Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

MUSIKTHERAPIE mit AUTISTEN KLOBASSA D., HILLEMANN E., REITBAUER C. SE Grundlagen zur Lern- & Entwicklungsstörungen.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "MUSIKTHERAPIE mit AUTISTEN KLOBASSA D., HILLEMANN E., REITBAUER C. SE Grundlagen zur Lern- & Entwicklungsstörungen."—  Präsentation transkript:

1 MUSIKTHERAPIE mit AUTISTEN KLOBASSA D., HILLEMANN E., REITBAUER C. SE Grundlagen zur Lern- & Entwicklungsstörungen

2 Ü berblick Grundlagen der Musiktherapie Pränatale Sinnesentwicklung Fallbeispiel Max Methoden

3 Grundlagen der Musik Musik wird zur Musik durch das Erleben des Menschen. (Bruhn, 1999) Musik und Herztätigkeit Musik und Hirntätigkeit

4 Grundlagen der Musik 1.) Aktivierung : durch rhythmische Musik 2.) Ordnende/regulierende Wirkung : durch langsame, getragene Musik 3.) Ruhe/Geborgenheit/Vertrauen : durch verhallende Klänge

5 Grundlagen der Musik Definition nach NAMT: Musiktherapie ist die gezielte Anwendung von Musik oder musikalischen Elementen, um therapeutische Ziele zu erreichen [...]. Durch Musiktherapie soll dem Patienten Gelegenheit gegeben werden, sich selbst und seine Umwelt besser zu verstehen, sich in ihr freier und effektiver zu bewegen und eine bessere psychische Stabilität und Flexibilität zu entwickeln.

6 Grundvoraussetzungen und Fähigkeiten des Therapeuten 1. So-Zustand akzeptieren 2. positive Hypothese 3. geschärfte Wahrnehmungs- & Resonanzbereitschaft 4. besondere Sensibilität bez. Nähe-Distanz- Bedürfnis des Kindes 5. mit musikalische Fertigkeiten Spielform entwickeln

7 Pränatale Sinnesentwicklung Tasten & Fühlen 2. Monat: Mund 3. Monat: Hand, Mundhöhle, Körperoberfläche 4. Monat: reiz- und schmerzempfindlich 6. Monat: Vibration, Druck, Schmerz, Temperatur Vorliebe für WASSER, Schmerzunempfindlichkeit!

8 Pränatale Sinnesentwicklung Schmecken & Riechen Monat Monat auffällig & Eigenheiten

9 Pränatale Sinnesentwicklung Gleichgewicht Vestibuläres System ab Ende 3. Monat Reifung: 5. – 7. Monat Stereotyp: Schaukeln!

10 Pränatale Sinnesentwicklung Hören ab Monat im 6. Monat ausgereift Autistische Kinder sprechen oft nicht, Vorlieben für uns unangenehme Geräusche!

11 Pränatale Sinnesentwicklung Sehen zwischen Monat Schaukeln, Drehen vor Augen!

12 Vorgeburtliches Lernen und das Kontinuum pränataler Erfahrung Differenzierte Reaktion auf bekannte Hörreize aus dem Mutterleib Bedeutende Rolle der eigenen Aktivität im Neugeborenenalter Wasserbetten! Elementare Musik-, Bewegungs- und Sprachspiele

13 Max - Verhaltensauffälligkeiten Vermeidung von Augenkontakt keine Lautäußerung spezielle Ängste Stereotypien Lautstärke- und Lichtempfindlichkeit keine Spieltätigkeit

14 Max - Verhaltensauffälligkeiten Häufige, plötzliche Aufregungen nimmt die Dinge um sich nicht richtig wahr Abwehr beim Lernen von neuen Dingen plötzliche Zornesausbrüche, plötzliches Lachen, reagiert nicht auf Ansprechen

15 Ärztliche Diagnose: Autistische Verhaltensweisen mit schwerer mentaler und sprachlicher Entwicklungsstörung. Hauptproblem: Störung der Beziehungsfähigkeit

16 Zusammenfassung der Entwicklung Blickkontakt Erweiterung der Lautäußerungen Ansätze zum Singen spezielle Ängste nicht mehr zu beobachten Stereotypien - im alleingelassenen Zustand Wahrnehmungsempfindlichkeiten nicht mehr bemerkbar

17 Zusammenfassung der Entwicklung Unnachvollziehbare Aufregungen nicht mehr beobachtbar Reaktion auf angebotene Spieltätigkeit Kommunikation durch Gesten und Handführen meist verbunden mit Lautierungen


Herunterladen ppt "MUSIKTHERAPIE mit AUTISTEN KLOBASSA D., HILLEMANN E., REITBAUER C. SE Grundlagen zur Lern- & Entwicklungsstörungen."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen