Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

VIKAS Arbeitsunterlagen WS 2005/2006 Arbeitsunterlagen zur Vorlesung Systeme der Kosten- und Erlösrechnung – Grundlagen WS 2004/2005 Institut für Controlling.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "VIKAS Arbeitsunterlagen WS 2005/2006 Arbeitsunterlagen zur Vorlesung Systeme der Kosten- und Erlösrechnung – Grundlagen WS 2004/2005 Institut für Controlling."—  Präsentation transkript:

1 VIKAS Arbeitsunterlagen WS 2005/2006 Arbeitsunterlagen zur Vorlesung Systeme der Kosten- und Erlösrechnung – Grundlagen WS 2004/2005 Institut für Controlling und Unternehmensführung der Karl Franzens Universität Graz Univ.-Prof. Dr. Kurt Vikas Seite 0.00

2 VIKAS Arbeitsunterlagen WS 2005/2006 Der Controlling-Berater stellt sich vor: Seite 0.01

3 VIKAS Arbeitsunterlagen WS 2005/2006 jeweils von 14:00 bis 18:00 Uhr Termine WS 2004/05 Vorlesung: 06. Oktober Oktober Oktober 2005 Vortrag und Diskussion der Hausarbeiten: 17. November November Dezember 2005 (Klausur !) Seite 0.02

4 VIKAS Arbeitsunterlagen WS 2005/2006 Seite 0.03 Regeln der Veranstaltung, Kurs CAS: 1.Anwesenheitsliste 2.Vorlesungen am 06., 13., Vergabe von Hausarbeitsthemen am Ausarbeitung der Themen bis Text: Seiten, Präsentation ca. 30 Minuten 6.Präsentation und Diskussion am , 24.und Schriftliche Klausur, 1 Stunde, am Ergebnis: Schein für 2 WS 9.Mit dem SS 2005 (Vikas/Jurasek) mit 2 WS ist der Kurs abgeschlossen

5 VIKAS Arbeitsunterlagen WS 2005/2006 Gliederung der Vorlesung 1.Entwicklungsformen und betriebswirtschaftliche Grundlagen 2.Kostenarten- und Kostenstellenrechnung 3.Werksauftragsabrechnung (Innenaufträge) 4.Prozesskostenrechnung 5.Kostenträgerrechnung 6.Deckungsbeitragsrechnung 7.Betriebsergebnisrechnung Seite 0.04

6 VIKAS Arbeitsunterlagen WS 2005/2006 empfohlene Literatur: Vikas, K., Neue Konzepte für das Kostenmanagement, 3. Auflage Kilger, W., Flexible Plankosten- und Deckungsbeitragsrechnung, 11. Auflage Müller, H., Prozesskonforme Grenzplankostenrechnung, 2. Auflage Ewert / Wagenhofer, Interne Unternehmensrechnung Serienbeiträge QUATTRO aus dem Controlling- Berater, Heft 07/02 bis 06/03 Seite 0.05

7 VIKAS Arbeitsunterlagen WS 2005/2006 Gliederung der Vorlesung 1.Entwicklungsformen und betriebswirtschaftliche Grundlagen 2.Kostenarten- und Kostenstellenrechnung 3.Werksauftragsabrechnung (Innenaufträge) 4.Prozesskostenrechnung 5.Kostenträgerrechnung 6.Deckungsbeitragsrechnung 7.Betriebsergebnisrechnung Seite 0.04

8 VIKAS Arbeitsunterlagen WS 2005/2006 ENTWICKLUNGSFORMEN Seite 1.01 ENTWICKLUNGSFORMEN BW-GRUNDLAGEN Jahr (ca.) Entwicklungsstufe Vertreter (u.a.) Ab 1900 Istkostenrechnung, Vollkostenrechnung jedoch Schmalenbach bereits Kritik, z.B. zur Fixkostenproblematik Von der Normalkostenrechnung zur Taylor, starren Plankostenrechnung Gilbreth Flexible Plankostenrechnung Neumayer Direct Costing (in den USA) Harris 1953 Grenzplankostenrechnung Plaut, Kilger 1959 Relative Einzelkosten- und Deckungsbeitrags- Riebel rechnung 1959 Stufenweise Fixkostendeckungsrechnung Aghte, Mellerowicz 1986 Dienstleistungskostenrechnung Vikas 1988 Activity Based Costing (in den USA) Johnson,Kaplan 1989 Prozesskostenrechnung Horvath,Mayer Ab 1990 Target Costing, Life Cycle Costing, Seidenschwarz Aktuell Beyond Budgeting Daum

9 VIKAS Arbeitsunterlagen WS 2005/2006 Seite 1.02 Istkosten- rechnung Normalkosten- rechnung Plankosten- rechnung Grundform Mit Fest- Preisen für externe Prod.- faktoren Istkosten Istkosten, bewertet zu Festpreisen Mit gepl. Einzel- kosten Starr Flexibel Als Voll- Kosten- rechnung Als Grenz- kosten- rechnung Solleinzelkosten + Istkosten der Kostenstellen bewertet zu Festpreisen Preis- und Tarif- abwei- chung Einzel- Kosten- Verbr.- abwei- chung Quelle: Kilger Solleinzel- kosten + Plankosten der Kostenst. Solleinzel- kosten + Normalkost. der Kosten- stellen Über- und Unterdeckungen der Kosten- stellen Abweichungen der Kostenstellen von den Plan- kosten Solleinzel- kosten + verr. Plankosten der Kostenst. Solleinzel- kosten + prop. Sollkosten der Kostenst. Be- schäftig. abweich. Fixe Plan- kosten Ver- brauchs- abweich. der Kosten- stellen ErgebnisrechnungErgebnisrechnung ENTWICKLUNGSFORMEN BW-GRUNDLAGEN

10 VIKAS Arbeitsunterlagen WS 2005/2006 Transparenz im Gemeinkostenbereich Ressourceninanspruchnahme durch Prozesse Paralleler Mengen- und Wertefluss Steigerung der Effizienz Kapazitätsauslastung der indirekten Bereiche kontinuierliche Wirtschaftlichkeits- kontrolle innerbetrieblicher Prozesse Schnittstellenmanagement durch prozessorientiertes Denken gerechte Kalkulation verursachungsgerechte Verrechnung interner Aktivitäten Komplexitätskosten Kosten von Produkt- und Verfahrens- änderungen entscheidungsrelevante strategische Informationen zur Gemeinkostenreduzierung Profitabilitätssteigerung durch durch Prozeßoptimierung Identifikation nicht profitabler Produkte und Kunden Aufgaben und Ziele der Prozeßkostenrechnung Seite 1.03 ENTWICKLUNGSFORMEN BW-GRUNDLAGEN

11 VIKAS Arbeitsunterlagen WS 2005/2006 Prozesskostenrechnung Seite 1.04 Activity Based Costing (CAM-I, Johnson, Kaplan) Unterschiede zwischen ENTWICKLUNGSFORMEN BW-GRUNDLAGEN (Horvath, Mayer) Kriterium Ausgangslage Lohnzuschlagskalkulation (Grenz-)Plankostenrechnung Architektur Cost-Pools, Cost-Drivers Haupt- und Hilfsprozesse Kostenspaltung nein leistungsmengeninduziert, leistungsmengenneutral Kostenträger Produkt, Auftrag zusätzlich andere Bezugs- objekte, wie Kunden etc. Einsatzbereich Gesamt-Unternehmen nur indirekte Bereiche

12 VIKAS Arbeitsunterlagen WS 2005/2006 Markt Strategische Positionierung SGF-Planung, Marktforschg. Produkt- Merkmale Zeit/ Qualität/ Kosten Strateg. Preis Preis/ Absatz/ Rentabilität Vom Markt erlaubte Kosten Differenz Marktpreis und an- Gestrebtem Gewinn allowable cost Zur Zeit erreichbare Kosten bei vorhandener Prozess-Technologie Drifting cost Kostenreduktionsbedarf Unternehmen Ergebnis-/Finanzplanung Seite 1.05 Management- entscheidung Modifizierte Target cost Massnahmen zur Ziel- kostenerreichung Zielkostenspaltung Markteintritt Laufende Kostensenkungen Quelle: Seidenschwarz Target Costing (Markt- und rentabilitäts- orientiertes Kostenmanagement) ENTWICKLUNGSFORMEN BW-GRUNDLAGEN

13 VIKAS Arbeitsunterlagen WS 2005/2006 Life Cycle Costing Seite 1.06 Einführung Wachstum Reife Rückgang * * Phasen des Lebenszyklus nach Porter ENTWICKLUNGSFORMEN BW-GRUNDLAGEN

14 VIKAS Arbeitsunterlagen WS 2005/2006 Beyond Budgeting Prinzip Seite 1.04 klassische Budgetierung Beyond Budgeting ENTWICKLUNGSFORMEN BW-GRUNDLAGEN Kriterium Ausgangslage Stabile Markt- und Produkt- Zunehmende Volatilität Struktur der globalisierten Märkte Verantwortung eher zentral, durch Budget dezentral, durch Coaching kontrolliert unterstützt Maßstab detaillierter Jahresplan externe/interne Benchmarks Kontrolle Top down, hierarchisch dezentrale Ergebniskontrolle Information dominiert von der Zentrale offen, transparent, dezentral Flexibilität gering hoch

15 VIKAS Arbeitsunterlagen WS 2005/2006 Überblick Grenzplankostenrechnung Kostenträger Kostenstellen / Leistungsarten/Bezugsgröße Prozesse/Costdriver Aktivierte Eigenleistg. Kostenarten Fertigungslohn GemeinkostenEinzelkosten Erlösarten UmsatzerlöseErlösschmälerungenSondereinzelkosten Vertrieb Ergebnisse / Deckungsbeiträge Seite 1.10 ENTWICKLUNGSFORMEN BW-GRUNDLAGEN

16 VIKAS Arbeitsunterlagen WS 2005/2006 Systemüberblick Kostenrechnung Seite 1.11 ENTWICKLUNGSFORMEN BW-GRUNDLAGEN Produkte Prozesse I

17 VIKAS Arbeitsunterlagen WS 2005/2006 Systemüberblick Deckungsbeitragsrechnung E K Deckungsbeitragsrechnung DBR-KundenDBR-ProdukteDBR-Profit-Center E r g e b n i s Standard-Ergebnis +/– Abweichungen +/– Deckungsdifferenzen ( ) = Betriebsergebnis Bruttoerlös Erlösminderung/SEKOV Nettoerlös Dir./prop. Produktkosten Deckungsbeitrag 1 D B 1 fixe Ko. Kunde D B 2 fixe Ko.Ku.Gru. D B 3 übrige fixe Ko. D B 1 fixe Ko. Produkt D B 2 fixe Ko.Prod.Gr. D B 3 übrige fixe Ko. D B 1 fixe Ko. PC D B 2 fixe Ko.PC-Gru. D B 3 übrige fixe Ko. –=–=–=–= –=–=––=–=– –=–=––=–=– –=–=––=–=– J E E E M L M E K M D I M E I II L H E K E I K D E M K Seite 1.12 ENTWICKLUNGSFORMEN BW-GRUNDLAGEN

18 VIKAS Arbeitsunterlagen WS 2005/2006 Entwicklungslinien der Kostenrechnung Traditionelle Vollkosten- und Nettoergebnisrechnung Istkostenrechnung auf Basis der Istbeschäftigung Kostenumlagen und Zuschlagskalkulation Nettoergebnisrechnung (keine Kostenspaltung) Normalkostenrechnung MaschinenstundensatzkalkulationNutzschwellen-Analyse Starre Plankostenrechnung Bezugsgrößenkalkulation Stufenweise Fixkostendeckungsrechnung Grenzplankosten- und Deckungs- beitragsrechnung (Kilger, Plaut) Prozeßkostenrechnung (ActivityBased Costing) (Cooper, Kaplan) Relative Einzelkosten- und Deckungsbeitragsrechnung (Riebel) Flexible Plankostenrechnung Vorgangskalkulation Stufenweise Fixkostendeckungsrechnung Zielgerichtete (markt- und wettbewerbsorientierte), ressourcen-, prozeß- und leistungsbezogene, durchgängige Plankosten- und Deckungsbeitragsrechnung Marktorientierung durch Zielkostenrechnung (Target Costing) Wettbewerbsorientierung durch Vergleich von Kostenpositionen (Benchmark Costing) Quelle: Männel Seite 1.07 ENTWICKLUNGSFORMEN BW-GRUNDLAGEN

19 VIKAS Kostenverlauf der variablen Kosten Proportional Quelle: Hausarbeit Eveline Adam, WS 2002/03 Seite 1.13 ENTWICKLUNGSFORMEN BW-GRUNDLAGEN

20 VIKAS Kostenverlauf der variablen Kosten Progressiv Quelle: Hausarbeit Eveline Adam, WS 2002/03 Seite 1.14 ENTWICKLUNGSFORMEN BW-GRUNDLAGEN

21 VIKAS Kostenverlauf der variablen Kosten Degressiv Quelle: Hausarbeit Eveline Adam, WS 2002/03 Seite 1.15 ENTWICKLUNGSFORMEN BW-GRUNDLAGEN

22 VIKAS Kostenverlauf der variablen Kosten Kubischer Verlauf Quelle: Hausarbeit Eveline Adam, WS 2002/03 Seite 1.16 ENTWICKLUNGSFORMEN BW-GRUNDLAGEN

23 VIKAS Kostenverlauf der fixen Kosten Quelle: Hausarbeit Eveline Adam, WS 2002/03 Seite 1.17 ENTWICKLUNGSFORMEN BW-GRUNDLAGEN

24 VIKAS Kostenverlauf der sprungfixen Kosten Fixkosten Vor Zubau: EH Nach Zubau: EH Quelle: Hausarbeit Eveline Adam, WS 2002/03 Seite 1.18 ENTWICKLUNGSFORMEN BW-GRUNDLAGEN

25 VIKAS Arbeitsunterlagen WS 2005/2006 /Mon B BPBP B max E Fixe Kosten Nutzkosten Leerkosten Nutz- und Leerkostenanalyse nach Gutenberg Seite 1.19 ENTWICKLUNGSFORMEN BW-GRUNDLAGEN

26 VIKAS Arbeitsunterlagen WS 2005/2006 Menge Plan- absatz Sollkosten Break-even-Point Soll-Erlös ki K (p) F Kostenverrechng. Kosten/Erlöse/Ergebnis 0 Plan-Ergebnis K (p) P Soll-Ergebnis Ist- absatz Seite 1.20 ENTWICKLUNGSFORMEN BW-GRUNDLAGEN

27 VIKAS Arbeitsunterlagen WS 2005/2006 Personalplanung Absatzplanung Leistungsplanung Produktionsplanung (einschl. Bestands- planung) Kostenplanung KST, Aufträge Vorsysteme Plankalkulation Ergebnisplanung Absatz- mengen Bezugsgrößen- mengen Proportionale Herstellkosten Kostenstel- lentarife Produktions- mengen Materialpreise Arbeitsplan Stückliste Fixkosten (in Stufen) BOTTOM-UP Investitionsplan. Plan-GuV/Bilanz TOP-DOWN Finanzplanung Werteflußplanung Mengenflußplanung Integration der betrieblichen Teilpläne Integrierter Planungsprozeß (Top-down-/Bottom-up-Gegenstromverfahren) ENTWICKLUNGSFORMEN BW-GRUNDLAGEN Seite 1.09

28 VIKAS Arbeitsunterlagen WS 2005/2006 Gliederung der Vorlesung 1.Entwicklungsformen und betriebswirtschaftliche Grundlagen 2.Kostenarten- und Kostenstellenrechnung 3.Werksauftragsabrechnung (Innenaufträge) 4.Prozesskostenrechnung 5.Kostenträgerrechnung 6.Deckungsbeitragsrechnung 7.Betriebsergebnisrechnung Seite 0.04

29 VIKAS Arbeitsunterlagen WS 2005/2006 Struktur Deckungs- beiträge Kostenträgerobjekte Fertigungsauftr., Projekte, Werksauftr. Tätigkeiten Funktionen Prozesse primär/sek. Lohn- und GemeinkostenEinzelkosten Umsatzerlöse, Erlösschmälerungen, Sondereinzelkosten Ergebnisobjekte DB-Hierarchien Kundenaufträge Auftragspositionen Sekundäre direkte Kostenstellen Leistungs.Bzgr. Primäre direkte Kostenstellen Leistungs.Bzgr. Sekundäre indirekte Kostenstellen Wertdeckung Primäre direkte Kostenstellen VE Investobjekte Konto in Bau Seite 2.01 KOSTENARTEN- KOSTENSTELLENRECHNUNG

30 VIKAS Arbeitsunterlagen WS 2005/2006 Kosten normalaußergewöhnlich periodenrichtigperiodenfremd betriebsbedingtbetriebsfremd Aufwand Quelle:HABERSTOCK 1987 Neutraler Aufwand Abgrenzung zwischen Aufwand und Kosten I Seite 2.02 KOSTENARTEN- KOSTENSTELLENRECHNUNG

31 VIKAS Arbeitsunterlagen WS 2005/2006 Gesamtaufwand Gesamtkosten Zweckaufwand Als Kosten verrechneter Zweckaufwand Grundkosten Kalkulatorische Kosten AnderskostenZusatzkosten Neutraler Aufwand Nicht als Kosten verrechneter Zweckaufwand Quelle: KILGER 1987, S. 25; entspricht auch HABERSTOCK 1987, S. 36 Abgrenzung zwischen Aufwand und Kosten II Seite 2.03 KOSTENARTEN- KOSTENSTELLENRECHNUNG

32 VIKAS Arbeitsunterlagen WS 2005/2006 Begriffe des Rechnungswesen (1) Auszahlungen, Ausgaben, Aufwand und Kosten Auszahlungen der Periode Auszahlung, aber keine Ausgabe *Begleichung von Verbindlichkeiten aus vergangener Perioden * Vorausauszahlungen für Güter- zugänge nachfolgender Perioden Auszahlung und Ausgabe Ausgabe aber keine Auszahlung *Güterzugänge, die erst später bezahlt werden *Güterzugänge, die bereits früher bezahlt wurden = Ausgaben der Periode Ausgabe, aber kein Aufwand *nicht erfolgswirksam, rein finanzwirtschaftliche Ausgabe *Ausgaben, die in anderen Perioden erfolgswirksam waren/werden Ausgabe und Aufwand Aufwand aber keine Ausgabe *Jetzt erfolgswirksamer Aufwand früherer Perioden (z.B. Abschreibungen) *Jetzt erfolgswirksamer Aufwand zukünftiger Perioden (z.B. Rückstellungen) = Kosten der Periode = Aufwand der Periode Aufwand, aber keine Kosten neutraler Aufwand Aufwand und Kosten Kosten, aber kein Aufwand neutrale Kosten Zusatzkosten (Opportunitätskosten) * kalk. Unternehmerlohn * kalk. Eigenkapitalzinsen * kalk. Eigenmiete Anderskosten (z.B. Afa) Liquiditäts- und Finanzrechnung Erfolgsrechnung KOSTENARTEN- KOSTENSTELLENRECHNUNG Seite 2.04 * betriebsfremder Aufwand * a.o. Aufwand * periodenfremder Aufwand

33 VIKAS Arbeitsunterlagen WS 2005/2006 Begriffe des Rechnungswesen (2) Einzahlungen, Einnahmen, Ertrag und Erlös Einzahlungen der Periode Einzahlungen, aber keine Einnahme *Eingang von Forderungen aus vergangenen Perioden * Voraus-Einzahlungen für Güter- abgänge nachfolgender Perioden Einzahlung und Einnahme Einnahme aber keine Einzahlung *Güterabgänge, die erst später bezahlt werden *Güterabgänge, die bereits früher bezahlt wurden = Einnahmen der Periode Einnahme, aber kein Ertrag *nicht erfolgswirksan, rein finanzwirtschaftliche Einnahme *Einnahme, die in anderen Perioden erfolgswirksam waren Einnahme und Ertrag Ertrag aber keine Einnahme *erfolgswirksame Leistungen, die nie Einnahmen werden *Jetzt erfolgswirksame Leistungen, die erst später zu Einnahmen werden = Erlös der Periode = Ertrag der Periode Ertrag, aber kein Erlös neutraler Ertrag Ertrag und Erlös Ertrag aber keine Einnahmen Zusatzleistungen als Leistungen, denen kein Ertrag gegenübersteht (z.B. bei Erzeugnissen, die in einer bestimmten Periode hergestellt und verschenkt werden). Andersleistungen (Umbewert.) Liquiditäts- und Finanzrechnung Erfolgsrechnung *betriebsfremder Ertrag * a.o. Ertrag * periodenfremder Ertrag Andersleistungen (Umwertungen) KOSTENARTEN- KOSTENSTELLENRECHNUNG Seite 2.05

34 VIKAS Arbeitsunterlagen WS 2005/2006 Divergenzen zwischen dem bilanziellen Betriebsergebnis und dem kostenrechnerischen Betriebsergebnis Bilanzielles Betriebsergebnis Aufwandsbegriff pagatorische Kosten Fremdkapitalzinsen nicht im BE sondern im Finanzergebnis Gewinnelemente Nominalabschreibung degressive Abschreibung Rückstellungen ungenaue Monatsabgrenzungen (Jahresbezug) Herstellungskosten Entwicklungsaufwand der Periode Kostenrechnerisches Betriebsergebnis Kostenbegriff kalkulatorische Kosten Fremdkapitalzinsen als Kosten kalkulatorische Zusatzkosten Wiederbeschaffungswert oder Tagesneuwertabschreibung meist lineare Abschreibung kalkulatorische Wagnisse monatsgenaue Abgrenzung Herstellkosten Aktivierung der Entwicklungskosten Annäherung Quelle: Männel KOSTENARTEN- KOSTENSTELLENRECHNUNG Seite 2.06

35 VIKAS Arbeitsunterlagen WS 2005/2006 Kostenartengliederung Einzel- kosten Fertigungs- lohn Einzel- material Sondereinzelkosten FertigungVertrieb Erlös- schmäle- rungen Gemein- kosten primäre originäre KOA kalkulator. primäre KOA sekundäre KOA ohne Abgrenzung mit Abgrenzung direkt verrechnete KOARTEN indirekt verrechnete KOARTEN Verr. KOA mit Kostensatz auf Ft- Auftrag mit Kostensatz auf Teilprozeß mit Zuschlag auf Ft-Auftrag direkt in DB-Rechnung Seite 2.07 Bildungskriterien: Kostenvolumen Kostenkontrolle Verrechnungssystematik I.-Auftrags-KoA Direkt/Kalk.verr. KOSTENARTEN- KOSTENSTELLENRECHNUNG

36 VIKAS Arbeitsunterlagen WS 2005/2006 Kostenstellengliederung Prozeß- KOST Fertigungs- KOST primäre KOST sekundäre KOST indirekt verrechnete KOST direkt verrechnete KOST KOST der Kostendeckung stufenweisen Bildungskriterien: Projekt- KOST Seite 2.08 Kostenstruktur, Homogener Kostensatz Verantwortlichkeit Erfassbarkeit der Istkosten KOSTENARTEN- KOSTENSTELLENRECHNUNG

37 VIKAS Arbeitsunterlagen WS 2005/2006 Fertigungs-Kostenstelle 432 Spitzendrehmaschinen über 300 mm Meisterbereich 1 Kostenstelle 430 Fertigungs-Kostenstelle 434 Karusselldrehmaschinen Fertigungs-Kostenstelle 431 Spitzendrehmaschinen bis 300 mm C1C1 C2C2 B1B1 B2B2 B3B3 A1A1 A2A2 A3A3 A4A4 Bereichskostenstellen Seite 2.09 KOSTENARTEN- KOSTENSTELLENRECHNUNG

38 VIKAS Arbeitsunterlagen WS 2005/2006 Bezugsgrößen-/Leistungsartengliederung direkte mit Kostensatz primäre Bezugsgrößen sekundäre Bezugsgrößen indirekte (Deckungs- rechnung) Bildungskriterien: direkte mit Verrechnungs- einheiten direkte mit Kostensatz Seite 2.10 Linearer Zusammenhang zu den proportionalen Kosten der KOST Linearer Zusammenhang zu den Empfängern / Kostenträgern Gesicherte Erfassbarkeit KOSTENARTEN- KOSTENSTELLENRECHNUNG

39 VIKAS Arbeitsunterlagen WS 2005/2006 ja nein Kostenstelle erstellt mehrere Leistungsarten Mehrere, nach Aktivitäten des Produktionsvollzugs differenzierte Bezugs- größen erforderlich ja nein ja nein ja nein ja Leistungen sind quantifizierbar Leistungen können lfd. erfaßt werden Qualitative Eigenschaften der Leistungen beein- flussen die Kosten Abgeleitet aus dem Umsatz Abgeleitet aus Kostenbeträgen Abgeleitet aus anderen Bezugsgrößen = Euro Deckungsbezugsgröße Indirekte Bezugsgrößen erforderlich Produktionsvollzug Ist konstant Einfluß d. Produktionsvoll- zugs kann vernachlässigt werden Leistungsmenge kann als Bezugsgröße verwendet werden Mehrere, nach Aktivitäten d. Produktionsvollzugs diff. Bezugsgrößen erforderlich Qualitative Eigenschaften können vernachlässigt werden nein ja nein ja Produktionsvollzug ist konstant Produktionsvollzug ist konstant Einfluß des Produktions- vollzugs kann vernach- lässigt werden Einfluß des Produktions- vollzugs kann vernach- lässigt werden Eine Bezugsgröße reicht aus Mehrere, nach Leistungs- eigenschaften diff. Bezugs- größen erforderlich Mehrere, nach Leistungs- eigenschaften und Aktivitäten des Produktionsvollzugs diff. Bezugsgrößen erforderlich Direkte Bezugsgrößen Retograd aus Leistungsmengen abgeleitete Bezugsgrößen Aus der Lohnab- Rechnung abgeleitete Bezugsgrößen Direkt gemessene Bezugsgrößen Kriterien bei der Bezugsgrößenwahl Seite 2.11 KOSTENARTEN- KOSTENSTELLEN- RECHNUNG

40 VIKAS Arbeitsunterlagen WS 2005/2006 Planbeschäftigungs-Modelle Absatz- planung Optimal- beschäftigung Normal- beschäftigung Maximal- beschäftigung Engpass- kapazität Planbeschäftigung KOSTENARTEN- KOSTENSTELLENRECHNUNG Seite 2.12

41 VIKAS Arbeitsunterlagen WS 2005/2006 Prozeß- KOST Fertigungs- KOST primäre KOSTsekundäreKOST indirekt verrechnete KOST direkt verrechnete KOST KOST der Kostendeckung stufenweisen Projekt- KOST Planbeschäftigung Überblick Stück- listen Arbeits- pläne Absatz- plan Prozeß- daten- bank Cost Driver- mengen Entwick- lungs- planung Seite 2.13 KOSTENARTEN- KOSTENSTELLENRECHNUNG

42 VIKAS Arbeitsunterlagen WS 2005/2006 Struktur-Stückliste Endprodukt P10101 Getriebe SGW einstufig, 2,5:1 1 Stck B01011 Gehäuse B, vormontiert 1 Stck B06710 Welle mit Zahnrad Modul A 1 Stck B06740 Welle mit Zahnrad Modul A/2 1 Stck T01001 Gehäuse B 1 Stck T04000 Deckel 2 Stck T05000 Wanne 1 Stck T06000 Welle 50/800 1 Stck T07000 Zahnrad 110/80 1 Stck T08000 Flansch 50 2 Stck T08001 Flansch Stck T06001 Welle 100/860 1 Stck T07002 Zahnrad 275/120 1 Stck L Stck Gehäuserohteil B L Stck Deckelblech L Stck Wannenblech L Stck Rundstahl 60/810 L Stck Rundstahl 120/85 L Stck Flanschrohling 105 L Stck Flanschrohling 160 L Stck Rundstahl 115/875 L Stck Zahnrad-Schmiede- rohling 290 L Stck Schmiernippel R1/4" L Stck Kontrollglas L Stck Simmering A L Stck Abstreifring A L Stck Tangentenkeil A L Stck Kugellager A L Stck Schraube M6 x 35 L Stck Ölstandsanzeiger B L Stck Dichtung A L Stck Dichtung B L Stck Schraube M12 x 65 L Stck Schraube M24 x 15 L Stck Simmering A/1-2-3 L Stck Abstreifring A/1-2-3 L Stck Tangentenkeil A/2 L Stck Kugellager A/1-2-3 L Stck Schraube M6 x 35 KOSTENARTEN- KOSTENSTELLENRECHNUNG Seite 2.14

43 VIKAS Arbeitsunterlagen WS 2005/2006 T07002 Zahnrad 275/120 AVO Kost. Bz Tätigkeit NC-Drehen Zahnradfräsen Härten 1200 ° Schleifen (Lohn-Min) Schleifen Masch.-Min) Menge ME 85,00 215,00 16,00 32,00 42,00 VMIN SMIN VMIN KOSTENARTEN- KOSTENSTELLENRECHNUNG Arbeitsplan Seite 2.15

44 VIKAS Arbeitsunterlagen WS 2005/ Zeitbedarf Funktionen SGM-Gruppenführer SSM-SachbearbeiterSMM-Mitarbeiter ANFRAGEN-/ ANGEBOTS- ABWICKLUNG (Forts.) Angebots- prüfung Einsatzmaterialien Kaufteile/Verp.-Mat. DIN-Teile Hilfs- u. Betriebsstoffe Nicht-Lagermaterial Angebots- nachbearbeitung Einsatzmaterialien Kaufteile/Verp.-Mat. DIN-Teile Hilfs- u. Betriebsstoffe Nicht-Lagermaterial Anzahl Vorgänge Zeit/ Vorgang Ges.- Zeit Übertrag ,30 0,25 0,17 0,17 0,40 7,50 5,00 0,85 1,70 6, ,50 0,42 0,20 0,20 0,40 0,50 0,40 0,25 0,25 0,33 6,30 2,00 5,00 6,00 10, ,25 0,25 0,50 2,50 7,50 5,00 0,20 0,20 0,30 0,33 0,33 1,00 1,00 1,50 3,30 1,65 7,50 4,00 1,25 2,50 3,30 78,90 (55,45)(31,70)(41,55) 79,5567,10 0,50 0,40 2,50 2,00 Planbeschäftigung Prozeßkostenstelle - Kst. 300 Seite 2.16 KOSTENARTEN- KOSTENSTELLENRECHNUNG

45 VIKAS Arbeitsunterlagen WS 2005/ Zeitbedarf Funktionen SGM-GruppenführerSSM-SachbearbeiterSMM-Mitarbeiter ANFRAGEN-/ ANGEBOTS- ABWICKLUNG (Forts.) Angebots- prüfung Einsatzmaterialien Kaufteile/Verp.-Mat. DIN-Teile Hilfs- u. Betriebsstoffe Nicht-Lagermaterial Angebots- nachbearbeitung Einsatzmaterialien Kaufteile/Verp.-Mat. DIN-Teile Hilfs- u. Betriebsstoffe Nicht-Lagermaterial Anzahl Vorgänge Zeit/ Vorgang Ges.- Zeit Übertrag ,60 0,50 0,40 0,33 0,75 15,00 10,00 2,00 3,30 11,25 0,42 0,50 0,50 0,25 0,25 0,20 0,20 0,25 7,50 6,25 3,00 7,00 7,50 55,45 31,7041,55 Planbeschäftigung Prozeßkostenstelle - Kst. 300 Seite 2.17 KOSTENARTEN- KOSTENSTELLENRECHNUNG ,75 0,67 0,33 0,42 0,50 7,50 6,70 3,30 4,20 10, ,20 12,50 7,50

46 VIKAS Arbeitsunterlagen WS 2005/2006 Zeitbedarf Funktionen SGM-GruppenführerSSM-SachbearbeiterSMM-Mitarbeiter ANFRAGEN-/ ANGEBOTS- ABWICKLUNG (Forts.) Preisdatei- pflege Einsatzmaterialien Kaufteile/Verp.-Mat. DIN-Teile Hilfs- u. Betriebsstoffe Nicht-Lagermaterial MATERIAL-BESCHAFFUNG, ges. Anzahl Vorgänge Zeit/ Vorgang Ges.- Zeit ZEITBEDARF/MONAT PLAN-BZ-MENGEN 0,15 0,20 7,50 6,25 3,00 7,00 7,50 55,45 301,3041,55 Planbeschäftigung Prozeßkostenstelle - Kst. 300 Seite 2.18 KOSTENARTEN- KOSTENSTELLENRECHNUNG ,00 5,00 0,75 1,50 2, ,50 3,75 3,00 (79,55) 0,20 0,15 0,17 (67,10) (78,90) 67,10 95,35 87,15 ANFR-/ANGEB-ABW., ges. WARENEINGANG, ges. Materialbestandsf. WARENAUSGABE, ges. Materialabrechnung 131,85 178,55 81, ,90 17,

47 VIKAS Arbeitsunterlagen WS 2005/2006 Seite 2.19 abgebende Stelle Energiestelle A PLAN: 398 kWh 7960 prop. PLAN: empfangende Stellen Hilfs- betrieb B 160 Std. 8 kWh 160 Fertigungs- stelle C Std. 150 kWh 3000 Fertigungs- stelle D Std. 240 kWh fix = ges. Bezugsgröße Verbrauchsmenge prop. Energiekosten Deckungsrechnung indirekter KST/BZ KOSTENARTEN- KOSTENSTELLENRECHNUNG

48 VIKAS Arbeitsunterlagen WS 2005/2006 Planungstechnik Technik:Rechnen, Messen Schätzen, Vergleichen Anwendung der ABC-Analyse P L A N U N G S T E C H N I K KOA TYP Rechnen Messen SchätzenVergleichen ABCABC X XX X X Seite 2.20 KOSTENARTEN- KOSTENSTELLENRECHNUNG

49 VIKAS Arbeitsunterlagen WS 2005/2006 Analytische Kostenplanung Kostenauflösung 3000 PLAN Leistung [] Kosten 0 Plan- fix Plan- prop Vorgabestunden Leistung [] Kosten 0 Plan- fix Vorgabestunden KOST Zahnradfräsmaschine Seite 2.21 KOSTENARTEN- KOSTENSTELLENRECHNUNG 3000 PLAN

50 VIKAS Arbeitsunterlagen WS 2005/2006 Durchführung der Kostenplanung Kostenstelle: 453 Zahnradfräsmaschinen Planleistung: 3000 Vorgabestunden Kostenarten Plankosten Gesamtprop.fix Fertigungslohn lfd. Instandhaltung Kalk. Leitungskosten Summe Kostensätze ,--80,--20,-- Seite 2.22 KOSTENARTEN- KOSTENSTELLENRECHNUNG

51 VIKAS Arbeitsunterlagen WS 2005/2006 Analytische Kostenplanung Kostenstelle Getriebebau AGKOSTENPLANKostenstelle: 453 LA: VST Blatt KST-Benennung:Zahnradfräsmaschine KST-Leiter:Huber Leistungsart:Vorgabe-Stunden LA-Menge:3.000 STD 1 Kostenarten- ME Menge Plankosten / Monat Nr.Benennung/Detaillierung HerkunftGesamt prop.fix 09Fertigungslohn Fertigungslohn Akkord Akkordlohn Gruppe 3 LG3 STD , Zusatzlohn Zusatzlohn allgemein 4% vom Fertigungslohn LG3 STD , Hilfslohn HL Vorarbeiter/Einrichter 2 Vorarbeiter ZL1 STD , Einrichter ZL1 STD , HL Reinigung Maschinenreinigg. Ftg.MA STD 60 19, Zulagen und Zuschläge Lohnzulagen Schichtzulage 7,5% Lohnzuschläge Überstunden Vorarbeiter Kalk. Soz.Aufw. Lohn Kalk. Sozialaufwand Lohn Sozialzuschlag Lohn % , Seite 2.23 KOSTENARTEN- KOSTENSTELLENRECHNUNG

52 VIKAS Arbeitsunterlagen WS 2005/2006 Analytische Kostenplanung Kostenstelle Getriebebau AGKOSTENPLANKostenstelle: 453 LA: VST Blatt KST-Benennung:Zahnradfräsmaschine KST-Leiter:Huber 2 Kostenarten- ME Menge Plankosten / Monat Nr.Benennung/Detaillierung Herkunft /ME Gesamt prop. fix 18Gehalt Anwesenheitsgehalt 1 Meister Kat. 03 GEH03 STD , Kalk.Soz.-Aufw. Gehalt Kalk.Soz.-Aufwand Gehal Sozialkostenzuschlag 3656 % , Werkzeuge Maschinenwerkzeuge Fräser Nr STK , Fräser Nr STK 400 6, Halter ST 5025, Sonstige Fräswerkzeuge Kalk. Verr. Betriebsmittel Kalk. verr. Masch.Werkzg. Werkzeugaufnahmen Kalk. Verr. Meßwerkzeuge Meßwerkzeuge Hilfs- und Betriebsstoffe Reinigungs- u.Schmierm Arbeitskleidung Sonst. Hilfs- u.Betriebsst Seite 2.24 KOSTENARTEN- KOSTENSTELLENRECHNUNG

53 VIKAS Arbeitsunterlagen WS 2005/2006 Getriebebau AGKOSTENPLANKostenstelle: 453 LA: VST Blatt KST-Benennung:ZahnradfräsmaschineKST-Leiter:Huber 3 Kostenarten- ME Menge Plankosten / Monat Nr.Benennung/Detaillierung Herkunft /ME Gesamt prop. fix 24Instandhaltung Eigenleistg. Handwerker Betriebshandwerker 210 HST , Sekundäre Fixkosten 210 HST , Ersatzteile Ersatzteile Bearbeitg.Ma Reparaturmat. vom Lager Bearbeitungsmaschinen Fremdreparatuen Bearbeitungsmaschinen Kalk. Instandhaltung Kalk. Abschreibungen Kalk. Zinsen Kalk. Sozialstellenkosten Kalk. Raumkosten Kalk. Energiekosten Kalk. Leitungskosten Weiterverr: auf Kostenträger Plankosten Kostenstellenleiter Kostenstellenplaner LA-Menge3.000 Vorgabestunden Kostensätze Analytische Kostenplanung Kostenstelle Seite 2.25 KOSTENARTEN- KOSTENSTELLENRECHNUNG

54 VIKAS Arbeitsunterlagen WS 2005/2006 Übernahme der Istleistung Primäre / sekundär direkte Übernahme der Istkosten Primäre, originäre direktretrograd Sollkosten- rechnung Deckungs- rechnung Innerb.Lstgs.- verrechnung Festpreis-, Preisabw.- rechnung Ermittlung der kalk. Istkosten (Soll=Ist) Werkauftrags.- abrechnung Soll-Ist- kostenvergleich Abweichungs- verteilung Kostensatz- ermittlung Verrechnungs- kontrolle Abrechnungsschritte der Kostenstellenrechnung Seite 2.26

55 VIKAS Arbeitsunterlagen WS 2005/2006 Monatliche Abrechnung, Sollkostenrechnung PLAN Leistung [] Kosten 0 Plan- fix Plan- prop Vorgabestunden Zahnradfräsmaschine IST Soll Seite 2.27

56 VIKAS Arbeitsunterlagen WS 2005/2006 Deckungsrechnung indirekter KST/BZ abgebende Stelle Energiestelle A PLAN: 398 kWh 7960 prop. abgebende Stelle Energiestelle A Sollmenge Sollkosten 438 kWh fix = PLAN: empfangende Stellen Verbrauchsmenge prop. Energiekosten 10 kWh Hilfs- betrieb B 160 Std. 8 kWh STD 125 % STD 130 % Bezugsgröße Beschäftigungsgrad STD 97 % kWh Fertigungs- stelle C Std. 150 kWh kWh Beschäftigungs- grad der Energiestelle A 438 kWh Ist-Bez-Gr-Menge 398 kWh Plan-Bez-Gr-Menge = 110% Fertigungs- stelle D Std. 240 kWh fix = Bezugsgröße Verbrauchsmenge prop. Energiekosten IST: SOLL: Seite 2.28

57 VIKAS Arbeitsunterlagen WS 2005/2006 Monatliche Abrechnung Sollkostenrechnung Getriebebau AGKOSTENPLAN KST: 453 LA: VST Blatt KST-Benennung:Zahnradfräsmaschine KST-Leiter:Klammer Leistungsart:Vorgabe-Stunden LA-Menge:3.000 VST 1 Kostenarten- ME Menge Plankosten / Monat Nr.BenennungHerkunft /ME Gesamt prop.fix 4109Fertigungslohn AkkordLG3 STD , Zusatzlohn allgemeinLG3 STD , Kalk.Verr.Masch.Werkzg Sonstige Kosten Weiterverr.: Auf Kostenträger Plankosten KostenstellenleiterKostenstellenplaner LA-Menge3.000 Vorgabe Stdd.. Kostensätze 100,00 80,00 20,00 Sollkostenrechnung LA-Menge: VST 1 Kostenarten- ME Menge Sollkosten / Monat Nr.BenennungHerkunft /ME Gesamt prop.fix 4109Fertigungslohn Akkord LG3 STD , Zusatzlohn allgemein LG3 STD , Kalk.Verr.Masch.Werkzg Sonstige Kosten Summe Sollkosten / * = Seite 2.29 KOSTENARTEN- KOSTENSTELLENRECHNUNG

58 VIKAS Arbeitsunterlagen WS 2005/2006 Monatliche Abrechnung Soll-Istkosten-Vergleich 453 Zahnradfräsmaschinen Huber März Jan.-März SIV-Zeilen Ist SollAbw. % Fertigungslohn Akk. Zusatzlohn allgem. Kalk. Verr. Werkzeug Sonstige Kosten Leistung Vorgabestunden Ist Ist Plan Prop. Plan 80,-- Prop. Ist 81,00 Prop. Ist 76,00 Ges. Ist 95,85 Kostensätze Besch.-Grad 90% Besch.-Grad 110% Summe SIV Seite 2.30

59 VIKAS Arbeitsunterlagen WS 2005/2006 Kostenstellen-Soll-Istkosten-Vergleich -1 FIRMA:01 GETRIEBEBAU AGSOLL-IST-KOSTEN-VERGLEICH WERK:01 MünchenPERIODE04 - April KST:421 NC - DrehmaschinenVERANTW:Klammer VERD.KRITERIUM:223 lfd. Monat A Soll-Istkosten-Vergleich nach Kostenarten kumuliert IstkostenSollkostenAbweich.in %KostenartenIstkostenAbweich.in % Fertigungslohn Zusatzlohn Hilfslohn Hilfslohn Transport / Lager Hilfslohn Reinigung Sonstiger Hilfslohn Zulagen Mehrarbeitszuschläge Kalkulat. Sozialaufwand Lohn Gehalt Kalkulat. Sozialaufwand Gehalt Treib- und Heizstoffe Werkzeuge Kalkulat.verrechn. Betriebsmittel Sonst. Hilfs- und Betriebsstoffe Instandhaltung Kalk. Instandhaltung Ausschuß / Nacharbeit Fremdenergie Sonst. Eigen- und Fremdleistungen Verschiedene Gemeinkosten Kalkulatorische Abschreibungen Kalkulatorische Zinsen Kalkulatorische Sozialkosten Kalkulatorische Raumkosten Kalkulatorische Energiekosten Kalkulatorische Transportkosten Kalkulatorische Leitungskosten Gesamtkosten Seite 2.31

60 VIKAS Arbeitsunterlagen WS 2005/2006 Kostenstellen-Soll-Istkosten-Vergleich -2 IstkostenSollkostenAbweich.in %KostenartengruppenIstkostenAbweich.In % Personalkosten Hilfs- und Betriebsstoffe Instandhaltungskosten Sonstige Gemeinkosten Kalkulatorische Kapitalkosten Sonstige kalkulatorische Kosten Gesamtkosten I Tarifabw. Lohn einschl.Soz. Aufwand Tarifabw. Gehalt einschl.Soz. Aufwand Preisdifferenzen Abweichungen fremder Stellen Gesamtkosten II C Kennzahlen Beschäftigung Ist - BZPlan - BZBesch-Gr. (%)BezugsgrößenbezeichnungIst - BZPlan - BZBesch-Gr. (%) VST-Vorgabestunden Fixkostendeckung und Kostensätze FixePlank.ged.Fixkost.Besch.-Abw.in %FixkostendeckungFixePlank.ged.Fixkost.Besch.-Abw.In % Kosa PPropKosaPGesKosa IPropKostensätzeKosaPPropKosa PGesKosaIProp 71,9693,8473,1271,9693,8473,24 BSoll-Istkosten-Vergleich nachKostenartengruppen FIRMA:01 GETRIEBEBAU AGSOLL-IST-KOSTEN-VERGLEICH WERK:01 MünchenPERIODE04 - April KST:421 NC - DrehmaschinenVERANTW:Klammer VERD.KRITERIUM:223 Seite 2.32

61 VIKAS Arbeitsunterlagen WS 2005/ PLAN Leistung [] Kosten 0 Plan- fix Plan- prop Vorgabestunden Zahnradfräsmaschine IST Istkosten Beschäftigungsabweichung Verbrauchsabweichung Monatliche Abrechnung Abweichungsanalyse Seite 2.33 KOSTENARTEN- KOSTENSTELLENRECHNUNG

62 VIKAS Arbeitsunterlagen WS 2005/2006 Kostenstelle Ist = 120 % Bz.Gr. A Plan Soll Ist Prop Fix Gesamt Bz.Gr. B Plan Soll Ist PropFixGesamt Aufteilung der Abweichungen/Modell Seite 2.34 KOSTENARTEN- KOSTENSTELLENRECHNUNG Kostenstelle Summe Soll = 100 %

63 VIKAS Arbeitsunterlagen WS 2005/2006 Verrechnungskontrolle IstkostenSollkostenAbweichungen Monat März prop.fixpropfix Istkosten Verrechnet VST Kostenstelle 453 Zahnradfräsmaschine Planleistung: VST Plankostensätze 80,00 20,00 Abweichungskostensatz prop: 1,00 Prop.Abw./Istleistung 2.700/2.700 Abweichungskostensatz fix: 0,29 Fixe Abw./Istleistung 780/2.700 Istkostensatz Monat prop.81,00 Planko. + Abw. Prop 80,00 + 1,00 Istkostensatz Monat Gesamt 101,29 Plankostansatz ges. + Abw. Prop+fix 80, ,00 + 1,00 + 0,29 Monatliche Abrechnung Ermittlung der Kostensätze Seite 2.35 KOSTENARTEN- KOSTENSTELLENRECHNUNG

64 VIKAS Arbeitsunterlagen WS 2005/2006 Kostenstelle 453 Zahnradfräsmaschine Soll-Istkosten-Vergleich LA-Menge: VST Verrechnungskontrolle IstkostenSollkostenAbweichungen prop.fixpropfix Istkosten Verrechnet VST Leistungsabweichung Beschäftigungsabweichung Verbrauchsabweichung Rundungsdifferenz Kostenarten- Kosten / Monat Benennung Ist Soll Abw. Fertigungslohn Akkord Zusatzlohn allgemein Kalk. Verr. Werkzeugkosten Sonstige Kosten Summe SIV Monatliche Abrechnung Verrechnungskontrolle Seite 2.36 KOSTENARTEN- KOSTENSTELLENRECHNUNG

65 VIKAS Arbeitsunterlagen WS 2005/2006 Gliederung der Vorlesung 1.Entwicklungsformen und betriebswirtschaftliche Grundlagen 2.Kostenarten- und Kostenstellenrechnung 3.Werksauftragsabrechnung (Innenaufträge) 4.Prozesskostenrechnung 5.Kostenträgerrechnung 6.Deckungsbeitragsrechnung 7.Betriebsergebnisrechnung Seite 0.04

66 VIKAS Arbeitsunterlagen WS 2005/2006 Deckungs- beiträge Kostenträgerobjekte Werksaufträge Kostenstellen / Leistungsarten primär / sekundär Lohn- und GemeinkostenEinzelkosten Ergebnisobjekte DB-Hierarchien Kundenaufträge Auftragspositionen Einzel- aufträge Dauer- aufträge Investitions- aufträge Umsatzerlöse, Erlösschmälerungen, Sondereinzelkosten Standard- aufträge Investobjekte Konto in Bau WERKSAUFTRAGSABRECHNUNG (INNENAUFTRÄGE) Struktur Seite 3.01

67 VIKAS Arbeitsunterlagen WS 2005/2006 WERKSAUFTRAGSABRECHNUNG Auftragsarten Kostenträgerobjekte Werksaufträge Einzel- aufträge Standard- aufträge Dauer- aufträge Investitions- aufträge Statistische Aufträge Reparaturen Messen Werbung Entwicklung Abgrenzungen: Großreparatur Sozialaufwand Erlösminderg. Sondereinzelko. Fahrzeuge Motoren Beleuchtungs- körper Eigenleistung Fremdleistung Aufstellung Inbetriebnahme Paralleler Ausweis von Kosten ohne Verrechnung Investobjekte Konto in Bau WERKSAUFTRAGSABRECHNUNG (INNENAUFTRÄGE) Seite 3.02 Bildungskriterien: objektbezogene Kostensammlung Abgrenzungen

68 VIKAS Arbeitsunterlagen WS 2005/2006 Standardauftrag Beispiel eines Standardauftrages, Ausmauerung eines Hochofens Ausgangsdaten: Lebensdauer der Auskleidung: 2 Jahre bei Vollbetrieb Kosten (Material und Herstellung): Euro Kostenplanung: Leistungsart/Bezugsgrößenmenge: Ofenstunden / Jahr / Ofenstunden / Jahr * 2 Jahre = 15 / Ofenstunde Seite 3.03 WERKSAUFTRAGSABRECHNUNG (INNENAUFTRÄGE) MonatOfen-Kosten- Saldo Stundenanfalldeckung Januar Februar März April Mai Juni Juli August September Oktober November Dezember Summe 1.Jahr MonatOfen-Kosten- Saldo Stundenanfalldeckung Januar Februar März April Mai Juni Juli August September Oktober November Dezember Summe 2. Jahr

69 VIKAS Arbeitsunterlagen WS 2005/2006 Abrechnung mit Obligo und Verfügbarkeit Auftrags-Nr Anbau Halle 4 ZI Text Plan- kosten Ist- Kosten Obligo verfüg- bar 10 Material v. Lager 20 Eigenleistungen 30 Fremdrechnungen Summe Anfall verrechnet0 90 Saldo Seite 3.04 WERKSAUFTRAGSABRECHNUNG (INNENAUFTRÄGE)

70 VIKAS Arbeitsunterlagen WS 2005/2006 Plan-Istkosten-Vergleich Auftrags-Analyse KoRe. Kreis001 Getriebebau AGBu-Kreis0001Getriebebau AG AuftragsartR1 unplanmäßige Instandsetzung Auftrag GetriebereparaturInv.Nr Kostenart Bezeichnung Plan Ist Abw. abs. Abw. % 4453 Reinigungs-/ Schmiermittel85, Ersatzteile1.500, ,25313,2520, Fremdreparaturen1.500,00763,15-736,85-49, Rep.-Mat. v. Lager1.200, ,28224,2818, Eigenl. Betr. Handw.2.546, ,79603,8123,71 ** *** Gesamtkosten6.746, ,05490,077, Verr. Rep.-Auftrag prim , Verr. Rep.-Auftrag sek ,79 *** Summe abgerechnete Kosten7.237,05 ***** Auftragsbestand 0,00 Seite 3.05 WERKSAUFTRAGSABRECHNUNG (INNENAUFTRÄGE)

71 VIKAS Arbeitsunterlagen WS 2005/2006 Gliederung der Vorlesung 1.Entwicklungsformen und betriebswirtschaftliche Grundlagen 2.Kostenarten- und Kostenstellenrechnung 3.Werksauftragsabrechnung (Innenaufträge) 4.Prozesskostenrechnung 5.Kostenträgerrechnung 6.Deckungsbeitragsrechnung 7.Betriebsergebnisrechnung Seite 0.04

72 VIKAS Arbeitsunterlagen WS 2005/2006 PROZESSKOSTENRECHNUNG Struktur Deckungs- beiträge Kostenträgerobjekte Fertigungsauftr., Projekte, Werksauftr. Kostenstellen / Leistungsarten primär / sekundär Lohn- und GemeinkostenEinzelkosten Ergebnisobjekte DB-Hierarchien Kundenaufträge Auftragspositionen Sekundäre Prozesse Primäre Prozesse Prozess- schema Umsatzerlöse, Erlösschmälerungen, Sondereinzelkosten Seite 4.01

73 VIKAS Arbeitsunterlagen WS 2005/2006 Prozess 2 Prozess 3 Prozess 4 Zuschläge Arbeitsplan Prozeß- schema Lager Fertigungs Auftrag Hierarchie- Bezugsobjekte der Deckungsbeitrags- rechnung Stückliste Kosten- stelle 1 Kosten- stelle 2 Kosten- stelle 3 Kosten- stelle 4 Kosten- stelle 5 LA 1 LA 2 LA 3 LA 4 LA 5 LA 6 LA 7 LA 8 Prozess 1 Stdd Auftrag Prozeß- schema Abwicklung operativ PROZESSKOSTENRECHNUNG Seite 4.02

74 VIKAS Arbeitsunterlagen WS 2005/2006 Getriebebau AGKOSTENPLANKostenstelle: 300 LA: SSM Blatt KST-Benennung:BESCHAFFUNGKST-Leiter:Ernst Leistungsart:Standard-Sachbearbeiter-StundenLA-Menge:300 STD 1 Kostenarten- ME Menge Plankosten / Monat Nr.Benennung/DetaillierungHerkunft /ME Gesamt prop. fix 18Gehalt Anwesenheitsgehalt 2 Sachbearbeiter Kat. 03 GEH03 STD , Überstundengehalt Überstundenpauschale Kalk.Soz.-Aufw. Gehalt Kalk.Soz.-Aufwand Gehalt Sozialkostenzuschlag % , Bürokosten Beiträge, Gebühren 4730Porti, Telefon 4760 Reise-, Bewirtungskosten 4810Abschr. Zinsen auf Anlage 31Interne Kostenverr Sozialdienste/Betriebsrat 121 Küche / Kantine 122 Raumstellen 110 Weiterverr: Auf Kostenträger Plankosten KostenstellenleiterKostenstellenplaner LA-Menge300 STD Stdd. Sachbearb. Kostensätze 68,62 59,56 9,06 Analytische Kostenplanung Kostenstelle Seite 4.03 PROZESSKOSTENRECHNUNG

75 VIKAS Arbeitsunterlagen WS 2005/2006 Kosten- und Leistungsplanung Prozeß sekundär Getriebebau AGKOSTENPLAN Prozeß: W087 CD: WEK Blatt Prozeß-Benenng:Wareneingang Verantw:Ernst Costdriver:WareneingängeKaufteile CD-Menge: 100 WEK1 Prozeß- ME Menge Plankosten / Monat Nr.BenennungHerkunft /ME Gesamt prop. fix 51.1Rohmateriallager 301 SFM 65,0 60, Innerbetrieblicher Transp. 419 SPF 32,5 64, Wareneingangsprüfung 303 SFM 62,5 70, SAM 31,3 54, Innerbetriebl.Transport 419 SPF 62,5 64, Reklamation Beschaffung 300 SSM 1,3 68, Reklamation Rohmat.Lag. 301 SFM 7,5 60, Reklamation Innerb.Trans. 419 SPF 3,8 64, Einlagern Rohmaterial 301 SFM 75,0 60, Einlagern Innerb. Transp. 419 SPF 37,5 64, Materialbestandsführung 300 SSM 1,8 68, Weiterverr.: Auf ProzeßPlankosten ProzeßverantwortlicherProzeßplanerCD-Menge100 WEK Wareneingang Kostensätze PROZESSKOSTENRECHNUNG Seite 4.04

76 VIKAS Arbeitsunterlagen WS 2005/2006 Kosten- und Leistungsplanung Prozeß primär PROZESSKOSTENRECHNUNG Seite Anfr./Angebot bearbeitenA053ABK6, MaterialbeschaffungB187MBK6, WareneingangW087WEK12, WarenausgabeH046FAW10, Weiterverr.: Auf Kostenträger Plankosten Prozeßverantwortlicher Prozeßplaner CD-Menge 10 FAW Bereitstellung LM Kostensätze Getriebebau AG KOSTENPLAN Prozeß: M179 CD: FAW Blatt Prozeß-Benennung: Bereitstellung Lagermaterial Verantw:Ernst Costdriver: Fertigungsaufträge Wellen CD-Menge: 10 FAW 1 Prozeß- Herkunft Menge /ME Plankosten / Monat Nr.Benennung Proz. CDGes. prop. Gesamt prop. fix

77 VIKAS Arbeitsunterlagen WS 2005/2006 Gliederung der Vorlesung 1.Entwicklungsformen und betriebswirtschaftliche Grundlagen 2.Kostenarten- und Kostenstellenrechnung 3.Werksauftragsabrechnung (Innenaufträge) 4.Prozesskostenrechnung 5.Kostenträgerrechnung 6.Deckungsbeitragsrechnung 7.Betriebsergebnisrechnung Seite 0.04

78 VIKAS Arbeitsunterlagen WS 2005/2006 Gliederung: 1.Entwicklungsformen und betriebswirtschaftliche Grundlagen 2.Kostenarten- und Kostenstellenrechnung 3.Werksauftragsabrechnung (Innenaufträge) 4.Prozesskostenrechnung 5.Kostenträgerrechnung 6.Deckungsbeitragsrechnung 7.Betriebsergebnisrechnung Seite 5.00

79 VIKAS Arbeitsunterlagen WS 2005/2006 Deckungs- beiträge Tätigkeiten Kostenstellen / Leistungsarten primär / sekundär Funktionen Prozesse primär/sek. Lohn- und GemeinkostenEinzelkosten Umsatzerlöse, Erlösschmälerungen, Sondereinzelkosten Ergebnisobjekte DB-Hierarchien Kundenaufträge Auftragspositionen TeileFertig- fabrikate Bau- gruppen Fertigungs- aufträge Seite 5.01 Struktur KOSTENTRÄGERRECHNUNG

80 VIKAS Arbeitsunterlagen WS 2005/2006 Produktionstypen Funktionen Kontierungs- begriff Kontroll- maßstab Istkosten- erfassung Controlling- instrument Abweichungs- arten Produktionstyp EinzelfertigungKleinserien-/ Wiederholfertigung Serien-/ Massenfertigung Kunden- Auftragsnummer Unteraufträge Vorkalkulation Istkosten + Obligo des Auftrages Projektabrechnung Fertigungs- Auftragsnummer Sollkalkulation Plankalkulation Istkosten des Auftrages Nachkalkulations- Soll-/Ist-Vergleich Bereich, Meßpunkt Kostenträgergruppe retrograd ermittelte Sollkosten aus der Plankalkulation Istkosten der Periode je Bereich, Kostenträgergruppe retrograder Herstellkosten-SIV Mengenabweichungen * Materialmengen- * Leistungs- * Verfahrensabweichung Preisabweichungen * Materialpreis * Kostensatzabweichung auftragsbezogenperiodenbezogen KOSTENTRÄGERRECHNUNG Seite 5.02

81 VIKAS Arbeitsunterlagen WS 2005/2006 P10101 Getriebe SGW einstufig, 2,5:1 1 Stck B01011 Gehäuse B, vormontiert 1 Stck B06710 Welle mit Zahnrad Modul A 1 Stck B06740 Welle mit Zahnrad Modul A/2 1 Stck T01001 Gehäuse B 1 Stck T04000 Deckel 2 Stck T05000 Wanne 1 Stck T06000 Welle 50/800 1 Stck T07000 Zahnrad 110/80 1 Stck T08000 Flansch 50 2 Stck T08001 Flansch Stck T06001 Welle 100/860 1 Stck T07002 Zahnrad 275/120 1 Stck L Stck Gehäuserohteil B L Stck Deckelblech L Stck Wannenblech L Stck Rundstahl 60/810 L Stck Rundstahl 120/85 L Stck Flanschrohling 105 L Stck Flanschrohling 160 L Stck Rundstahl 115/875 L Stck Zahnrad-Schmiede- rohling 290 L Stck Schmiernippel R1/4" L Stck Kontrollglas L Stck Simmering A L Stck Abstreifring A L Stck Tangentenkeil A L Stck Kugellager A L Stck Schraube M6 x 35 L Stck Ölstandsanzeiger B L Stck Dichtung A L Stck Dichtung B L Stck Schraube M12 x 65 L Stck Schraube M24 x 15 L Stck Simmering A/1-2-3 L Stck Abstreifring A/1-2-3 L Stck Tangentenkeil A/2 L Stck Kugellager A/1-2-3 L Stck Schraube M6 x 35 Struktur-Stückliste Endprodukte KOSTENTRÄGERRECHNUNG Seite 5.03

82 VIKAS Arbeitsunterlagen WS 2005/2006 T07002 Zahnrad 275/120 AVO Kost. Bz Tätigkeit NC-Drehen Zahnradfräsen Härten 1200 ° Schleifen (Lohn-Min) Schleifen Masch.-Min) Menge ME 85,00 215,00 16,00 32,00 42,00 VMIN SMIN VMIN KOSTENTRÄGERRECHNUNG Arbeitsplan Seite 5.04

83 VIKAS Arbeitsunterlagen WS 2005/2006 B06740 Welle mit Zahnrad Stufe HKHKKKHKHKKK T06001 L10002 T07002 L05002 L30002 L39002 Typ Mat.-Nr. Mat.-Benennung Welle 100/860 Rundstahl 115/875 Zahnrad 275/120 Schmiederohling 290 Simmering A2 Kugellager A2 Menge ME 1,00 2,00 Stck KOSTENTRÄGERRECHNUNG Stückliste Seite 5.05

84 VIKAS Arbeitsunterlagen WS 2005/2006 Plankalkulation KostenMatMat.-Ber.Fert.K.Fert.-Unt. HK Gesamt 240,00 12,00522,33774,33 Prop 240,00 7,20397,14644,34 T07002 Zahnrad 275/120 1 Stck AVOHerkunftMengeMETextGes.K Prop-K 000L050021,00StckSchm. Rohling240,00240,00 000A800301,00StckMat.-Bereitst.12,007, /VST85,00VMINNC-Drehen114,1887, /VST215,00VMINZahnradfräsen358,33286,67 Summe774,33644,34 Seite 5.06 KOSTENTRÄGERRECHNUNGPlankalkulation

85 VIKAS Arbeitsunterlagen WS 2005/2006 B06740 Welle mit Zahnrad Modul A/2 T06001 Welle 100/860 T07002 Zahnrad 275/120 STÜCKLISTE L10002-Rundstahl 115/ Fräser Schleif-Vorrichtg P10101 Getriebe SGW einstufig, 2,5:1 WERTANSÄTZE Materialpreise Ftg.Kostensätze Zuschläge ARBEITSPLAN 421 -NC-Drehen 432 -Spitzendrehen 454 -Fräsen 551 -Härten 551 -Glühen 442 -Schleifen KALKULATIONS-SCHEMA Einzelmaterial + MGK-Zuschlag Fertigungskosten + FU-Zuschlag Sonderbetriebsmittel + Aussch-/NA-Zuschlag + Entw-Ko-Zuschlag = Herstellkosten Plankalkulation KOSTENTRÄGERRECHNUNG Seite 5.07 Kalkulationsstruktur mit Zuschlägen

86 VIKAS Arbeitsunterlagen WS 2005/2006 T06001 Welle 100/860 FU 193 Stüli-/Apla- Erstellung H 046 Waren- ausgabe Stand- Auftr. Aus- schuß/ Nach- arbeit Quote Mat.-Pos. Afo Fert. SBM KALKULATIONS-SCHEMA Einzelmaterial Materialbereitstellung (Prozesse) Fertigungskosten Fertigungsunterstützung (Prozesse) Sonderbetriebsmittel Ausschuß/Nacharbeit Entwicklungskosten (Lebenszykluskalkulation) Stüli/ Arbpla Ferti gung M 179 Material- Bereitstellg. Lebenszyklus- Kalkulation Entwicklung Stüli/Apla Prozesse mengenprop. LK 217 Entwicklung Wellen FU 317 NC- Programm. FU 433 Qualitäts- sicherung W 087 Waren- eingang FU 287 Innerbetriebl. Transport FU 396 Auftr.-Pl./ Steuerung A 053 Anfr./Angeb.- abwicklung B 187 Material- beschaffung Plankalkulation KOSTENTRÄGERRECHNUNG Seite 5.08 Kalkulationsstruktur mit Prozeßkosten

87 VIKAS Arbeitsunterlagen WS 2005/2006 (Mengen) auftrags- spezifische Sollvorgaben PLANIST (Plan-Mengen/ Plankalkulation -Preise) Sollkalkulation (Soll-Mengen, Plan-Preise) erzeugnis- spezifische Planänderungen (Sollvariante, Auftragsmenge) produktions- spezifische Istabweichungen Fertigungs- auftrag Auftragssollkalkulation mitlaufende Kalkulation Nachkalkulation Auftragsabschluß Zeit Seite 5.09 KOSTENTRÄGERRECHNUNG Stadien der Kalkulation

88 VIKAS Arbeitsunterlagen WS 2005/2006 Auftrags-Sollkalkulation T07002 Zahnrad 275/120 Auftragsmenge 70 Stück AVOHerkunftMengeMETextGes.K Prop-K 000L StckSchm. Rohling A StckMat.-Bereitst / VMINNC-Drehen / VMINZahnradfräsen Summe K/EinheitMatMat.-Ber.Fert.K.Fert.-Unt. HK Gesamt 240,00 12,00544,88796,88 Prop 240,00 7,20407,55654,75 Seite 5.10 KOSTENTRÄGERRECHNUNG Sollkalkulation

89 VIKAS Arbeitsunterlagen WS 2005/2006 Fertigungsauftrags- Soll-Ist-Vergleich Auftrags-Nr Zahnrad 275/120 Planmenge: 70 Stück Istausbringung: 68 Stück ZIText Ist- Soll- Preis-Mengen- kostenkostenabw.abw. 01Material Mat.bereitstellung Spitzendrehen Zahnradfräsen Sonst.Ftgkosten Herstellkosten Kosten / ME884,21796,8839,8147,52 Seite 5.11 KOSTENTRÄGERRECHNUNG Soll-Istvergleich

90 VIKAS Arbeitsunterlagen WS 2005/2006 Aufgabenstellungen des retrograden Herstellkosten-SIV n Produktkosten-Controlling, wenn Istkosten- Erfassung nach Fertigungsaufträgen nicht möglich oder nicht sinnvoll n Gegenüberstellung Istmengen/Istkosten zu Plan-/Sollkalkulationsmengen und -werten auf Verdichtungsbegriffen (Mengen-, Verfahrens-, Preis-, Ausbringungs- Abweichungen) n Bereitstellung der Ist-Herstellkosten für die Kostenträgerzeitrechnung (Integration HK-SIV) n Abstimmung/Überleitung zum Externen Rechnungswesen Seite 5.12 KOSTENTRÄGERRECHNUNG Retrograder HK-SIV

91 VIKAS Arbeitsunterlagen WS 2005/2006 Genereller Ablauf Herstellkosten-SIV n Meldung der Istproduktion je Artikel nach Zählpunktbereichen n Errechnung der Sollkosten *Ist-Produktion, bewertet mit Sollmengen und Sollwerten je Artikel n Rückmeldung der *Ist-Fertigungsdaten (Material, Fertigungszeiten, Abfall, Ausschuß) je Verdichtungsbegriff n Gegenüberstellung *Ist- und Sollmengen *Ist- und Sollwerte je Verdichtungsbegriff n Analyse der Abweichungen *Menge *Verfahren *Preis je Verdichtungsbegriff Seite 5.13 KOSTENTRÄGERRECHNUNGRetrograder HK-SIV

92 VIKAS Arbeitsunterlagen WS 2005/2006 Material-Nr.: L05002 Meßpunkt: Schmiederohling Ø 290 Teilelager Kont-Begriff L05002 T07002 T07003 MengeIst- kosten Soll- kosten Preis- abw. Mengen- abw Gesamt Retrograder HK -SIV KOSTENTRÄGERRECHNUNG Seite 5.14

93 VIKAS Arbeitsunterlagen WS 2005/2006 KOST-Nr.:453/1 Meßpunkt: Zahnradfräsmaschinen Teilelager Kont-Begriff KT-Gruppe T07002 T07003 MengeIst- kosten Soll- kosten Preis- abw. Mengen- abw Gesamt Retrograder HK -SIV KOSTENTRÄGERRECHNUNG Seite 5.15

94 VIKAS Arbeitsunterlagen WS 2005/2006 n Mengenabweichungen Verbrauchsabweichungen gleicher Herkunftsbegriff *Materialmehr-/-minderverbrauch *Leistungsmehr-/-minderverbrauch Verfahrensabweichungen unterschiedlicher Herkunftsbegriff *anderes Einsatzmaterial *andere ausführende Kostenstelle/Bezugsgröße n Preisabweichung *Material *Eigenleistung Abweichungsarten KOSTENTRÄGERRECHNUNG Seite 5.16

95 VIKAS Arbeitsunterlagen WS 2005/2006 Plankalk. Erzeugnis Abweichung durch techn. Änderung Abweichungselemente Abweichung aus Disposition Produktions- abweichungen Menge Verfahren Menge Verfahren Preis Sollkalk. Erzeugnis Sollkosten Auftrag Istkosten Auftrag Ergebnis- rechnung Bestands- führung Controlling Abweichungsherkunft KOSTENTRÄGERRECHNUNG Seite 5.17

96 VIKAS Arbeitsunterlagen WS 2005/2006 Bestandsrechnung Ware in Arbeit perioden- bezogen Ist- leistungen Ist- kosten retrograder HK-SIV "Plan"- Kalkulations- system Sollkalkulation Artikel auftrags-/ stückbezogen Nach- kalkulations- SIV Auftrag Bestandsrechnung HF/FF Betriebsleistungs- rechnung Seite 5.18 KOSTENTRÄGERRECHNUNG Durchführung

97 VIKAS Arbeitsunterlagen WS 2005/2006 GuV (GKV)GuV (UKV) Betriebsüberleitungsrechnung ErgebnisrechnungBetriebsleistungsrechnung WerkauftragsabrechnungKostenartenrechnung Bestandsrechnung Kostenstellenrechnung Externes Rechnungswesen Internes Rechnungswesen KOSTENTRÄGERRECHNUNG Seite 5.19 Zahlenbeispiel Erlöse 750 Verlust 50 Aufwand 750 Gewinn 250 Erlös 1000 Gewinn 250 Aufwand 900 Erlös 1000 BV-WIP 50 BV-HF 100

98 VIKAS Arbeitsunterlagen WS 2005/2006 GuV (GKV)GuV (UKV) Betriebsüberleitungsrechnung Betriebsleistungsrechnung WerkauftragsabrechnungKostenartenrechnung Bestandsrechnung Kostenstellenrechnung Aufwand 900 Gewinn 250 Erlös 1000 Betriebsergebnisrechnung 950 Andersko Verlust 50 Erlöse 750 ao. Erlöse Ü-Saldo BV-WIP 50 BV-HF 100 Aufwand 750 Gewinn 250 Erlös 1000

99 VIKAS Arbeitsunterlagen WS 2005/2006 Gliederung der Vorlesung 1.Entwicklungsformen und betriebswirtschaftliche Grundlagen 2.Kostenarten- und Kostenstellenrechnung 3.Werksauftragsabrechnung (Innenaufträge) 4.Prozesskostenrechnung 5.Kostenträgerrechnung 6.Deckungsbeitragsrechnung 7.Betriebsergebnisrechnung Seite 0.04

100 VIKAS Arbeitsunterlagen WS 2005/2006 Gliederung: 1.Entwicklungsformen und betriebswirtschaftliche Grundlagen 2.Kostenarten- und Kostenstellenrechnung 3.Werksauftragsabrechnung (Innenaufträge) 4.Prozesskostenrechnung 5.Kostenträgerrechnung 6.Deckungsbeitragsrechnung 7.Betriebsergebnisrechnung Seite 6.00

101 VIKAS Arbeitsunterlagen WS 2005/2006 DECKUNGSBEITRAGSRECHNUNG Struktur Kundenauftragsposition DB1 Deckungsbeiträge Kostenträgerobjekte Fertigungsauftr., Projekte, Werksauftr. Tätigkeiten Kostenstellen / Leistungsarten primär / sekundär Funktionen Prozesse primär/sek. Lohn- und GemeinkostenEinzelkosten Umsatzerlöse, Erlösschmälerungen, Sondereinzelkosten Betriebsergebnis (BER) / Umsatzkostenverfahren Artikel DB1 Kunde DB1 Profitcenter DB1 Produkt- Hierarchie DB2-n Kunden- Hierarchie DB2-n Profitcenter- Hierarchie DB2-n Seite 6.01

102 VIKAS Arbeitsunterlagen WS 2005/2006 DECKUNGSBEITRAGSRECHNUNG Hierarchie der Bezugsobjekte Deckungsbeitragsrechnung Bruttoerlös - Erlösminderungen / SEKOV =Nettoerlös - Proportionale Produktkosten =Deckungsbeitrag 1a (DB1) - Direkt verr. fixe Produktko. = Deckungsbeitrag 1b (DB1) = Standardergebnis +/- Abweichungen +/- Deckungsdifferenzen = Betriebsergebnis Kundenbez. Kosten Produktbez. Kosten Profitcenterbez. Kosten Übrige Fixkosten Bezugs- objekte PC-DB-Rechnung DB1 - Fixe Kosten PC = DB2 - F.Ko. PC-Gruppe =DB3 - Übrige Fixe Kosten Produkt-DB-Rechnung DB1 - Fixe Kosten Produkt = DB2 - F.Ko. Produktgruppe =DB3 Übrige Fixe Kosten Kunden-DB-Rechnung DB1 - Fixe Ko. Kunde = DB2 - F.Ko. Kundengruppe =DB3 Übrige Fixe Kosten Seite 6.02

103 VIKAS Arbeitsunterlagen WS 2005/2006 Obergruppe Gruppe Untergruppe Produkt Vertriebsweg Absatzgebiet Vertreter Kunde A B C D VW AG VT KU E F G H IJ KL M N O P Q Prognose-Einheiten DECKUNGSBEITRAGSRECHNUNG Seite 6.03

104 VIKAS Arbeitsunterlagen WS 2005/2006 DECKUNGSBEITRAGSRECHNUNG Seite 6.04 Absatzplan

105 VIKAS Arbeitsunterlagen WS 2005/2006 KTR-Gruppe: Wellen Inland Jan.- Dez. Artikel/ Menge Nettoerlös Deckungsbeitrag KTR-Gruppe /Einheit /Einheit % B Welle MOD/A2 Plan ,00 40,0 B Welle MOD/A1 Plan ,00 37,9 B Welle MOD/A Plan ,00 50, DECKUNGSBEITRAGSRECHNUNG Planergebnisrechnung Artikel Seite 6.05

106 VIKAS Arbeitsunterlagen WS 2005/2006 Bruttoerlös./.Erlösschmälerungen Rabatte Skonti Boni = Nettoerlös 1./.Sondereinzelkosten des Vertriebs Ausgangsfrachten (Sonder) Verpackungsmaterial Versicherungen (Transport, Export, Kursrisiko) Vertreterprovisionen =Nettoerlös 2 = 100 % DECKUNGSBEITRAGSRECHNUNG Strukturierung Umsatzerlöse Seite 6.06

107 VIKAS Arbeitsunterlagen WS 2005/2006 Stufenweise Deckungsbeitragsrechnung X Artikel P10101 XXXXXXXX X Prod.Gr. P10 XXXXXXXX XXXXXX Inland X X X Artikel P10101 XXXXXXXX X Prod.Gr. P10 XXXXXXXX XXXXXX Ausland X XXXXXXXX XXXXXX XXXXXXXX Gesamt Deckungsbeitrag 1 b./. Konstr/Entw., allg../. Marketing./. FWL Deckungsbeitrag 2./. Vertriebsabwicklg../. Versand Deckungsbeitrag 3./. Vertriebsleitung./. Verwaltung/DV./. Untern.-Leitung Deckungsbeitrag 4 Erlös-/KOA-Gruppen bzw. KOST-Gruppen Nettoumsatz 2./. HK prop. Deckungsbeitrag 1a./. HK fix./. Prod-bez. Proz.ko. X X X X X X Seite 6.07 DECKUNGSBEITRAGSRECHNUNG Ergebnisrechnungs- Schema

108 VIKAS Arbeitsunterlagen WS 2005/2006 DB-Rechnung ohne Prozeßkosten Stückliste MAT Fert.-KST Abw. Fert.-Auftr. Abw. FF MGK-Auftr. Ddiff %-Zuschläge MGK,FV,FU KST-Tarife prop/fix Arbeitsplan Vertr.-KST Keine Mengenplanung Mengenplanung Umsatzkosten FAKTURA Perioden- kosten Pauschal- budget DECKUNGSBEITRAGSRECHNUNG DB-Varianten Quelle:ZehetnerSeite: 6.08

109 VIKAS Arbeitsunterlagen WS 2005/2006 DB-Rechnung mit produkt- bezogenen Prozeßkosten Stückliste MAT Fert.-KST Abw. Fert.-Auftr. Abw. FF Prozesse* Ddiff KST-Tarife prop/fix Arbeitsplan Vertr.-KST Perioden- kosten Vertr.-KST Umsatzkosten FAKTURA Alternativ- variante! Mengenplanung Keine Men- genplanung Keine Men- genplanung Pauschal- budget Prozeßtarife prop/fix Prozessplan *Materialbereitstellung, Fertigungsvorbereitung DECKUNGSBEITRAGSRECHNUNG DBR-Varianten Quelle:ZehetnerSeite: 6.09

110 VIKAS Arbeitsunterlagen WS 2005/2006 DB-Rechnung mit Prozeßkosten der Kundenauftragsabwicklung Fert.-Auftr. Abw. FF Vertr.-KST** Periodenkosten Vertr.-KST Umsatzkosten FAKTURA Mengenplanung Keine Men- genplanung Keine Men- genplanung Pauschal- budget Prozeßtarife prop/fix Prozessplan * z. B. Kundenauftragsabwicklung Prozess* Abw. Vertr.-KST* Abw. ** z. B. Vertriebsleitung Umsatzproportional verrechnete Leistung Ist- Leistung Mengenplanung Verrechnungen mit oder ohne produktbezogene Prozesskosten (siehe vorhergehende Blätter) DECKUNGSBEITRAGSRECHNUNG DBR-Varianten Quelle:ZehetnerSeite: 6.10

111 VIKAS Arbeitsunterlagen WS 2005/2006 Artikel P10101 Getriebe SGW Kunde Bielmeyer Zeitraum DECKUNGSBEITRAGSRECHNUNG DB-Plan-Ist-Vergleich Kunde mit Prozeßkosten Seite 6.11

112 VIKAS Arbeitsunterlagen WS 2005/2006 Artikelbezogene Deckungsbeitragsrechnung Seite 6.12 DECKUNGSBEITRAGSRECHNUNG DV-Ausdruck

113 VIKAS Arbeitsunterlagen WS 2005/2006 PlanIstAbw.Ist Bruttoumsatz % Rabatt % Bruttoerlös % Kalk. Erlösschmälerungen % Nettoerlös % Kalk. Sondereinzelko. Vertrieb %PlanIst Nettoerlös %100,0% Herstellkosten d. Umsatz prop %68,9%68,6% Deckungsbeitrag 1a %31,1%31,4% Herstellkosten d. Umsatz fix %16,8% Deckungsbeitrag 1b %14,4%14,6% Konstruktion / Entwicklung allgem %0,4% Marketing KST %1,2%1,1% Marketing Aufträge %0,7%0,5% Deckungsbeitrag %12,1%12,6% Fertigwarenlager %1,3% Vertriebsabwicklung %4,7%4,8% Vertriebsleitung %0,9%1,1% Deckungsbeitrag %3,4%3,6% Verwaltung / DV %5,3%5,4% Unternehmensleitung %3,2%3,3% Deckungsbeitrag %-5,0%-5,2% Versand %1,8%1,9% DECKUNGSBEITRAGSRECHNUNG DB-Plan-Ist-Vergleich Gesamtes Unternehmen Seite 6.13

114 VIKAS Arbeitsunterlagen WS 2005/ KTR-Gruppe: Wellen Inland Jan.-Dez. Artikel/ Menge Nettoerlös Deckungsbeitrag KTR-Gruppe /Einheit /Einheit % B Welle MOD/A2 Ist ,00 38,0 Plan ,00 40,0 Abweichung ,00 Soll-DB95x 488,00 = Preisabweichung = Mengenabw = Mixabw. Summe Abw DECKUNGSBEITRAGSRECHNUNG DB-Plan-Ist-Vergleich Artikel Seite 6.14

115 VIKAS Arbeitsunterlagen WS 2005/2006 DECKUNGSBEITRAGSRECHNUNG DB-Plan-Ist-Vergleich Produktgruppe Seite 6.15 Gesamtabweichung KTR-Gruppe: Wellen Inland Jan.-Dez. Plan Ist Abw. % Absatz (Menge) Nettoerlös Herstellkosten des Umsatzes = Deckungsbeitrag Verkaufsförderungskosten Vertriebskosten Vertriebsergebnis Abweichungsanalyse: Soll Deckungsbeitrag P1-n Soll Deckungsbeitrag PG Preisabweichung700 Mengenabweichung8.177 Mixabweichung3.933

116 VIKAS Arbeitsunterlagen WS 2005/2006 A.Artikelebene 1.Gesamtabweichung= Ist DB./. Plan DB 2.Soll-Deckungsbeitrag= Plan DB/Stck. xIstabsatzmenge 3.Preisabweichung= Ist DB./. Soll DB 4.Mengenabweichung= Soll DB./. Plan DB B.Kostenträgergruppenebene 1.Gesamtabweichung= Ist DB./. Plan DB 2.Soll-Deckungsbeitrag= Plan DB/Stck. x Istabsatzmenge 3.Preisabweichung= Ist DB./. Summe Soll DB P 1-n 4.Mixabweichung= Summe Soll DB P 1-n./. Soll DB PG 5.Mengenabweichung= Soll DB./. Plan DB DB-Plan-Ist-Vergleich Abweichungsermittlung DECKUNGSBEITRAGSRECHNUNG Seite 6.16

117 VIKAS Arbeitsunterlagen WS 2005/2006 Preis Menge Plan Ist Soll = PlanDB/Stck x Istmenge PLAN- DECKUNGSBEITRAG Mengen- abweichung Preisabweichung PlanIst DECKUNGSBEITRAGSRECHNUNG DB-Plan-Ist-Vergleich Seite 6.17 Abweichungsermittlung Produktebene

118 VIKAS Arbeitsunterlagen WS 2005/2006 Preis Menge Plan Ist Soll = PlanDB/Stck Ø PG x Istmenge PG PLAN- DECKUNGSBEITRAG Preisabweichung Soll Mixabweichung PlanIst Soll = PlanDB/Stck P 1-n innerhalb PG x Istmengen P 1-n innerhalb PG Mengen- abweichung DB-Plan-Ist-Vergleich DECKUNGSBEITRAGSRECHNUNG Seite 6.18 Abweichungsermittlung Produktgruppenebene

119 VIKAS Arbeitsunterlagen WS 2005/2006 Abweichungsermittlung Plan I: P 1=Absatzmenge200Stck. Deckungsbeitrag1000 =5 /Stck. P 2=Absatzmenge100Stck. Deckungsbeitrag1100 =11 /Stck. PG=Absatzmenge300Stck. Deckungsbeitrag2100 =7 /Stck. Ist: P 1=Absatzmenge150Stck. Deckungsbeitrag900 =6 /Stck. P 2=Absatzmenge300Stck. Deckungsbeitrag2700 =9 /Stck. P G=Absatzmenge450Stck. Deckungsbeitrag3600 =8 /Stck. Ausgangsdaten Abweichungsanalyse P 1 1Gesamtabweichung= 900./ =./ Soll-Deckungsbeitrag= 5 /Stckx 150 Stck.= 750 3Preisabweichung= 900./. 750 = 150 4Mengenabweichung= 750./ =./. 250 P 2 1Gesamtabweichung=2700./ = Soll-Deckungsbeitrag= 11 x 300 Stck.= Preisabweichung=2700 /Stck./ =./ Mengenabweichung=3300./ = 2200 PG 1Gesamtabweichung=3600./ = Soll-Deckungsbeitrag= 7 /Stckx 450 Stck.= Preisabweichung=3600 ( )./ Mixabweichung=( / = 900 5Mengenabweichung3150./ = 1050 Seite 6.19 DECKUNGSBEITRAGSRECHNUNG Beispiel

120 VIKAS Arbeitsunterlagen WS 2005/2006 Abweichungen in der Grenzplankosten-/ Deckungsbeitragsrechung Arbeits- Gebiet Abw. Arten Kostenarten Rechnung Kostenstellen Rechnung Kostenträger Rechnung Ergebnis Rechnung Preisabweichung Tarifabweichung Verbrauchsabw. Abw. Sek.Kost. Beschäftigungs.Abw. Kostensatzabw. Verfahrensabw. Leistungsabw. Losgrössenabw. Verk.-Preisabw. Verk.-Mengenabw. Mix-Abw. Legende: - Ursprung d. Abw. - Ausweis d. Abw. - Ziel d. Abw. Seite 6.20 DECKUNGSBEITRAGSRECHNUNG Abweichungen

121 VIKAS Arbeitsunterlagen WS 2005/2006 Abweichungsart Preisabweichung Tarifabweichung Verbrauchsabw. Abw. Sek. Kost. Besch. Abw. Kostensatz Abw. Verfahrensabw. Leistungsabw. Losgrössenabw. Verk.-Preisabw. Verk.-Mengen Abw. Mix-Abw. Arb. Gebiet KOA- RG. KOST.- RG. KT.- RG. ERG. DB- RG. Istmenge x (Istpreis - Festpreis) Istmenge x (Istlohnsatz – Planlohnsatz) Istkosten zu Planpreise - Sollkosten Istmenge Sek. Leistungen x Abweichungskostensatz Sek. Kost.. Ist-Leistungsmenge x Planfixkostensatz – Planfixkosten Istmenge x ( Dispositiver Fixkostensatz - Planfixkostensatz) Standardkosten des Alternativverfahrens – Standardkosten des Planverfahrens (Istmenge direkt – Istmenge retrograd) x Plankostensatz Ist-Rüstkosten – Istmenge x Planrüstkosten/Stk. Ist-DB – (Istmenge x Plan-DB/Stk.) (Istmenge x Plan-DB/Stk.) – Plan - DB P1-Pn (Istmenge x Plan-DB/Stk.) – Istmenge PG x durchschn. Plan-DB/Stk. Seite 6.21 Abweichungen DECKUNGSBEITRAGSRECHNUNG

122 VIKAS Arbeitsunterlagen WS 2005/2006 Gliederung der Vorlesung 1.Entwicklungsformen und betriebswirtschaftliche Grundlagen 2.Kostenarten- und Kostenstellenrechnung 3.Werksauftragsabrechnung (Innenaufträge) 4.Prozesskostenrechnung 5.Kostenträgerrechnung 6.Deckungsbeitragsrechnung 7.Betriebsergebnisrechnung Seite 7.00

123 VIKAS Arbeitsunterlagen WS 2005/2006 Kundenauftragsposition DB1 Deckungsbeiträge Kostenträgerobjekte Fertigungsauftr., Projekte, Werksauftr. Tätigkeiten Kostenstellen / Leistungsarten primär / sekundär Funktionen Prozesse primär/sek. Lohn- und GemeinkostenEinzelkosten Umsatzerlöse, Erlösschmälerungen, Sondereinzelkosten Betriebsergebnis (BER) / Umsatzkostenverfahren Artikel DB1 Kunde DB1 Profitcenter DB1 Produkt- Hierarchie DB2-n Kunden- Hierarchie DB2-n Profitcenter- Hierarchie DB2-n Betr.Ergebnis Gesamtkostenverf. GuV Finanzbuchhaltg. BETRIEBSERGEBNISRECHNUNG Struktur Seite 7.01

124 VIKAS Arbeitsunterlagen WS 2005/2006 Umsatzerlöse./.Kosten des Umsatzes ________________________ =Betriebsergebnis Umsatzkostenverfahren Ergebnisermittlung Umsatzkostenverfahren BETRIEBSERGEBNISRECHNUNG Seite 7.02

125 VIKAS Arbeitsunterlagen WS 2005/2006 Umsatzerlöse +/–Bestandsveränderungen +aktivierte Eigenleistungen ____________________________ =Gesamtleistung –Gesamtkosten der Periode ____________________________ =Betriebsergebnis IRW Ergebnisermittlung Gesamtkostenverfahren BETRIEBSERGEBNISRECHNUNG Seite 7.03

126 VIKAS Arbeitsunterlagen WS 2005/2006 DECKUNGSBEITRAGSRECHNUNG Ermittlung des Betriebsergebnisses nach dem Gesamtkostenverfahren und nach dem Umsatzkostenverfahren Gesamtkostenverfahren nach § 275 Abs. 2 HGBUmsatzkostenverfahren nach § 275 Abs. 3 HGB Umsatzerlöse +/- Bestandsveränderungen der unfertigen und fertigen Erzeugnisse + aktivierte Eigenleistungen + sonstige betriebliche Erträge Materialaufwand Personalaufwand Abschreibungen sonstige betrieblichen Aufwendungen - betriebliche Aufwendungen Betriebsergebnis Umsatzerlöse -Herstellkosten der abgesetzten Leistungen Bruttoergebnis vom Umsatz - Vertriebskosten - allgemeine Verwaltungskosten + sonstige betriebliche Erträge - sonstige betriebliche Aufwendungen Betriebsergebnis + Finanzerträge - Finanzaufwendungen Finanzergebnis Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit + außerordentliche Erträge - außerordentliche Aufwendungen außerordentliches Ergebnis Jahresüberschuss vor Steuern - Steuern Jahresüberschuß nach Steuern Quelle: Männel Seite 7.04 Betriebsergebnis

127 VIKAS Arbeitsunterlagen WS 2005/2006 Unternehmensmodell Quattro Ergebnisermittlung Gegenüberstellung BETRIEBSERGEBNISRECHNUNG Seite 7.05 Quelle: Neue Konzepte für das Kostenmanagement Unternehmensmodell QUATTRO

128 VIKAS Arbeitsunterlagen WS 2005/2006 Ich danke Ihnen für Ihre Aufmerksamkeit


Herunterladen ppt "VIKAS Arbeitsunterlagen WS 2005/2006 Arbeitsunterlagen zur Vorlesung Systeme der Kosten- und Erlösrechnung – Grundlagen WS 2004/2005 Institut für Controlling."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen