüler hat fünf Prüfungsfächer (vierstündig)  1 Fach auf normalem Niveau (P5) mündliche Abiturprüfung  1 Fach auf normalem Niveau (P4) sc hriftliche Abiturprüfung *) 2 *) Eine zusätzliche mündliche Prüfung ist möglich. 1)Im gesellschaftswissenschaftlichen Schwerpunkt: SP1 das erste Schwerpunktfach Geschichte SP2 Deutsch/fortgeführte Fremdsprache/Mathematik/Naturwissenschaft P3 das zweite Schwerpunktfach  3 Fächer auf erhöhtem Niveau (SP1, SP2, P3) schriftliche Abiturprüfung *) (die beiden Schwerpunktfächer und P3 mit 1), doppelter Wertung) 3x LK gk

14 Oberstufeninfo Wahl der Prüfungsfächer Bedingungen für die Wahl der fünf Prüfungsfächer: M indestens EIN Prüfungsfach aus jedem Aufgabenfeld.  M indestens EIN Prüfungsfach aus jedem Aufgabenfeld. ZWEI der drei Fächer Deutsch, Fremdsprache 1), Mathematik  ZWEI der drei Fächer Deutsch, Fremdsprache 1), Mathematik  DREI schriftliche Prüfungsfächer mit erhöhtem Anforderungsniveau Voraussetzung für eine Wahl: mindestens halbjährige Teilnahme am Unterricht in der Einführungsphase  Mit 00 Punkten können Belegungsverpflichtungen nicht erfüllt werden.  Von themengleichen Halbjahren kann nur eines auf die Belegungsverpflichtung angerechnet werden.

15 Oberstufeninfo Profile

16 Oberstufeninfo Einbringungsverpflichtungen I Anzahl der Schulhalbjahresergebnisse Deutsch4 Fremdsprache 1)2) 4 Kunst oder Musik 4) oder DS2 Politik-Wirtschaft2 Geschichte2 Religion o. Werte/Normen 5) o. Philos.2 Mathematik4 Naturwissenschaft 1) 4 Seminarfach2 Summe für alle Profile26 Kurswahlen_2015.exe

17 Oberstufeninfo Einbringungsverpflichtungen II zusätzlich im A-Profil: sprachlich +4 (weitere FS) +2 (PF aus dem B-Aufgabenfeld) festgelegte Schulhalbjahresergebnisse noch maximal vier freie Wahlen zusätzlich im B-Profil: gesellschaftswissenschaftlich +2 (GE ist PF1) +2 (PW ist PF3) oder +4 (EK ist PF3) +2 (Auflage FSP/NW/INF) festgelegte Schulhalbjahresergebnisse noch maximal vier freie Wahlen zusätzlich im C-Profil: mathematisch-naturwissenschaftlich +4 (weitere NW) +2 (PF aus dem B-Aufgabenfeld) festgelegte Schulhalbjahresergebnisse noch maximal vier freie Wahlen zusätzlich im K-Profil: künstlerisch +2 (KU ist PF1) +2 (Auflage MU/DS) +2 (PF aus dem B-Aufgabenfeld) festgelegte Schulhalbjahresergebnisse noch maximal vier freie Wahlen +6

18 Oberstufeninfo Profile naturw Deutsch Fremdsprache 1)2) Politik-Wirtschaft Religion/WN/Philosophie 5) Prüfungsfach aus B 9) Mathematik Naturwissenschaft 1) Seminarfach 7) Geschichte Kunst/Musik/Darstell.Spiel 4) Musik bzw. Kunst 4) Kunst bzw. Musik, oder DS 4) weitere Fremdsprache 1)3) weitere Naturwissenschaft 1)6) weitere Fremdspr./Naturw. 8) Summe der HjE Weitere HjE (z.B. PF Ek, Sp, FS, Ku, Mu, DS, Ge, Po, Rel/WN, NW, Inf.) HjE insgesamt gesells künstl sprachl Schwerpunkte

19 Oberstufeninfo Schwerpunkte in der Qualifikationsphase und Belegungsverpflichtungen 1) Fortgef. FS NWMu / KuGe4 2) 4 De 4 2) 4 FS 44 Ma 44 De FS Ma De FS Ma 3) De FS Ma NW 44 NW / Inf NW Po / Ek / Re / Phil Prüfungsf. B 44 FS / NW / Inf 9)10) 42Mu / Ku / DS 6) 22 Ge 22 Pw 22 Pw 4) Wahlfächer 12) Mindestpflichtstunden NW2. FSMu / Ku Ge Pw 4) / Ek / Re SprachlichNaturwis.Mus.-künstl.Gesellschaftsw.WStdHj Re/ WN / Phil 7) 24 Re / WN / Phil 7)8) Sport 11) 24 Seminarfach 24 De 3) FS 3) Ma 5) NW De 3) Ma 3)  Kurswahlen_2015.exe Kurswahlen_2015.exe

20 Oberstufeninfo Abgabe des Vor-Wahlzettels bis spätestens Di., im Sekretariat Kurswahlen Abi 2017

21 Oberstufeninfo Schade, schon zu Ende

22 Oberstufeninfo Gesamtqualifikation ab ABI 2014 Schulhalb- jahr SP1SP2SP3PF4PF5 Block I 36 Kurse: 20xPF+16xAuflagen 48 Ergebnisse= 32 PF-Ergebnisse +Auflagen-Ergebnisse +Wahl-Ergebnisse ≥240 KMKPunkte  240x40/48=200 Punkte 11.1XX XXX 11.2XX XXX 12.1XX XXX 12.2XX XXX + 16 weitere Ergebnisse gemäß Einbringungsverpflichtung höchstens 4 Unterkurse in PF4, PF5 und den weiteren Kursen auf grundlegendem Niveau höchstens 3 Unterkurse im SP1, SP2 und SP3 Block II 5 Kurse: 20 Ergebnisse >100 Punkte 12.2 wird nicht berücksichtigt  Abitur- prüfung XXXX höchstens 2 „Unterkurse“, SP1-3 Bedingung? Ha, 11/12

23 Oberstufeninfo Gesamtqualifikation und Abiturprüfung Block II Mindestpunktzahl 100 Höchstpunktzahl 300 Block I 1) Mindestpunktzahl 200 Höchstpunktzahl Halbjahresergebnisse, darunter das 1. bis 4. Halbjahr von P4 und P5, in einfacher Wertung dabei höchstens 4 Halbjahresergebnisse mit weniger als 05 Punkten sowie die 12 Halbjahresergebnisse von P1, P2 und P3 in doppelter Wertung dabei höchstens 3 Halbjahresergebnisse mit weniger als 05 Punkten die Prüfungsergebnisse in den 5 Prüfungsfächern in vierfacher Wertung 3 Prüfungsfächer mit mindestens 20 Punkten, darunter P1, P2 und oder P3 statt P4 besondere Lernleistung möglich..\..\Erlasse-MK\AVO-GOBAK_und_EB-AVO-GOBAK_Fassung_1_8_2012_.pdf

24 Oberstufeninfo AVO §1... (3) Die Fachhochschulreife wird erworben durch bestimmte Leistungen in zwei zeitlich aufeinander folgenden Schulhalbjahren der Qualifikationsphase der Gymnasialen Oberstufe,... und zwar 1.der schulische Teil nach Maßgabe des § 17 und 2.2. der berufsbezogene Teil a) durch eine erfolgreich abgeschlossene, durch Bundes- oder Landesrecht geregelte Berufsausbildung, b) durch ein mindestens einjähriges geleitetes berufsbezogenes Praktikum oder c) durch Ableistung eines einjährigen sozialen oder ökologischen Jahres, eines einjährigen Wehr- oder Zivildienstes oder eines einjährigen Bundesfreiwilligendienstes. Fachhochschulreife

25 Oberstufeninfo Erwerb des schulischen Teils der Fachhochschulreife ► je 2 Halbjahresergebnisse im 1. und 2. Prüfungsfach in zweifacher Wertung - zusammen mindestens 40 Punkte - 3 Halbjahresergebnisse mit mindestens je 10 Punkten ►11 Halbjahresergebnisse in einfacher Wertung - zusammen mindestens 55 Punkte - mindestens 6 Halbjahresergebnisse vierstündiger und höchstens 5 Halbjahresergebnisse zweistündiger Fächer - 9 Halbjahresergebnisse mit mindestens je 5 Punkten Voraussetzungen: - Deutsch (2) - eine Fremdsprache (2) 1) - Geschichte oder anderes B-Fach, wenn Prüfungsfach (2) - Mathematik (2) - eine Naturwissenschaft (2) 1) ► sämtliche Halbjahresergebnisse in zwei aufeinanderfolgenden Halbjahren belegt und bewertet ► in einem Fach nicht mehr als 2 Halbjahresergebnisse ► kein mit 00 Punkten bewertetes Halbjahresergebnis ► keine themengleichen Halbjahresergebnisse ► P3-Fach muss mit 2 Halbjahresergebnissen berücksichtigt werden Einbringungsverpflichtungen: Weitere Bedingungen: P1/P2: im Schnitt 05 Punkte 11 weitere Kurse

26 Oberstufeninfo Höchstzeit:4 Jahre Mindestzeit:2 Jahre Regelfall:3 Jahre Überschreitung der Regelzeit 1. Rücktritt nach dem 1. Halbjahr der Qualifikationsphase oder 2. Rücktritt nach dem 2. Halbjahr der Qualifikationsphase oder 4. Rücktritt nach dem 4. Halbjahr der Qualifikationsphase 3. Rücktritt nach dem 3. Halbjahr der Qualifikationsphase oder Verweildauer in der gymnasialen Oberstufe  Keine Meldung zur Abiturprüfung  Nichtzulassung zur Abiturprüfung Zusätzlich möglich: Härtefall sowie Wiederholung nach Nichtbestehen Einführungsphase Qualifikationsphase 2 Rücktritt 3 4 Keine Meldung 4 Rücktritt vor Prüfung 4 Nichtzulassung mit Versetzung in die Qualifikationsphase  Rücktritt vor Beginn der Abiturprüfung 1 Rücktritt


Herunterladen ppt "Oberstufeninfo Zusammengestellt nach Materialien des Kultusministeriums und des Philologenverbandes  AEG, Bm-Ha-Wo 12/2014 Infos zur Qualifikationsphase."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen